The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

VAE – Neuseeland: Verbesserte Kooperation durch Gemeinschaftstreffen des Wirtschaftsausschusses im September

posted on 02/09/2015

Sultan bin Saeed Al Mansouri, der Wirtschaftsminister der VAE, und Tim Groser, Handelsminister in der neuseelĂ€ndischen Regierung, werden gemeinsam den Vorsitz beim Gemeinschaftstreffen des Wirtschaftsausschusses von VAE-Neuseeland (JEC) im September in Abu Dhabi ĂŒbernehmen.

Das JEC Meeting am 6. und 7. September wird sich auf eine Vertiefung und StĂ€rkung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen den VAE und Neuseeland in verschiedenen wichtigen Wirtschaftssektoren konzentrieren. Die GesprĂ€che werden die Kooperation in Tourismus, Bildung, Gesundheitsversorgung, Industrie, Klein- und Mittelbetrieben, erneuerbaren Energien, Luftfahrt, Landwirtschaft, Technologie und Innovation betonen – so das Wirtschaftsministerium.

Das Treffen wird Vertreter der bundesstaatlichen und lokalen Regierungsorganisationen sowie von den GeschÀfts- und Privatsektoren der beiden LÀnder zusammenbringen.

Sultan Al Mansouri betonte das starke Interesse der VAE an einer StĂ€rkung der Beziehungen zu Neuseeland auf allen Ebenen, und er verwies darauf, dass die bilateralen Beziehungen der beiden LĂ€nder im AufwĂ€rtstrend liegen. „Der Besuch des neuseelĂ€ndischen Premierministers John Key im April dieses Jahres in den VAE und die Treffen auf hoher Ebene, die er mit Regierungsvertretern und Beamten der VAE hatte, sind ein wichtiger Meilenstein in der fortwĂ€hrenden Kooperation zwischen beiden LĂ€ndern”, sagte Al Mansouri.

Al Mansouri verwies darauf, dass das JEC zur Aufrechterhaltung der Dynamik bei der Verbesserung der wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen beitragen und Investitionsmöglichkeiten fĂŒr beide Partner hervorheben werden. Des Weiteren wird ein Fokus des Treffens auch auf einer StĂ€rkung der Beziehungen zwischen den Unternehmerlagern der beiden LĂ€nder liegen.

Im Rahmen des JEC werden auch die seit dem letzten Treffen in Wellington, Neuseeland, im Oktober 2013 erzielten Fortschritte bewertet und es werden auch Wege zur weiteren Entwicklung der wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen erforscht. Das Treffen wird fĂŒr Privatbetriebe, Unternehmer und Investoren eine wertvolle Möglichkeit sein, zusammenzutreffen, Ideen auszutauschen und Möglichkeiten fĂŒr die wirtschaftliche Zusammenarbeit und fĂŒr Investitionsmöglichkeiten in den VAE und in Neuseeland zu besprechen.

Die Handelsvolumen zwischen beiden LĂ€ndern haben in den vergangenen zwei Jahren laufend zugenommen und 2013 einen Wert von 2,33 Mrd. Dh erreicht. Eine Reihe von Abkommen existieren bereits zwischen den VAE und Neuseeland, einschließlich eines Abkommens fĂŒr die Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel sowie eines Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Im Februar 2015 begannen die Verhandlungen zur Förderung und zum Schutz von Investitionen zwischen beiden LĂ€ndern. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395284847798.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Sharjah Book Authority findet erneut die Seidenstraße und verbessert die Kommunikation mit China

posted on 02/09/2015

Die Sharjah Book Authority, SBA, hat ihre Teilnahm an der Beijing International Book Fair abgeschlossen, auf der die VAE vom Messemanagement als Ehrengast ausgewÀhlt wurden. Es kommt dies in Anerkennung der kulturellen Leistungen der VAE und der tief verwurzelten Beziehungen zwischen China und den VAE.

Über mehrere Jahrhunderte hin hat China als Bindeglied zwischen Ost und West fungiert und den Austausch von Waren zwischen den LĂ€ndern der Welt erleichtert. Mit ihrer Beteiligung an der Beijing International Book Fair versucht die Sharjah Book Authority diese historische Bedeutung wiederbeleben zu lassen und Dialog und VerstĂ€ndnis zwischen China, mit seinen vielfĂ€ltigen Kulturen, und den VAE, die stets um freundschaftliche Beziehungen zu allen LĂ€ndern bemĂŒht sind, zu fördern.

Der Stand der SBA auf der Buchmesse hatte viele hochkarĂ€tige Besucher, darunter Yang Zhijin, der stellvertretende chinesische Kulturminister, dem eine chinesische Fassung des des Buchs „Meine frĂŒhen Jahre“ ĂŒbergeben wurde. Der Autor des Buchs ist Seine Hoheit Dr. Sultan bin Mohammed Al Qasimi, Oberstes Ratsmitglied und Herrscher von Sharjah. Zu den Besuchern zĂ€hlten auch Afra Al Sabri, StaatssekretĂ€r im Ministerium fĂŒr Kultur, Jugend und Gemeinschaftsentwicklung der VAE, Hakam Al Hashemi, stellvertretender StaatssekretĂ€r fĂŒr Kultur und Kunst im Ministerium fĂŒr Kultur, Jugend und Gemeinschaftsentwicklung und Saeed Za'al, GeschĂ€ftstrĂ€ger bei der Botschaft der VAE in der chinesischen Hauptstadt. Des Weiteren gab es Besuche von arabischen Intellektuellen, Journalisten und arabischen Diplomaten, die in Peking leben.

Ahmed bin Rakkad Al Ameri, Chairman der Sharjah Book Authority, sagt dazu: „Die VAE und China haben vieles gemeinsam, nicht nur weil beide LĂ€nder bahnbrechend im internationalen Handel und als Wirtschaftszentren sind, sondern auch weil beide ein tiefgreifendes kulturelles Erbe haben und stolz auf die Vergangenheit sind, die fĂŒr sie ein Tor in die Zukunft ist. Wir wissen Chinas Anerkennung der Leistungen der VAE in den verschiedensten Bereichen zu schĂ€tzen, was die Zusammenarbeit zwischen den beiden befreundeten LĂ€ndern noch stĂ€rkt.“

Al Ameri betonte, dass die Teilnahme der SBA in Peking mehr TĂŒren bei den chinesischen und asiatischen Verlagen geöffnet hat und auch bei zahlreichen Persönlichkeiten im offiziellen, kulturellen, intellektuellen, akademischen und gemeinschaftlichen Bereich, die die Messe besucht haben und dabei die Möglichkeit hatten, mehr ĂŒber die VAE und deren Institutionen zu erfahren und Wege der Kooperation ĂŒber die Teilnahme an von der SBA organisierten Messen und Konferenzen und die Koordination von Veranstaltungen zu besprechen.

Viele chinesische und auslĂ€ndische Verlage haben den Stand der SBA besucht und sich ĂŒber deren Dienste und Veranstaltungen erkundigt, wie der Sharjah International Book Fair, dem Sharjah Children's Reading Festival, die Sharjah Exhibition for Children's Books Illustrations und dem Übersetzungsstipendium der Sharjah International Book Fair, sowie der gemeinsamen Konferenz, die alljĂ€hrlich von der SBA mit der American Library Association organisiert wird. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395284844939.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

DME setzt neuen Open Interest Rekord fĂŒr Oman Rohöl

posted on 02/09/2015

DME, die vorrangige internationale Energie-TermingeschĂ€ft- und Rohstoffbörse im Mittleren Osten gab gestern einen neuen Open Interest Rekord fĂŒr seinen Oman-Rohöl-TermingeschĂ€ftsvertrag von 27.109 Partien bekannt, was 27,1 Barrel Rohöl entspricht. Der vorherige Rekord wurde am 27. November 2013 erzielt, als der Open Interest bei 24.750 Partien lag.

Open Interest bezieht sich auf die Gesamtzahl der ausstehenden bedingten TermingeschÀfte, die noch nicht beglichen wurden oder durch Lieferung aufgerechnet worden sind.

DME ist eine voll regulierte Börse, die transparente Preissignale an die internationalen ÖlmĂ€rkte sendet und deren Ziel es ist, fĂŒr KĂ€ufer und VerkĂ€ufer fĂŒr einen fairen Preis zu sorgen. Rund 90 Teilnehmer sind auf DME Oman an der Preisbildung beteiligt und kein einziger Teilnehmer ist normalerweise fĂŒr mehr als 10 Prozent der AktivitĂ€ten verantwortlich.

Owain Johnson, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Dubai Mercantile Exchange, sagt dazu: „Dieser neue Rekord markiert einen weiteren Erfolg fĂŒr die VertrĂ€ge mit Oman-Rohöl-TermingeschĂ€ften und zeigt das Vertrauen, das uns die HĂ€ndler in aller Welt entgegenbringen. DME steht an vorderster Front der BemĂŒhungen um erhöhte Transparenz in den ÖlmĂ€rkten.“ – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/economics/1395284845241.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Frauentag im Einkaufszentrum Yas Mall

posted on 26/08/2015

Scheicha Maitha bint Mohammed bin Rashid Al Maktoum ist eine prominente Teilnehmerin am ersten Tag des „Emirates Women’s Day“ (Frauentag) in den Emiraten, der am 28. August in Abu Dhabi stattfindet.

Die Sheikha Fatima bint Mubarak Ladies Sports Academy (SFBMLSA) beschloss, den diesjĂ€hrigen ,Emirates Women's Day’ ab 17.30 Uhr am Freitag mit einer großen Parade und Sportdarbietungen zu feiern.

Die Veranstaltung wurde am Sonntag von Dr. Mai Al Jaber, einem leitenden Mitglied des NOC der VAE, in Anwesenheit von Maryam Al Omaira, der ZustĂ€ndigen fĂŒr Marketing und Events bei der SFBMLSA und den NOC-FunktionĂ€ren Omar Abdul Rahman und Wajdan Al Dahkooni aus den VAE in den RĂ€umlichkeiten des UAE National Olympic Committee (UAE NOC, nationales Olympisches Komitee der VAE) angekĂŒndigt.

„Frauen leisten heute einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft, und wir wĂŒrden gerne mehr Frauen in den Sport und verwandte Sektoren involvieren, damit die VAE als eine der Nationen mit dem grĂ¶ĂŸten Wachstum der Welt florieren können. Wir haben den 28. August zum ,Emirates Women's Day’ erklĂ€rt, um zu diesem Anlass alles rund um die Frau zu feiern”, sagte Dr. Mai gegenĂŒber den Gulf News.

Die Anwesenheit von Scheicha Maitha wird alle Frauen unseres Landes inspirieren und anregen, und auch wenn es ein ,Frauentag’ ist, ist jeder herzlich zur Parade und den Feierlichkeiten, die wir fĂŒr den nĂ€chsten Freitag geplant haben, willkommen“, fĂŒgte sie hinzu.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag mit der Parade ab, die an der Yas Mall beginnt und dann durch das Stadtviertel fĂŒhren wird. Anschließend gibt die Damenmannschaft im Jiu-Jitsu der VAE eine Darbietung.

Scheicha Maitha wird als erfolgreichste Sportlerin der VAE voraussichtlich zusammen mit den nationalen Fußball- und Basketballteams an der Veranstaltung teilnehmen. „Diese Veranstaltung ist nicht nur fĂŒr Frauen. Jedermann, der Frauen und ihre Förderung und StĂ€rkung in unserer Gesellschaft unterstĂŒtzen möchte, ist herzlich eingeladen”, so Dr. Mai. – Gulf News- http://gulfnews.com/sport/athletics/women-s-day-at-yas-mall-1.1572228

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Scheicha Bodour und Sultan Al Qasimi erklimmen den zehnthöchsten Gipfel der Welt

posted on 26/08/2015

Scheicha Bodour Al Qasimi, die Vorsitzende der Sharjah Investment and Development Authority (Shurooq, Investitions- und Entwicklungsbehörde von Sharjah), erklĂ€rte, es sei ein „sehr bewegendes Erlebnis gewesen und sie sei fĂŒr die außerordentliche Gelegenheit, ihren zweithöchsten Gipfel in diesem Jahr zu besteigen, sehr dankbar“. Der Elbrus im russischen Kaukasus ist mit 5642 m der zehnthöchste Berg der Welt, der höchste Gipfel in Europa und einer der „Seven Summits“ der Welt.

„Wie Sir Edmund Hillary es einst formulierte: ,Es ist nicht der Berg, den wir bezwingen, wir bezwingen uns selbst.‘ FĂŒr mich ging es bei der Reise darum, meine eigene, verletzliche Seite zu erkennen und mich einmal hilflos fĂŒhlen zu dĂŒrfen. Ich fĂŒgte mich in etwas, was grĂ¶ĂŸer war als ich.”

Al Qasimi fuhr fort: „Ich fĂŒhle mich geehrt, dieses Erlebnis mit meinem Ehemann Sultan und unserer großartigen Freundesgruppe teilen zu können. Mein Mann liebt die Berge und war auch dieses Mal ein grandioser Bergsteiger. Ich weiß, dass wir alle unsere eigenen DĂ€monen auf dem Berg bekĂ€mpfen mussten, aber wir haben sie am Gipfel besiegt.

Meiner Mentorin und Inspiration, Suzanne Al Houby, der ersten Araberin, die den Everest bezwungen hat, möchte ich sagen: ‚Du bist fĂŒr so viele Menschen ein Strahl der Hoffnung. Du hast an mich geglaubt und mir damit erlaubt, große TrĂ€ume zu haben.

Vielen Dank fĂŒr dieses unbezahlbare Geschenk!’ Und schließlich an die wundervollen Menschen in der russischen Balkanregion: ‚Ihr seid euch nicht bewusst, dass ihr am Fuße des Universums lebt. Eines der schönsten Geheimnisse der Welt.’ – The Gulf Today - http://gulftoday.ae/portal/b983d32b-a84f-4805-b89f-ecb8710a3443.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

UnterstaatssekretĂ€r im Verteidigungsministerium begrĂŒĂŸt StaatssekretĂ€r des US-HeeresstreitkrĂ€fteamts

posted on 26/08/2015

Mohammed Ahmed Al Bawardi Al Falasi, UnterstaatssekretĂ€r im Verteidigungsministerium, empfing gestern John McHugh, den fĂŒr das Heer zustĂ€ndigen StaatssekretĂ€r der USA, und seine Delegation, die sich derzeit auf einem offiziellen Besuch in den VAE befinden.

Bei der Begegnung sprachen sie ĂŒber Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Bereichen, die fĂŒr beide Seiten von Interesse sind. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395284621930.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

flydubai erweitert wachsendes Flugnetz um Astana

posted on 26/08/2015

Die in Dubai ansĂ€ssige Fluggesellschaft flydubai kĂŒndigte gestern an, dass kĂŒnftig auch Astana, die Hauptstadt von Kasachstan, angeflogen wird. Dies ist dann das dritte Flugziel der Gesellschaft in Kasachstan.

flydubai wird ab dem 26. Oktober 2015 als erste in Dubai ansÀssige Fluggesellschaft die kasachische Hauptstadt viermal pro Woche ansteuern. flydubai fliegt seit September 2014 nach Kasachstan, bislang aber nur nach Almaty und Schymkent. Astana ist das neunte Flugziel von flydubai in Zentralasien und dem Kaukasus. Ab dem 26. Oktober wird die Fluggesellschaft 38 Mal pro Woche von Dubai zu StÀdten in Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan und Turkmenistan starten.

Ghaith Al Ghaith, der Chief Executive Officer von flydubai, erklĂ€rte: „Es ist ein Jahr her, dass wir den Flugverkehr nach Kasachstan aufgenommen haben. Wir freuen uns, dass wir unser Flugnetz in das Land jetzt ausweiten. Die Nachfrage nach Sitzen ist sehr groß. Astana ist ein wichtiges Wirtschaftszentrum in Zentralasien, und das neue Flugziel von flydubai stellt einen wichtigen Meilenstein fĂŒr unsere Expansion in diese Region dar. Wir freuen uns darauf, unsere Dienste auch in Astana unter Beweis zu stellen und zur Förderung von Handel und Tourismus zwischen den Wirtschaftszentren in Zentralasien und dem Nahen Osten beizutragen.“

Kasachstan und die VAE dehnen ihre Zusammenarbeit in Handel, Investitionen und Tourismus aus, da sowohl Astana (2017) als auch Dubai (2020) GastgeberlÀnder der EXPO sein werden. Die beiden LÀnder können eindrucksvolles Wachstum in diversen Branchen wie dem Energiesektor, islamisches Finanzwesen und im Baugewerbe vorweisen.

Die FluggĂ€ste aus Astana kommen in den Genuss der praktischen und preisgĂŒnstigen Dienste von flydubai wie dem preisgekrönten Unterhaltungssystem, das in Russisch, Englisch und Arabisch zur VerfĂŒgung steht und ĂŒber 1300 Stunden Musik, Filme, TV-Shows und Nachrichten bietet. Alle FlĂŒge nach Kasachstan können auch in der Business Class gebucht werden, so dass die FluggĂ€ste auch ein persönliches, komfortableres Reiseerlebnis genießen können.

flydubai besitzt 49 Boeing 737-800 Flugzeuge der nĂ€chsten Generation mit einem Durchschnittsalter von rund drei Jahren. Die Fluggesellschaft mit Zentrum in Dubai hat ihr Flugnetz inzwischen auf ĂŒber 95 Ziele in 46 LĂ€ndern ausgeweitet. DarĂŒber hinaus sind dank Interline-Abkommen mit Partnergesellschaften 250 Flugziele ĂŒber den Flughafen Dubai International erreichbar. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395284622748.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Volkswirtschaft der VAE bereitet sich in diesem Jahr auf eine „weiche Landung“ vor

posted on 19/08/2015

Die Volkswirtschaft der VAE bereitet sich in diesem Jahr auf eine „weiche Landung“ vor. Das Wachstum schrumpft auf die niedrigste Quote in den letzten sechs Jahren, so die Prognose der Analysten von Bank of America Merrill Lynch.

Eine „weiche Landung“ bezeichnet die Abflachung des Wirtschaftswachstums. Sie wirkt sich nicht auf die Inflation oder Arbeitslosenquote aus.

„Die wirtschaftliche AktivitĂ€t [in den VAE] zeigt leichte SchwĂ€chen“, kommentierte der bei der Bank tĂ€tige Wirtschaftswissenschaftler Jean-Michel Saliba in einer Studie.

„Es ist Gegenwind zu erwarten 
 verursacht durch niedrige Erdölpreise, ein ungĂŒnstigeres Umfeld in der Außenwirtschaft und eine allmĂ€hlich knapper werdende LiquiditĂ€t im Inland.“

Der IWF prognostiziert den VAE ein Wirtschaftswachstum in Höhe von 3 Prozent in diesem Jahr – 4,6 Prozent weniger als im letzten Jahr. Dies ist auf eine Abflachung der AktivitĂ€ten auf dem Immobilien- und Unternehmenssektor infolge niedrigerer Ölpreise zurĂŒckzufĂŒhren.

Dem IWF zufolge wĂŒrden auch die KĂŒrzungen im Staatshaushalt und Steuererhöhungen das Wirtschaftswachstum behindern. Standard Chartered erwartet ein BIP-Wachstum von 3,5 bis 4 Prozent in diesem Jahr fĂŒr die VAE, wĂ€hrend Standard and Poor‘s lediglich von 2 Prozent ausgeht.

Die Wirtschaftswissenschaftler sind sich jedoch einig: Das BIP-Wachstum wird in diesem Jahr niedriger als im letzten ausfallen.

„Das Wachstum der Volkswirtschaft in den VAE geht eindeutig zurĂŒck“, stellt der leitende Wirtschaftswissenschaftler fĂŒr den Nahen Osten, Philippe Dauba-Pantanacce, bei Standard Chartered fest.

„Trotzdem ist das Wachstum nach wie vor sehr gut. BestĂ€ndiges, allmĂ€hliches Wachstum ist immer besser als rasante Auf- und Ab-Bewegungen. Die VAE sind deutlich die am breitesten gefĂ€cherte Volkswirtschaft der Region. Und Dubai bietet die beste Diversifizierung weg vom Öl, die sich die VAE jemals hĂ€tten erhoffen können.“

Allerdings haben die niedrigen Erdölpreise auch Spuren in Dubai hinterlassen. Sie wirkten sich negativ auf ImmobilienverkÀufe, Verbraucherausgaben, die LiquiditÀt von Banken und die Stimmung bei Verbrauchern und Unternehmen aus.

Trevor Cullinan, Analyst bei Standard and Poor's, meint, dass die höhere Erdölförderung und staatlichen Investitionen das Wirtschaftswachstum in den VAE in diesem Jahr fördern dĂŒrften: „Die Tatsache, dass die Erdölpreise seit Mitte 2014 um mehr als die HĂ€lfte gesunken sind, wird sich aber negativ auf die Nachfrage des Privatsektors im Inland sowie auf die Nettoausfuhren insgesamt auswirken.“

Vermutlich wird das Wirtschaftswachstum in den VAE bis 2020 aufgrund der geplanten staatlichen HaushaltskĂŒrzungen pro Jahr um 1 Prozent fallen.

Die Nettoverschuldung von regierungsnahen Organisationen in Dubai wird nach EinschĂ€tzung von Jean-Michel Saliba im nĂ€chsten Jahr ebenfalls „schwierig“, da dann ca. US$7 Mrd. Schulden fĂ€llig werden. – The National - http://www.thenational.ae/business/economy/uae-economy-set-for-soft-landing-this-year-analysts-say

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Hotelbelegung in Dubai im Juli um 26 Prozent gestiegen

posted on 19/08/2015

Die Auslastung der 4- und 5-Sterne-Hotels in Dubai stieg im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent auf 57,6 Prozent, so eine Studie von STR Global.

Bis zum Ende des Ramadan (18. Juni bis 16. Juli) lag die Belegungsquote noch unter 50 Prozent, erreichte dann aber fast 70 Prozent, ermittelte die Marktforschungsgesellschaft.

Der durchschnittliche Tagespreis (ADR) fiel jedoch um 2,9 Prozent auf Dh614 und fĂŒhrte so zu einem Anstieg des Ertrags pro verfĂŒgbarem Zimmer („RevPAR“, ein in der Hotelerie verwendeter Messwert fĂŒr Preise und Auslastung) um 22,4 Prozent auf Dh353.

Im Juni ging die Belegung um 15,4 Prozent auf 63 Prozent zurĂŒck, wĂ€hrend der durchschnittliche Tagespreis um 8,6 Prozent auf Dh592,69 fiel und so gemĂ€ĂŸ STR Global zu einem RĂŒckgang des Ertrags pro Zimmer um 22,7 Prozent auf Dh373,5 fĂŒhrte.

Das Angebot an Hotelzimmern stieg im Juli um 4,8 Prozent, die Nachfrage sogar um 32 Prozent. – Gulf News - http://gulfnews.com/business/sectors/tourism/dubai-hotel-occupancy-up-26-per-cent-in-july-1.1568447

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Indischer Premierminister legt Wert auf Zusammenarbeit mit den VAE im Infrastrukturbereich

posted on 19/08/2015

Der indische Premierminister Narendra Modi betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den VAE und seinem Land im Infrastrukturbereich.

Dr. Azad Moopen, Vorsitzender und GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Aster DM Healthcare und Mitglied des Organisationskomitees fĂŒr den Besuch des indischen Premierministers in den VAE, meldete, der indische Premierminister habe wĂ€hrend des gestrigen Treffens an der Botschaft in Masdar (Abu Dhabi) mit indischen Investoren erklĂ€rt: „Dieser Besuch wird die Beziehungen zwischen unseren beiden LĂ€ndern festigen.“

Dr. Moopen erklĂ€rte gegenĂŒber der Nachrichtenagentur der Emirate (Emirates News Agency WAM), der Premierminister habe wĂ€hrend des Treffens nachdrĂŒcklich darauf hingewiesen, dass Indien rund 50 Millionen neue, preisgĂŒnstige Wohnungen benötige und zahlreiche Infrastrukturprojekte wie den Bau von Straßen, Schulen und KrankenhĂ€user in Angriff nehmen wolle. Indien beabsichtigt, das Land auf diese Weise weiterzuentwickeln.

Der Premierminister versicherte, sein Land böte enorme Investitionschancen. Gleichzeitig wiederholte er die Entschlossenheit der indischen Regierung, die Beziehungen zu den VAE zu intensivieren. Ein wichtiges Anliegen beider LÀnder sei das Gesundheitswesen.

Modi wĂŒrdigte die festen Ziele der VAE zur Verbesserung des Gesundheitswesens, die die Emirate im Rahmen ihrer nationalen Agenda formuliert haben. So soll das Gesundheitssystem in den VAE bis zum Jahr 20121 auf Weltklassestandard gebracht werden. Angeregt durch dieses Vorbild hat auch Indien diesen Sektor zur PrioritĂ€t gemacht. Dies wird einer der Hauptbereiche sein, in dem die beiden LĂ€nder zusammenarbeiten können. Die Kooperation wird nicht nur im Bau von KrankenhĂ€usern und Gesundheitszentren bestehen, sondern auch in der verbesserten GesundheitsaufklĂ€rung, in Schulungen und bessere Patientenversorgung. – Emirates News Agency, WAM -

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395284431070.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

40 Schiffe in Drydocks World-Dubai gewartet – ein neuer Rekord

posted on 19/08/2015

Drydocks World, der fĂŒhrende Anbieter von Maritime- und Offshore-Diensten fĂŒr die Schifffahrt, Erdöl-, Gas- und Energiesektoren, fertigte in der Werft von Dubai 40 Schiffe gleichzeitig ab – eine Spitzenleistung, die die vorherige Rekordzahl von 37 Schiffen ĂŒbertraf.

40 Schiffe gleichzeitig in den Anlagen von Drydocks World – mehr als je zuvor in der Geschichte von Drydocks World – wurden von den mehr als 9000 Werftarbeitern gewartet und instandgesetzt. Sie kĂŒmmerten sich einwandfrei um so unterschiedliche Wasserfahrzeuge wie Tankschiffe, Bohrplattformen, Massengutfrachter, Schwimmbagger, Gas- und Containerfrachtschiffe und FrachtkĂ€hne.

Die VAE sind dank ihrer Lage am Meer ein strategischer Standort und bedeutendes Handelszentrum. Drydocks World besitzt die Infrastruktur von Weltklasse, die den Anforderungen der weltweiten Schifffahrt gerecht wird und die höchsten betrieblichen Standards erfĂŒllt. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/economics/1395284414415.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Yahsat – mehr Breitbandzugang ĂŒber Satellit fĂŒr Brasilien und Afrika

posted on 12/08/2015

Yahsat, der in den VAE ansĂ€ssige Satelliten-Betreiber, der eine hundertprozentige Tochter der Mubadala Development Company ist, gab gestern den erfolgreichen Abschluss der kritischen EntwurfsĂŒberprĂŒfung, CDR, zu seinem jĂŒngsten Satelliten, Al Yah 3, bekannt.

Die FĂŒhrungsspitze von Yahsat traf gestern gemeinsam mit dem Partnerunternehmen von Yahsat, Orbital ATK, mit dem technischen Team von Yahsat zusammen, das in der Anlage von Orbital ATK in Virginia, USA, eingebettet ist. Anlass war der kritische Moment in der Endphase vor dem Zusammenbau aller Komponenten des Satelliten.

Die CDR erfolgt wÀhrend der Engineering- und Herstellungs-Entwicklungsphase und ihr Abschluss weist darauf hin, dass sÀmtliche Spezifikationen und Erfordernisse in das Enddesign des Satelliten aufgenommen worden sind.

Masood M. Sharif Mahmood, Chief Executive Officer von Yahsat, erklĂ€rt dazu: „Die heutige erfolgreiche CDR zeigt, dass wir auf bestem Weg zu einem planmĂ€ĂŸigen Start sind. Es ist auch ein weiterer Beweis fĂŒr den laufenden Erfolg unserer Vision fĂŒr Yahsat. Unser dritter Satellit wird unser geschĂ€ftliches Wachstum weiter antreiben und unseren Deckungsbereich so ausweiten, dass wir zu einem wahren globalen Unternehmen werden. All dies ist eine direkte Reaktion auf die außergewöhnliche Kundennachfrage."

Adnan Al Muhairi, Projektleiter des Al Yah 3 Satelliten, kommentiert: „Es ist dies ein großartiger Tag fĂŒr uns alle. Bei der Herstellungsanlage in den USA zu sein war fĂŒr mich eine hervorragende Lernerfahrung und die Möglichkeit zu haben, wĂ€hrend des gesamten Vorgangs aktiv mitzuarbeiten und zu sehen, wie sich unsere harte Arbeit gelohnt hat. Der erfolgreiche Abschluss dieser PrĂŒfung trĂ€gt nur noch zu meiner Aufregung ĂŒber den bevorstehenden Launch bei. Ich bin sehr stolz, dass ich einen Beitrag zur nĂ€chsten Weltraum-Mission der VAE leisten kann."

„Der erfolgreiche Abschluss der CDR zum Al Yah 3 CDR ist ein wichtiger Meilenstein fĂŒr das Programm und fĂŒr die GEOStar 3 Plattform von Orbital ATK, die u.a. ĂŒber eine Nutzlastleistung von 7,5kW, eine fortschrittliche Avionik und einen elektrischen Antrieb verfĂŒgt. Wir freuen uns schon auf eine weitere enge Zusammenarbeit mit Yahsat in der Herstellungs- und Testphase des Programms”, sagt Al Lewis, Vice President of Programme Management von Orbital ATK's Commercial Satellite Division.

Sobald sich der neue Satellit im Einsatz befindet wird sich Yahsats Ka-Band-Abdeckung betrĂ€chtlich ausweiten und Verbraucher und EnterprisemĂ€rkte in Brasilien und Afrika werden einen erschwinglichen Hochgeschwindigkeits-Breitbandzugang ĂŒber Satellit und die Internetanbieter und Telekommunikationsbetreiber wirtschaftliche Backhaul-Verbindungen mit hohen Datenraten erhalten. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/economics/1395284186127.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Emiratischer Schachmeister wird zum Asian Continental Champion gekrönt

posted on 12/08/2015

Saleh A R Salem aus den Emiraten ist zum Asian Continental Chess Champion des Jahres gekĂŒrt worden.

Der 22-jĂ€hrige Großmeister wurde am Montag in der letzten Runde des Schachturniers im Hilton Hotel in Al Ain zum Sieger ernannt.

Es ist der erste kontinentale Meistertitel fĂŒr Erwachsene, den Salem nach Siegen in mehreren Junioren- und Jugendmeisterschaften errungen hat.

„Ich bin sehr glĂŒcklich. Es war ein sehr schwieriges Turnier. Ich hatte eigentlich nicht erhofft, dass ich siegen werde, aber jetzt bin ich wirklich froh”, sagt er.

„Al Ain ist ein guter Ort fĂŒr mich und ich habe sehr schöne Erinnerungen.”

2007 sicherte sich Salem die Asian Championships U14 Krone, bevor er im vergangenen Jahr den Sieg im Rapid Turnier davontrug.

Obwohl sein Spiel mit dem Großmeister Vidit Gujarathi aus Indien unentschieden endete wurde er zum Sieger ernannt, da die Gesamtzahl seiner Siege – sieben von neun Runden – höher war als die aller ĂŒbrigen Teilnehmer.

In einer vorherigen Runde schlug er den Großmeister Nguyen Ngoc Truong Son aus Vietnam. Salem verwendete die Najdorf-Variante der Sizilianischen Verteidigung, die eine der nĂŒtzlichsten aller Eröffnungen im Schachspiel ist, und er gewann damit das Spiel in nur 49 ZĂŒgen.

Zur ErklĂ€rung seiner Strategie fĂŒr das Endspiel sagte er: „Es war offensichtlich, dass ich fĂŒr die Goldmedaille nur ein Unentschieden brauchte. Ich habe zuvor so viele Spiele gespielt und wenn ein Unentschieden genĂŒgt, dann habe ich recht gespielt.“

„Die Bestimmung [des Gesamtsiegers] erfolgt zuerst anhand einer direkten Begegnung und danach mittels der Höchstzahl der Siege, und ich habe also mehr Spiele gewonnen als die anderen.“

„Ich bin 2014 im Asian Continental Championship Sechster geworden und 2013 Dritter und habe mich daher fĂŒr die WM qualifiziert. Dies ist aber das erste Mal, dass ich Asian Continental Meister bin.”

Salems nÀchster Schritt ist die Teilnahme an den Abu Dhabi Masters gefolgt von der Schach-WM in Baku, Aserbaidschan, im kommenden Monat.

Sein Plan fĂŒr die Vorbereitungen zur Schach-WM, einer Einzelausscheidung, an der 128 Spieler teilnehmen, liegt darin, sich auf die Meisterschaft mit Hilfe seiner Trainer, Großmeister Ivan Sokolov und Großmeister Alexey Dreev, vorzubereiten. – The National - http://www.thenational.ae/uae/emirati-chess-master-crowned-asian-continental-champion

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai – Hauptstadt der islamischen Wirtschaft

posted on 12/08/2015

Im Vorfeld zum Global Islamic Economy Summit, der vom 5.-6. Oktober 2015 in Dubai stattfinden wird, hat das Dubai Islamic Economy Development Centre (DIEDC) in Partnerschaft mit Thomson Reuters, dem weltweit fĂŒhrenden Medienkonzern fĂŒr Finanz- und Wirtschaftsdaten, und in Zusammenarbeit mit DinarStandard, einem Unternehmen fĂŒr Beratung und Forschung in Bezug Wachstumsstrategie, die Ausgangstrends aus der Ausgabe fĂŒr 2015-2016 des „State of the Global Islamic Economy Report“ (Berichts zum Zustand der globalen islamischen Wirtschaft) und dem begleitenden Global Islamic Economy Indicator bekannt gegeben.

Abdulla Mohammed Al Awar, CEO von DIEDC, kommentiert dazu: „Die Veröffentlichung des diesjĂ€hrigen State of the Global Islamic Economy Berichts unterstreicht erneut das Engagement des Dubai Islamic Economy Development Centre sowie von Thomson Reuters und DinarStandard dafĂŒr, eine wissensbasierte islamische Wirtschaft im Emirat und in den gesamten VAE als Teil unserer fortdauernden PrioritĂ€t, Dubai zur Hauptstadt der islamischen Wirtschaft zu machen, zu schaffen.

Wir sind ĂŒberzeugt, dass der Bericht, Unternehmer, BranchenfĂŒhrer und Investoren in der arabischen Welt und darĂŒber hinaus inspirieren und ermĂ€chtigen wird, eine durchfĂŒhrbare, praktische und hochwirksame Marktstrategie zu bewerten und zu entwickeln, die auf die zunehmenden Möglichkeiten fĂŒr die islamische Wirtschaft in ihren eigenen Regionen konzentriert ist.“ Der Bericht, der nunmehr im dritten Jahr in Folge zusammengestellt wird, soll im vierten Quartal von 2015 erscheinen.

Der Bericht untersucht die jĂŒngsten Entwicklungstrends und Statistiken ĂŒber eine Reihe wichtiger Sektoren hin, die die islamische Wirtschaft im Wert von 2 Billionen US$ umfassen, der derzeit vor allem muslimische Verbraucher angehören. Der Bericht konzentriert sich auf Kategorien wie islamische Finanzen, Halal-Lebensmittel, Tourismus, Bekleidung und Mode, Medien und Freizeit, sowie Pharmaka und kosmetische Produkte.

Mustafa Adil, Acting Head of Islamic Finance bei Thomson Reuters, erklĂ€rt die Bedeutung des Berichts und sagt: „Als weltweit fĂŒhrender Informationslieferant hat Thomson Reuters in Zusammenarbeit mit DIEDC und DinarStandard die Potenz des Unternehmens genutzt und bahnbrechende Einblicke in die zur VerfĂŒgung stehenden Möglichkeiten des aufstrebenden islamischen Wirtschaftssektors weltweit geboten und auch auf die Möglichkeiten fĂŒr dessen Aufstieg hingewiesen. – The Gulf Today - http://gulftoday.ae/portal/d4ce8fde-f17d-4831-be5b-9d218a4e1ac8.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Masdar Institute und MIT entwickeln innovative Technologie zum Speichern erneuerbarer Energie

posted on 05/08/2015

Abu Dhabi, 4. August 2015 (WAM) – Das Masdar Institute of Science and Technology, eine unabhĂ€ngige forschungsorientierte UniversitĂ€t, die auf fortschrittliche Technologien in Energie und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist, arbeitet mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) an der Entwicklung einer innovativen Energiespeicherungs-Technologie zur UnterstĂŒtzung der erneuerbaren Energie in den VAE.

Dr. Saif Almheiri, Assistenzprofessor fĂŒr mechanische und Werkstofftechnik am Masdar Institute, arbeitet mit dem MIT an einer einzigartigen elektrochemischen Technologie zum Speichern von Energie, die das Potenzial hat, zu einer wichtigen Speicherlösung fĂŒr ElektrizitĂ€t aus erneuerbaren und konventionellen Energiequellen zu werden.

„Wege zum Speichern erneuerbarer Energie zu finden, die bei reichlichem Vorhandensein gespeichert und dann bei Bedarf verteilt werden kann, ist eine der aufregenderen technischen Herausforderungen. Es gibt nur wenige derartige Lösungen auf dem heutigen Markt, doch sie sind zumeist teuer und können auch nicht in allen Betriebsbereichen eingesetzt werden, die erneuerbare Energien verwenden. Die Technologie, mit der wir arbeiten, hat jedoch das Potenzial, alle HĂŒrden zu meistern”, erklĂ€rt Dr. Almheiri.

Der Stromspeicher, den sie entwickeln, soll dabei helfen, dass die VAE ihre erneuerbare Energie auf sichere und zuverlĂ€ssige Weise speichern können. Die Entwicklung eines derart neuartigen Energiespeichersystems könnte den VAE auch ein wertvolles neues Produkt fĂŒr den globalen Energiespeichermarkt bieten, der bis zum Jahr 2017 einen Wert von 113,5 Mrd. US$ erreichen soll. Mit einer wirksamen und realistischen Energiespeichertechnologie werden die VAE in der Lage sein, ihre reichliche Solar- und Windenergie zu nutzen und das Land bis ins nĂ€chste Jahrhundert mit sauberer Energie zu versorgen.

Nach Ansicht von Dr. Almheiri wird der notwendige Durchbruch bei der elektrochemischen Energiespeicherung in Form der Redox Flow Batterien (RFBs) erfolgen. Eine RFB ist eine wieder aufladbare Batterie, die um zwei chemische Komponenten angelegt ist, die in FlĂŒssigkeiten in verschiedenen Tanks im System aufgelöst sind, wobei der Durchfluss der FlĂŒssigkeiten durch eine Membran getrennt ist und die elektrische Energie als chemische Energie gespeichert werden und bei Bedarf dann wieder umgewandelt werden kann.

Dr. Almheiri arbeitet nun mit den Wissenschaftlern des MIT an der Entwicklung eines neuartigen VRFB-Systems auf Nicht-Wasserbasis zusammen, das die höhere LeitfĂ€higkeit, die besseren Löslichkeitsgrenzen und die stabilen Elektroden bietet, die fĂŒr die RealitĂ€t von morgen erforderlich sind.

„Eine der vielversprechendsten aller Redox-Lösungen ist eine auf Grundlage eines als Vanadium bezeichneten Metalls. Vanadium kann in einer Lösung in mehreren verschiedenen OxidationszustĂ€nden existieren und somit tatsĂ€chlich die beiden in der RFB erforderten chemischen Lösungen ersetzen - es kann also Vanadium auf beiden Seiten der Zelle sein. Durch die Verwendung desselben Elements entfĂ€llt das Risiko einer Kontamination ĂŒber die Membran hin, die ansonsten die Batterie im Lauf der Zeit schĂ€digen oder beeintrĂ€chtigen könnte“, erklĂ€rt er.

Ein weiterer Vorteil der VRFB liegt darin, dass ihre KapazitĂ€t nur durch die GrĂ¶ĂŸe der Tanks zum Speichern der Elektrolyten beschrĂ€nkt wird. Vanadium ist problemlos in der Lage, mit dem Geben-und-Nehmen der Elektronen fertig zu werden, das fĂŒr eine aufladbare Batterie entscheidend ist. Somit ist Vanadium ein Ă€ußerst stabiles Ausgangselement. Eine VRFB kann 20.000 Mal entladen und aufgeladen werden und erhĂ€lt ĂŒber Jahrzehnte hin ihre Batterieleistung fast unverĂ€ndert aufrecht.

Diese Technologie ist jedoch noch nicht zur GĂ€nze optimiert. Die Verwendung einer wasserbasierten Lösung zur Aufnahme des elektroaktiven Vanadiums bringt zwei EinschrĂ€nkungen mit sich. Erstens ist der Betriebstemperaturbereich fĂŒr die RFB auf 0-100°C beschrĂ€nkt, damit das Wasser nicht gefriert oder verdampft. Und zweitens ist die Leerspannung auf nur 1,2V beschrĂ€nkt, um die Elektrolyten in der Wasserlösung elektrochemisch stabil zu halten, was die Energiedichte der RFB einschrĂ€nkt.

Als Hilfe fĂŒr die VRFB sind wir auf der Suche nach neuen Lösungsmitteln als Ersatz fĂŒr das Wasser. Damit könnte das Leerspannungspotenzial mehr als 1,2V betragen und die Energiedichte der RFB wĂŒrde verbessert – so Dr. Almheiri.

Dr. Almheiri und sein Team werden nun verschiedene unterstĂŒtzende Elektrolyten und Lösungsmittel untersuchen und fortschrittliche Elektroden entwerfen, die ElektrizitĂ€t leiten und verbesserte elektrochemische Reaktionen und StabilitĂ€t aufweisen. Sie beabsichtigen die Konstruktion einer funktionsfĂ€higen Flow-Batterie-Zelle und sie werden die StabilitĂ€t des Systems und seine FĂ€higkeit testen, ein Schaltspiel – also aufladen, entladen und wieder aufladen –auszufĂŒhren. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395283977627.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

ERC eröffnet Wasserprojekt in Bosnien

posted on 05/08/2015

Die Organisation Roter Halbmond der Emirate (ERC) hat in der Gemeinde Travnik im Herzen von Bosnien und Herzegowina ein Wasserprojekt eröffnet. Das Projekt ist Teil der Suqia Initiative der VAE, die vom VizeprĂ€sidenten und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, mit dem Ziel gestartet wurde, rund fĂŒnf Millionen Menschen in aller Welt mit sauberem Wasser zu versorgen.

Der Inbetriebnahme des Wasserprojekts wohnten Salem Al Ameri, Leiter des ERC in Al Ain, sowie der PrÀsident der Gemeinde Travnik und eine Reihe bosnischer Beamter bei.

In seiner Rede zur Eröffnungsfeier sagte Al Ameri, dass das Projekt mit einem Kostenpunkt von 186.000 US$ 1.000 Familien mit Wasser versorgen wird.

Er erwĂ€hnte des Weiteren, dass der Standort fĂŒr das Projekt in der Gemeinde Travnik aufgrund eingehender Studien zum Bedarf von Trinkwasser in lĂ€ndlichen Regionen vom ERC ausgewĂ€hlt worden war.

„Das ERC hat gewissenhaft an der Umsetzung der Ziele der Suqia Initiative der VAE in Bezug auf das Graben von Brunnen, die Bereitstellung von Wassertanks, das Reinigen von Trinkwasser und Lösungen zum Wassersparen gearbeitet”, sagte er und bezog sich dabei auf die Auswirkungen der Initiative bei der Verbesserung der Wasserversorgung in den Trockengebieten von Afrika und Asien.

Der PrĂ€sident der Gemeinde Travnik drĂŒckte dem ERC gegenĂŒber seine Anerkennung dafĂŒr aus, dass das Projekt in einer Rekordzeit von 40 Tagen fertiggestellt wurde.

Er sagte, dass das Wasserprojekt dazu beitragen wird, die Lebensbedingungen der Dorfbewohner zu verbessern.

Die Nutznießer drĂŒckten dem ERC ihren tiefsten Dank fĂŒr die DurchfĂŒhrung des Projekts aus, das ihren Worten zufolge ihrem beschwerlichen Wasserholen ein Ende setzen und einen Paradigmenwechsel bei der Entwicklung des Gebiets herbeifĂŒhren wird. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395283967999.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Menschen und Politik: HasskriminalitÀtsgesetz untermauert die seit langem bestehenden Werte der Toleranz in den VAE

posted on 29/07/2015


Dr. Hasan Al Subaihi und Taryam Al Subaihi
Mit dem Erlass eines Gesetzes gegen die HasskriminalitĂ€t hat die Regierung einen weiteren Schritt getan, um dafĂŒr zu sorgen, dass Jede und Jeder auch weiterhin die Freiheit genießen kann, ihre und seine Religion ohne Furcht vor Diskriminierung oder Gewalt auszuĂŒben.
Seit der GrĂŒndung des Landes war sich der GrĂŒndungsvater der VAE, Scheich Zayed, bewusst, dass sich seine Vision einer großartigen Nation nur so verwirklichen lasse, indem das Land und seine Regierung das Recht jedes Einzelnen achtet, seinen Glauben ohne die Gefahr von Diskriminierung oder Intoleranz ausĂŒben zu können.
FĂŒr ihn stand von Anfang an fest, dass jede Art der Diskriminierung nicht toleriert werden dĂŒrfe und dass alle, die in den VAE leben, unabhĂ€ngig von Rasse, Religion oder Ethnie, vor dem Gesetz gleich gelten und so zu behandeln sind.
Doch selbst fĂŒr Scheich Zayed war dies keine leichte Aufgabe. Diskriminierung aufgrund der Religion war – und ist auch weiterhin – ein weltweites Problem.
Die arabische Welt hat seit langem ihren Anteil an internen Konflikten aufgrund von Religion und viele dieser Streitigkeiten gehen weit ĂŒber den Kampf zwischen Schiiten und Sunniten hinaus.
Der Mittlere Osten beherbergt, um nur einige zu nennen, Gemeinschaften von Alawiten, Berbern, Kopten, Drusen, Kurden, Juden, Jesiden, Assyrern, Schiiten und Sunniten.
Um ein Land zu bauen, dessen Tore allen geöffnet sind, musste die Regierung gegen die Strömung in der arabischen Welt gehen und beispiellose Maßnahmen ergreifen, die sichern sollten, dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind das Recht haben, den von ihnen gewĂ€hlten Glauben zu praktizieren.
Das neue von PrĂ€sident Scheich Khalifa erlassene Antidiskriminierungsgesetz hat schriftlich niedergelegt, was die Menschen und die politische FĂŒhrung der VAE schon vor der Geburt der Nation praktiziert haben und was, in der Tat, nicht nur Teil der Kultur der VAE, sondern auch der Religion des Islam ist: nĂ€mlich Toleranz.
Das will natĂŒrlich nicht heißen, dass es keine Grenzen dafĂŒr gibt, wie eine Person ihren Glauben in den VAE praktizieren kann. So gibt es zum Beispiel keine ReligionsfĂŒhrer oder Gruppen auf den Straßen, die mit Lausprechern fĂŒr ihren Glauben werben und Konvertiten oder AnhĂ€nger suchen.
In den VAE funktioniert das ganz einfach: Was ein Mensch glaubt, oder daheim oder in einem Gotteshaus praktiziert, geht niemandem etwas an und dieses Recht ist und war auch immer schon gesetzlich geschĂŒtzt.
Das neue Gesetz hat jetzt die Folgen verdeutlicht, die entstehen, wenn irgendeine Form von Hass oder Intoleranz gegenĂŒber einem Glauben gezeigt werden, wobei die Strafen dafĂŒr u.a. GefĂ€ngnisstrafen von sechs Monaten bis zu 10 Jahren und Geldstrafen von 50.000 Dh bis 2 Millionen Dh umfassen.
Die VAE haben mehr als 40 Jahre der StabilitĂ€t und des Friedens unter allen Bevölkerungsgruppen erlebt, die hier leben, ohne irgendeine grĂ¶ĂŸere Gefahr von Angriffen oder Gewalt gegenĂŒber einer Religionsgruppe, und dies weitgehend aufgrund der bestehenden Eintracht, die von der Regierung und den Menschen der VAE gefördert wird.
Mit ĂŒber 200 NationalitĂ€ten, die friedlich Seite an Seite leben, haben Religionsfreiheit und Vielfalt jeden Winkel des Landes erreicht.
Angesichts der religiösen Auseinandersetzungen, die andere arabische Nationen wie Syrien, Irak, Jemen und Ägypten plagen, ist das neue Gesetz der VAE auch ein deutliches Warnsignal fĂŒr alle, die beabsichtigen, religiöse Intoleranz in die VAE zu bringen und dort zu verbreiten.
Dr. Hasan Al Subaihi und Taryam Al Subaihi sind beide Journalisten und politische/soziale Kommentatoren. Dr. Hasan ist Journalist und Akademiker im Bereich der Massenkommunikation und Taryam ist auf Medien und Kommunikation spezialisiert.

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mehr Besucher in der Hauptstadt nach Fast and Furious 7

posted on 29/07/2015



Dem Amt fĂŒr Tourismus und Kultur von Abu Dhabi zufolge wurde fĂŒr die ersten vier Monate des Jahres ein Anstieg um 34 Prozent bei den Besuchern aus den Vereinigten Staaten in Abu Dhabi verzeichnet – so Noura Al Kaabi, CEO von twofour54.

Der Grund dafĂŒr liegt angeblich im erhöhten Bekanntheitsgrad des Zielortes nach Hollywood-Filmen wie Fast and Furious 7, der in der Hauptstadt gedreht wurde.

„Einer weiteren Studie zufolge wird Abu Dhabi bis zum Jahr 2020 als Folge von Filmproduktionen in der Hauptstadt ĂŒber 300.000 weitere Besucher aufnehmen und zwischen 2015 und 2020 werden zusĂ€tzliche ErtrĂ€ge im Wert von rund einer Milliarde Dh eingenommen werden“, fĂŒhrt Al Kaabi weiter aus.

Nach dem unglaublichen Erfolg des Kinostarts von Fast and Furious 7, der weltweit mehr als 1,5 Mrd. US$ eingebracht hat, hat Universal Pictures Home Entertainment Abu Dhabi als Ort fĂŒr den Presseausflug zum Kinostart ernannt.

Tyrese Gibson, Star der Fast and Furious Franchise, war in der vergangenen Woche im Rahmen eines viertĂ€gigen Presseausflugs in Abu Dhabi, bei dem Vertreter der internationalen Medien und Branchenfachleute ĂŒber den Kinostart von der Hauptstadt der VAE aus berichteten.

Stefan Fuchs, General Manager von Jumeirah in Etihad Towers, kommentiert: „Wir sind stolz, dass wir als einer der Drehorte fĂŒr den Film gewĂ€hlt worden sind und es war uns eine Freude, Universal Pictures Home Entertainment in Abu Dhabi begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen. Ich bin sicher, dass noch viele weitere Projekte in die Stadt kommen werden. Die AttraktivitĂ€t des Standorts, die Architektur, Kultur und die natĂŒrliche Schönheit bieten, gepaart mit dem proaktiven Beitrag des Amts fĂŒr Tourismus und Kultur von Abu Dhabi (TCA) und von twofour54, vielversprechende Produktionsmöglichkeiten."

Die Wahl von Abu Dhabi fĂŒr den Kinostart-Launch hat noch weiter zur PrĂ€sentation von Abu Dhabi beigetragen, die das Emirat im Film erhalten hat – so Jasem Al Darmaki, stellvertretender Generaldirektor des TCA.

„Eine Auswahl der fĂŒhrenden Journalisten im Bereich von Unterhaltung, Lifestyle und RadioTV in Abu Dhabi zu empfangen gab uns die Möglichkeit, einige unserer besten Attraktionen, Tourismuserlebnisse von Weltformat und Hotels als Hintergrund zu einer Reihe von Live-Sendungen und Medieninterviews vorzustellen“, kommentiert Al Darmaki.

Fast and Furious 7 erscheint weltweit zu verschiedenen Daten im August auf Blu-ray und DVD. Das Veröffentlichungsdatum fĂŒr die VAE ist der 12. August. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/nation/general/capital-gets-more-visitors--after-fast-and-furious-7

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Toleranz und Eintracht im Herzen der VAE

posted on 22/07/2015

Die erste Reaktion auf das historische, vom PrĂ€sidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan erlassene Antidiskriminierungsgesetz, wurde von den StaatsbĂŒrgern der VAE und den im Lande lebenden AuslĂ€ndern freudig begrĂŒĂŸt.

Es herrschte ein GefĂŒhl der Erleichterung und der Sicherheit. Die Region ist von Extremisten heimgesucht worden, die ihre hasserfĂŒllte Doktrin mittels Blutvergießen verbreiten. Die Gewalt und die Sprache des Hasses waren ĂŒberall in der Welt zu sehen, vor allem in der arabischen Welt, in den Medien, den sozialen Medien und im Fernsehen. Es war dies aufgrund der Ereignisse in den vergangenen Jahren. Das Blutvergießen durch die Extremisten, die die Religion fĂŒr politischen und persönlichen Gewinn ausgenutzt haben, ist von beispiellosem Ausmaß.

Das Gesetz ist zur rechten Zeit gekommen, um die VAE, die StaatsbĂŒrger und AuslĂ€nder im Lande abzusichern. Es ist ein historischer Schritt. Die VAE haben fĂŒr die Menschen und die Gesellschaft einen riesigen Schritt unternommen, der seinesgleichen in der arabischen Welt nicht hat.

Das Gesetz sendet eine Botschaft von Frieden, Toleranz, Eintracht und Koexistenz. Toleranz und Harmonie waren schon immer in den Grundlagen der VAE verwurzelt, was auch der Grund dafĂŒr ist, dass die Gesellschaft so glĂŒcklich und das Land so erfolgreich ist. Folglich mĂŒssen wir auch dafĂŒr sorgen, dass wir diesen Reichtum an Toleranz und Eintracht tunlichst schĂŒtzen.

Das Gesetz wird helfen, die StabilitĂ€t der Nation zu schĂŒtzen, da es die Meinungs- und Religionsfreiheit verbĂŒrgt. Die Nation wird sich auf Grundlage von Gleichberechtigung, Recht und Fairplay weiterentwickeln. Es darf keine Diskriminierung aufgrund von Religion, Gesellschaftsklasse, Glaube oder Hautfarbe geben. Eine Person ist aufgrund seiner oder ihrer Rolle in der Gesellschaft zu beurteilen.

Die Menschen in den VAE sollen sich stolz und geachtet fĂŒhlen. Sie werden aufgrund ihrer Leistungen beurteilt werden. Sie werden nicht aufgrund ihrer Religion, ihrer Gesellschaftsklasse, ihres Glaubens oder ihrer Hautfarbe beurteilt. Es ist dies von historischer Bedeutung zu einer Zeit, wenn Menschen in aller Welt aufgrund ihrer Religion und Hautfarbe diskriminiert werden. Toleranz und Eintracht, die die Grundlagen der VAE und ein fester Bestandteil ihrer Kultur waren, sind jetzt zu ihrem Kern geworden. – Gulf News - http://gulfnews.com/opinion/editorials/tolerance-and-harmony-at-uae-s-core-1.1553444

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE fĂŒr Friede und Gleichheit unter allen Menschen

posted on 22/07/2015


Scheicha Lubna bint Khalid Al Qasimi, die Ministerin fĂŒr Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung (MICAD) und Leiterin des VAE-Komitees fĂŒr die Koordination der humanitĂ€ren Auslandshilfe, lobte die Weisheit und Weitsicht des PrĂ€sidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans, mit der dieser die Kultur des Landes fĂŒr Friede und Gleichheit, Liebe, VerstĂ€ndnis und gegenseitige Achtung unter allen Menschen unterstĂŒtzt.

In ihrem Kommentar zum Anlass des Erlasses eines Antidiskriminierungsgesetzes durch den PrÀsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans, sagte Scheicha Lubna gestern, dass die VAE ein Land des Friedens sind und sie entsandte ein Botschaft zu Verbreitung von Frieden und einer Kultur der Nichtdiskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe oder Religion zur Förderung von Zusammenleben, Sicherheit und gegenseitiger Achtung unter den Menschen.

WĂ€hrend wir in unserer heutigen Zeit des PhĂ€nomens gewahr werden, dass viele Gesellschaften aufgrund des Ausbruchs von rassistischer oder religiöser Diskriminierung durch Spaltung, Konflikte, KĂ€mpfe und die Zerstörung ihrer Heimat geschĂ€digt sind, haben die VAE Maßnahmen durchgefĂŒhrt und Entscheidungen getroffen, die gegen alle negativen Faktoren schĂŒtzen, die zu internen Streitigkeiten und Diskriminierung fĂŒhren - so Scheicha Lubna.

Scheicha Lubna verwies des Weiteren darauf, dass diese weise Voraussicht der FĂŒhrung der VAE auf religiösen Lehren basiert und mit den toleranten Lehren des Islam konform geht, die zur Gleichheit unter allen Menschen aufrufen.

Sie sagte u.a.: „Wir sind stolz, dass ĂŒber 200 NationalitĂ€ten, die den verschiedensten Religionen angehören, gemeinsam in Friede und Eintracht in den VAE leben und dass das Land im Vergleich zu einer Reihe anderer LĂ€nder in der Welt dank der weisen FĂŒhrung der VAE zu einem sicheren Unterschlupf und zum besten Ort zu leben geworden ist." – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395283506787.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai Culture prĂ€sentiert kreative Szene der Stadt auf Londons ‚Shubbak’ Festival

posted on 22/07/2015


Das Amt fĂŒr Kultur und Kunst von Dubai, Dubai Culture, wird erstmals in Großbritannien im Rahmen des Shubbak Festivals, Londons grĂ¶ĂŸter Biennale fĂŒr zeitgenössische arabische Kunst und Kultur, die ‚Dubai Next’ GesprĂ€che am kommenden Donnerstag in der Londoner Serpentine Gallery, gefolgt von einem Networking-Empfang vorstellen.

Die Veranstaltungen von Dubai Next, die jĂŒngst auch wĂ€hrend der Eröffnungswoche zur MailĂ€nder Expo 2015 und der 56. Biennale von Venedig vorgestellt wurden, fĂŒhren die dynamische kreative Szene und das kulturelle Ethos von Dubai vor Augen.

Die Veranstaltung in London findet in Partnerschaft mit Vision Magazine, einer vierteljĂ€hrlich in Dubai erscheinenden Zeitschrift, statt. Über 100 profilierte kulturelle Leiter und KĂŒnstler werden auf der Veranstaltung erwartet.

Ihre Hoheit Scheicha Latifa bint Mohammed bin Rashid Al Maktoum, die stellvertretende Vorsitzende des Amts fĂŒr Kultur und Kunst von Dubai, sagt dazu: „Unter der weitsichtigen FĂŒhrung von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, hat die Stadt nun seine Legitimation als globaler Knotenpunkt zur Inspiration der KreativitĂ€t in allen Bereichen, von Design, bildender und darstellender Kunst, Literatur, Film und Musik unter Beweis gestellt. Dubai Next ist eine globale Initiative von Dubai Culture, mit der die Stadt ihr Engagement unterstreicht, kreative Talente und den interkulturellen Dialog zu fördern, und die enormen Möglichkeiten zum Florieren der Kultur- und Kreativwirtschaft aufzuzeigen.”

„Dubai Next wird eine inspirierende Diskussion sein, die vor allem Aufschluss darĂŒber geben wird, welche positiven Auswirkungen der Fokus von Dubai auf die KreativitĂ€t und die LebensqualitĂ€t in der Stadt und deren FĂ€higkeit hat, globale Unternehmen, Talente und Besucher anzuziehen. Die Experten werden, mit besonderem Augenmerk auf Dubai und London, wertvolle Einblicke dazu vermitteln, wie die KreativitĂ€t das Ethos von StĂ€dten prĂ€gt." – Emirates News Agency, WAM –http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395283492897.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE impfen 20,6 Millionen Kinder in Pakistan

posted on 15/07/2015


Mehr als 20,6 Millionen Kinder in Pakistan wurden im Rahmen der Emirates Polio Campaign gegen KinderlĂ€hmung geimpft – so die in Dubai ansĂ€ssige Tageszeitung Gulf News. Die Kampagne ist Teil des Hilfsprogramms der VAE fĂŒr Pakistan. FĂŒr die FĂ€lle von Polio in Pakistan konnte ein starker RĂŒckgang um 71 Prozent von 82 FĂ€llen im selben Zeitraum des Vorjahres auf 24 FĂ€lle in diesem Jahr verzeichnet werden. Dies sei einem hohen Beamten zufolge der erfolgreichen Kampagne durch die VAE zuzuschreiben.

Bis zum Mai dieses Jahres haben die VAE ĂŒber 20,6 Millionen pakistanische Kinder mit 87 Millionen Impfstoffen im Rahmen der Emirates Polio Campaign geimpft, erklĂ€rt Abdullah Khalifa Al Gafli, der Direktor des UAE Pakistan Assistance Programme (UAE-PAP).

Die Poliokampagne wurde in Pakistan den Anweisungen des PrÀsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans im Rahmen einer Initiative von Seiner Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyans, des Kronprinzen von Abu Dhabi und Stellvertretenden Oberbefehlshabers der StreitkrÀfte der VAE, zur Ausrottung der KinderlÀhmung in Pakistan gestartet.

Die Kampagne erfolgt gemĂ€ĂŸ den Anweisungen von Scheich Khalifa, die Gesundheitsprogramme in den betroffenen Gebieten von Pakistan anzuheben und sie ist Teil eines Engagements im Wert von 440 Mio. Dh von Scheich Mohamed, die weltweiten BemĂŒhungen um eine Ausrottung der KinderlĂ€hmung bis zum Jahr 2018 mit einem spezifischen Beitrag fĂŒr Afghanistan und Pakistan zu unterstĂŒtzen.

Al Ghafli zufolge war die Poliokampagne der VAE in Pakistan Ă€ußerst erfolgreich. Sie sei darauf ausgerichtet gewesen, humanitĂ€re und Entwicklungshilfe zu leisten sowie den Gesundheitssektor und dessen PrĂ€ventivprogramme zu unterstĂŒtzen.

Die Poliokampagne unter dem Motto „Eine gesunde und glĂŒckliche Zukunft fĂŒr alle” erreicht Al Gafli zufolge Kinder in Gebieten, die bisher fĂŒr Impfungen nicht zugĂ€nglich waren. Die Kampagne arbeitet auch mit Gemeindeleitern zur Verbesserung des Vertrauens in die Impfprogramme zusammen. FĂŒr das VAE-PAP-Programm befanden sich 123.487 Teams, 3.205 Ärzte, 12.765 Aufseher und 21.116 Sicherheitsbeamte in Gesundheitszentren und mobilen Einheiten fĂŒr abgelegene Dörfer, FlĂŒchtlingslager und Grenzgebiete im Einsatz und deckten damit 49 Prozent von Pakistans Landgebiet ab , mit einer Erfolgsrate von 98,7 Prozent – so Al Gafli in seiner jĂŒngsten PrĂ€sentation zur Poliokampagne.

Al Gafli betÀtigte des Weiteren, dass von den VAE auch 163 Entwicklungsprojekte zu einem Kostenpunkt von 340 Mio. US$ initiiert wurden.

Senatorin Ayesha Raza Farooq, die der Kampagne vorsteht und die Kontaktperson fĂŒr die Ausrottung von Polio in Pakistan ist, meldet, dass sich in der Poliosituation in Pakistan eine wichtige Wende ergeben hat , da „uns die Armee geholfen hat, Gebiete zurĂŒckzugewinnen, die frĂŒher fĂŒr uns nicht zugĂ€nglich waren.”

„Die VAE haben eine wichtige Rolle bei der Finanzierung dieser Maßnahmen gespielt und als eine Folge davon und aufgrund des erhöhten politischen Engagements haben wir Polio erfolgreich in den Griff bekommen”, fĂŒhrte sie weiter aus.

Sie sagte, dass durch die verbesserte Überwachung und Koordination „ein starker Anstieg im Abdeckungsbereich der Kampagne und ein RĂŒckgang in der Zahl der gemeldeten FĂ€lle eingetreten ist”.

„Dank der gemeinsamen Anstrengungen und der Hilfe durch die VAE sind jetzt sĂ€mtliche Vertretungen der bundesstaatlich verwalteten Stammesgebiete (FATA) fĂŒr die Gesundheitshelfer zugĂ€nglich und die Polio-Impfungen sind im vollen Gang.”

„Der Großteil der Unruhe- und unsicheren Gebiete des Landes ist mittels besonders geschĂŒtzter Polio-Kampagnen und unter Einsatz innovativer Strategien erfolgreich angezielt worden, wobei die Kampagne z.B. auf einen Tag reduziert wurde und die Gebiete abgeriegelt wurden, um damit fĂŒr das Impfpersonal ein sicheres Umfeld zu schaffen”, sagte sie abschließend.

Die Kampagne wurde gestartet, nachdem die Berichte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen ernsthaften Anstieg in der Zahl der 2014 in Pakistan festgestellten FĂ€lle von 303 an Polio erkrankten Kindern gemeldet hatten. Es war dies die höchste Zahl der in einem Jahrzehnt gemeldeten FĂ€lle, zu einem Zeitpunkt, als die weltweit verzeichneten FĂ€lle 339 erreicht hatten und rund 90 Prozent der 2014 an Polio erkrankten Kinder pakistanische Kinder waren. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395283235207.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mit einer schnellen Todesstrafe wird der Gerechtigkeit GenĂŒge getan

posted on 15/07/2015


Die vom staatlichen Sicherheitsdienst des Obersten Bundesgerichtshofs am 29. Juni gegen Alaa Al Hashemi verhĂ€ngte Todesstrafe wurde gestern frĂŒh durch ein Exekutionskommando vollstreckt. Der Gerechtigkeit wurde damit rasch GenĂŒge getan, so wie es sein sollte, und es ist jetzt an der Zeit, von dieser beĂ€ngstigenden Abirrung vom Leben in den VAE Abstand zu nehmen.
Dieser Fall zeigt, dass unsere Gesellschaft in einem Rechtsstaat lebt und dass derart abscheuliche und ungewöhnliche Verbrechen auf die strengste Art geahndet werden. Einer der GrĂŒnde, dass dieses Verbrechen so schockierend ist, liegt darin, dass wir das GlĂŒck haben, relativ frei von sinnlosen Gewalttaten gegen unschuldige Menschen wie Ibolya Ryan zu sein.
Es war Al Hashemis Ziel, vielmehr die Gesellschaft der VAE und nicht eine bestimmte Person anzugreifen. Die beste Art, das absolute Versagen ihrer Zielsetzung aufzuzeigen und uns von ihrem Einsatz von Gewalt zu distanzieren, besteht darin, dass wir alle weiterhin die Werte von Toleranz und Koexistenz vorweisen, auf die unser Land mit Recht stolz ist. – The National - http://www.thenational.ae/opinion/quick-death-sentence-is-a-case-of-justice-served

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

„Gespenst von Reem Island" hingerichtet

posted on 15/07/2015


Ahmed Al Dhanhani, Generalbundesanwalt der Staatsanwaltschaft fĂŒr Staatssicherheit gab bekannt, dass am frĂŒhen Morgen des 13. Juli 2015 das Urteil des Staatssicherheitskreises des Bundesgerichtshofs Nr. 73 von 2015 zur Hinrichtung von Alaa Bader Abdullah gemĂ€ĂŸ der Genehmigung durch Seine Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan ausgefĂŒhrt wurde.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Angeklagte zuvor beschuldigt, Ibolya Ryan, eine Staatsangehörige der Vereinigten Staaten, ermordet zu haben. Die Beklagte hatte mehrmals auf sie eingestochen, mit der Absicht die Frau zu töten und um Angst unter den Bewohnern einer Wohnung an der Abu Dhabi Corniche hervorzurufen.

Die Beklagte hatte versucht, eine selbstgebaute Bombe nahe am Wohnungseingang explodieren zu lassen, mit der Absicht, alle Bewohner zu töten, wobei die Bombe allerdings nicht explodierte.

Sie wurde des Weiteren beschuldigt, sich widerrechtlich verbotenes Explosionsmaterial zu beschaffen und ohne eine Lizenz zusammenzubauen.

Ein weiteres Vergehen, fĂŒr das sie verurteilt wurde, bestand darin, dass sie ein E-Mail-Konto mit einem falschen Namen zur Verbreitung der AktivitĂ€ten der Terrororganisationen eingerichtet und verwaltet hatte.

Sie veröffentlichte des Weiteren Informationen mit der Absicht, dass diese dem Ruf und Prestige des Staates und seiner Symbole schaden sollten.

Sie lieferte auch Mittel an Terrororganisationen mit dem Vorwissen, dass diese Mittel zum VerĂŒben von TerroranschlĂ€gen verwendet wĂŒrden.

Die Beklagte verĂŒbte diese Verbrechen, um Terror zu verbreiten und mit der Absicht, Tod und Terror unter den Menschen zu verursachen und die Staatssicherheit zu gefĂ€hrden. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/general/1395283229788.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Empower holt sich zwei Auszeichnungen bei der 106. IDEA Konferenz

posted on 08/07/2015


Auf der jĂŒngst im amerikanischen Boston stattgefundenen 106. Jahreskonferenz und Fachmesse der International District Energy Association, IDEA, wurde die Emirates Central Cooling Systems Corporation, EMPOWER, der weltweit grĂ¶ĂŸte Anbieter von FernkĂŒhlsystemen, mit dem IDEA Gold Space Award fĂŒr die Gesamtheit der erzielten KĂŒhlflĂ€che und mit dem IDEA Silver Award fĂŒr die Gesamtheit der mit dem System erfassten GebĂ€ude ausgezeichnet.

Mit diesen Auszeichnungen wurden die Leistungen von Empower bei der Übernahme einer FernkĂŒhlinfrastruktur von Weltformat sowie der Erfolg des Unternehmens beim erhöhten Einsatz der FernkĂŒhlung als eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Lösung fĂŒr Wohn- und Gewerbebauten, BĂŒros und Hotels anerkannt.

Rob Thornton, PrĂ€sident und CEO von IDEA, der die Auszeichnung an Ahmad bin Shafar, Chief Executive Officer von Empower, verlieh, betonte, dass Empowers hohe Anerkennung auf internationaler Ebene eine BestĂ€tigung fĂŒr das stĂ€ndige Streben des Unternehmens nach Innovation und Effizienz bei den gebotenen Diensten ist.

Die alljĂ€hrlich von IDEA verliehenen Auszeichnungen gelten weltweit als die „Oscars" der Fernenergiebranche. Da es sich dabei um die umfassendsten und renommiertesten Auszeichnungen der Fernenergiebranche handelt, werden damit Excellence, Innovation und KreativitĂ€t in Technologie, Technik und Betrieb in der Fernenergiebranche gefeiert. Diese Auszeichnungen helfen, den Wissensaustausch zwischen den wichtigsten Interessenvertretern zu erhöhen, so dass diese Innovationen weltweit eingesetzt werden können.

„Wir freuen uns darĂŒber, dass IDEA das hohe Niveau von ZuverlĂ€ssigkeit und Effizienz bei den FernkĂŒhldiensten anerkannt hat, was unsere fĂŒhrende Stellung in der Branche bestĂ€tigt. NatĂŒrlich sind die FernkĂŒhldienste im GCC und im Mittleren Osten im Allgemeinen ein wichtiger Service, der zuverlĂ€ssig und effizient sein muss. Es ist uns gelungen, einen FernkĂŒhlservice bereitzustellen, der den höchsten Standards in Effizienz und UmweltvertrĂ€glichkeit entspricht”, erklĂ€rte bin Shafar bei Übernahme der Auszeichnungen.

Teilnehmer an der Feier waren EntscheidungstrĂ€ger und Spezialisten aus allen Teilen der Welt, die damit einer der wichtigsten internationalen Veranstaltungen der FernkĂŒhlungsbranche beiwohnten. Am zweiten Tag der Konferenz prĂ€sentierte Empower eine Fallstudie mit dem Titel „District Cooling Marches on in Dubai: The Emirates Towers Case Study".
Empower hat bis heute insgesamt 26 Auszeichnungen von IDEA erhalten, sowie zahlreiche Pokale und Zertifikate von anderen Events im Bereich der FernkĂŒhlung. Zur Preisjury gehörten u.a. Vorstandsmitglieder von IDEA.

Empower beliefert derzeit umfangreiche Anlagen wie Jumeirah Group, Business Bay, Jumeirah Beach Residence, Dubai International Financial Centre, Palm Jumeirah, Jumeirah Lake Towers, Ibn Battuta Mall, Discovery Gardens, Dubai Healthcare City, Dubai World Trade Centre Residences und Dubai Design District mit umweltverantwortlichen FernkĂŒhldiensten. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/general/1395282941684.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM