The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

In Dubai wird die lĂ€ngste Graffitirolle der Welt zur Feier der “Union” entstehen

posted on 19/11/2014



Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Kronprinz von Dubai und Vorsitzende des Exekutivrates von Dubai, hat angekĂŒndigt, dass am 29. November ein Kunstprojekt gestartet wird, das die Fortschritte der Union feiert. Nach seiner Fertigstellung wird es das lĂ€ngste GraffitigemĂ€lde der Welt sein und einen neuen Guinness-Weltrekord in dieser Kategorie setzen.

Das GraffitigemĂ€lde mit dem Titel Rehlatna, "Unser Weg", wird sich ĂŒber 2180 Meter erstrecken.

Seine Hoheit Scheich Hamdan erließ im Rahmen der Vorbereitungen zur Feier des 43. Nationalfeiertags der VAE eine Anordnung fĂŒr ein neues Kultur- und Kunstprojekt, dessen Thema von den Fortschritten der Union des Landes inspiriert sein soll.

Das Kunstwerk wird die Form einer Landkarte der VAE mit den sieben Emiraten haben und die wichtigsten Phasen im Fortschritt des Landes im Lauf der Geschichte darstellen, wie die zahlreichen Meilensteine in seiner goldenen Vergangenheit sowie die Leistungen der Gegenwart und die vielversprechende Zukunft der VAE.

Das Projekt ist das Ergebnis der Anweisungen des VizeprĂ€sidenten und Premierministers und Herrschers von Dubai, Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, wonach das Emirat von Dubai in ein offenes Museum verwandelt werden soll, das die Welt bezaubert und die menschliche Erfahrung hinter den hervorragenden Leistungen darstellt und die kĂŒnstlerische Szene der boomenden wirtschaftlichen und stĂ€dtischen Szene im Emirat gegenĂŒberstellt.

Saif Bin Markhan Al Ketbi, Generaldirektor im BĂŒro des Kronprinzen von Dubai, erklĂ€rt: „Rehlatna wird eine einzigartige „Doku” mit einer zeitgenössischen kĂŒnstlerischen Vision sein, die den Fortschritt der Union hervorhebt. Eine Reihe profilierter GraffitikĂŒnstler aus aller Welt werden ihr Können neben Kollegen aus der arabischen Welt einschließlich bekannter emiratischer KĂŒnstler zeigen.” Al Ketbi sagt voraus, dass auch die Öffentlichkeit weitgehend daran teilnehmen wird. „Der Event wird vom 29.-30. November 2014 unweit vom Jumeirah Beach Park stattfinden und Familien, Einwohnern, Expats und Besuchern des Landes offen stehen, so dass alle an den Freuden der Feiern und Festlichkeiten zu unserem Nationalfeiertag teilhaben können. Es ist eine offene Plattform, wo es den Menschen erlaubt ist, unter der Anleitung qualifizierter KĂŒnstler am Malprojekt teilzunehmen.” Ismael Al Hashemi, der Leiter des Organisationsausschusses von Rehlatna, sagte, dass er die Teilnahme von ĂŒber 100 KĂŒnstlern zur Schaffung dieses GemĂ€ldes erwartet.

Al Hashemi erlĂ€uterte weiter: „70 internationale KĂŒnstler werden den Kern des kĂŒnstlerischen Teams bilden, die an dem GemĂ€lde arbeiten. Sie sind die weitaus angesehendsten KĂŒnstler in diesem Bereich. Hinzu kommen an die 30 arabische KĂŒnstler und 20 emiratische KĂŒnstler, die alle an Rehlatna arbeiten werden. Die Teilnahme steht aber allen offen, vor allem SchĂŒlern und Studenten. Wir werden das mit ihren Bildungsinstituten koordinieren, um auf diese Weise den Geist der nationalen Teilnahme an diesem einzigartigen, kĂŒnstlerischen Festwerk zu fördern.” Al Hashemi verwies auch auf die laufenden BemĂŒhungen um eine Koordination zwischen den verschiedenen Institutionen und Ämtern, die ihre Mitarbeiter zur Teilnahme an diesem Event anspornen sollen und die auch Belohnungen fĂŒr die besten Kunstwerke bieten, die den geltenden Kriterien entsprechen. Die im Kontext von Rehlatna hergestellten Werke werden dann auf unkonventionellste Weise, die noch nicht bekannt gegeben wird, verwendet und gefördert.

Al Hashemi lobte die Beteiligung der Sponsororgane: Brand Dubai, Amt fĂŒr Tourismus und Handel Dubai, die Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum International Photography Awards, die Polizei von Dubai, die Behörde fĂŒr Straßen und Transport, Dubai Culture, SkyDive Dubai und X Dubai.

Dr. Khaled Al Zahed, Stellv. Chairman des Organisationsausschusses von Rehlatna, kommentierte: „FĂŒr das Projekt werden an die 7000 SprĂŒhfarbdosen erforderlich sein. Mit den leeren Dosen werden dann weitere Kunstwerke nach dem Event geschaffen." Er verwies auch darauf, dass alle Komponenten des Rehlatna-Kunstwerks aus umweltfreundlichen Materialien sein werden.

Dr. Al Zahed gab zudem bekannt, dass jeder Teilnehmer an Rehlatna ein beglaubigtes Teilnahmezertifikat erhalten wird, was angesichts der voraussichtlichen Aufnahme des Projekts in das Guiness-Buch der Rekorde und seiner vorrangigen Stellung bei den Feiern zum Nationalfeiertag eine Ă€ußerst wertvolle Geste ist.

Hasan Abdulla Al Mazroui, der Event Manager fĂŒr das neue Kunstprojekt, betonte, dass der Organisationsausschuss dafĂŒr gesorgt hat, dass nur umweltfreundliche Farben verwendet werden, und er verwies darauf, dass die leeren Dosen im Rahmen der BemĂŒhungen um einen nachhaltigen „grĂŒnen” Lebensstil spĂ€ter recycelt werden. Er gab auch bekannt, dass am Projektort verschiedene Freizeit- und kulturelle AktivitĂ€ten zur Unterhaltung der Besucher und Studenten stattfinden werden. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272553673.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die Business-Tourismus-Branche von Abu Dhabi zielt auf Spanien ab

posted on 19/11/2014



Die Akteure im Business-Tourismus von Abu Dhabi wollen bei der Werbung fĂŒr ihre Produkte und Dienste bei den internationalen Treffen und Events auf der EIBTM im spanischen Barcelona in der kommenden Woche aufs Ganze gehen.

Sechsundzwanzig Aussteller haben sich fĂŒr den Pavillon von Abu Dhabi auf der diesjĂ€hrigen EIBTM angemeldet. Sie werden vom Amt fĂŒr Tourismus und Kultur Abu Dhabi (TCA Abu Dhabi) angefĂŒhrt und das bedeutet, dass auf der Ausstellung von 2014 mehr Aussteller und Produkte denn je vertreten sein werden.

„Es steht außer Zweifel, dass der geplante Start im kommenden MĂ€rz von tĂ€glichen Luftverbindungen zwischen Abu Dhabi und Madrid bei der Zahl der Anmeldungen eine Rolle gespielt hat”, erklĂ€rte Mubarak Al Nuaimi, Director, Promotions and Overseas Offices, vom TCA Abu Dhabi. „Dieser Service wird einen ganzen neuen Markt in Reichweite bringen und es ist nun an der Zeit, dass wir ĂŒber die richtigen Kontakte verfĂŒgen, um diese Möglichkeit maximal nutzen zu können.” Zu den Ausstellern von Abu Dhabi auf der EIBTM zĂ€hlen u.a. die Abu Dhabi National Exhibitions Company, Destination-Management-Firmen, Hotels, Yas Island, Besucherattraktionen, Event-Veranstalter und Nischenprodukte wie z.B. Wasserflugzeug-Touren.

„Die Breite der diesjĂ€hrigen Produktpalette ist Ă€ußerst aussagekrĂ€ftig, da sie ein Ausdruck dafĂŒr ist, wie sehr sich dieses Reiseziel in Bezug auf die Auswahl von TagungsstĂ€tten und Event-Planern entwickelt hat”, fĂŒhrte Al Nuaimi weiter aus.

Abu Dhabis Business- und Events-Branche, die durch die GrĂŒndung des Abu Dhabi Convention Bureau – einer eigenen Abteilung des TCA Abu Dhabi - im vergangenen Jahr Antrieb erhalten hat, befindet sich den Stakeholdern zufolge auf dem aufsteigenden Ast. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/economics/1395272551825.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Gedenken an ein Todesopfer des 2. Weltkriegs

posted on 12/11/2014



An Feldwebel William Donnelly, der einzige Soldat von Großbritannien und Commonwealth, der wĂ€hrend des 2. Weltkriegs in den Vereinigten Arabischen Emiraten gefallen ist, wurde gestern in einer besonderen Feier an der OstkĂŒste von Fujairah, in Dhadnah, erinnert. Donnelly, ein Navigator in der Freiwilligenreserve der britischen Luftwaffe, RAFVR, starb am 14. Februar 1943, als sein Wellington-Bomber nach einem Motorausfall in Dhadnah bruchlandete.

Im Rahmen der alljÀhrlichen Feiern zum Remembrance Day, die all jener gedenken, die in Kriegen wÀhrend der vergangenen 100 Jahre ihr Leben gelassen haben, veranstaltete eine kleine RAF-Einheit, die derzeit in den VAE stationiert ist, eine kurze Feier mit Kranzniederlegung bei einem unweit von der Absturzstelle im Gedenken an Feldwebel Donnelly errichteten Denkmal.

„Wir sind stolz auf die Erhaltung des Denkmals und es war gebĂŒhrend, dass im Namen aller Angehörigen des MilitĂ€rs, die ihr Leben gegeben haben, ein Kranz niedergelegt wurde”, sagte ein Sprecher.

Das Denkmal in Dhadnah wurde vor mehreren Jahren auf Initiative Seiner Hoheit Scheich Hamad bin Mohammed Al Sharqi, der ein Mitglied des Obersten Rates und der Herrscher von Fujairah ist, errichtet. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272233192.html


ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Gedenken an all jene, die ihr Leben der Menschheit geopfert haben

posted on 12/11/2014



AnlĂ€sse zum Gedenken an all jene, die in Auseinandersetzungen ihr Leben gelassen haben, wie z.B. der am gestrigen Sonntag alljĂ€hrlich am Remembrance Day stattfindende Gottesdienst in der St. Andrew's Church von Abu Dhabi, sind fĂŒr alle Menschen relevant – so der Minister fĂŒr Kultur, Jugend und Gemeinschaftsentwicklung, Scheich Nahyan bin Mubarak Al Nahyan.

In seinem Kommentar zur Nachrichtenagentur WAM erklĂ€rte Scheich Nahyan nach dem Gottesdienst: „Es ist wichtig, dass wir all jener gedenken, die ihr Leben fĂŒr Freiheit und Menschheit gelassen haben, ganz unabhĂ€ngig von Religion und Kultur. Wir sollten uns stets an diese Menschen erinnern und ihr Opfer wĂŒrdigen.” Er verwies auf die Relevanz, die die alljĂ€hrliche Feier zum Remembrance Day fĂŒr die VAE hat und betonte dabei die Tradition der religiösen Toleranz und kulturellen Harmonie des Landes.

Scheich Nahyan fĂŒhrte weiter aus: „Wir sind alle Menschen. Wir mĂŒssen nicht jemanden verloren haben, um bei einem Anlass wie diesen mitzuempfinden, vor allem jetzt, wo wir alle Teil der globalen Gemeinschaft und voneinander betroffen sind.” Er beschrieb daraufhin die gegenwĂ€rtigen Geschehnisse in der Region als etwas, das von „gemeinsamer weltweiter Besorgnis” ist. „Aus diesem Grund kĂ€mpfen wir heute gegen ISIL (Daesh). Sie mussten nicht zu uns nach Abu Dhabi kommen, damit wir gegen sie kĂ€mpfen. Wir sind alle davon betroffen, was sie tun, und wir sind ĂŒberall denselben Problemen ausgesetzt." Der Gottesdienst am Sonntag in der St. Andrew's Church wurde von mehreren Hundert Bewohnern der Stadt, darunter den Botschaftern von ĂŒber 20 LĂ€ndern, sowohl Christen als auch Moslime, MilitĂ€rattachĂ©s und Angehörigen der britischem StreitkrĂ€fte, die derzeit in den VAE stationiert sind, besucht. Auch Priester von mehreren christlichen Konfessionen nahmen am Gottesdienst teil.

Ähnliche Gottesdienste finden alljĂ€hrlich in Großbritannien und in den LĂ€ndern des Commonwealth an einem Sonntag statt, der dem 11. November, dem Tag, an dem der Erste Weltkrieg ein Ende fand, am nĂ€chsten ist. Der Krieg begann 1914, vor 100 Jahren, was den diesjĂ€hrigen Gottesdienst zu einem besonders ergreifenden Anlass gemacht hat.

Geleitet wurde der Gottesdienst von Reverend Canon Andy Thompson, MBE, dem obersten anglikanischen Geistlichen der Kirche und musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst vom Chor der British School Al Khubairat.

In seiner Ansprache zur Kirchengemeinde sagte Rev. Thompson: „Indem wir Gott fĂŒr seine großen Werke danken gedenken wir auch all jener, die in seinen Diensten und im Dienst an anderen gelebt haben und gestorben sind. Wir beten fĂŒr alle, die unter einem Krieg leiden und bedĂŒrftig sind." Nach dem Gottesdienst sagte Rev. Thompson wie wichtig es sei, alljĂ€hrlich aller zu gedenken, die ihr Leben im Krieg geopfert haben.

„Konflikte betreffen uns alle, sie sind ein internationales Leid. Wenn Menschen im Dienst fĂŒr ihr Land sterben, dann hat dies tiefgreifende Auswirkungen auf ihre Familien. Und so erinnern wir uns ihrer, wir danken Gott fĂŒr das von ihnen geleistete Opfer und erinnern uns des Schmerzes und Grams, die ihre Familien aufgrund ihres Opfers erlitten haben. Vor allem aber erinnern wir uns an sie, weil wir sie lieben. Sie sind unsere Familie und wir wollen nicht, dass ihr Andenken vergessen wird”, erklĂ€rte er.

Der britische Botschafter Philip Parham beschrieb den Gottesdienst als eine Erinnerung an all jene, die bereit sind, ihr Leben der Verteidigung ihrer Mitmenschen zu opfern.

Indem wir all jener gedenken, die das höchste Opfer gebracht haben, und uns der Schrecken des Krieges und der Mittel zur Vermeidung derselben erinnern, erinnern wir uns auch des Wertes all jener, die bereit sind, ihre Mitmenschen gegen die Gewalt anderer zu verteidigen – so der britische Botschafter. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272214311.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfÀngt Panamas VizeprÀsidenten

posted on 12/11/2014

Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretende Oberbefehlshaber der StreitkrĂ€fte der VAE, empfing gestern im Al Bahr Palast Isabel Saint Malo, VizeprĂ€sidentin und Außenministerin von Panama.

Scheich Mohammed hieß die VizeprĂ€sidentin von Panama willkommen und besprach mit ihr Wege zur StĂ€rkung der freundschaftlichen Beziehungen und der Kooperation in verschiedenen Bereichen.

Im Rahmen des Treffens wurden auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Wirtschaft, Handel und Tourismus angesprochen. Beide Seiten verwiesen auf die Bedeutung einer Intensivierung der Austauschbesuche zwischen den Beamten der beiden LĂ€nder im Sinne der Vision einer weiteren Verbesserung der bilateralen Beziehungen und der freundschaftlichen Bande der politischen FĂŒhrungen.

Scheich Mohammed erklĂ€rte, dass die VAE daran interessiert sind, KanĂ€le der Kooperation und entwicklungsfĂ€hige Bande mit der Republik Panama auszubauen, die den gegenseitigen Interessen dienen und die fĂŒr die beiden LĂ€nder und deren Menschen von Nutzen sind.

Die panamaische VizeprĂ€sidentin brachte ihrerseits ihre Freude ĂŒber ihren Besuch in den VAE und die Gelegenheit, das fortschrittliche Entwicklungsmodell des Landes bewundern zu können, zum Ausdruck, und sie betonte die Bereitschaft ihres Landes, das Ausmaß des gemeinsamen Vorgehens mit den VAE zu erhöhen. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272232705.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid hisst die Fahne der VAE in Zayed Military City

posted on 05/11/2014



Zur Mittagsstunde am Montag wurden die VAE Zeuge eines historischen Augenblicks, als die Menschen der VAE und die politische FĂŒhrung ihre Vaterlandspflicht erfĂŒllten. Der VizeprĂ€sident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, hisste gestern die Flagge der VAE in der Zayed Military City in Gegenwart der Luft-, Land- und Marine-StreitkrĂ€fte.

In seiner ErklĂ€rung zu diesem Anlass sagte Scheich Mohammed: „Diese Fahne wurde von Scheich Zayed, Scheich Rashid und anderen GrĂŒndungsvĂ€tern gehisst, die ihr Leben dieser Fahne gewidmet haben und denen Hunderte von Emiratis gefolgt sind, die gelobten, ihr Leben dafĂŒr zu opfern, dass sie weiterhin im ganzen Lande gehisst werden könne.” „Wir beschließen heute einen Marsch, der von Scheich Zayed begonnen wurde und von Scheich Khalifa angefĂŒhrt wird, und der Tausende von Arbeitsteams im ganzen Land umfasst”, erklĂ€rte Scheich Mohammed.

Und er fĂŒhrte weiter aus: „Der Marsch der VAE hat ein Land aufgebaut, eine Fahne unter allen Nationen gehisst, Humanressourcen entwickelt, eine kulturelle Wiederbelebung hervorgebracht und seine WohltĂ€tigkeit hat die ganze Welt erfasst.” „Wir erneuern unsere Verpflichtung, dem Stolz und der WĂŒrde der Menschen der VAE zu dienen und sie durch unsere StreitkrĂ€fte zu schĂŒtzen.” Scheich Mohammed wohnte bei diesem Anlass einer Parade der StreitkrĂ€fte bei, an der auch Mitglieder der Luft-, Land- und Marine-StreitkrĂ€fte der VAE teilnahmen. Er wurde auch von Generalmajor Pilot Scheich Ahmed bin Tahnoun Al Nahyan, dem Vorsitzenden der Behörde fĂŒr den Wehr- und Reservedienst ĂŒber die neuesten Entwicklungen und Leistungen der Behörde unterrichtet.

Scheich Mohammed lobte die Reaktion der Jugend auf den Ruf zur Vaterlandspflicht und fĂŒr ihren Beitritt in den Reservedienst mit den Worten: „Der Schutz von UnabhĂ€ngigkeit und SouverĂ€nitĂ€t des Landes ist eine nationale und heilige Pflicht und der Beitritt zu den StreitkrĂ€ften in den Rekrutierungszentren ist eine Ehrensache.” Er sagte auch, dass die Jugend die BeschĂŒtzer und der Schild des Landes seien und die Verantwortung des Heimatlandes ihre Verantwortung sei.

Anwesend bei diesem Anlass waren u.a. Seine Hoheit Generalleutnant Scheich Saif bin Zayed Al Nahyan, der Stellvertretende Premierminister und Innenminister, Seine Hoheit Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, der Stellvertretende Premierminister und Minister fĂŒr PrĂ€sidialangelegenheiten, Mohammed bin Abdullah Al Gergawi, der Minister fĂŒr Kabinettangelegenheiten, Ahmed Juma Al Za'abi, der Stellvertretende Minister fĂŒr PrĂ€sidialangelegenheiten, Generalleutnant Hamad Mohammed Thani Al Rumaithi, Stabschef der StreitkrĂ€fte der VAE, Generalmajor Pilot Scheich Ahmed bin Tahnoun Al Nahyan, der Vorsitzende der Behörde fĂŒr den Wehr- und Reservedienst, Generalleutnant Misbah bin Rashid AI Fattan, der Direktor des BĂŒros des VizeprĂ€sidenten, sowie eine Reihe hoher MilitĂ€rs.

In seiner Ansprache zu den neuen Armeerekruten, die am Hissen der Fahne der VAE teilgenommen hatten, sagte Scheich Mohammed: „Wir sind stolz auf euren Enthusiasmus und euren Wunsch, eurem Land zu dienen, und dies wird ein Vorbild fĂŒr die kommenden Generationen sein. Ihr seid jetzt die zukĂŒnftigen Soldaten und solltet eure Verantwortung auf euch nehmen und den Marsch des Landes weiterfĂŒhren.”

Scheich Mohammed fĂŒhrte weiter aus: „Vor vierzig Jahren hissten Scheich Zayed und Scheich Rashid die Fahne und wir folgten ihnen. Und heute hisst ihr und die Offiziere der StreitkrĂ€fte der VAE die Fahne zum Schutz des Stolzes und der Errungenschaften des Landes." Er ermahnte sie auch, ihre Ausbildung ernst zu nehmen und ihren Ausbildern und Befehlshabern zu gehorchen und ihre Heimat, das Volk und die nationalen Errungenschaften Seite an Seite mit den StreitkrĂ€ften der VAE zu schĂŒtzen.

Scheich Mohammed brachte auch seine Freude darĂŒber zum Ausdruck, dass sich Frauen zum Ausbildungskurs angemeldet haben und sagte: „Ihr seid eine Quelle des Stolzes fĂŒr Volk und FĂŒhrung, und euer Mut bestĂ€tigt unsere Vision, dass ihr ein bedeutender Teil der Humanressourcen in unserer arabischen und moslemischen Gesellschaft seid. Ich weiß eure hohe nationale Moral zu schĂ€tzen, die Ausdruck des nationalen Zusammenschlusses und der SolidaritĂ€t unter den verschiedenen Segmenten unseres Volkes ist.”

Scheich Mohammed wurde von Scheich Ahmed bin Tahnoun Al Nahyan zu den Zielen des Wehrdienstes unterrichtet, die im Zeichen der nationalen Werte und des Zusammenschlusses unter allen Teilen der Bevölkerung und seiner FĂŒhrung stehen, der durch ein GefĂŒhl der Zugehörigkeit und LoyalitĂ€t zur Heimat und zu dessen weiser FĂŒhrung verstĂ€rkt wird. Der VizeprĂ€sident dankte zum Abschluss der Veranstaltung dem Vorsitzenden der Wehrdienstbehörde und den Mitgliedern fĂŒr ihre BemĂŒhungen. - Emirates News Agency, WAM –

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai Motor Festival ist bereit, Familien und Touristen in Staunen zu versetzen

posted on 05/11/2014



Zum zweiten Mal wird nun die grĂ¶ĂŸte jĂ€hrlich stattfindende Motor Show der Region, das Dubai Motor Festival (DMF) 2014, die Tore öffnen. Das Dubai Festivals and Retail Establishment (DFRE), eine Agentur des Ministeriums fĂŒr Tourismus und Handelsmarketing (DTCM), gab gestern bekannt, dass das Festival vom 19. November bis zum 6. Dezember unter dem Thema ‚Passion on Wheels’ stattfinden wird.

Das DMF 2014 wird den Bewohnern und Besuchern von Dubai eine faszinierende Motor Show bieten, zu der einige der bedeutendsten Namen im Bereich des Motorsports in die Stadt kommen werden. Damit wird der Ruf von Dubai als ein ganzjĂ€hriges Urlaubsziel fĂŒr Familien durch ein eindrucksvolles Veranstaltungsprogramm im Rahmen des Festivals noch verstĂ€rkt.

Das unter der Schirmherrschaft von Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, des Kronprinzen von Dubai, stattfindende DMF ist Teil der Strategie des Emirats, Festivals und Events im Sinne von Dubais Tourism Vision 2020 zur Erhöhung des Tourismus-Wachstums einzusetzen.

In ihrem Kommentar auf der Pressekonferenz sagte Laila Mohammed Suhail, CEO des DFRE: „Das Dubai Motor Festival ist eines von vielen Festivals in der Stadt, die vom DFRE mit dem Ziel veranstaltet werden, Dubais Angebot an Attraktionen zu diversifizieren und Dubais Stellung als ein ganzjĂ€hriges Urlaubsziel von Weltformat fĂŒr Familien noch zu verbessern, gleichzeitig aber auch den dynamischen Einzelhandel der Kfz-Industrie in Dubai vor Augen zu fĂŒhren. Insbesondere auch, weil das Emirat diesbezĂŒglich als ein fĂŒhrender regionaler Markt gilt, was viele globale Marken und Kfz-Hersteller veranlasst, ihre regionalen Niederlassungen hier in Dubai anzusiedeln. http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395271830632.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

TCA WIRBT FÜR ABU DHABI AUF DEM LONDONER WORLD TRAVEL MARKET

posted on 29/10/2014


Abu Dhabi kommt nach London zum World Travel Market, einer der grĂ¶ĂŸten Fachmessen in der Tourismusbranche, mit einem dynamischen Werbepaket, das mehr Partner und Produkte denn je umfasst.
Der Pavillon von Abu Dhabi auf der Messe mit einer FlĂ€che von 500 Quadratmetern wurde neugestaltet, um die großartige Landschaft, die Kultur und die verschiedenen Attraktionen des Emirats noch besser vor Augen fĂŒhren zu können.
„Wir werden den Besuchern zeigen, weshalb Abu Dhabi ein geeignetes Reiseziel fĂŒr die verschiedensten Touristen, einschließlich Familien und unabhĂ€ngige oder Gruppenreisende ist, und dass das Emirat mit viel Interessantem fĂŒr jedes Urlaubsbudget aufwartet”, erklĂ€rt Mubarak Al Nuaimi, Director of Promotions and Overseas Offices beim Amt fĂŒr Tourismus und Kultur Abu Dhabi (TCA Abu Dhabi).
Im Pavillon liegt der Fokus auf der Stadt Abu Dhabi, ihrer Umgebung und ihren Inseln, der Oasen-Stadt Al Ain, die das kulturelle Herzland des Emirats ist, sowie auf den verschiedensten UNESCO WelterbestĂ€tten und Al Gharbia, im Westen des Emirats, wo die WĂŒste auf das Meer trifft.
An die 82 Mitaussteller werden mit im Pavillon sein. Das sind um 13 mehr als im vergangenen Jahr, die mit einer eindrucksvollen Mischung von Hotels und Resorts, ReisebĂŒros, Attraktionen, Destination-Management und den neuesten Sport- und VeranstaltungsstĂ€tten aufwarten.
„Acht der Mitaussteller waren noch nie beim World Travel Market und viele von denen, die bereits hier waren, haben ihr Angebot aufpoliert und verbessert”, erklĂ€rt Al Nuaimi. „Insgesamt wird fĂŒr mehr als 100 Produkte in der Stadt geworben, die jetzt viel leichter erreichbar ist, da die Flugverbindungen von Etihad Airways laufend erweitert werden. Ab Juni wird es eine tĂ€gliche Direktverbindung von der schottischen Hauptstadt Edinburgh, die den drittgrĂ¶ĂŸten Flughafen Großbritanniens nach Heathrow und Manchester hat, geben." Es ist zu erwarten, dass die Etihad-FlĂŒge Edinburgh-Abu Dhabi noch mehr Besucher aus Großbritannien bringen wird, das derzeit der zweitgrĂ¶ĂŸte Auslandsmarkt fĂŒr HotelgĂ€ste nach Indien ist.
„Großbritannien ist traditionellerweise ein SchlĂŒsselmarkt in Bezug auf Besucher gewesen und es scheint, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird”, sagt Al Nuaimi. „Wir beschĂ€ftigen uns derzeit aktiv damit, die Handelsbeziehungen mit Schottlands Reisebranche zu verbessern und wir werden die schottische Hauptstadt im kommenden Jahr vor EinfĂŒhrung der neuen Flugroute erstmals in unserer alljĂ€hrlich stattfindenden Branchen-Road-Show vorstellen, um auf diese Weise das Bewusstsein bezĂŒglich dieses Reiseziels zu heben und das Interesse der Verbraucher anzuregen.” Dem TCA zufolge haben 122.893 britische GĂ€ste in den ersten acht Monaten dieses Jahres die 156 Hotels und Hotel-Appartements von Abu Dhabi belegt, was einen Anstieg um 27 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr darstellt. Die britischen GĂ€ste verbrachten auch 533.181 NĂ€chte, wiederum ein Anstieg um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395271472632.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

NEUE TIERARTEN IN DUBAIS ‚GRÜNER’ WÜSTE

posted on 29/10/2014



Die grĂŒnen Maßnahmen in Dubais öden WĂŒsten haben sich allmĂ€hlich und auf ganz natĂŒrliche Weise bezahlt gemacht. Mehr als 140 Vogelarten, von denen etwa ein Dutzend noch gar nicht identifiziert ist, sind im und um den inmitten der Saih Al Salam WĂŒste geschaffenen See, der nun von grĂŒnen Ufern umsĂ€umt wird, gesichtet worden.
Dubais fĂŒhrender Wildlife-Experte, Dr. Reza Khan, entdeckte dieses neue Erscheinungsbild in der WĂŒste von Dubai bei seinen jĂŒngsten Feldforschungen dorthin.
„Das Aussehen der WĂŒste von Dubai hat sich rapide durch die Bereicherung mit einer Artenvielfalt verĂ€ndert und dies zusĂ€tzlich zum Wirtschaftsboom, der ebenfalls weite Teile der WĂŒste fĂŒr sich eingenommen hat”, erklĂ€rt Dr. Khan, ein Spezialist in Wildlife- und Zoo-Management im Amt fĂŒr GrĂŒnanlagen und Gartenbau bei der Stadtverwaltung von Dubai.
Dr. Khan hat seit zwei Jahrzehnten mit Mitarbeitern vom Zoo Exkursionen ins Zentrum der WĂŒste zum Erforschen der Uferbereiche und in die hĂŒgeligen Gebiete des Landes unternommen.
In seinem jĂŒngsten Bericht sind 130 Vogelarten vom Al Qudra See verzeichnet, der sich inmitten der Saih Al Salam WĂŒste befindet.
Die Stadtverwaltung hat diesen See in Saih Al Salam geschaffen, wo Institutionen von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, damit beschĂ€ftigt sind, die WĂŒste zu begrĂŒnen und SĂŒĂŸwasserfeuchtgebiete zu schaffen, um das wĂŒstenhafte Umfeld von Dubai damit zu bereichern – so Dr. Khan.
Das Futter fĂŒr die Vögel und Gazellen wird von Scheich Mohammeds technischem BĂŒro geliefert. Der See wurde mit Tilapia-Fischen aufgestockt und die Ufer sind zum Teil mit Röhricht bewachsen. „Was der WĂŒste fehlt sind Wasser und GrĂŒn. Wenn beides geschaffen wird, wird die WĂŒste ganz natĂŒrlich ein neues Ökosystem entwickeln“, erklĂ€rt Dr. Khan.
Neue Gesichter
Eine der bemerkenswertesten Entdeckungen unter den Vögeln sind die acht Ohrengeier, die am vergangenen Mittwoch ĂŒber dem Al Qudra See schwebten.
Dr. Khan erzĂ€hlte, dass er mit zwei Helfern fast zwei Stunden lang nach 10.00 Uhr frĂŒh acht Geier ĂŒber dem WĂŒstenstreifen beobachtet hat. Die Vögel nĂ€herten sich auf 200-300 Meter dem Boden auf der Suche nach verendeten Beutetieren.
Es ist dies das erste Mal, dass Dr. Khan derart viele gefĂ€hrdete Geier in den WĂŒsten von Bab Al Shams und Saih Al Salam von Dubai gesichtet hat.
Zu den weiteren Aufzeichnungen zĂ€hlen Sichtungen von Braunsichler, Wermutregenpfeifer, Sanderling, SteinwĂ€lzer, Lachseeschwalbe usw., die gerne die Ufergebiete bevölkern. Unter den Festland- und Zugvögeln, die im Gebiet gesichtet wurden, waren Wendehals, Rosenstar, Gemeiner Star, WĂŒrger, SteinschmĂ€tzer, Adler, Falken usw.
„Ein mehr als ein Quadratkilometer großes GelĂ€nde um den Al Qudra See wurde ... mit fast einem Dutzend verschiedener BlĂŒten- und ObstbĂ€ume bepflanzt ... da derart viele Vogelarten angefangen hatten, hier zu brĂŒten”, fĂŒhrte Dr. Khan weiter aus. Auf dem Boden unter den BĂ€umen wurde auch eine Reihe bodenbrĂŒtender Vögel festgestellt. – Khaleej Times -http://www.khaleejtimes.com/nation/inside.asp?xfile=/data/nationgeneral/2014/October/nationgeneral_October246.xml§ion=nationgeneral

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Bekanntgabe der Jurys zum Abu Dhabi Film Festival 2014

posted on 22/10/2014



Von dem von twofour54 veranstalteten Abu Dhabi Film Festival (ADFF 2014) wurden gestern die Jury-Mitglieder bekannt gegeben, die die PreistrÀger bei den diesjÀhrigen ADFF-Bewerben auswÀhlen werden.

Der Direktor des Abu Dhabi Film Festivals, Ali Al Jabri, sagt dazu: „Das ADFF 2014 kann nun mit Stolz die Namen der bedeutenden Jury-Mitglieder zu einer jeden Wettbewerbskategorie bekannt geben. Wir können keineswegs die Rolle ĂŒberbewerten, die die ADFF-Jurys im Lauf der Jahre dabei gespielt haben, die weltweite Stellung und das Prestige des Festivals zu heben. Wir sind hocherfreut, dass wir erneut die Teilnahme renommierter Regisseure, Schauspieler und Filmexperten aus verschiedenen Teilen der Welt als Jury-Mitglieder fĂŒr das diesjĂ€hrige Festival bestĂ€tigen können." Die diesjĂ€hrige Jury zur Fachklasse Narrativer Film wird von dem in Mumbai ansĂ€ssigen Schauspieler Irrfan Khan angefĂŒhrt, neben dem bekannten algerischen Schriftsteller und Akademiker Waciny Laredj, dem preisgekrönten englischen Autor und Regisseur Steven Shainberg, der australischen Regisseurin Cate Shortland und dem international anerkannten und preisgekrönten palĂ€stinensischen Schauspieler Ali Suliman.

Die Jury der Fachklasse New Horizons wird angefĂŒhrt von der Pariser Filmproduzentin Catherine Dussart. Weitere Mitglieder sind u.a. der syrische Schauspieler Bassel Al Khayat, die marokkanische Filmemacherin Leila Kilani, der in Genf ansĂ€ssige indische Regisseur Anup Singh und der einflussreiche Filmkritiker Charles Tesson, der kĂŒnstlerischer Direktor der Critics' Week bei den Filmfestspielen von Cannes ist.

In der Fachklasse Dokumentarfilm setzt sich die Jury aus der Regisseurin und Kamerafrau Christina Voros aus Brooklyn, dem marokkanischen Regisseur Daoud Aoulad Syad, dem Doku-Filmemacher Elyes Baccar aus Tunisien, dem US-Ă€gyptischen Filmemacher und Kameramann Sherief Elkatsha und dem VideokĂŒnstler und Doku-Regisseur Amar Kanwar aus Indien zusammen.

Die Jury zur Emirates Film Competition (EFC) wird angefĂŒhrt von der marokkanischen Drehbuchautorin und Regisseurin Farida Benlyazid. Des Weiteren umfasst die Jury auch den saudi-arabischen Schauspieler Ibrahim Al Hassawi, die katarische Kulturberaterin Fatima Al Remaihi, amtierende CEO des Doha Film Institute und Direktorin des Ajyal Youth Film Festival, den BĂŒhnenautor und BĂŒhnenschauspieler Abdullah Saleh aus den VAE und den kurdisch-norwegischen Filmemacher Hisham Zaman.

Die Jury zur internationalen Fachklasse des Kurzfilms setzt sich zusammen aus dem bahrainischen Regisseur und Produzenten Bassam Al Thawadi, dem argentinischen Regisseur Gustavo Taretto, der Regisseurin und Kuratorin der Berlinale Shorts, Maike Mia Höhne, der Regisseurin Hala Lotfy aus Ägypten und dem französischen Filmemacher Alexandre Charlet.

Der preisgekrönte Ă€gyptische Regisseur Marwan Hamed (PrĂ€sident), Faisal Al Shamari, Direktor des Kinderschutzzentrums des VAE-Innenministeriums, der VAE-Medienexperte Heyam Al Juma, die beliebte Schauspielerin Nelly Kareem aus Ägypten und die italienische audio-visuelle Expertin und Dozentin Alessandra Priante sind die Jury der Fachklasse Kinderschutz des ADFF 2014.

Die Jury zur Fachklasse Network for Promotion of Asian Cinema (NETPAC) setzt sich aus dem vietnamesischen Regisseur Dang Nhat Minh (PrĂ€sident), der US-Filmjournalistin E. Nina Rothe und aus Dale Hudson, dem Professor fĂŒr Film und neue Medien an der New York University of Abu Dhabi, zusammen.

Die Jury des ADFF 2014 der Fachklasse International Federation of Film Critics (FIPRESCI) umfasst u.a. den angesehenen russischen Journalisten Kirill Razlogov (PrĂ€sident), Subrahmanyan Viswanath aus Indien, Rich Cline aus Großbritannien, Kais Kasim aus dem Irak und Tarek Elshenawi aus Ägypten.

Das ADFF 2014 stellt Filme in den Fachklassen Narrativer Film, New Horizons, Dokumentarfilm, Emirates Films und Kurzfilm zu den Wettbewerben vor. Des Weiteren werden die Jurys auch die Filme der Fachklassen Kinderschutz, FIPRESCI und NETPAC bewerten. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395271114279.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Umweltbehörde startet Dugong-Kampagne

posted on 22/10/2014



Die Umweltbehörde – Abu Dhabi, EAD, startete gestern in Partnerschaft mit Total und Total Abu Al Bukhoosh (ABK) im Al Mamoura Auditorium, dem Sitz der EAD in Abu Dhabi, eine Informations- und Bewusstseinshebungs-Kampagne in Bezug auf den Dugong.

Ziel der Kampagne ist es, das allgemeine Bewusstsein bezĂŒglich der gegenwĂ€rtigen Gefahren zu heben, denen die Dugong-Population in den GewĂ€ssern von Abu Dhabi ausgesetzt ist, und auch um Wege zu finden, wie den Dugong ein sicherer Lebensraum geboten werden kann.

Ahmed Baharoon, Executive Director von EAD, Environmental Information, Science and Outreach Management erklĂ€rte zum Start der Kampagne im Namen von Razan Khalifa Al Mubarak, des GeneralsekretĂ€rs der EAD: „Wir haben das Ziel, ĂŒber diese Kampagne das Umweltbewusstsein zu heben und die Bevölkerung darĂŒber aufzuklĂ€ren, wie wichtig der Schutz der Dugong ist, da die GewĂ€sser der VAE weltweit die Heimat der zweitgrĂ¶ĂŸten Population dieser Tierart sind. Dank der UnterstĂŒtzung von Total und Total ABK, kann die EAD ihr Programm zum Schutz der Dugong erfolgreich zum Einsatz bringen und das Emirat von Abu Dhabi in die Lage versetzen, einen sicheren Zufluchtsort fĂŒr diese wandernde Tierart zu bieten und den VAE eine weltweit fĂŒhrende Stellung im Schutz der Dugong zu sichern.” Dr. Scheicha Salem Al Dhaheri, Executive Director of Terrestrial and Marine Biodiversity bei der EAD, kommentierte: „Seit 1999 haben EAD, Total und Total ABK gemeinsam ausfĂŒhrliche Studien zur örtlichen Dugong-Population durchgefĂŒhrt. Diese Studien haben unseren Teams die Daten geliefert, die uns helfen, das Verhalten dieser Tiere und die Gefahren, denen die Dugong ausgesetzt sind, besser zu verstehen. Die Dugong sind eine bedrohte Tierart, die aussterben könnte, wenn wir ihren Lebensraum nicht schĂŒtzen und menschliches Eingreifen verhindern.” Hatem Nuseibeh, President Total E&P U.A.E. und Group Representative, fĂŒhrt weiter aus: „Total U.A.E. und Total Abu Al Bukhoosh sind stolz darauf, begeisterte UnterstĂŒtzer des Programms der EAD zum Schutz der Dugong zu sein, das wir seit 1999 exklusiv sponsern. Es ist den BemĂŒhungen der EAD zu verdanken, dass Abu Dhabi den internationalen Ruf genießt, das Dugong Secretariat of Convention on Migratory Species (CMS) unter dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) bei sich aufzunehmen. Total unterhĂ€lt seit 1939 eine solide Partnerschaft mit den Behörden und den Menschen der VAE und teilt mit ihnen Technologie und Innovation, Umweltschutz, die Ausbildung junger Emiratis und den Gleichklang mit der Vision der weisen FĂŒhrung der VAE. " Sultan Al Hajji, Vice President und Chief Strategy Officer, Total E&P U.A.E., kommentiert: „Als verantwortungsbewusste Energieunternehmen tragen Total und Total ABK in allen Aspekten einschließlich des Umweltschutzes zur Wohlfahrt ihres Gastlandes bei. Unter der weisen FĂŒhrung von Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, des PrĂ€sidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, und der FĂŒhrung von Seiner Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, des Kronprinzen von Abu Dhabi und Stellvertretenden Oberbefehlshabers der VAE, demonstrieren Total U.A.E. und Total Abu Al Bukhoosh ihre SolidaritĂ€t, indem sie sich mit der EAD in der edlen Sache des Schutzes der Artenvielfalt in den Emiraten zusammentun. Es ist dies eine der Arten, wie wir unseren aufrichtigen Dank und unsere WertschĂ€tzung der VAE zum Ausdruck bringen.” – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395271122465.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Tayer und Schwarzenegger unterzeichnen Partnerschaftsabkommen zur Förderung der Nachhaltigkeit

posted on 15/10/2014



Saeed Mohammed Al Tayer, Stellvertretender Chairman des Obersten Rates von Dubai fĂŒr Energie und CEO des Amts fĂŒr Strom und Wasser von Dubai (DEWA) sowie Chairman des World Green Economy Summit (WGES 2015), unterzeichnete ein Partnerschaftsabkommen mit Arnold Schwarzenegger, dem ehemaligen Gouverneur von Kalifornien und jetzigen Chairman des World Climate Region Summit R20, der sich dem WGES 2015 als offizieller Partner anschließen wird.

Die Unterzeichnung erfolgte am Rande des „As part of The Road To Paris - World Climate Region Summit R20”, der kĂŒrzlich in Paris stattfand. Der WGES 2015 wird unter der Schirmherrschaft von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, unter dem Motto „Global Partnerships for a Sustainable Future” abgehalten. Der Gipfel findet vom 22.-23. April 2015 statt und wird sich auf den Übergang zu einer weltweiten grĂŒnen Wirtschaft konzentrieren und gleichzeitig auch Dubais Stellung als eine Metropole der grĂŒnen Wirtschaft und der nachhaltigen Entwicklung unterstĂŒtzen.

Dem Anlass wohnten auch Waleed Salman, Executive Vice President of Strategy and Business Development, Dr. Yousef Al Akraf, Executive Vice President of Business Support and Human Resources, Abdulnasser Abbas, Senior Director of Treasury und Ahmed Abdullah, Senior Manager of External Communications, bei.

„Dieses Abkommen steht im Einklang mit der Initiative „Green Economy for Sustainable Development”, die von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem VizeprĂ€sidenten und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, zur UnterstĂŒtzung der BemĂŒhungen, Dubais Stellung als globaler Knotenpunkt fĂŒr eine grĂŒne Wirtschaft zu fördern, gestartet wurde”, erklĂ€rte Al Tayer.

„Dieses Abkommen wird dazu beitragen, den World Climate Region Summit R20 als Partner zur UnterstĂŒtzung des WGES, sowohl als einen GrĂŒndungspartner und UnterstĂŒtzer der Partnerschaftsplattform zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor mit einzubeziehen, um auf diese Weise fĂŒr den Erfolg von Ergebnis und Empfehlungen des WGES fĂŒr eine nachhaltige Entwicklung zu sorgen”, fĂŒhrte Al Tayer weiter aus.

Im Rahmen des Treffens ĂŒbergab Al Tayer Gouverneur Schwarzenegger das von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum verfasste Buch „Flashes of Thought” sowie die Erstausgabe des Green Economy Report 2015, der auf dem „The Road to Paris - World Climate Region Summit R20“ vorgestellt worden war.

Al Tayer lobte die Rolle von Arnold Schwarzenegger und sein Engagement als globale Persönlichkeit bei der UnterstĂŒtzung der weltweiten BemĂŒhungen, die Auswirkungen des Klimawandels auszuleuchten und er verwies auf die Bedeutung derartiger Treffen zur UnterstĂŒtzung der Anstrengungen des öffentlichen und privaten Sektors um den Einsatz von Strategien und Lösungen zur Förderung des Fortschritts hin zu einer grĂŒnen und sauberen Wirtschaft.

Al Tayer verwies auf die Vision der VAE-Regierung und auf die Strategien und Lösungen, die diese zur Förderung grĂŒner Initiativen und fĂŒr den Übergang zu einer grĂŒnen Wirtschaft entwickelt hat.

Schwarzenegger lobte im Rahmen des Treffens die laufenden BemĂŒhungen von Dubai, zu einem Knotenpunkt fĂŒr eine grĂŒne Wirtschaft und eine nachhaltige Entwicklung zu werden. Er zeigte außerdem großes Interesse an den Anstrengungen verschiedener Sektoren um eine Schonung der Ressourcen, um den Schutz der Umwelt und die Erzielung einer nachhaltigen Entwicklung durch alle Nationen der Welt. Zudem lobte Schwarzenegger auch die Initiativen von Dubai Smart Government, mit denen Dubai mit Hilfe des Wissens des 21. Jh. zu einer integrierten, innovativen und smarten City werden und ihren Bewohnern Wohlfahrt und GlĂŒck bringen soll.

Ziel des R20 ist es, Regierungen in aller Welt bei der Umsetzung emissionsarmer Umweltprojekte und auch dabei zu unterstĂŒtzen, dass sie eine wirtschaftliche Entwicklung erlangen, indem sie den Klimawandel zur Schaffung eine besseren Zukunft angehen. Ein weiteres Ziel besteht in der Bewusstseinshebung bezĂŒglich langfristiger politischer, technischer und finanzieller Lösungen, die zur Schaffung einer sauberen und nachhaltigen Wirtschaft beitragen können. Der R20 spielt auch eine wirksame Rolle bei der Kommunikationserleichterung und der Eröffnung neuer Horizonte unter Regierungen, NGOs, Akademikern und finanziellen Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor - und dies macht den R20 zu einem wichtigen Partner beim WGES 2015.

Der WGES 2014 begĂŒnstigte Partnerschaften mit ĂŒber 20 Organisationen, darunter UNDP, OECD, State of Green, ICC, CDP, R20, FICCI und mit ĂŒber 25 Unternehmen wie Citigroup, HSBC, BMW, Veolia und TrueBlue. . – Emirates News Agency, WAM -

http://www.wam.ae/en/news/economics/1395270806753.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Abdullah bin Zayed bespricht bilaterale Beziehungen mit französischem und libyschem Außenminister

posted on 15/10/2014



PARIS: Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, der Außenminister der VAE, traf am Montag in Paris mit dem französischen Außenminister zusammen.

Im Rahmen des Treffens besprachen beide Seiten die hervorragenden strategischen Beziehungen zwischen den beiden LĂ€ndern sowie Wege zur weiteren Entwicklung und Verbesserung derselben angesichts der freundschaftlichen Bande zwischen den beiden LĂ€ndern.

Es fand auch ein Meinungsaustausch zu verschiedenen regionalen und internationalen Fragen von beiderseitigem Interesse und zu den allgemeinen Entwicklungen statt.

Sie betonten in dieser Hinsicht vor allem die gemeinsame Ansicht der beiden LĂ€nder bezĂŒglich einer WeiterfĂŒhrung von Beratung und Koordination, um sich auf diese Weise den verschiedenen Herausforderungen zu stellen und fĂŒr die Errichtung und Erhaltung von Sicherheit und Frieden in den regionalen LĂ€ndern zu sorgen.

Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed lobte die starken und festen Beziehungen zwischen den VAE und Frankreich und verwies darauf, dass die Ansichten der beiden LĂ€nder zu einer Reihe regionaler und internationaler Fragen und Belange identisch sind.

In dieser Hinsicht bestĂ€tigten die beiden Seiten die FortfĂŒhrung und StĂ€rkung dieser Beziehungen in verschiedenen Bereichen, insbesondere in den Bereichen Kultur, Soziales, Bildung, Wirtschaft und Energie, um auf diese Weise die Ambitionen und Hoffnungen der beiden befreundeten LĂ€nder und ihrer Menschen zu verwirklichen.

Der französische Außenminister hieß seinerseits Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed willkommen und betonte, dass Frankreich hervorragende und zunehmende Beziehungen zu den VAE in allen Bereichen unterhĂ€lt.

Er verwies außerdem auf den regionalen und internationalen Status der VAE und auf die Leistungen, die das Land in allen Bereichen erzielt hat.

Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed traf auch mit Mohammed al-Dairi, dem libyschen Außenminister zusammen.

Im Rahmen des Treffens besprachen beide Seiten die gegenwÀrtigen Beziehungen zwischen den VAE und Libyen und die Bedeutung einer weiteren Entwicklung derselben im gemeinsamen Interesse der beiden geschwisterlichen LÀnder und ihrer Menschen.

Sie besprachen des Weiteren die allgemeinen regionalen und internationalen Entwicklungen, insbesondere die Entwicklungen in Politik und Sicherheit in Libyen und die BemĂŒhungen der libyschen Regierung zur Festigung von Sicherheit und StabilitĂ€t.

Es folgte auch ein Meinungsaustausch zu verschiedenen Fragen von gemeinsamem Interesse. – Emirates News Agency, WAM -

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395270823381.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Wegbereitung fĂŒr die Rolle der Frauen im Kampf gegen der Terrorismus

posted on 08/10/2014



Dr. Anwar Gargash, der Staatsminister der VAE fĂŒr auswĂ€rtige Angelegenheiten, sieht die Kampfpilotin Maryam Al Mansouri als einen Erfolg bei der ErmĂ€chtigung der Frauen in der MENA-Region und im Kampf der Frauen gegen den Terrorismus.

Dr. Gargash sagte, dass eine Frau als Vorreiterin im Krieg der internationalen Gemeinschaft gegen den Terrorismus und die barbarischen Taten und BrutalitĂ€ten von Daesh, auch ISIS genannt, eine doppelte Botschaft an Extremisten in aller Welt ĂŒbermittelt. Diese Frau ist Maryam Al Mansouri– die erste muslimische und arabische Frau, die mit dem internationalen Koalitionsheer ISIS bombardiert.

In den Twitter-Kommentaren auf seiner offiziellen Seite sagte Gargash auch, dass die Kritik an den muslimischen Gesellschaften bei den westlichen Menschenrechtsorganisationen in Bezug auf die Rechte der Frauen und deren ErmÀchtigung weit verbreitet sind. Da hat die Rolle der emiratischen Kampffliegerin Maryam Al Mansouri gemischte Reaktionen hervorgerufen und das Klischee in Bezug auf die VAE abgebaut.

Dr.Gargash sieht die bahnbrechende Rolle von Al Mansouri als einen Erfolg bei der ErmÀchtigung der Frauen in der MENA-Region und im Kampf der Frauen gegen den Terrorismus.

"Die negativen Reaktionen sind geringer. Es kann darauf hinweisen, dass sie von einem ParteigĂ€nger und Fanatiker kommen oder Extremismus und Terrorismus rechtfertigen, oder es kann eine westliche Meinung sein, die von Organisationen stammt, die es nicht verstehen und wahrnehmen, das konventionelle Bild der östlichen Frau zu brechen”, erklĂ€rte er. – Khaleej Times –

http://www.khaleejtimes.com/nation/inside.asp?xfile=/data/nationgeneral/2014/October/nationgeneral_October56.xml§ion=nationgeneral

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Bodour Al Qasimi aus den VAE zÀhlt zu den 200 einflussreichsten arabischen Frauen

posted on 08/10/2014


Das Forbes-Magazin fĂŒr den Mittleren Osten hat Scheicha Bodour bint Sultan Al Qasimi aus den VAE, die GrĂŒnderin und CEO der Kalimat Group zu den 200 einflussreichsten arabischen Frauen in Familienunternehmen gezĂ€hlt. Es erfolgte dies in Anerkennung ihrer Rolle bei der GrĂŒndung und Verwaltung der Gruppe, bei der es sich um die erste Verlagsgruppe der VAE handelt, von der nur hochwertige arabische KinderbĂŒcher und arabisches Unterrichtsmaterial herausgebracht und veröffentlicht werden.

Scheicha Bodour erhielt die TrophĂ€e von Scheich Nahyan bin Mubarak Al Nahyan, dem Minister fĂŒr Kultur, Jugend und Gemeinschaftsentwicklung der VAE, im Beisein von Scheicha Lubna bint Khalid Al Qasimi, der Ministerin fĂŒr Entwicklung und internationale Zusammenarbeit, Scheich Sultan bin Ahmed Al Qasimi, dem Chairman der Sharjah Media Corporation und von Dr. Maitha Salim Al Shamsi, der Staatsministerin sowie einer Reihe weiblicher emiratischer und arabischer FĂŒhrungskrĂ€fte und Beamtinnen, anlĂ€sslich einer Feier, die am gestrigen Abend vom Magazin in Jumeirah Zabeel Saray veranstaltet wurde.

In ihrer Rede zu dieser Anerkennung sagte Scheicha Bodour Al Qasimi: „Diese Veranstaltung steht im Zeichen der bedeutenden Rolle, die von arabischen Frauen auf den verschiedensten Sektoren ĂŒbernommen werden und sie zeigt auch ihre zunehmende Begeisterung fĂŒr eine BetĂ€tigung in Bereichen, die ihnen die Möglichkeit geben, ihre FĂ€higkeiten unter Beweis zu stellen, der Gesellschaft zu dienen und zu deren Entwicklung beizutragen. Ich hoffe, dass die von Forbes gewĂ€hlten Frauen ein Vorbild fĂŒr arabische Frauen ĂŒberall sein werden und dass sie ihre positive Rolle zur UnterstĂŒtzung des Fortschritts in ihren Gemeinschaften fortfĂŒhren werden.” Scheicha Bodour Al Qasimi fĂŒhrte weiter aus: „Mein vorrangiges Ziel seit der GrĂŒndung von Kalimat bestand darin, die QualitĂ€t der arabischen Kinderbuchbranche zu verbessern und ihr eine fĂŒhrende Stellung im Kinderbuchbereich weltweit zu verschaffen. Wir sind auch bestrebt, ein GefĂŒhl des Stolzes fĂŒr die arabische Sprache zu stĂ€rken und in der gegenwĂ€rtigen und den kommenden Generationen eine lebenslange Liebe zur arabischen Literatur zu entwickeln. Ich bin wirklich stolz auf die von der Group erzielte Leistung, erhoffe mir aber auch eine Bewusstseinshebung in der Gemeinschaft bezĂŒglich des Anrechts der Kinder auf BĂŒcher von hoher QualitĂ€t, was ebenso wichtig ist, wie ihr Recht auf Bildung, Gesundheitsversorgung und Schutz vor Kriegs- und Krisengefahren. Ich bin fest davon ĂŒberzeugt, dass unsere Kinder ohne dieses Recht nicht in der Lage sein werden, aktiv am Bau einer vielversprechenden Zukunft in ihren LĂ€ndern und Nationen teilnehmen zu können.” Ganz im Sinne ihrer Überzeugung von der Bedeutung, die das Lesen fĂŒr die Kinder und ihre Zukunft hat, hat Scheicha Bodour bint Sultan Al Qasimi Kalimat in 2007 zu einer Zeit gegrĂŒndet, als es fĂŒr die arabischen Kinder schwer war, qualitativ hochwertige BĂŒcher in Bezug auf Inhalt, Illustrationen, Design und Layout zu finden.

Mit ĂŒber 140 Veröffentlichungen ist es Kalimat gelungen, BĂŒcher herauszubringen, zu denen die arabischen Kinder eine Beziehung haben und die sie mit lebendigen Illustrationen und Geschichten, die fĂŒr die Kinder interessant und relevant sind, in die unterhaltsame und interessante Welt des Lesens entfĂŒhren.

Im vergangenen Jahr erfolgte die Erweiterung von Kalimat zur Kalimat Group, die das ursprĂŒngliche, auf Kinderliteratur spezialisierte Kalimat Publishing House und den neu errichteten Verlag Horouf Educational Publishing umfasst, der das Ziel hat, innovative pĂ€dagogische Programme in arabischer Sprache zu entwickeln, die sich zur verbesserten Lernerfahrung der Kinder auf smarte und modern Technologien stĂŒtzen und die innovative Lernlösungen fĂŒr den Unterricht der arabischen Sprache an den Schulen ab der Vorschulstufe bieten.

Als Anerkennung fĂŒr die QualitĂ€t seiner Publikationen hat Kalimat mehrere Auszeichnungen erhalten, so z.B. den ‚Kitabi 21' Award von der Arab Thought Foundation und den Arab Children's Book Publishers Forum's Award 2013 fĂŒr das Buch ‚Majd's Box' in der Kategorie des besten Kinderbuchs.

Auf der Kinderbuchmesse von Bologna 2014 wurde Kalimat auch fĂŒr das Buch ‚Do Not Open This Book!' im Rahmen des New Horizons Award lobend erwĂ€hnt. Im Jahr zuvor war Kalimat auf der berĂŒhmten Bologna Kinderbuchmesse fĂŒr den ‚BOP - Bologna Prize for Asia's Best Children's Publishers of the Year 2013' in die engere Wahl gekommen und viele der Publikationen des Verlags sind in Ehrenlisten aufgenommen und fĂŒr das Lesen in arabischer Sprache in internationalen Fachzeitschriften und Veröffentlichungen fĂŒr BĂŒcher und Lesen empfohlen worden.

2013 wurde Scheicha Bodour bint Sultan Al Qasimi, Vorsitzende der Sharjah Investment and Development Authority (Shurooq), fĂŒr die Anlagenentwicklung von Forbes Middle East auf die Liste der einflussreichsten arabischen Frauen im Regierungsbereich gesetzt. Diese Ehrung erfolgte in Anerkennung ihrer hervorragenden Rolle bei der Ankurbelung und Förderung der InvestitionsaktivitĂ€ten im Emirat von Sharjah, sowie fĂŒr ihren umfassenden Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Entwicklung der touristischen und Freizeitanlagen, die Touristen und Investoren anziehen und damit zu einer Verbesserung der LebensqualitĂ€t in Sharjah und in den VAE beitragen. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395270547077.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Abu Dhabi Film Festival veröffentlicht Aufstellung fĂŒr 2014

posted on 01/10/2014



Das von twofour54 veranstaltete Abu Dhabi Film Festival (ADFF) gab gestern die Aufstellung der diesjÀhrigen Veranstaltung bekannt, die vom 23. Oktober bis 1. November im Emirates Palace von Abu Dhabi und in den Vox Cinemas Marina Mall stattfindet.

Die Bekanntmachung umfasst alle Teilnehmer an den profilierten Wettbewerben Narrative Competition und New Horizons Competition fĂŒr einen ersten und zweiten Langfilm, sowie an den Wettbewerben fĂŒr Dokumentarfilm, Emirates Film und Kurzfilm.

Zum nunmehr zweiten Mal wird im Rahmen des Festivals auch der Child Protection Award vergeben, der in Partnerschaft mit dem Child Protection Centre (Innenministerium) mit dem Ziel organisiert wird, die allgemeine Aufmerksamkeit auf jene Filme zu lenken, die in Bezug auf die Situation misshandelter oder vernachlĂ€ssigter Kinder bewusstseinshebend sind oder die sich fĂŒr diesbezĂŒgliche verhindernde Maßnahmen einsetzen.

FĂŒr den Wettbewerb Our World Competition wurde eine Auswahl von Filmen zusammengebracht, die das Bewusstsein in Bezug auf Umwelt- und soziale Fragen heben.

Die gestrige Bekanntmachung enthielt auch das Programm zur Ă€ußerst beliebten Showcase-Auswahl. Die 32 erzĂ€hlenden und Dokumentarfilme, die eine Auswahl der jĂŒngst hergestellten hervorragendsten Filme dieser Genres aus aller Welt sind, wurden zur Teilnahme am Publikumspreis ausgewĂ€hlt.

Die an den Wettbewerben nicht teilnehmenden Spezialprogramme sind der „Arab Diaspora", „Truffaut: The Man Who Loved Cinema" und „Restored Classics" gewidmet.

Unter den erzÀhlenden Langfilmen befinden sich insgesamt neun Weltpremieren, die in diesem Jahr prÀsentiert werden. Acht davon sind aus der arabischen Welt. Und bei den Kurzfilmen, der Emirates Film Competition und der Short Film Competition gibt es sogar 48 Weltpremieren.

Das ADFF wurde 2007 mit dem Ziel gegrĂŒndet, in der Region eine dynamische Filmkultur zu schaffen. In den vergangenen Jahren wurden die Werke bedeutender Persönlichkeiten aus der internationalen Filmwelt wie Ingmar Bergman und Naguib Mahfouz gezeigt. Das Festival mit seinem umfassenden 10-tĂ€gigen Programm arabischer und internationaler Filme, mit festlichen Premieren und Events, ist eine wichtige Veranstaltung im kulturellen Kalender von Abu Dhabi. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395270294341.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai stellt 30 Mrd. Dh fĂŒr Projekte auf der Expo 2020 bereit

posted on 01/10/2014



Ein leitender Beamter ließ am Montag beim Dubai International Project Management Forum verlauten, dass in Dubai Projekte im Wert von 30 Mrd. Dh zur weiteren Verbesserung der Infrastruktur des Emirats zeitgerecht fĂŒr die Expo 2020 gebaut werden.

Die zweitÀgige Veranstaltung wird zu einem jÀhrlichen Forum werden, in dessen Rahmen das Thema Projektmanagement auf höchster Ebene besprochen wird. Sie wurde von Scheich Ahmad Bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive von Emirates Airline and Group, eröffnet.

Auf der von der Behörde fĂŒr Straßen und Transport (RTA) in Zusammenarbeit mit dem Project Management Institute, DEWA und Emaar Properties arrangierten Veranstaltung gaben fĂŒhrende internationale Experten im Projektmanagement, wie der technische Leiter der Nasa, Brian Muirhead, Donald Trump Junior und Mohammad Al Abbar, Chairman von Emaar Properties, mit Keynote-PrĂ€sentationen Einblick in ihre Erfahrungen.

Mattar Al Tayer, Chairman of the Board und Executive Director der RTA, gab bekannt, dass rund 35 Projekte im Wert von 30 Mrd. Dh, einschließlich einer 15km langen Erweiterung der Dubai Metro Red Line zum GelĂ€nde der Expo 2020, in den nĂ€chsten Jahren fertiggestellt werden.

„Die Arbeiten an der Erweiterung der Red Line werden bis zum Jahr 2019 abgeschlossen sein und der Fahrbetrieb wird dann ein Jahr vor Beginn der Expo aufgenommen werden. Wir arbeiten derzeit an PlĂ€nen, wie wir 25 Millionen Besucher zur Expo bringen und durch die Stadt transportieren werden. Wir werden das Straßennetz und die Infrastruktur so erweitern, dass wir damit nicht nur die MobilitĂ€t um die Expo sondern auch fĂŒr zukĂŒnftige Generationen verbessern”, kommentierte Al Tayer.

Zu den fĂŒr die nĂ€chsten Jahre zu erwartenden wichtigen Projekten gehören auch eine Erweiterung der Dubai Metro Green Line, die zweite Phase des Etihad-Bahnprojekts, das an die Dubai Metro angeschlossen wird, sowie die zweite Phase des Dubai Tram und Urban Rapid Transit Systems.

Die erste Phase von Dubai Tram wird am 11. November dieses Jahres eröffnet und das RTA bringt im Rahmen von Dubais Smart City Initiative außerdem rund 20 Smart Phone Apps heraus.

Das Forum findet unter der Schirmherrschaft von Scheich Hamdan Bin Mohammad Al Maktoum, des Kronprinzen von Dubai, in Madinat Jumeirah statt.

Der technische Leiter der Nasa, Brian Muirhead, gab am Morgen eine inspirierende PrĂ€sentation zu den Herausforderungen und zum erfolgreichen Management massiver Projekte, die unter Druck fertiggestellt werden mĂŒssen.

Er gab dazu Beispiele von Nasas Mars-Missionen und zeigte, wie ein engagiertes Team ein durchaus riskantes Projekt zum Erfolg fĂŒhren kann.

Ein weiterer Hauptreferent, Donald Trump Junior, Deputy Chairman der Trump Organisation, ließ die Zuhörer an persönlichen Anekdoten und an der Erfolgsmantra seines Vaters teilhaben.

Der Chairman von Emaar, Mohammad Al Abbar, gab im Rahmen der Veranstaltung und im Anschluss an den erfolgreichen Launch des Mall-IPO einen neuen IPO fĂŒr die Emaar Hotels bekannt, ohne dazu jedoch weitere Einzelheiten anzugeben. – Gulf News - http://gulfnews.com/business/economy/dubai-to-have-dh30b-worth-of-projects-for-expo-2020-1.1391958

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Musik von den Ozeanen des Blauen Planeten

posted on 01/10/2014



Es gibt jetzt Karten zu einer Show, die als eine musikalische Geschichte der Weltmeere bezeichnet und auf den Wassern von Abu Dhabi veranstaltet wird.

Die erste Show im Arabischen Golf trĂ€gt den Titel Blue Planet in Concert von BBC Worldwide. Sie findet auf einer schwimmenden BĂŒhne vor der Corniche statt.

Die Show eröffnet das Volvo Ocean Race im Dezember. Unter einer 10 Meter breiten Leinwand spielt ein Orchester, das 75 Instrumentalisten umfasst, unter der Leitung des Komponisten und Oscar-PreistrÀgers George Fenton.

Herr Fenton sagte, dass er bereits das GlĂŒck hatte, das Konzert an berĂŒhmten Orten wie der Hollywood Bowl und im Sydney Opera House aufzufĂŒhren.

Doch die Aussicht, eine AuffĂŒhrung zum ersten Mal im Golf und mit einem Orchester auf einer auf einer schwimmenden BĂŒhne vor dem Hintergrund der Skyline von Abu Dhabi leiten zu dĂŒrfen, wird seinen Worten zufolge „der bisher beste Schauplatz fĂŒr die Show sein”.

Blue Planet aus der BBC-Serie bildet den Hintergrund zur Originalmusik.

Ein Ausschnitt aus der Show zeigt, wie sich die Meere in den vergangenen 50 Jahren aufgrund menschlichen Eingreifens verÀndert haben.

Der Zwischenstopp im Volvo Ocean Race dauert bis Januar und findet im VOR Destination Village an der Mole der Corniche statt, das ungefĂ€hr die GrĂ¶ĂŸe von fĂŒnf FußballplĂ€tzen hat.

Die Regatta erstreckt sich innerhalb von acht Monaten ĂŒber 38.700 Seemeilen. Die Segler kommen nach einem Aufenthalt in Cape Town nach Abu Dhabi und segeln dann weiter nach Sanya in China.

Es ist zu erwarten, dass 200.000 Menschen den Schauplatz dieser Veranstaltung, die vom 12. Dezember bis zum 3. Januar stattfindet, besuchen werden – heißt es vom Amt fĂŒr Tourismus und Kultur von Abu Dhabi. FĂŒr die Öffentlichkeit gibt es Veranstaltungen wie Dhau-Regatten, Perlfischen und Seemannslieder.

Der Preis der Karten fĂŒr das Konzert erstreckt sich von 300 Dh fĂŒr Silver-PlĂ€tze, 500 Dh fĂŒr Gold-PlĂ€tze bis zu 600 Dh fĂŒr VIP-PlĂ€tze.

Die Karten sind ĂŒber Time Out Tickets unter www.timeoutickets.comor oder direkt von den KartenbĂŒros in Dubai Media City erhĂ€ltlich.

Das Konzert findet am 12. und 13. Dezember statt. – The National –

http://www.thenational.ae/uae/tourism/music-from-the-blue-planets-oceans

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Abu Dhabi Film Festival gibt Aufstellung zur Emirates Film Competition bekannt

posted on 24/09/2014


Das von twofour54 veranstaltete Abu Dhabi Film Festival (ADFF) 2014 gibt die Auswahl fĂŒr den diesjĂ€hrigen Wettbewerb, Emirates Film Competition (EFC), bekannt.

Zum diesjÀhrigen Wettbewerb sind 53 Filme verschiedenster Genres angemeldet, von denen 37 unter weiblicher Regie entstanden sind.

Unter der Auswahl befinden sich auch Filme emiratischer Filmemacher wie Nasser Al Tamimis „Female Scream", Nasser Al-Yaqoubis „Haneen", Hassan Kiyanis „Marwan The Boxer" und Ali Mostafas Musical „Rise". Auch Sarah Al Agroobis „Super Lochal" zĂ€hlt zu den ausgewĂ€hlten Filmen. „Desire" von Hala Matar (Bahrain, mit Johnny Knoxville) wurde gemeinsam mit „Koshk” des emiratischen Regisseurs Abdullah Al-Kaabi fĂŒr den ADFF-Kurzfilmwettbewerb ausgewĂ€hlt. Diese beiden Filme werden sowohl am EFC als auch am Kurzfilmwettbewerb teilnehmen.

Zu den mit großem Interesse erwarteten Filmen aus der GCC-Region zĂ€hlen u.a. „Now Showing" unter der Regie von Abdullah Al Daihani (Kuwait), „Rainbow" des Regisseurs Mahmood Al-Shaikh (Bahrain) und „623" der Regisseurin Shaikha Al-Naimi (Qatar).

Saleh Karama, Direktor der Emirates Film Competition, kommentiert: „Eines unserer wichtigsten Ziele beim ADFF ist es, den Studenten und Studentinnen die Möglichkeit zu geben, ihre Leidenschaft fĂŒr das Filmemachen auszuleben und wir sind auch bestrebt, angehende Regisseure mit Filmexperten aus aller Welt zusammenzubringen. Die Teilnahme an Film Festivals wie dem ADFF wird ihnen helfen, mehr grundlegende Kompetenzen zu erwerben, die fĂŒr einen Beitrag zur Filmbranche in der Region erforderlich sind." Ali Al Jabri, Direktor des ADFF, fĂŒhrte weiter aus: „Wir konnten eine Zunahme in der Gesamtzahl der Eingaben seit dem vergangenen Jahr verzeichnen. Wir freuen uns ganz besonders ĂŒber den betrĂ€chtlichen Anstieg in der Zahl der weiblichen Filmemacher sowie ĂŒber die Vielfalt der Genres unter den Eingaben. Die Kurzfilme erleben derzeit eine Renaissance und wir zeigen eine ĂŒberzeugende Auswahl von Arbeiten aus der Region.” – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates-international/1395269964400.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die BrĂŒder vom Peeta Planet aus den VAE sind beim Entwicklungsgipfel in New York

posted on 24/09/2014


Zwei globetrottende BrĂŒder aus den Emiraten werden die VAE auf einer von der Familie Clinton in den USA organisierten Konferenz vertreten.

Mohammed und Peyman Al Awadhi, die leitenden Produzenten und Ko-Moderatoren der Travel Show Peeta Planet, werden ein Forum auf dem Clinton Global Initiative Annual Meeting in New York leiten.

Mehr als 1.000 Unternehmen, Regierungsvertreter sowie Vertreter aus der bĂŒrgerlichen Gesellschaft und dem philanthropischen Bereich nehmen an der Konferenz teil, die am Sonntag begann und morgen endet.

Die BrĂŒder Al Awadhi leiten das Forum ‚Cities as Labs of Innovation‘, an dem u.a. der Schauspieler Matt Damon, sowie der MitbegrĂŒnder von Water.org, einer gemeinnĂŒtzigen Organisation teilnimmt, die die Menschen mit sauberem Wasser und sanitĂ€ren Einrichtungen versorgt.

Zu den Konferenzteilnehmern zĂ€hlen auch König Abdullah II. von Jordanien, Fadi Ghandour, der GrĂŒnder von Aramex, und Reem Al Hashimy, Staatsministerin und Managing Director des Kandidaturkomitees der Dubai World Expo 2020.

Das Thema des Vortrags, Cities as Labs of Innovation, der beiden BrĂŒder sei Ă€ußerst passend, sagen die beiden.

„Die StĂ€dte als ein Labor der Innovation zu sehen ist fĂŒr uns der perfekte Hintergrund.“

„StĂ€dte können Gesellschaften so umformen, dass sie zu Zentren von Innovation und Unternehmertum und eine Inspiration fĂŒr VerĂ€nderungen werden.”

Unter anderem wird auch besprochen, wie den StĂ€dten geholfen werden kann, erfinderischer und ein Antrieb fĂŒr geschĂ€ftliches und wirtschaftliches Wachstum zu werden – und wie sich ihr Erfolg auch weltweit replizieren lĂ€sst.

Die Serie des „sozialen Reisens” der BrĂŒder Al Awadhi auf Dubai One, ein Projekt ihres Produktionsunternehmens Qabeela New Media, hat 50 Millionen Zuschauer in der Region und Tausende ihrer Follower in den sozialen Medien planen damit ihre Reisen und wĂ€hlen ihre Reiseziele.

Zu den in ihren Programmen gezeigten LĂ€ndern zĂ€hlen die TĂŒrkei, Irland, Singapur, USA, Indien, Mexiko, die Philippinen und Brasilien, in denen die BrĂŒder Einheimische und Unternehmen in 24 StĂ€dten befragen.

Thema der Konferenz ist „Reimagining Impact” (Auswirkungen neu ermessen) und zu den Sprechern zĂ€hlen der ehemalige US-PrĂ€sident Bill Clinton, die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton und US-PrĂ€sident Barack Obama. – The National - http://www.thenational.ae/uae/tourism/uaes-peeta-planet-brothers-to-attend-world-development-summit-in-nyc

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Anlagemarkt der VAE ist der drittattraktivste der Welt fĂŒr Infrastrukturinvestitionen

posted on 24/09/2014


Dem international agierenden Immobilienberatungsunternehmen EC Harris zufolge sind die VAE der drittattraktivste Markt der Welt fĂŒr Infrastrukturanlagen. Die VAE kamen weltweit auf den dritten und regional auf den zweiten Platz, denn sie sind aufgrund ihres dynamischen GeschĂ€ftsumfelds, ihrer zahlreichen anstehenden Entwicklungsprojekte und ihres wirtschaftlichen Wachstums ein attraktives Land fĂŒr Investoren wie Pensionsfonds und Banken.

Die Ergebnisse entstammen dem zweiten ARCADIS Global Infrastructure Investment Index, der 41 LĂ€nder nach ihrer AttraktivitĂ€t fĂŒr Anleger im Infrastrukturbereich einstuft. Die Studie widmete sich verschiedenen Fragen, wie Einfachheit des GeschĂ€ftsverkehrs auf diesen MĂ€rkten, SteuersĂ€tze, Pro-Kopf-BIP, Regierungspolitik, die QualitĂ€t der vorhandenen Infrastruktur und die VerfĂŒgbarkeit von Fremdfinanzierung. Eine Kombination all dieser Faktoren erbrachte einen guten Überblick ĂŒber das Risikoprofil eines jeden Marktes und seiner AttraktivitĂ€t fĂŒr potentielle Anleger.

„Eine gute Infrastruktur ist fĂŒr die langfristige wirtschaftliche Entwicklung eines Landes von ausschlaggebender Bedeutung und die VAE werden fĂŒr die Anleger in dieser Hinsicht immer vielversprechender”, sagt Tim Risbridger, Partner und Head of Infrastructure - Middle East von EC Harris. „Fast die HĂ€lfte der in der Region geplanten Investitionen ist mit dem Transport verbunden und jede grĂ¶ĂŸere Stadt in der Region will jetzt dem Beispiel von Dubai folgen und ein U-Bahnsystem bauen, wobei die U-Bahnlinien gleichzeitig innerhalb einer relativ kurzen Zeit gebaut werden sollen.” Singapurs integrierte strategische Planung, bei der die Planung fĂŒr die Infrastruktur mit den geschĂ€ftlichen und sozialen Erfordernissen zusammenhĂ€ngt, trug dazu bei, dass der Stadtstaat seine fĂŒhrende Position im Index als weltweit attraktivster Markt fĂŒr Infrastrukturanlagen beibehalten konnte. Allerdings sind die Investitionsmöglichkeiten bei einer Regierung, die die meisten Großprojekte selbst finanziert, beschrĂ€nkt, weshalb andere LĂ€nder mit großangelegten AnlageplĂ€nen wie die VAE und Katar als Ă€ußerst vielversprechend fĂŒr die Anleger empfohlen werden.

Risbridger erklĂ€rte weiter: „Ein wesentlicher Unterschied, den wir auf den MĂ€rkten in Asien und Nahost erlebt haben, liegt darin, dass sich jene LĂ€nder, die ĂŒber eine klare integrierte Strategie verfĂŒgen, bei der die EntwicklungsplĂ€ne fĂŒr die Infrastruktur mit den geschĂ€ftlichen und wirtschaftlichen Zielen verbunden sind, zumeist in den oberen Bereichen der Rangordnung befinden. Das schafft fĂŒr die Anleger Klarheit auf lange Sicht und es ist etwas, das vor allem die europĂ€ischen MĂ€rkte nachahmen sollten, wenn sie mehr private Finanzmittel fĂŒr die Infrastruktur anziehen wollen." Des Weiteren wies der Bericht darauf hin, dass das Hauptrisiko in diesen MĂ€rkten die Inflation bei den Konstruktionsressourcen ist, angefangen von ArbeitskrĂ€ften und FachkrĂ€ften bis hin zu den KonstruktionsgĂŒtern. Doch trotz eines möglichen Inflationsanstiegs werden die KreditfĂ€higkeit und die beneidenswerten Steuerregelungen in den Golfstaaten auch weiterhin ihre Anziehungskraft auf die Anleger ausĂŒben. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/economics/1395269942009.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die Umweltbehörde Abu Dhabi fĂŒhrt in den KĂŒstengewĂ€ssern bootgestĂŒtzte Delfinforschungen durch

posted on 17/09/2014




Die Umweltbehörde Abu Dhabi (EAD) hat die erste bootgestĂŒtzte Erforschung der Delfine in den KĂŒstengewĂ€ssern von Abu Dhabi als Teil eines neuen Delfin-Schutzprogramms durchgefĂŒhrt. Damit sollen die Delfine des Emirats ĂŒberwacht, deren Biologie, Lebensraum und geografische Verteilung studiert und letztlich die langfristige Erhaltung der Tierart unterstĂŒtzt werden.

Das im Rahmen des Delfinschutzprogramms durchgefĂŒhrte Forschungsprojekt, das von den Meerestierspezialisten der EAD unternommen wurde, umfasste auch einen KapazitĂ€tenaufbau fĂŒr emiratische Biologen sowie freiwillige Helfer von der Emirates Wildlife Society in Zusammenarbeit mit dem WWF und dem U.A.E. Dolphin Project.

Die 15-tĂ€gige Studie wurde mit Hilfe eines speziell dazu angefertigten Boots (45 Fuß) mit einer Beobachtungsplattform in den KĂŒstengewĂ€ssern von Abu Dhabi von der Halbinsel Sila im Westen bis zur Grenze mit Dubai im Osten ĂŒber 2.000 Kilometer hin durchgefĂŒhrt.

Ayesha Yousef Al Blooshi, die Direktorin fĂŒr Meeres-BiodiversitĂ€t bei der EAD, kommentiert: „Die Delfine sind hervorragende Indikatoren fĂŒr die Gesundheit und QualitĂ€t unserer Meeresumwelt. Das Delfinschutzprogramm verhilft uns zu einem besseren VerstĂ€ndnis der DelfinbestĂ€nde und ihrer Verteilung und es werden damit die wichtigsten Gefahren identifiziert. Das wiederum hilft uns, wirksame Initiativen zum Schutz dieser Tierart zu entwickeln.” „Die Studie wurde in Partnerschaft mit dem spanischen Bottlenose Dolphin Research Institute unter Einsatz der neuesten technischen Hilfsmittel durchgefĂŒhrt, um dafĂŒr zu sorgen, dass das gesamte Schutzprogramm im Rahmen internationaler Standards umgesetzt wird”, fĂŒhrte Al Blooshi weiter aus.

Anhand einer ‚Foto-Identifizierung’, die sich auf die einzigartigen Markierungen auf den RĂŒckenflossen der Delfine konzentriert, wurden einzelne Tiere identifiziert und dann weiterverfolgt, so dass das Team Bewegungsmuster feststellen und den Umfang der DelfinbestĂ€nde schĂ€tzen konnte. Auch diesmal wurden von der EAD Drohnen mit hochauflösenden Kameras zur BestĂ€tigung der Zahl der gesichteten Tiere eingesetzt.

Im Rahmen der Studie wurden zwei verschiedene Delfinarten in den GewĂ€ssern von Abu Dhabi identifiziert, nĂ€mlich der Indopazifische Große TĂŒmmler (Tursiops aduncus) und der Indopazifische Buckeldelfin (Sousa chinensis). 77 Große TĂŒmmler, davon 19 KĂ€lber sowie 61 Buckeldelfine, davon 10 KĂ€lber, wurden festgestellt. Es wurden auch zwei neugeborene KĂ€lber gesichtet, was darauf hinweist, dass die Delfine im Emirat von Abu Dhabi wahrscheinlich im SpĂ€tfrĂŒhling/FrĂŒhsommer kalben.

Die Ergebnisse der Studie weisen auch auf ganz bestimmte regionale Unterschiede in der Artenzusammensetzung hin, wobei der Indopazifische Buckeldelfin im Marawah Marine Biosphere Reserve der EAD vorherrscht, wĂ€hrend die Großen TĂŒmmler zwischen Al Dhabbaiya und Ras Ghanadah und zwischen Al Sila und der Insel Sir Bani Yas dominieren.

„Die in der Studie gesammelten Daten werden uns nicht nur bei der weiteren Entwicklung unserer Initiativen zum Schutz unserer Meeres-BiodiversitĂ€t, sondern auch bei der Erhaltung des natĂŒrlichen Erbes von Abu Dhabi fĂŒr zukĂŒnftige Generationen helfen. Auch die Öffentlichkeit kann dieses BemĂŒhen unterstĂŒtzen, indem gesichtete oder gestrandete Delfine dem Kontaktzentrum der Regierung von Abu Dhabi unter der Nummer 800-555 gemeldet werden", sagte Al Blooshi abschließend. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395269635110.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE bestĂ€tigen erneut ihr Engagement fĂŒr das Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht

posted on 17/09/2014




Die VAE haben erneut ihr Engagement fĂŒr das Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht und fĂŒr das Montrealer Protokoll ĂŒber Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht fĂŒhren sowie fĂŒr die Mobilisierung der internationalen BemĂŒhungen zur Implementierung beider Abkommen bestĂ€tigt.

Dr. Rashid Ahmed bin Fahad, der Minister fĂŒr Umwelt und Wasser, verwies in einer ErklĂ€rung anlĂ€sslich des Internationalen Tages zum Schutz der Ozonschicht, der alljĂ€hrlich am 16. September stattfindet, darauf, dass die VAE die Sitzungen der regionalen Netzwerke nationaler Ozonbeauftragter in West-Afrika des Umweltprogramms der Vereinten Nationen zwischen dem 26. und 29. Oktober bei sich aufnehmen werden.

„Der Erfolg des nationalen Programms zur allmĂ€hlichen Beseitigung der Fluorchlorwasserstoffe (FCW) bis zum Jahr 2010 beweist die enormen Anstrengungen, die die VAE diesbezĂŒglich unternommen haben, sowie die enge Zusammenarbeit zwischen allen Interessenvertretern im privaten und öffentlichen Bereich. Dieser Erfolg hat uns auch bestĂ€rkt, gemĂ€ĂŸ dem in der 19. Sitzung der Parteien zum Montreal Protokoll festgelegten Zeitrahmen ein nationales Programm zur allmĂ€hlichen Beseitigung von teilhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffen (H-FCKW) bis zum Jahr 2040 zu starten”, erklĂ€rte Minister bin Fahad und verwies darauf, dass das Kabinett im Juli einen Beschluss zur weiteren Reduzierung von Produktion und Verbrauch ozonabbauender Stoffe verabschiedet hat.

Der Internationale Tag zum Schutz der Ozonschicht findet in diesem Jahr zum Thema „Ozone Layer Protection: The Mission Goes On“ statt und erinnert an das Datum der Unterzeichnung des Montrealer Protokolls ĂŒber Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht fĂŒhren im Jahre 1987.

Es wird oft als ein Rahmenabkommen bezeichnet, da es bei den BemĂŒhungen um den Schutz der empfindlichen Ozonschicht unserer Welt als ein Rahmenwerk diente. Das Wiener Übereinkommen wurde 1985 angenommen und trat am 22. September 1988 in Kraft. 2009 wurde es zum ersten Übereinkommen ĂŒberhaupt, das universell ratifiziert wurde. Es wird oft als ein Rahmenabkommen bezeichnet, da es bei den BemĂŒhungen um den Schutz der Ozonschicht unserer Welt als ein Rahmenwerk diente. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/general-emirates-international/1395269669818.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfÀngt den französischen Verteidigungsminister

posted on 17/09/2014


Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der StreitkrÀfte der VAE traf gestern im Mamoura-GebÀude mit dem französischen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian zusammen, der gegenwÀrtig die VAE besucht.

Scheich Mohamed hieß Minister Le Drian und seine Delegation willkommen und besprach mit ihm die Bande von Freundschaft und Kooperation zwischen den beiden befreundeten LĂ€ndern.

Weitere Themen im Rahmen der GesprĂ€che waren auch die strategische Kooperation und Koordination in verschiedenen Bereichen von MilitĂ€r und Verteidigung angesichts des starken Interesses der politischen FĂŒhrung der beiden LĂ€nder an einer StĂ€rkung und Ausweitung der Kooperation im besten Interesse beider Seiten.

Scheich Mohamed und Le Drian besprachen auch eine Reihe von Fragen von gegenseitigem Interesse sowie jĂŒngste regionale und internationale Entwicklungen.

Lt. General Hamad Mohammed Thani Al Rumaithi, Stabschef der StreitkrĂ€fte der VAE, sowie mehrere Beamte nahmen an dem Treffen teil.– Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395269659417.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Maktoum Airport sieht 200 Millionen Passagieren entgegen

posted on 10/09/2014



Von Dubai Airports wurde am Montag die Bekanntmachung Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, begrĂŒĂŸt, mit der er die Erweiterung von Al Maktoum International in Dubai World Central (DWC) im Wert von 120 Mrd. Dh bzw. 32 Mrd. US$ billigte. Mit der Erweiterung des Flughafens werden alljĂ€hrlich ĂŒber 200 Millionen Passagiere abgefertigt werden können.

Das Projekt, das in zwei Phasen fertiggestellt werden soll, wird voraussichtlich eines der weltweit grĂ¶ĂŸten dieser Art sein. Die erste Phase umfasst zwei SatellitengebĂ€ude mit einer jĂ€hrlichen GesamtkapazitĂ€t von 120 Millionen Passagieren und Platz fĂŒr jeweils 100 A380 Maschinen. Die Arbeiten sollen innerhalb von sechs bis acht Jahren abgeschlossen sein und das gesamte Projekt wird eine FlĂ€che von 56 Quadratkilometern umfassen.

Die Einzigartigkeit des neuen Flughafens liegt nicht nur in seiner GrĂ¶ĂŸe, sondern vor allem in einem radikal neuen Ansatz, mit dem dank neuester Technologien und effizienter AblĂ€ufe die zur Erledigung der ReiseformalitĂ€ten erforderte Zeit und die Gehstrecken reduziert werden, so dass die FluggĂ€ste in der Lage sind, die Flugverbindungen zwischen Hunderten von Flugzielen weltweit rasch und effizient zu bewerkstelligen.

Die Entscheidung folgt monatelangen Planungen der wichtigsten Interessenvertreter im Luftverkehrssektor, wie Dubai Airports, Dubai Airports Engineering Projects, Emirates Airline und dnata, um dafĂŒr zu sorgen, dass ein Plan gewĂ€hlt wurde, der dem zukĂŒnftigen Wachstum von Dubais Luftfahrtindustrie förderlich sein wird.

Angesichts des Passagierverkehrs von Dubai International, der bis Ende 2020 voraussichtlich 100 Millionen erreichen wird, ist die weitere Entwicklung von DWC ein wichtiger Schritt bei der Bereitstellung der nötigen Einrichtungen fĂŒr die erhöhte Zahl von Passagieren und Fracht in den kommenden Jahrzehnten und es soll damit auch der Weg fĂŒr Emirates geebnet werden, ihren interkontinentalen Hub-Betrieb bis Mitte der 2020er nach DWC zu verlegen.

Paul Griffiths, der CEO von Dubai Airports, bestÀtigte, dass der Luftfahrtsektor voraussichtlich weiterhin ein Eckpfeiler von Dubais Wirtschaft bleiben, mehr als 322.000 ArbeitsplÀtze unterhalten und bis zum Jahr 2020 28 Prozent von Dubais BIP beitragen wird.

„Unsere Zukunft liegt beim DWC. Die Bekanntgabe dieses Entwicklungsprojekts von DWC im Wert von 120 Mrd. Dh ist nicht nur zeitgemĂ€ĂŸ, sondern auch eine ĂŒberzeugende BestĂ€tigung fĂŒr Dubais Luftfahrtindustrie. Angesichts der beschrĂ€nkten Möglichkeiten fĂŒr ein weiteres Wachstum von Dubai International unternehmen wir jetzt den nĂ€chsten Schritt zur Sicherung unserer Zukunft mit dem Bau eines brandneuen Flughafens, der nicht nur die KapazitĂ€ten schafft, die wir fĂŒr die kommenden Jahrzehnte brauchen, sondern der auch die hochmodernen Einrichtungen bereitstellt, die das Airport-Erlebnis in einem bisher nicht gekannten Ausmaß revolutionieren werden”, fĂŒhrte Griffiths weiter aus. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/uaebusiness/2014/September/uaebusiness_September114.xml§ion=uaebusiness

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM