The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
  • Korean
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

Mohammed bin Rashid besucht Teotihuacan in Mexiko

posted on 23/04/2014



Teotihuacan: Der VizeprĂ€sident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, hat die Ruinenstadt Teotihuacan besucht, deren Alter auf 100 Jahre v. Chr. geschĂ€tzt wird und von der niemand weiß, wer sie gebaut hat oder wer ihren Bau in Auftrag gegeben hat.

Der VizeprĂ€sident und seine Begleitdelegation besichtigten einen großen Teil der Ruinenstadt, die mehr als 40km von der mexikanischen Hauptstadt Mexico City entfernt ist.

Scheich Mohammed ließ sich ĂŒber einzelne Teile der prĂ€historischen Stadt informieren, die auch wunderbare Bauwerke umfasst, die darstellen, wie erfinderisch und fĂ€hig die Menschen sein können, das Unmögliche zu realisieren. Die Stadt ist sehr prĂ€zise angelegt und umfasst wundervoll ausgefĂŒhrte Wohnanlagen.

Scheich Mohammed brachte seine Bewunderung fĂŒr die prĂ€historische Stadt zum Ausdruck.

Begleitet wurde Scheich Mohammed von Seiner Hoheit Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman der Dubai Civil Aviation Authority und Chairman der Emirates Group, Mohammed bin Abdullah Al Gergawi, Minister fĂŒr Kabinettangelegenheiten, Reem bint Ibrahim Al Hashimy, Staatsministerin, Mohammed Ibrahim Al Shaibani, Generaldirektor im BĂŒro Seiner Hoheit, des Herrschers von Dubai, Generalleutnant Misbah bin Rashid AI Fattan, Direktor im BĂŒro des VizeprĂ€sidenten, Khalifa Saeed Suleiman, Generaldirektor des Amts fĂŒr Protokoll und Gastlichkeit in Dubai, Saeed Rashid Obeid Al Za'abi, Botschafter der VAE in Mexiko und Francisco Alonso Escobar, Botschafter von Mexiko in den VAE. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Kranzlegung des VizeprÀsidenten am Denkmal von Chapultepec in Mexiko

posted on 23/04/2014


Mexico City: Der VizeprĂ€sident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, legte einen Kranz am Denkmal von Chapultepec in Mexiko fĂŒr die Mitglieder der mexikanischen MilitĂ€rakademie nieder, die 1847 in der Schlacht von Chapultepec zwischen der amerikanischen und mexikanischen Armee ums Leben gekommen sind. Hunderte von Mexikanern fanden dabei den Tod oder wurden verwundet.

Dem Anlass wohnte auch der Außenminister, Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, bei.

Scheich Mohammed und seine Begleitdelegation wurden bei ihrer Ankunft offiziell begrĂŒĂŸt und zum Abschluss wurde der VizeprĂ€sident aufs wĂ€rmste verabschiedet. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

GesprÀche zwischen Mohammed bin Rashid und dem mexikanischen PrÀsidenten

posted on 23/04/2014



Mexico City: Der VizeprĂ€sident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, fĂŒhrte GesprĂ€che mit dem mexikanischen PrĂ€sidenten Enrique Pena Nieto.

Besprochen wurden dabei eine Reihe internationaler politischer und wirtschaftlicher Fragen sowie Wege zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen zwischen den beiden LĂ€ndern in Form strategischer und konstruktiver Partnerschaften in allen Bereichen von Wirtschaft und Investitionen, die auf den gemeinsamen Interessen der befreundeten LĂ€nder basieren.

Der Anlass dazu war das gestrige Treffen zwischen Scheich Mohammed und dem mexikanischen PrĂ€sidenten im PrĂ€sidentenpalast von Mexico City. Der offizielle Empfang fand im Hof des Palastes im Beisein des Außenministers der VAE, Seiner Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, und der Begleitdelegation statt.

Im Rahmen des historischen Besuchs des VizeprÀsidenten wurde auch die Ehrengarde inspiziert.

Eine MilitĂ€rkapelle spielte die Nationalhymnen der beiden LĂ€nder, dann schĂŒttelte Scheich einer Reihe mexikanischer Minister, Beamter und Botschafter arabischer LĂ€nder, die am offiziellen Empfang teilnahmen, die Hand.

Der mexikanische PrĂ€sident Enrique Pena Nieto schĂŒttelte seinerseits den Mitgliedern der Begleitdelegation Scheich Mohammeds die Hand.

Des Weiteren wohnten Scheich Mohammed und der mexikanische PrÀsident der Unterzeichnung mehrerer Abkommen zum Schutz und zur Förderung von Investitionen zwischen den beiden Parteien bei. Unterzeichnet wurden die Abkommen von Scheich Abdullah und dem mexikanischen Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo Villarreal.

Zum Abschluss des Treffens widmete Scheich Mohammed dem mexikanischen PrĂ€sidenten ein Exemplar seines Buches „Flashes of Thought" in spanischer Sprache, der offiziellen Landessprache von Mexiko. Der PrĂ€sident dankte Scheich Mohammed fĂŒr das Buch und versprach ihm, es zu lesen, um sich mit den Gedanken und der Vision des VizeprĂ€sidenten vertraut zu machen.

Scheich Mohammed unterzeichnete ein Foto von sich mit dem mexikanischen PrĂ€sidenten und verließ dann mit seiner Delegation den Palast. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Lubna Al Qasimi empfĂ€ngt den Stellvertretenden Außenminister der USA fĂŒr Wirtschaft und Handel

posted on 23/04/2014



Scheicha Lubna bint Khalid Al Qasimi, die Ministerin fĂŒr Entwicklung und Internationale Zusammenarbeit, empfing gestern Charles H. Rivkin, den Stellvertretenden Außenminister der USA fĂŒr Wirtschaft und Handel und seine Begleitdelegation, sowie Herrn Michael H. Corbin, den US-Botschafter in den VAE.

Scheicha Lubna und der Stellvertretende Außenminister besprachen Wege zur StĂ€rkung der gegenseitigen Beziehungen und zur Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen den VAE und den Vereinigten Staaten.

WĂ€hrend des Treffens, das im ministerialen Hauptquartier stattfand, besprachen die Parteien auch verschiedene Fragen der internationalen Entwicklung sowie Wege zur UnterstĂŒtzung der BemĂŒhungen der internationalen Gemeinschaft in humanitĂ€ren Aktionen und sie tauschten ihre Meinung dazu aus.

Scheicha Lubna sagte, dass die VAE, die im Vergleich zu ihrem Gesamteinkommen das großzĂŒgigste Land der Welt sind, danach streben, ihre diesbezĂŒglichen Leistungen durch Zusammenarbeit und Partnerschaft mit anderen aktiven GeberlĂ€ndern der Welt noch zu verbessern.

Scheicha Lubna betonte, dass die VAE BemĂŒhungen um die internationale Entwicklung unterstĂŒtzen und die Entwicklungs- und humanitĂ€ren Probleme lösen wollen, die Millionen von Menschen in den EntwicklungslĂ€ndern und unter den armen Bevölkerungsgruppen betreffen, und dass sie zu deren Lösung nachhaltige Strategien einsetzen wollen.

Der stellvertretende US-Außenminister lobte die BemĂŒhungen der VAE um eine Anhebung ihres betrĂ€chtlichen Beitrags zur internationalen Entwicklung sowie ihre Erfolge bei einer umfassenden Entwicklung auf lokaler Ebene, was dazu beigetragen hat, dass sie zu einem fĂŒhrenden Vorbild auf regionaler und globaler Ebene geworden sind.

Er beglĂŒckwĂŒnschte die politische FĂŒhrung und die Menschen der VAE zu ihrer historischen Leistung und zu dem enormen Anstieg, den die VAE in Bezug auf die gewĂ€hrte Auslandshilfe im Vergleich zu ihrem BNP erzielt haben.

Im Rahmen des Treffens wurden auch mehrere Fragen zur internationalen Entwicklung und zur humanitÀren Hilfe in den von Katastrophen betroffenen Gebieten der Welt und zur Verbesserung der Kooperation zwischen den beiden LÀndern in den verschiedensten Bereichen angesprochen.

Dem Treffen wohnte eine Reihe fĂŒhrender Beamter bei. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Emirates Airline landet in der Dubai Mall

posted on 16/04/2014



Dank Emirates Airline haben die Besucher der Dubai Mall jetzt Kontakt zur Luftfahrt wie nie zuvor.

Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman der Zivilen Luftfahrtbehörde von Dubai und Chairman der Emirates Group eröffnete gestern in diesem Shopping-Paradies offiziell den neuesten Emirates Official Store und die Emirates A380 Experience – den ersten öffentlichen A380 Flugsimulator im Mittleren Osten.

Besucher von The Village in der Dubai Mall haben in der Emirates A380 Experience die Möglichkeit, vom Pilotenstand des modernsten Flugzeugs den Thrill von Landung und Start der Maschine an den 12 grĂ¶ĂŸten FlughĂ€fen der Welt bei verschiedenen Witterungsbedingungen hautnah zu erleben. Noch aufregender wird das Ganze dadurch, dass die GĂ€ste dann bewertet werden, wie gut sie das Flugzeug gesteuert haben, wobei sie die Möglichkeit haben, auch gegen Familienmitglieder und Freunde anzutreten. Es ist dies das zweite Projekt dieser Art der Fluglinie, die im vergangenen Jahr mit der Emirates Aviation Experience in London einen durchschlagenden Erfolg beim Publikum erzielen konnte.

„Emirates ist mit 47 Maschinen in unserer Flotte der grĂ¶ĂŸte Betreiber des Airbus A380, der ein Ă€ußerst beliebtes Flugzeug bei unseren FluggĂ€sten ist. Wir freuen uns, dass wir den Luftfahrtenthusiasten mit der Emirates A380 Experience eine neue und ganz einzigartige Perspektive des grĂ¶ĂŸten Passagierflugzeugs der Welt bieten können. Nach unseren Erfahrungen in Großbritannien sind wir sicher, dass die Emirates A380 Experience eine sehr beliebte AktivitĂ€t fĂŒr die Besucher der Mall und auch als Teambuilding-AktivitĂ€t fĂŒr Mitarbeitergruppen sehr beliebt sein wird”, erlĂ€utert Scheich Ahmed.

„Indem wir die Emirates A380 Experience und den Emirates Official Store in die Dubai Mall bringen, wollen wir einem breiteren Publikum in einem stark frequentierten Lifestyle-Umfeld die Möglichkeit geben, unabhĂ€ngig von ihrem nĂ€chsten Flug in die Markenerlebniswelt von Emirates einzutauchen”, fĂŒhrt er weiter aus.

Die GĂ€ste der Emirates A380 Experience können ĂŒber die historischen GebĂ€ude von Paris oder die KanĂ€le von Amsterdam fliegen und Hongkongs unverkennbares Stadtbild aus der Vogelperspektive in hochauflösender BildqualitĂ€t genießen.

Und in nur wenigen Schritten Entfernung bietet der neueste Emirates Official Store das komplette Warenangebot der Airline – von Modellflugzeugen und Kleidung bis hin zur Little Travellers Kollektion und Reiseaccessoires sowie dem kompletten Angebot an Fußballtrikots von den weltweiten Sponsorships der Airline. Der Store ist die 10. Verkaufsstelle der Airline in der Region und die erste in einer Mall.

Was ursprĂŒnglich als eine Reihe von Firmengeschenken begann wurde von Emirates im Lauf der Zeit zu einer Kollektion von Markenartikeln entwickelt. Der erste Emirates Official Store wurde schließlich 1996 eröffnet. Inzwischen haben die Markenartikel von Emirates sowohl an Umfang als auch Beliebtheit zugenommen und sind nun in aller Welt zu sehen, wie sie von Kunden und Fans benutzt, getragen, gesammelt und vorgezeigt werden. Bei einer Auswahl Hunderter von Artikeln können die KĂ€ufer in der Dubai Mall ein StĂŒck von Emirates als ein Andenken oder als ein Geschenk fĂŒr ihre Lieben zuhause mitnehmen.

Der Emirates Official Store und die Emirates A380 Experience in der Dubai Mall sind jetzt geöffnet.– Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai Sat-2 ist voll betriebsfÀhig und Bilder werden kalibriert und validiert

posted on 16/04/2014

Emirates Institution for Advanced Science and Technology (EIAST) gibt bekannt, dass die In-Orbit-Inbetriebnahme von DubaiSat-2 jetzt abgeschlossen und der Satellit voll funktionsfÀhig ist.

Der Satellit hat die Launch and Early Operations Phase (LEOP) (EinfĂŒhrungsphase), die am 21. November 2013 begann, durchgemacht, wĂ€hrend der der Betrieb von System und Messwertverarbeitungselektronik des Satelliten verifiziert und validiert wird und getestet wird, wie diese unter den harten Bedingungen im Weltall funktionieren.

Sobald der Betrieb des Satelliten stabil verlĂ€uft, beginnt die nĂ€chste Phase von Kalibrierung und Validation der Teleskope und Sensoren. Diese Tests sind der letzte Schritt, bevor der Satellit als voll betriebsfĂ€hig erklĂ€rt werden kann, und sie sorgen dafĂŒr, dass die vom Satelliten gelieferten Datenprodukte in Bezug auf QualitĂ€t und Genauigkeit dem höchsten Stand entsprechen.

Yousuf Al Shaibani, der Generaldirektor von EIAST, erklĂ€rt: „Der erfolgreiche Abschluss von Inbetriebnahme und In-Orbit-Betrieb des DubaiSat-2 in der Endphase des Projekts, hat die fĂŒhrende Stellung der VAE auf der regionalen Raumfahrtkarte erneut bestĂ€tigt. Die BemĂŒhungen von EIAST und dem technischen Stab von EIAST stehen ganz im Zeichen der visionĂ€ren Planung Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoums, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers und Herrschers von Dubai, die VAE zu einem Hub in der Region fĂŒr Satellitendesign und –herstellung zu machen.

„Kalibrierung und Validation wurden durchgefĂŒhrt, um dafĂŒr zu sorgen, dass die Bilder fĂŒr unsere Kunden nĂŒtzlich und von höchster QualitĂ€t sind, denn das ist fĂŒr den Erfolg der Mission ausschlaggebend. Die Inbetriebnahme von DubaiSat-2 markiert den Start unserer Mission, unseren Kunden aus Regierung und Privatsektor im In- und Ausland nĂŒtzliche und aktuelle Daten zu liefern und unserer Nation damit zu dienen”, kommentierte abschließend Salem Al Marri, Assistant Director General of Scientific and Technical Affairs von EIAST.

DubaiSat-2 hat auch erfolgreich die Tests absolviert, die jĂŒngst von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) gemeinsam mit EIAST am Antriebssystem des Satelliten zusĂ€tzlich zu den sonstigen, fĂŒr seine Sicherheit und Bereitschaft erforderlichen PrĂŒfungen durchgefĂŒhrt wurden. Des Weiteren hat EIAST ein Abkommen mit Satrec Initiative fĂŒr die weltweite Werbung und den Vertrieb von Produkten und Diensten des DubaiSat-2 an weltweite Kunden abgeschlossen.

DubaiSat-2 ist ein elektro-optischer Erdbeobachtungssatellit, der den Zweck hat, hochauflösende Bilder von der Welt zu liefern. DubaiSat-2 kann Mehrfachbilder desselben Gebiets aufnehmen und diese auch innerhalb eines Tages von ĂŒberall in der Welt empfangen und verarbeiten. Die vom Satelliten gelieferten Bilder werden fĂŒr die verschiedensten Zwecke verwendet, so u.a. fĂŒr Umweltprojekte, Stadtplanung und Infrastrukturentwicklung, aber auch zur Erstellung von Sonderberichten fĂŒr die Projektbeteiligten von Regierungen.

EIAST wurde 2006 von der Regierung von Dubai mit dem Ziel gegrĂŒndet, eine Kultur der fortschrittlichen wissenschaftlichen Forschung und technologischen Innovation in Dubai und in den VAE zu schaffen und die FĂ€higkeiten in technologischer Innovation und Wissenschaft in der Bevölkerung der VAE zu fördern. EIAST widmet sich vor allem der Weltraumforschung und –entwicklung, der Satellitenherstellung und System-Entwicklung, der Satellitenbildauswertung sowie der Bereitstellung von Bodenstationsdiensten fĂŒr andere Satelliten. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

HAMDAN BIN ZAYED NIMMT EIN EXEMPLAR VON „KHALIFA BIN ZAYED...KNIGHT OF THE MILLENNIUM" IN EMPFANG

posted on 09/04/2014


Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Zayed Al Nahyan, der Vertreter der Herrschers in der Western Region erhielt ein ihm gewidmetes Exemplar des Buches „Khalifa bin Zayed...Knight of The Millennium" (Khalifa bin Zayed
Ritter des Jahrtausends).

Der Anlass dazu war der gestrige Empfang von Salem bin Ibrahim Al Saman durch Scheich Hamdan im Al Nakheel Palast.

Scheich Hamdan lobte die BemĂŒhungen Al Samans um die Veröffentlichung des Buches, das Seine Hoheit Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, der Stellvertretende Premierminister und Minister fĂŒr PrĂ€sidiale Angelegenheiten, bei diesem Anlass vorstellte.

Scheich Hamdan sieht in dem Buch ein Nachschlagwerk fĂŒr Generationen, von dem diese von den Erfahrungen einer FĂŒhrungspersönlichkeit lernen können, die einen grenzenlosen Beitrag zu ihrer Heimat geleistet und ihr ganzes Leben von ihren frĂŒhesten Jahren dem Aufbau der VAE und dem glĂŒcklichen Leben ihrer Bewohner gewidmet hat.

Er sagte weiter, dass das Buch wichtige Höhepunkte der VAE in allen Bereichen des Lebens ausleuchtet, zusÀtzlich zu den Erfolgen, die in Rekordzeit erzielt wurden und die die VAE im Wettlauf mit der Zeit zu einem modernen Staat gemacht haben.

Scheich Mansour sagt dazu: „LĂ€nder werden nach ihren Leistungen bemessen, die sich ohne eine visionĂ€re FĂŒhrung nicht verwirklichen lassen, einer FĂŒhrung, die weiß, wann etwas zu tun ist, und auch, wie man Teile der Gemeinschaft dazu sensibilisieren kann, zur Staatenbildung beizutragen." Er verwies darauf, dass Scheich Khalifa umfassende Erfahrungen von seinem Vater Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, dem BegrĂŒnder der VAE, in verschiedenen Phasen seiner nationalen TĂ€tigkeit ĂŒbernommen hat, die ihm schließlich seine fĂŒhrende Stellung gesichert haben, in der er beispiellose Leistungen fĂŒr das Land und seine Bewohner erbringen konnte.

Zu den Persönlichkeiten, die an dem Treffen teilnahmen, zĂ€hlten u.a. Scheich Zayed bin Hamdan bin Zayed Al Nahyan und andere hohe Beamte. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

SMART APP STORE DER VAE ERHÄLT HOHE BEWERTUNG

posted on 09/04/2014


Seit seiner Eröffnung am 27. MÀrz ist der Smart Government App Store der VAE von den Nutzern hoch bewertet worden.

Die Durchschnittsbewertung auf Google Play Store fĂŒr Android Smartphones liegt auf einer 5-Sterne-Skala bei 4,7.

Diese Bewertung könnte sich noch Àndern, wenn immer mehr Nutzer den App Store bewerten, der 100 Apps der Regierung umfasst, die den Kunden insgesamt 700 Services bieten.

Der Store, bei dem es sich im Prinzip um eine App fĂŒr Apps handelt, kann auch vom Apple Store auf iPhones heruntergeladen werden. Er umfasst alle offiziellen bundesstaatlichen und lokalen Apps der VAE-Regierung.

Die Online-Anwendung ist ein One-Stop-Shop zur Ansicht und zum Herunterladen smarter Regierungsdienste.

Geboten werden Gratis-Apps, mit deren Hilfe Nutzer die verschiedensten Transaktionen, wie z.B. das Zahlen von Rechnungen, die Einsicht in Geldstrafen oder das Auffinden von Regierungsstellen durchfĂŒhren können.

Der auf Englisch und Arabisch zugÀngliche Store erlaubt den Nutzern die Ansicht und das Durchsuchen mobile Regierungs-Apps, komplett mit Screen-Capture, einer Beschreibung und den wichtigsten Merkmalen.

Der von der Kontrollbehörde der VAE fĂŒr Telekommunikation (TRA) entwickelte Store bringt die Nutzer zu ihrem jeweiligen App Store, sobald eine App zum Herunterladen ausgewĂ€hlt wurde.

Die gegenwÀrtige Version 1.0 erlaubt den Nutzern auch ein Weitergeben und Bewerten der Apps und den Empfang von Benachrichtigungen.

Es gibt derzeit jedoch keine Apps, die unter den Überschriften Fujairah und Umm Al Qaiwain aufgelistet sind.

Der Store wurde am 27. MÀrz offiziell von seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem VizeprÀsidenten und Premierminister und Herrscher von Dubai, freigegeben.

Diese Entwicklung ist Teil des strategischen Planes, der beim letzten Regierungsgipfel zu Beginn des Jahres bekannt gegeben wurde und der bis Mitte 2015 ein Smart Government vorsieht.

Einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur WAM zufolge basiert der Start des neuen Store „auf einer Partnerschaft und Koordination mit Google und Apple, um dafĂŒr zu sorgen, dass ĂŒber den neuen Store Regierungsdienste geliefert werden, die zuverlĂ€ssig und sicher sind und die die Transaktionsdaten von Privatpersonen und Unternehmen mit der Regierung verwalten.” – Gulf News –
Mehr lesen: http://gulfnews.com/news/gulf/uae/government/uae-smart-app-store-gets-high-rating-1.1316061

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

BEACH POLO VERANSTALTUNG KOMMT WIEDER NACH DUBAI

posted on 09/04/2014




Rashid Al Habtoor ist sich sicher, dass sein Julius Baer Team seinen Titel erfolgreich verteidigen kann, wenn die zehnte Veranstaltung des Julius Baer Beach Polo Cup an diesem Wochenende ausgetragen wird.

Al Habtoor ist seit zwei Jahren MannschaftskapitĂ€n des Titelsponsor-Teams und er war es, der es bei der Niederlage des Mohammed Al Habtoor's Maradiva Team mit 7-5 im Endspiel des letzten Jahres angefĂŒhrt hat.

Und in diesem Jahr glaubt der Schirmherr von Julius Baer, dass sein Team mit dem jĂŒngeren Khalaf Al Habtoor und dem argentinischen Professional Juan Cruz Guevara an seiner Seite den Erfolg des vergangenen Jahres beim Skydive Dubai am Freitag wiederholen kann.

„Es wird in diesem Jahr ein harter Wettkampf werden, da alle vier Seiten ziemlich ausgewogen sind”, erklĂ€rte Rashid Al Habtoor den Medien am Montag bei einer offiziellen Pressekonferenz.

„Es ist ein Wettkampf und wir sind stets bereit, uns besonders anzustrengen, um uns den Sieg in diesem Jahr zu sichern und die Saison mit einem Höhepunkt zu beenden.”

Die Herausforderer des Julius Baer Teams sind das Team von Lindt unter seinem MannschaftskapitÀn Piero Dillier, Maradiva unter Saeed bin Drai und das Vista Jet Bombardier Team unter Mohammed Al Habtoor.

Start des vom Dubai Sports Council (DSC) unterstĂŒtzten Turniers ist um 18.00 Uhr, und das zweite Match um 19.30 Uhr. Alle Matches finden ĂŒber vier Chucker von jeweils 6 Minuten Dauer statt. Zugang zum Majlis-Bereich ist nur mit einer Einladung möglich, aber Tageskarten zum Preis von 50Dh sind fĂŒr SitzplĂ€tze im Shams-Bereich unter www.platinumlist.com erhĂ€ltlich.

„Wir haben mindestens 15 Teams aus aller Welt [die teilnehmen möchten], aber wir haben es nicht eilig, das Turnier zu vergrĂ¶ĂŸern. Wir wollen das mit kleinen Schritten tun”, sagt Sam Katiela, der BegrĂŒnder des Beach Polo in Dubai.

In diesem Jahr werden die Matches dieses von Mamemo Productions gegrĂŒndeten und organisierten Events erstmals unter Flutlicht abgehalten. „Seit unserem Start von Beach Polo in 2004 in Dubai haben wir jetzt mehr als 30 StĂ€dte weltweit, wo gespielt wird. Unser Engagement und unsere Herausforderung liegen nun im Wachstum und wir machen dazu die richtigen Investitionen in den Sport”, erklĂ€rt Katiela. – Gulf News – Mehr lesen: http://gulfnews.com/sport/other-sports/beach-polo-back-in-dubai-for-10th-edition-1.1316317

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

'The Journey' erweckt Mohammed bin Rashids Geschichte zum Leben

posted on 02/04/2014

Die GeschĂ€ftsfĂŒhrung des Dubai Media Office (DGMO) veröffentlichte gestern das Video „The Journey", das die bedeutendsten Leistungen Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, vor Augen fĂŒhrt.

Es zeigt die ambitionierten Leistungen, die Dubai und den VAE weltweiten Ruhm eingebracht haben und die die VAE mit den fortschrittlichsten LĂ€ndern der Welt gleichgezogen haben. Im Mittelpunkt stehen die rekordbrechenden Erfolge, die Dubai und die VAE zu einem Modell und einen Wegweiser fĂŒr die Entwicklung in der Region und ĂŒberhaupt weltweit gemacht haben.

Mona Al Marri, Director-General des Dubai Media Office, sagt dazu: „Das Video von ‚The Journey' wurde anhand fotorealistischer Grafiken in Form einer elektronischen Landkarte geschaffen, die die Nutzer zu Stellen navigiert, die Schauplatz der bedeutendsten Leistungen waren, die mit dem Namen Seiner Hoheit assoziiert werden. Die 3-D-Technologie wurde mit einer seltenen fotografischen Sammlung kombiniert, zusĂ€tzlich zu Clips, die sich auf die wichtigsten Geschehnisse im Verlauf dieser von Erfolgen und Leistungen gekrönten Reise beziehen." Das 7 Âœ Minuten lange Video wurde ĂŒber die offizielle Website von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, www.sheikhmohammed.ae, und dem YouTube-Kanal Seiner Hoheit, www.youtube.com/user/HHSMohammedBinRashid, veröffentlicht. ‚The Journey' fĂŒhrt die Betrachter auf eine visuelle und aufschlussreiche Reise, die die Leistungen ausleuchtet, die dank der FĂŒhrung, Aufsicht und Nachkontrolle durch Seine Hoheit in allen Bereichen erzielt werden konnten – sei es in Wirtschaft, Kultur oder Sport, im Bereich der humanitĂ€ren Hilfe und in den verschiedensten sonstigen Bereichen, in denen die VAE dank der visionĂ€ren Voraussicht Seiner Hoheit hervorragende und qualitative Leistungen erbracht haben.

Das DGMO hat aus einer langen Liste fĂŒr eine Auswahl der bedeutendsten und herausragendsten Erfolge gesorgt, die Dubai seinen wohlverdienten Platz unter den besten StĂ€dten der entwickelten Welt gesichert und seine Stellung als ein Leuchtfeuer fĂŒr Wachstum und Entwicklung in der Region untermauert haben.

Das Video verfolgt die offiziellen Stellungen, die Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum seit seinen AnfĂ€ngen als Polizei- und SicherheitsprĂ€sident von Dubai in 1969 und als Verteidigungsminister der VAE in 1973 innehatte, bis er 1995 Kronprinz von Dubai und schließlich 2006 VizeprĂ€sident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai wurde.

Das Werk widmet sich ganz besonders der Wirtschaft und der Entwicklung. Das Schlaglicht fĂ€llt auf eine Reihe von Leistungen, ĂŒber die Dubai eine Ă€ußerst einflussreiche Strategie im Lauf seiner reichhaltigen Fortschritte in Entwicklung und Modernisierung entwickeln konnte. Zu diesen wichtigen Leistungen zĂ€hlt die Eröffnung von Port Rashid in 1972, die Errichtung von Jaddaf Dubai in 1977, der Bau des Dubai World Trade Centre in 1978, die Eröffnung von Jebel Ali Port in 1979, der Start der Emirates Airline in 1985 und die GrĂŒndung des Dubai Shopping Festival in 1996.

In aufsteigender Reihenfolge wird auch eine Reihe von Leistungen prÀsentiert, die im Kontext der Zukunftsvision Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums verwirklicht wurden.

Es war dies eine neue Phase in der Entwicklung von Dubai, als im Emirat beschlossen wurde, eine Ära der „wissensbasierten Wirtschaft” zu starten und den Grundstein fĂŒr eine Reihe qualitativer und gigantischer Projekte zu legen, die das Emirat als ein einzigartiges Modell fĂŒr Wachstum und Entwicklung in der arabischen Region ins Zentrum der Weltaufmerksamkeit gestellt haben.

Zu den grĂ¶ĂŸeren Projekten wĂ€hrend dieser Zeit zĂ€hlen u.a. der Dubai Quality Award (1994), der Dubai Government Excellence Award (1997), Dubai Internet City (1999), die Eröffnung des Burj Al Arab Hotels (1999) und der Dubai Media City (2000) sowie die GrĂŒndung des Arab Media Forums (2001). Im selben Jahr kam auch der Start des e-Government Projekts, die GrĂŒndung des Mohammed bin Rashid Establishment for Small and Medium Enterprises, gefolgt von Dubai Healthcare City (2002).

Beim Navigieren zwischen Zeit und Ort stĂ¶ĂŸt man auch auf die Eröffnung des Dubai International Financial Centre - DIFC (2002), die Eröffnung von Palm Jumeirah (2008), von Dubai Metro (2009) und von Burj Khalifa, des bisher grĂ¶ĂŸten GebĂ€udes der Welt (2010) und man erreicht schließlich das Jahr 2013, in dem von Dubai eine Reihe großartiger Leistungen erzielt wurde, wie z.B. der Start des strategischen Plans, Dubai zum Knotenpunkt der weltweiten islamischen Wirtschaft zu machen, und des Starts von ‚Smart Government', sowie der Abschluss des grĂ¶ĂŸten Deals in der Geschichte der zivilen Luftfahrt durch Emirates Airline. Die Lebensgeschichte im Landkartenformat umfasst eine breite Palette wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und auch sportlicher Leistungen, die alle der Zukunftsvision Seiner Hoheit Scheich Mohammeds zu verdanken sind.

Der bedeutendste Erfolg und die Krönung des Jahres 2013 war der Zuschlag, den die VAE fĂŒr die Veranstaltung der World Expo 2020 in Dubai erhielten. Sie wird ein dauerhaftes VermĂ€chtnis fĂŒr ĂŒber 2 Milliarden Menschen in der Region Mittlerer Osten, Nordafrika und SĂŒdasien (MENASA) hinterlassen. – Emirates News Agency, WAM


ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Global Enabling Trade Report 2014 – VAE an erster Stelle in MENA-Region

posted on 02/04/2014

Genf: Dem Global Enabling Trade Report 2014 zufolge rangieren die VAE an erster Stelle unter den LĂ€ndern des Mittleren Ostens und Nordafrikas (MENA-Region) und international an 16. Stelle. Ein Exemplar des Berichts wurde dem StĂ€ndigen Vertreter der VAE bei den Vereinten Nationen und bei anderen internationalen Organisationen in Genf, Obaid Salem Al Za'abi, vom GeneralsekretĂ€r des World Economic Forum (WEF) ĂŒberreicht.

Dem WEF-Bericht zufolge sind die VAE vom Gesamtklassement von 2012 um drei PlÀtze avanciert.

Der Enabling Trade Index, der dem Global Enabling Trade Report zugrunde liegt, misst die Faktoren, politischen Maßnahmen und Dienste, die den grenzĂŒberschreitenden Warenhandel bis zum Zielort hin erleichtern. Der Index setzt sich aus vier Sub-Indizes zusammen: Marktzugang, Grenzverwaltung, Transport- und Kommunikationsinfrastruktur sowie die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Ein jeder dieser Sub-Indizes umfasst zwei bis drei GrundsÀtze anhand derer verschiedene Aspekte des Handelsumfelds eines Landes gemessen werden.

Im neuen Bericht rangieren die VAE in Transport- und Kommunikationsinfrastruktur international an erster Stelle und in Bezug auf den Sub-Index der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen international unter 135 LĂ€ndern an 13. Stelle sowie in den ĂŒbrigen Sub-Indizes an fortgeschrittener Stelle. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

GIBTM 2014 startet mit 300 Ausstellern

posted on 26/03/2014



Die Messe, die sich immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit erfreut, verzeichnet 74 neue Aussteller beispielsweise aus Kasachstan, Russland, Marokko, SĂŒdafrika und SĂŒdkorea.

Mehr als 250 EinkÀufer aus der Region sowie aus 36 LÀndern weltweit besuchen die Gulf Incentive, Business Travel and Meetings Exhibition (GIBTM) 2014 in Abu Dhabi, und mehr als 300 Aussteller haben einen Messestand.

Die Veranstaltung wurde von Scheich Nahyan bin Mubarak Al Nahyan, Minister fĂŒr Kultur, Jugend und Gemeinschaftsentwicklung eröffnet.

Zu dieser immer beliebteren Messe haben sich 74 neue Aussteller beispielsweise aus Kasachstan, Russland, Marokko, SĂŒdafrika und SĂŒdkorea angemeldet. Der europĂ€ische Pavillon ist in diesem Jahr mit 25 Prozent mehr Ausstellern vertreten.

Nach dem offiziellen Rundgang veröffentlichte die International Congress and Convention Association (Icca) einen statistischen Bericht, aus dem hervorgeht, dass die Gesamtzahl regelmĂ€ĂŸiger Treffen des Verbandes in jeweils anderen TeilnehmerlĂ€ndern in jedem Jahrzehnt um 100 Prozent zugenommen hat. Dies ist eine Entwicklung, die seit bereits 50 Jahren zu beobachten ist – ohne Anzeichen einer AbschwĂ€chung.

Martin Sirk, CEO von Icca, dem grĂ¶ĂŸten globalen Verband der Kongressbranche mit fast 1.000 Mitgliedsgesellschaften und -organisationen in ĂŒber 90 LĂ€ndern, erklĂ€rte: „Der Nahe Osten fand spĂ€ter als die meisten Regionen Aufschluss zur Informationsrevolution. Daher ist es nicht ĂŒberraschend, dass diese Region eine der höchsten Wachstumsraten der Welt verzeichnet. Die VAE verfĂŒgen ĂŒber eine hervorragende Infrastruktur fĂŒr Konferenzen, und die Staaten haben Know-how-Strategien formuliert, die ihre PlĂ€ne zur wirtschaftlichen Entwicklung unterstĂŒtzen. Angesichts dieser soliden Fundamente sind wir zuversichtlich, dass die Region kĂŒnftig noch eindrucksvollere und grĂ¶ĂŸere internationale Konferenzen erleben wird.“

Aus dem Bericht geht hervor, dass zwischen 1998 und 2002 im Nahen Osten 532 Verbandstreffen stattfanden. Von 2003 bis 2007 war diese Zahl auf 905 angestiegen und von 2008 bis 2012 auf 1.776. – Khaleej Times – Mehr zu diesem Thema finden Sie auf: http://www.khaleejtimes.com/biz/inside.asp?xfile=/data/uaebusiness/2014/March/uaebusiness_March376.xml§ion=uaebusiness

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Vier Filmemacher aus den VAE wollen die „Chance ihres Lebens“ nutzen

posted on 26/03/2014



Eine National Geographic Reality-Serie begleitet 12 Filmemacher (vier davon aus den VAE), die Kurzfilme ĂŒber ein globales Anliegen der UN drehen.

Am 25. MĂ€rz startet eine neue Reality-TV-Serie. Dann werden die Produktionen von vier Filmemachern aus den VAE weltweit im Fernsehen ausgestrahlt.

Die ohne Script gedrehte Show „Chance of a Lifetime“ (Chance des Lebens) begleitet 12 junge Filmemacher, die einen 10-minĂŒtigen Kurzfilm zu einem wichtigen Anliegen der UN drehen. Die Sendungen werden auf dem National-Geographic-Sender als Premiere ausgestrahlt.

„(Die Idee) entstand vor ein paar Jahren, als Bob Orr von den Vereinten Nationen und ich ĂŒber ein mögliches Programm sprachen, mit dem wir soziale Anliegen unterhaltsam darstellen könnten. Das Ergebnis ist diese Reihe“, sagte Ashok Amritraj, 58, ehemaliger Tennisspieler und aktueller CEO von Hyde-Park Entertainment.

Die sorgfĂ€ltig ausgewĂ€hlten und aus den VAE, Indien und Singapur stammenden zwölf Filmemacher sind in vier gegeneinander antretende Teams mit je drei Teilnehmern aus allen Regionen unterteilt. Das Format der Sendereihe verlangt Zusammenarbeit – nicht nur ĂŒber kulturelle Unterschiede hinweg, sondern auch unter Zeitdruck und unter BewĂ€ltigung spezieller Hindernisse, die Filmemacher zu bewĂ€ltigen haben.

„Ich fand, dass wir mehr Vielfalt in das Programm bringen könnten, wenn wir die Perspektive von Dokumentarfilmern aus Asien und dem Nahen Osten zu sozialen Fragen berĂŒcksichtigen wĂŒrden, mit denen wir uns befassen wollen. Dies wĂŒrde mehr den Zielen der UN und unseres Konzepts entsprechen“, erklĂ€rte der ehemalige gebĂŒrtige Inder und Davis-Cup-Teilnehmer, der das Programm moderieren wird.

Die Filme, zu denen DrehbĂŒcher geschrieben, Aufnahmen gedreht, die geschnitten und bearbeitet werden mussten, betrafen Themen von Malaria und AufklĂ€rung ĂŒber HIV/AIDS und Kindersterblichkeit bis hin zu Armut und Hunger – also Kerninitiativen der Vereinten Nationen, die das Leben ‚jeder Frau und jedes Kindes‘ verbessern sollen. Die Sendungen wurden vor ĂŒber einem Jahr im indischen Chennai aufgenommen, der Heimatstadt von Ashok Amritraj und seinen ebenfalls Tennis spielenden BrĂŒdern.

„Die Aufnahmen dauerten 25 Tage. Die Teilnehmer wurden in Teams aufgeteilt, die neun Themen erhielten. Sie mussten mir eine Idee vortragen und einen jeweils einminĂŒtigen Film zu vier Themen drehen. Nach der Vorentscheidung galt es fĂŒr die verbleibenden drei Teams, einen fĂŒnfminĂŒtigen Film zu drei Themen zu produzieren. Die letzten beiden Teams mussten dann einen zehnminĂŒtigen Film zu den letzten beiden Themen erstellen“, erlĂ€uterte Amritraj.

Das Projekt lĂ€uft in Zusammenwirkung mit Hyde Park-Image Nation und wird von den Vereinten Nationen, dem UCLA Burkle Centre for International Relations und der Zeitschrift Variety unterstĂŒtzt.

Das Siegerteam gewinnt eine Reise nach New York. Dort wird ihr Film im UN-Sitz gezeigt. Anschließend fliegt das Team an die französische Riviera, wo es beim Filmfestival von Cannes vom Hollywood Variety-Magazin gewĂŒrdigt wird.



Die fantastischen Vier aus den VAE

Amena Al Nowais hat HebrĂ€isch und Politik studiert und arbeitet derzeit an einem kurzen Dokumentarfilm, der in KĂŒrze von der Leseinitiative Zowd in den VAE gezeigt werden soll.

Ayesha Mohamed aus Abu Dhabi hat an der Zayed-UniversitĂ€t studiert und einen 19-minĂŒtigen Dokumentarfilm in palĂ€stinensischen FlĂŒchtlingslagern im Libanon gedreht. Der Film wurde beim Abu Dhabi Filmfestival 2012 als bester Film aus den Emiraten und bester Studenten-Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Moath bin Hafez wurde in Al Ain geboren, wuchs in Dubai auf und graduierte mit einem BA in angewandten Medien des Dubai Men's College. Ein Dokumentarfilm erhielt den zweiten Preis beim internationalen Gulf Film Festival.

Omar Butti, Moderator auf Dubai One, ist das Gesicht des Senders. Er hat neben Tom Cruise bei den Dreharbeiten von Mission Impossible: Phantom Protokoll mitgewirkt. – Gulf News – Mehr zu diesem Thema finden Sie auf: http://gulfnews.com/arts-entertainment/film/movie-features/four-uae-filmmakers-ready-to-grab-chance-of-a-lifetime-1.1305994

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Kamelmilchschokolade aus den VAE jetzt auch in Großbritannien

posted on 26/03/2014


Die Kamelmilchschokolade der Marke Al Nassma aus den VAE ist jetzt auch auf dem britischen Markt erhÀltlich und wird bald in der neu gestalteten Selfridges-Konfiserie in London angeboten.

Auf mehr als 370m2 wird das neue Selfridges-Schokoladenparadies die extravagantesten und außergewöhnlichsten Schokoladen aus aller Welt prĂ€sentieren.

„Wir freuen uns darauf, unser erstklassiges Produkt britischen Verbrauchern nahezubringen“, erklĂ€rte Martin van Almsick, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Al Nassma Chocolate.

„Nach unserem erfolgreichen Einstieg auf dem europĂ€ischen Markt bei Julius Meinl am Graben in Wien und Prag ist die ProdukteinfĂŒhrung in Großbritannien ein weiterer Meilenstein fĂŒr das Wachstum unserer Marke.

Die PrĂ€senz in einem so exklusiven GeschĂ€ft wie Selfridges verdeutlicht, dass unsere Produkte wirklich außergewöhnlich sind.

Unsere Schokolade ist von höchster QualitĂ€t. Alle Zutaten werden sorgfĂ€ltig ausgewĂ€hlt, und Kamelmilch als Hauptzutat hebt uns weltweit von anderen Schokoladen ab.“

Van Almsick sieht die Entwicklung der handwerklichen Schokoladenmarke aus den VAE optimistisch: „Wir freuen uns ĂŒber die bisherige Entwicklung von Al Nassma als Marke und sehen den Chancen, die sich uns weltweit bieten, gespannt entgegen.

Wir sind stolz, dass wir der Welt dieses VAE-Originalprodukt vorstellen können, und hoffen, dass kĂŒnftig Menschen rund um den Globus Kamelmilchprodukte wie Camelccino und Camelatte kennen lernen und genießen werden – natĂŒrlich mit einem StĂŒck köstlicher Al Nassma Kamelmilchschokolade.“ – Emirates 24│7 – Mehr zu diesem Thema finden Sie auf: http://www.emirates247.com/business/corporate/uae-s-camel-milk-chocolate-firm-enters-uk-2014-03-25-1.542917

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai Art Season stellt Damien Hirst aus und 20 KĂŒnstler aus den VAE sind im Rahmen des Middle East Film and Comic Con 2014 vertreten

posted on 19/03/2014

Im Rahmen der von der Dubai Culture and Arts Authority (Dubai Culture) veranstalteten Kunstinitiative, Dubai Art Season, erweckt nun zum zweiten Mal die Ausstellung Art Wars als Teil des Middle East Film and Comic Con (MEFCC) 2014 weltweite Aufmerksamkeit.

Das MEFCC ist eine der tragenden Veranstaltungen der Dubai Art Season und im Rahmen von Art Wars stellen 20 KĂŒnstler aus den VAE ihr kĂŒnstlerisches Talent und ihren individuellen Stil anhand der unterschiedlichen Gestaltung des klassischen Stormtrooper-Helms aus den Star Wars Filmen zur Schau, der eine zeitlose Ikone der Popkultur ist.

Das ursprĂŒngliche Ausstellungsobjekt ist das Geistesprodukt von Andrew Ainsworth von Shepperton Design Studios, der an ĂŒber 70 Spielfilmen beteiligt war und 1977 als Requisiteur beim ersten Film „Star Wars: A New Hope" tĂ€tig war.

„Das ursprĂŒngliche Konzept fĂŒr Art Wars bestand darin, herauszufinden, wie zeitgenössische KĂŒnstler ein derart ikonisches Objekt der Popkultur, wie es der Stormtrooper-Helm ist, den ich vor fast 40 Jahren geschaffen habe, behandeln wĂŒrden", erklĂ€rt Ainsworth. „Jetzt, wo Kommunikation und Unterhaltung die Kulturen unserer Welt vermischen, kann ich es gar nicht erwarten, die Ergebnisse von Art Wars in Dubai zu sehen." Kurator der Ausstellung ist der emiratische Streetart-KĂŒnstler und Spielzeug-Designer Mohammed Abedin. Zu den auf der Ausstellung vertretenen KĂŒnstlern, die sich durch verschiedene Stile und ein unterschiedliches Erfahrungsniveau charakterisieren, zĂ€hlen auch einige der in der Kunstszene der VAE bereits bekannteren Namen wie Mohammed Al Mubarak, Jalal Luqman, Matar bin Lahej, Mohammed Kanoo, Ruben Sanchez und El Seed neben NachwuchskĂŒnstlern und kreativen Talenten.

Khalil Abdulwahid, Manager of Visual Arts bei der Dubai Culture and Arts Authority, sagt dazu: „Mit der Dubai Art Season soll die Gemeinschaft in die aufgehende Kunstszene der Stadt integriert werden, so dass Bewohner und Besucher von Dubai die Nachwuchstalente, die hier wohnen, auch wĂŒrdigen können. Art Wars wird als eine Plattform dienen, auf der zu sehen ist, wie sich die alten Kunststile nahtlos mit den neueren Trends vermischen, die von unseren KĂŒnstlern ĂŒbernommen werden.” Die Ausstellung war bisher nur in der Londoner Saatchi Gallery im Oktober 2013 zu sehen gewesen, wo sie ein durchschlagender Erfolg und eine der meistbesuchten Ausstellungen der jĂŒngsten Vergangenheit war – so Ben Caddy, der Managing Director von MEFCC.

„Es ist eine Ehre, nur der zweite Ort der Welt zu sein, wo diese Ausstellung gezeigt wird, und dazu auch das Werk von Damien Hirst zur Ausstellung und Versteigerung neben unseren regionalen KĂŒnstlern zu haben – das macht dies zu etwas ganz Besonderem", sagt Caddy. „Es ist fĂŒr uns wirklich aufregend, Teil der Dubai Art Season zu sein und diese Art von Initiative passt perfekt zu unseren Versuchen, den regionalen Talenten eine entsprechende Plattform zu geben und das Profil von Dubai als das eines kulturellen Knotenpunkts anzuheben." Die Art Wars Ausstellung wird im Bloomingdale Atrium im Dubai Mall vom 20.- 30. MĂ€rz zu sehen sein und dann wieder wĂ€hrend des MEFCC, bevor sie am 5. April versteigert wird. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Bau der ersten Galerie des Louvre Abu Dhabi ist abgeschlossen

posted on 19/03/2014



Die Tourism Development and Investment Company (TDIC) gab gestern bekannt, dass der Bau der ersten Galerie des Louvre Abu Dhabi nunmehr abgeschlossen ist. Die Fertigstellung des gesamten Projekts ist fĂŒr das vierte Quartal von 2015 geplant.

Das transparente Glasdach, durch das natĂŒrliches Licht in das GebĂ€ude gelangt, und die Kuppel des Museums mit verflochtenen Stahlelementen vermitteln den Besuchern des Louvre Abu Dhabi das GefĂŒhl eines „Lichtregens” ĂŒber die meisten Galerien hin. Die Arbeiten an den Innenmauern des Museums sind bereits gut fortgeschritten, ebenso der mechanische Anlagenbau, sowie die Installation von Wasserrohren, elektrischen Leitungen und Sicherheitssystemen. Derzeit sind 5.300 Arbeiter an der Baustelle beschĂ€ftigt und rund 117.000 Kubikmeter Beton wurden bisher eingebracht. Die Konstruktion der Galerien erfolgt gleichzeitig mit dem Bau der markanten Kuppel des Museums, die 85 Stahlsegmente umfasst, von denen ein jedes zwischen 30 und 70 Tonnen wiegt. 20 Prozent von der Bausubstanz der Kuppel sind bereits angebracht und der komplette strukturelle Stahlrahmen soll bis September dieses Jahres fertiggestellt sein.

Ali Al Hammadi, Stellvertretender GeschĂ€ftsfĂŒhrer der TDIC, sagt dazu: „Wir freuen uns ĂŒber das, was wir bis heute geleistet haben. Mehr als 10 Millionen Arbeitsstunden sind bisher fĂŒr den Louvre Abu Dhabi aufgewendet worden, was zeigt, wie viele Fundierungsarbeiten fĂŒr das Museum notwendig sind. Trotz des anspruchsvollen und komplizierten Entwurfs sind die Bauarbeiten konstant und plangemĂ€ĂŸ verlaufen. Im Laufe eines Jahres haben wir uns von den Konstruktionsarbeiten in sieben Metern Tiefe bis zum ĂŒbererdigen Bau der Galerien emporgearbeitet. „Der Großteil der Betonarbeiten fĂŒr das Kellergeschoss des Museums ist abgeschlossen, einschließlich der Tiefbauten, wie das Energiezentrum, das Pumpen, Generatoren, Transformatoren und Ă€hnliche Bauelemente beherbergt, sowie die SicherheitsĂŒberwachungseinrichtung, die ein hochsicherer Keller in sieben Metern Tiefe ist, durch den befugte Fahrzeuge die Kunstwerke fĂŒr das Museum transportieren werden.

Der vom Pritzker-PreistrĂ€ger Jean Nouvel entworfene Louvre Abu Dhabi wird eine FlĂ€che von 9.200 Quadratmetern fĂŒr seine Kunstgalerien bereitstellen. Die stĂ€ndige Sammlung wird in der 6.681 Quadratmeter großen Permanenten Galerie untergebracht, in der die Besucher anhand der Kunstwerke verschiedener Zivilisationen vom Altertum bis in die Gegenwart wandeln werden. Die TemporĂ€re Galerie wird auf ihren 2.364 Quadratmetern Wechsel- und Wanderausstellungen von internationalem Format zeigen.

Der Louvre Abu Dhabi, dessen Fertigstellung fĂŒr das Jahr 2015 geplant ist, wird eines der fĂŒhrenden Kulturinstitute im Herzen des Saadiyat Cultural District sein, der auch das Zayed National Museum (das 2016 eröffnet werden soll) und Guggenheim Abu Dhabi (Eröffnung 2017) umfasst, deren Architekten ebenfalls weltberĂŒhmte Pritzker-PreistrĂ€ger sind.– Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Wirtschaftsminister und US-Handelsministerin erforschen Möglichkeiten fĂŒr Wirtschaft und Investitionen.

posted on 12/03/2014



Dem Wirtschaftsminister der VAE, Sultan bin Saeed Al Mansouri, zufolge werden die Beziehungen zwischen VAE und USA zunehmend stÀrker und angesichts der Absicht der beiden befreundeten LÀnder, sie auf eine neue Ebene zu bringen, sind weitere Fortschritte zu erwarten.

AnlĂ€sslich des Besuchs der US-Handelsministerin Penny Pritzker verwies Al Mansouri darauf, dass vielversprechende Möglichkeiten und Wege, vor allem in wichtigen Bereichen wie der wissensbasierten Wirtschaft, die die bilaterale Kooperation vertiefen könnten, noch nicht genutzt worden sind – und dies angesichts des Umstands, dass die USA die grĂ¶ĂŸte Wirtschaft der Welt und die VAE die zweitgrĂ¶ĂŸte Wirtschaft im arabischen Raum sind. Er erklĂ€rte, dass die Vision 2021 der VAE den Beitrag der wissensbasierten Wirtschaft zum BIP mit ca. 5% ansetzt.

„Die VAE können in dieser Hinsicht vom US-Experiment lernen”, fĂŒhrte er weiter aus.

Al Mansouri erklĂ€rte, dass die Möglichkeiten fĂŒr eine Zusammenarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien vielversprechend seien, da die VAE trotz des Umstands, dass sie ein fĂŒhrender Ölproduzent der Welt sind, sich in kurzer Zeit zu einem BranchenfĂŒhrer entwickelt haben und dass ihr eindrucksvolles Experiment fĂŒr viele LĂ€nder, darunter auch entwickelte LĂ€nder, inspirierend ist.

Der Minister erklĂ€rte, dass die World Expo 2020 in Dubai enorme Investitionsmöglichkeiten fĂŒr lokale und auslĂ€ndische Investoren und GeschĂ€ftsleute, auch solche aus den USA, bringen wird.

Der gegenwĂ€rtige Besuch der Handelsmission der USA in den VAE werde einen Einblick in die verfĂŒgbaren Möglichkeiten und in das ideale Investitions- und GeschĂ€ftsklima vor Ort vermitteln – so der Minister.

Die US-Handelsministerin Penny Pritzker erklÀrte ihrerseits, dass sich die VAE-US-Beziehungen angesichts der umfangreichen Investitionen der VAE in Infrastruktur und Transport zunehmend ausweiten.

Sie verwies darauf, dass sich die US-Exporte in die VAE in 2012 auf 23 Mrd. US$ beliefen, was gegenĂŒber 2010 einen Anstieg um 111% bedeutet.

Sie drĂŒckte auch ihre Bewunderung ĂŒber die umfassenden Fortschritte aus, die die VAE nicht nur bei der stĂ€dtischen Entwicklung sondern auch bei den modernen Einrichtungen und Diensten gemacht haben.

Sie fĂŒgte hinzu, dass die Unternehmen, die sie auf ihrer Reise in die VAE begleiten, interessiert seien, in den VAE und in der Region zu investieren.

Der Ministerin zufolge sei der Zuschlag fĂŒr die Veranstaltung der Expo 2020 in Dubai nicht aus einem Vakuum erfolgt, sondern vielmehr aufgrund des guten Rufs der VAE und aufgrund der FĂ€higkeit des Landes, die Welt mit einer außergewöhnlichen Veranstaltung der Expo ĂŒberraschen zu können.

Sie bezeichnete die Handelsbeziehungen der USA mit den VAE als ‚florierend’ und lud die US-Unternehmen ein, die in den VAE gebotenen Investitionsmöglichkeiten zu nutzen.

Ministerin Pritzker leitet eine infrastrukturorientierte Handelsmission von 21 US-Unternehmen, die nach Exportmöglichkeiten in die VAE suchen. Es ist dies der erste Besuch eines amtierenden US-Handelsministers in Begleitung einer Handelsmission in der Golfregion seit 15 Jahren. Die Mission lenkt die Aufmerksamkeit von US-Unternehmen auf Exportmöglichkeiten im Infrastrukturbereich mit der Betonung auf Projektmanagement und Konstruktionswesen (Konstruktion, Architektur und Design), sauberer und erneuerbarer Energie (Solar, Wind, MĂŒllverbrennung), intelligentes Stromnetz, Energieeffizienz und Umwelttechnologien (Wasser/Abwasser, Luftreinhaltung und MĂŒllaufbereitung).

Die Ministerin brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass diese Handelsmission zu vielen weiteren Beziehungen zwischen den beiden Nationen, die von gegenseitigem Vorteil sind, fĂŒhren wird.– Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

150 Millionen Jahre alter Dinosaurier wird in Dubai vorgestellt

posted on 12/03/2014

Ein 150 Millionen Jahre alter Dinosaurier ist im Dubai Mall eingezogen und die Öffentlichkeit hat nun den Auftrag, ihm einen Namen zu geben.

Bei der ĂŒberraschenden EnthĂŒllung des 24,4 Meter langen Diplodocus longus am Montagabend blieb den Hunderten von EinkĂ€ufern vor Staunen die Sprache weg.

Das kolossale Exponat, dessen Skelett bis zu ĂŒber 90 Prozent intakt ist, gilt als der seltenste palĂ€ontologische Fund der Geschichte.

Wie soll er/sie also heißen? Matilda, Penny, Candy...wer weiß, ein Name wird dringend gebraucht. – Khaleej Times – Mehr lesen: http://www.khaleejtimes.com/nation/inside.asp?xfile=/data/nationgeneral/2014/March/nationgeneral_March76.xml§ion=nationgeneral

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Branson spricht beim du CEO Forum zu den Top-FĂŒhrungskrĂ€ften der VAE

posted on 12/03/2014



Der weltweit als Unternehmer und sozialer Aktivist bekannte Sir Richard Branson wird auf dem du CEO Forum 2014 zu den Feinsten vom Feinem unter den CEOs der VAE im Rahmen der fĂŒnften Reihe der du Leadership Series sprechen.

Die Teilnahme an dem am 24. MÀrz in Dubai stattfindenden CEO Forum 2014 ist nur mittels einer Einladung möglich.

Über innovative, inspirierende Veranstaltungen wie das CEO Forum, bringt du die CEOs und obersten FĂŒhrungskrĂ€fte der VAE mit einigen der motivierendsten und erfolgreichsten Persönlichkeiten der Welt zusammen.

Zu den Sprechern auf den vergangenen Foren zÀhlen Malcolm Gladwell, Chris Anderson, Robin Sharma, Pranav Mistry und Professor Clayton Christensen.

Das Thema dieses Jahres ist „Innovation Odyssey”. Ganz allgemein gesagt wird dabei die Innovation im Mittelpunkt stehen – mit Fokus auf Leadership und Unternehmertum und auch darauf, wie wir der Gemeinschaft etwas zurĂŒckgeben können. Sir Richards Erfahrungen in Business und Leben werden dabei ein Leitfaden sein.

In seiner Bekanntgabe erklĂ€rte der CEO von du, Osman Sultan: „Es ist mir eine große Freude, das fĂŒnfte CEO Forum bekanntgeben zu können. Es ist dies eine renommierte Veranstaltung fĂŒr CEOs und oberste FĂŒhrungskrĂ€fte, die – dank der UnterstĂŒtzung durch alle - seit ihrer GrĂŒndung vor vier Jahren zunehmend an Ansehen gewonnen hat. Im Laufe unseres Lebens gibt es wohl nur wenige globale WirtschaftsfĂŒhrer vom Format eines Sir Richard Branson, die sich durch ein zerstörerisches strategisches Denken hervortun und die fĂŒr die Gesellschaft, in der wir leben, damit etwas bewirken. Ich freue mich schon, ihn als einen Sprecher zu einer weiteren erfolgreichen Auflage unseres bevorstehenden Business Events begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.”

Der Unternehmer Sir Richard Branson startete sein erstes unternehmerisches Vorhaben im Alter von 16 Jahren mit einer Zeitschrift mit dem Titel „The Student” und er hat seitdem die Zeit nicht totgeschlagen.

1973 grĂŒndete er Virgin Records und die Virgin Group verfĂŒgt heute ĂŒber mehr als 200 Unternehmen in ĂŒber 30 LĂ€ndern, so u.a. in Großbritannien, den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Asien, Europa und SĂŒdafrika.

Im Lauf der Jahre hat Sir Richard sein Firmenimperium so ausgeweitet, dass es nunmehr eine Eisenbahngesellschaft, ein luxuriöses Wildreservat, ein Mobiltelefon- und TV-Unternehmen und Virgin Galactic, ein Unternehmen fĂŒr den Raumfahrt-Tourismus, umfasst.

Der Forbes-Liste der MilliardĂ€re von 2012 zufolge ist Branson der sechstreichste Mann Großbritanniens mit einem schĂ€tzungsweisen Vermögenswert von 4,6 Mrd. US-Dollar.

Er wurde 1999 fĂŒr seinen Beitrag zum Unternehmertum zum Ritter erhoben.

Im Rahmen der Leadership Series von du finden alljĂ€hrlich CXO Foren und Diskussionen am runden Tisch statt, bei denen einige der renommiertesten FĂŒhrungskrĂ€fte zu geladenen GĂ€sten zu den verschiedensten Themen, wie Kapitalmanagement, Strategie, Humanressourcen und Technologie sprechen.– The Gulf Today – Mehr lesen: http://gulftoday.ae/portal/05530c5b-f916-4463-a12a-dd161eda099e.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai erhĂ€lt nachhaltige Wohnstadt fĂŒr Emiratis

posted on 05/03/2014



Von Dubai wird der Bau einer neuen Wohnstadt fĂŒr Emiratis bekannt gegeben, die in Bezug auf Ressourcen, Transport und Energie autark und weltweit die erste dieser Art sein wird.

Die ‚Dubai Smart Sustainable City' war eines von mehreren Projekten der Kommunalverwaltung von Dubai im Wert von 20 Mrd. Dh, die am Montag von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem VizeprĂ€sidenten und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, verabschiedet wurden.

SchÀtzungsweise 160.000 Menschen werden in dieser eigenstÀndigen Stadt wohnen, die bis zum Zeitpunkt, zu dem Dubai die World Expo 2020 bei sich aufnimmt, nahe dem Al Aweer Roundabout entstehen wird.

Scheich Mohammed wurde ĂŒber dieses ambitionierte Projekt der Kommunalbehörde von Dubai wĂ€hrend seines Besuchs in deren Hauptsitz informiert.
Der Generaldirektor der Kommunalverwaltung, Hussain Nasser Lootah, und leitende Beamte unterrichteten Scheich Mohammed ĂŒber mehrere Projekte, die das Ziel haben, den StaatsbĂŒrgern und Anwohnern ein durch und durch gutes Leben und der Öffentlichkeit ĂŒberall im Emirat hochwertige Einrichtungen und smarte Dienste zu bieten.

Der Besprechung wohnten auch Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, und Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Stellvertretende Herrscher von Dubai, bei.

Der bedeutendste der neuen PlĂ€ne war das Projekt mit dem Titel ‚Dubai Smart Sustainable City', das sich ĂŒber eine FlĂ€che von insgesamt 14.000 ha erstrecken und in Form einer WĂŒstenblume erbaut werden wird.

Die von einem GrĂŒngĂŒrtel umgebene Stadt wird 20.000 Parzellen fĂŒr Emiratis umfassen. Die DĂ€cher von Wohnungen und GebĂ€uden werden mit Sonnenkollektoren versehen sein, die 200 Megawatt Strom liefern werden. Die Stadt wird auch ĂŒber 40.000 Kubikmeter Abwasser recyceln.

Die Staatliche Nachrichtenagentur WAM meldet, dass gemĂ€ĂŸ den Anweisungen von Scheich Mohammed die Arbeiten an diesem Projekt, das im Jahr 2020 fertiggestellt sein soll, sofort beginnen werden.

Dawood Al Hajri, der Leiter der Planungsabteilung, prÀsentierte das Projekt, das dazu beitragen soll, Dubais Ambition, bis zum Jahr 2020 zu den Top-10 nachhaltigen StÀdten der Welt zu gehören, zu verwirklichen.

Im September 2013 hatte die Kommunalbehörde von Dubai eine hochrangige Nachhaltigkeits-Kommission unter dem Vorsitz des stellvertretenden Generaldirektors fĂŒr den technischen und Planungssektor, Abdullah Raffia, zur Implementierung der grĂŒnen Baugesetze und sonstiger nachhaltiger Projekte im Emirat eingesetzt.

Der Leiter der Projektabteilung, Mohamed Al Mashroom, prÀsentierte den Dubai Boats Market, der als erster seiner Art im Mittleren Osten gilt.

Als Standort wird Al Barsha South vorgeschlagen. Das 14 ha große GelĂ€nde wird einen 10ha großen kĂŒnstlichen See fĂŒr Boote umfassen, der nach seiner Fertigstellung ein Anreiz fĂŒr Wassersportfreunde sein wird. Dubai wird damit zu einem globalen Hub fĂŒr Herstellung und Verkauf von Booten und FischereiausrĂŒstungen werden und Investitionen fĂŒr die Branche anziehen.

Scheich Mohammed wohnte auch einer PrĂ€sentation zum Palm Park Projekt von Ing. Fatima Al Muhairi bei. Das Projekt, das ĂŒber 150 verschiedene Palmen aus den VAE umfasst, soll zu einem Zentrum fĂŒr Bildung, Kultur und Erbe des Landes werden, von dem die gegenwĂ€rtige Generation in den VAE lernen kann.

Zum Park wird eine Plaza fĂŒr verschiedene AktivitĂ€ten gehören, ein See, Sitzgelegenheiten fĂŒr Familien und SpielplĂ€tze fĂŒr Kinder.

Zu den weiteren bedeutenden Projekten, ĂŒber die Scheich Mohammed unterrichtet wurde, gehörten auch die digitale Adresse fĂŒr Dubai und ein elektronisches System fĂŒr Nahrungsmittelimporte.

Scheich Mohammed brachte seine Zufriedenheit ĂŒber die Projekte zum Ausdruck und gab grĂŒnes Licht fĂŒr deren Umsetzung. Er lobte auch die vorbildlichen BemĂŒhungen der Teams in der Kommunalverwaltung, Dubai zu einer smarten und nachhaltigen Stadt zu machen.

Am Rande seines Besuchs traf Scheich Mohammed auch mit einer Delegation von Botschaftern und Vertretern der MitgliedslĂ€nder des UNESCO-Welterbe-Ausschusses zusammen, die sich in den VAE zur Besichtigung des Dubai Creek aufhalten, der zur Aufnahme in die Welterbeliste nominiert wurde. – Khaleej Times – Mehr lesen: http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/nationgeneral/2014/March/nationgeneral_March23.xml§ion=nationgeneral

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Erfolgreicher Austausch von Tieren zwischen dem Al Ain Zoo und Bahrains Al Areen Wildlife Park

posted on 05/03/2014



Zur Verbesserung der genetischen Vielfalt hat der Al Ain Zoo einen erfolgreichen Austausch von Tieren mit dem Al Areen Wildlife Park in Bahrain durchgefĂŒhrt.

Die Initiative umfasste den Austausch gefĂ€hrdeter Tierarten, darunter Damagazelle, Arabischer Oryx, SĂ€belantilope, WĂŒstenkatze, Arabischer Wolf, Pelomeduse, Elenantilope, Gnu und Ponys.

Nach Monaten sorgfĂ€ltigster Koordination, Planung und Überwachung durch beide Organisationen wurden die Tiere ĂŒber vier Tage hin ausgetauscht. Der Al Ain Zoo nahm 17 Tiere vom Al Areen Wildlife Park bei sich auf und der Zoo arrangierte seinerseits den Transport von 34 Tieren zum Wildlife Park.

Alle fĂŒr den Austausch bestimmten Tiere wurden medizinisch untersucht und mit akkredidierten Zertifikaten versehen, darunter den Sonderzertifikaten fĂŒr Tiere im Rahmen des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens (CITES). Dann wurden die Tiere fĂŒr rund einen Monat unter QuarantĂ€ne gestellt, um ihre Sicherheit zu gewĂ€hrleisten und etwaige medizinische Probleme oder Krankheiten auszuschließen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der medizinischen Untersuchung konnten die Tiere den Aufenthalt in ihrem neuen Heim aufnehmen.

Eine weibliche WĂŒstenkatze, die ihre Untersuchung bereits erfolgreich abgeschlossen hat, wird bald in die bestehende Gruppe im Al Ain Zoo eingefĂŒhrt werden, der ĂŒber die grĂ¶ĂŸte Zahl in Gefangenschaft gehaltener WĂŒstenkatzen der Welt verfĂŒgt.

Ghanim Al Hajeri, Generaldirektor der öffentlichen Anstalt fĂŒr Zoo '&' Aquarium in Al Ain, sagt dazu: „Der Al Ain Zoo ist Standort international bedeutsamer Artenschutzprogramme und schon seit langer Zeit im Bereich von Tier- und Naturschutz tĂ€tig. Inzuchtprobleme entstehen dann, wenn Tiergruppe ĂŒber lange Zeit hin zusammenleben, und derartige Probleme mĂŒssen dann zum Schutz der Arten entsprechend gehandhabt werden. Die Zusammenarbeit des Al Ain Zoos mit dem Al Areen Wildlife Park steht ganz im Sinne unseres Engagements fĂŒr den Schutz stark gefĂ€hrdeter Arten, indem wir dafĂŒr sorgen, dass die Tiere, die wir beherbergen, genetisch kompatibel sind." – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Abu Dhabi Festival reicht den BedĂŒrftigen eine helfende Hand

posted on 26/02/2014



In Sonderzentren fĂŒr BedĂŒrftige finden kulturelle AktivitĂ€ten und Workshops fĂŒr Waisen und minderbemittelte Frauen statt.

In diesem MĂ€rz wird das Abu Dhabi Festival (ADF) den benachteiligten und isolierten Gemeinschaften in den VAE eine helfende Hand reichen. Von Kindern mit sonderpĂ€dagogischen BedĂŒrfnissen bis hin zu bedĂŒrftigen Frauen und Waisen gibt das Bildungs- und Gemeinschaftsprogramms des Festivals allen die Möglichkeit, kreativ zu sein.

„Über die KĂŒnste in ihrer verschiedensten Form ergĂ€nzt das Festival die formale Schulbildung und hilft, den Geist der jungen Menschen in den VAE, von denen viele die FĂŒhrungspersönlichkeiten, Pioniere und Unternehmer stellen werden, zu entwickeln”, sagt Hoda Al Khamis Kanoo, GrĂŒnderin der Abu Dhabi Music and Arts Foundation (ADMAF), die Veranstalter des Festivals ist.

Im vierten Jahr in Folge kommt das ADF ins Tawam Hospital in Al Ain und Shaikh Khalifa Medical City, sowie in das Imperial College London Diabetes Centre in Abu Dhabi. Dort werden die Musiker von House of Arts, Bayt Al Oud und vom Hauptprogramm des Festivals die Patienten und das Personal musikalisch unterhalten.

Die britische Theatergruppe fĂŒr Menschen mit SonderbedĂŒrfnissen, Oily Cart, wird ihr Quartier in der Zayed Higher Organisation for Humanitarian Care and Special Needs fĂŒr eine einwöchige KĂŒnstlerresidenz (2.-6. MĂ€rz) aufschlagen und dort Workshops, Lehrerkurse und besondere AuffĂŒhrungen fĂŒr Kinder mit tiefgreifenden und mehrfachen Lernbehinderungen veranstalten. Dar Zayed on Tour wird am 8. MĂ€rz den Kindern des Waisenhauses Dar Zayed mit einem Besuch des Kidzania Bildungsumfelds in Dubai helfen, ihre kulturelle IdentitĂ€t zu festigen und ihre KreativitĂ€t zu fördern. Mit der von den Studentinnen der UniversitĂ€t von Al Ain veranstalteten Initiative „Al Ghadeer, Treasuring Traditions”, die in Verbindung mit dem Roten Halbmond der VAE durchgefĂŒhrt wird, sollen unterprivilegierten Frauen Wege zu KreativitĂ€t und finanzieller UnabhĂ€ngigkeit ĂŒber traditionelle Handarbeiten aufgezeigt werden.

Am World Storytelling Day am 20. MĂ€rz entfĂŒhrt der Al Kharareef Storytelling Club der Zayed University die Kinder auf eine Erlebnisreise in das emiratische Erbe. Diese eintĂ€gige Veranstaltung vermittelt den SchĂŒlern der Al Mushrif School einen Blick in die Vergangenheit und die Bekanntschaft mit traditionellen Speisen, Handwerk, Spielen, Tieren und natĂŒrlich auch ErzĂ€hlungen. Am 22. MĂ€rz, dem Young Artists' Day, sind junge Menschen aus den VAE eingeladen, auf der BĂŒhne des National Theatre in Abu Dhabi, in einer musikalischen Tanz-Show mitzuwirken. Das seit Jahren unter dem Motto "Bilad Al Khayr” (Das Land der Gnaden) stattfindende Bildungs- und Gemeinschaftsprogramm des ADF hat das Ziel, möglichst vielen und unterschiedlichen Gemeinschaften und insbesondere auch Kindern, die Welt von Kunst und KreativitĂ€t zu erschließen.

„Wir sind bei der ADMAF fest ĂŒberzeugt, dass die FĂ€higkeiten und Einblicke, die die jungen Menschen ĂŒber Kunst und Musik erwerben, ihnen einen Vorteil fĂŒr ihre zukĂŒnftigen Leistungen verschaffen werden. Deshalb sorgen wir ĂŒber Initiativen wie das Abu Dhabi Festival dafĂŒr, dass die KreativitĂ€t in unserer Jugend gefördert wird”, erklĂ€rt Al Khamis Kanoo.

Das Festival findet in diesem Jahr zum elften Mal, u.zw. vom 2. – 31. MĂ€rz statt, und wartet mit ĂŒber 50 kostenlosen Konzerten, interaktiven Workshops, Ausstellungen und VortrĂ€gen im Rahmen des "Bilad Al Khayr” Programms auf.

Zu den Höhepunkten zĂ€hlen die Space Sessions, die an drei Abenden stattfinden und jungen Emiratis die Möglichkeit geben, ihre kreativen Ideen und kĂŒnstlerischen Erfindungen vorzustellen, das 10. Emirates International Peace Music Festival, das eine landesweite Tournee des Emirates Youth Symphony Orchestra und des Jugend-Symphonieorchesters der Musikhochschule von Prag mit jungen emiratischen Solisten umfasst, und die Story Mile, ein neues Kapitel in den ErzĂ€hlungen aus den Emiraten illustriert von Studenten der Zayed University.

Neu in diesem Jahr ist Ashtar Theatre, eine gefeierte palĂ€stinensische Theatergruppe, die vom 10. – 18. MĂ€rz erstmals in den VAE auf Tournee ist. AufgefĂŒhrt wird eine Inszenierung von Sindbad und der Zyklop in arabischer Sprache, neben einer Reihe theaterpĂ€dagogischer Workshops fĂŒr Schulen und SonderbedĂŒrfnis-Zentren in Umm Al Qaiwain, Ajman, Fujairah, Sharjah, Abu Dhabi, Al Ain und Ras Al Khaimah, zur Förderung der arabischen SprachfĂ€higkeiten, zur Verbesserung des Studiums der arabischen Literatur und zur StĂ€rkung der kulturellen IdentitĂ€t. – Khaleej Times – Mehr lesen: http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/nationgeneral/2014/February/nationgeneral_February193.xml§ion=nationgeneral

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Emirates unterzeichnet Abkommen mit Regierung von Ecuador

posted on 26/02/2014



Emirates weitet ihr Flugnetz nach SĂŒdamerika aus und unterzeichnet ein Fracht- und Passagierabkommen mit der ecuadorianischen Fluglinie TAME.

„Wir haben ein Abkommen getroffen, wonach wir beim Transport von Passagieren und Fracht in jenen FlughĂ€fen zusammenarbeiten, wo sich die Flugzeuge unserer beiden Fluggesellschaften treffen”, sagt Franciso Rivadeneira, Ecuadors Minister fĂŒr den Binnenhandel.

TAME befindet sich im Besitz der ecuadorianischen Regierung.

Dem Abkommen zufolge kann Emirates Passagiere und Fracht von New York in den Vereinigten Staaten und Sao Paulo in Brasilien an TAME ĂŒbertragen.

„Es ist eigentlich ein Codeshare-Abkommen fĂŒr den Passagier- und Frachtverkehr”, erklĂ€rt Rivadeneira.

Rivadeneira sprach am Montag zu den Medien anlÀsslich der Gulfood Messe in Dubai.

„Emirates fĂŒhrt regelmĂ€ĂŸig GesprĂ€che mit verschiedenen Organisationen, unter anderem auch mit Fluglinien. Feste Vereinbarungen, die sich aus diesen GesprĂ€chen ergeben, werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben”, sagt ein Sprecher von Emirates.

Es gibt derzeit keine direkten Passagier-Flugverbindungen zwischen Ecuador und den Vereinigten Arabischen Emiraten, da die Verbindungen zwischen dem Mittleren Osten und SĂŒdamerika herkömmlicherweise unterversorgt sind.

Emirates fliegt auch Buenos Aires in Argentinien und Rio de Janeiro in Brasilien in SĂŒdamerika an.

Etihad Airways unterzeichnete jĂŒngst ein Codeshare-Abkommen mit der spanischen Air Europa und JetBlue aus den USA, um damit Verbindungen nach Latein- und SĂŒdamerika herzustellen.

Rivadeneira erklÀrte, dass den New York- und Sao Paulo-Verbindungen solche nach Buenos Aires, Chicago und Los Angeles folgen könnten, die ebenfalls von beiden Fluglinien angeflogen werden.

Allerdings sagte er nicht, wann das Abkommen in Kraft treten wird, gab jedoch bekannt, dass auf lange Sicht beabsichtigt ist, DirektflĂŒge zwischen den neuen LĂ€ndern einzufĂŒhren.

„DafĂŒr mĂŒssen wir aber noch an der Nachfrage arbeiten”, erklĂ€rt er.

Vor seinem GesprĂ€ch mit den Medien traf Rivadeneira mit Vertretern der Supermarkt-Kette Carrefour zusammen. Rivadeneira sagte, dass er hoffe, ĂŒber ein Vermarktungsabkommen mit dem Supermarkt ecuadorianische Produkte in die Region zu exportieren.

Außerdem ist zu erwarten, dass Rivadeneira mit dem Chairman von DP World, Sultan Ahmad Bin Sulayem zusammentreffen wird, um die Möglichkeit einer Beteiligung des Unternehmens an einem neuen Tiefseehafen in Guayaquil, Ecuador, zu besprechen.

Rivadeneira erklĂ€rte, dass fĂŒr das Tiefsee-Projekt Investitionen in Höhe von 6 – 8 Mrd. US$ (22-29 Mrd. Dh) erforderlich seien.

In den letzten Jahren hat Ecuador seinen Fokus auf die Golf-Staaten gerichtet, um nach den negativen Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise auf die traditionellen MÀrkte in Nordamerika und Europa neue ExportmÀrkte zu finden.

Ecuadors Botschaft fĂŒr die Region befindet sich zwar in Katar, doch seien bereits Schritte zur Eröffnung eines Konsulats in Dubai unternommen worden.

„Wir haben noch kein festes Datum dafĂŒr – aber wir sind der Meinung, dass wir dies unbedingt in nĂ€chster Zukunft tun mĂŒssen”, erklĂ€rt er. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfĂ€ngt US-Außenminister

posted on 19/02/2014



Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der StreitkrĂ€fte der VAE, empfing gestern im Al Mina Palast den Außenminister der USA, John Kerry, und die ihn begleitende Delegation.

Scheich Mohamed und Mr. Kerry besprachen die Beziehungen von Freundschaft und Kooperation zwischen den VAE und den USA sowie die verschiedensten Fragen von gegenseitigem Interesse.

WĂ€hrend des Treffens, dem auch der Außenminister der VAE, Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, beiwohnte, wurden auch entsprechende Wege zur StĂ€rkung der bestehenden kooperativen Beziehungen im Dienste der strategischen Interessen der beiden befreundeten LĂ€nder und ihrer Bewohner angesprochen.

Zu den weiteren Themen der GesprĂ€che zĂ€hlten die jĂŒngsten regionalen und internationalen Entwicklungen, wobei von beiden Seiten die laufenden BemĂŒhungen um Frieden und Sicherheit in der Region einer PrĂŒfung unterzogen wurden; und es wurde auch die Notwendigkeit einer fortlaufenden Beratung und Koordination in dieser Beziehung anerkannt.

Sowohl von den VAE als auch den USA wurde betont, dass ein ernsthafter Dialog und ein konstruktives VerstÀndnis die entsprechenden Mechanismen zur Behandlung und Lösung sÀmtlicher Krisen und Probleme in der Region seien.

In Bezug auf die regionalen Probleme und Entwicklungen wurden von beiden Seiten die humanitĂ€re Krise in Syrien und die Ergebnisse der jĂŒngst abgeschlossenen “Genf-2”-Konferenz zu Syrien besprochen. Eines der Hauptthemen der GesprĂ€che zwischen Scheich Mohamed und John Kerry war auch die Situation in Ägypten, zu der beiden Seiten darauf verwiesen, wie wichtig es sei, eine politische und wirtschaftliche StabilitĂ€t im Land zu schaffen.

Zu den weiteren Diskussionsthemen zĂ€hlten auch die GesprĂ€che zwischen dem Iran und der Gruppe 5+1 in Wien in der kommenden Woche, bei denen ein alle Seiten einschließendes Übereinkommen zum iranischen Atomprogramm getroffen werden soll. Auch die derzeitigen BemĂŒhungen um eine Wiederbelebung der Nahost-FriedensgesprĂ€che wurden angesprochen.

Ebenfalls anwesend bei den GesprÀchen waren von Seiten der VAE Yousef Al Otaiba, der Botschafter der VAE in den USA, und Mohammed Mubarak Al Mazrouie, StaatssekretÀr am Hof des Kronprinzen von Abu Dhabi.

Von Seiten der USA waren anwesend Michael H. Corbin, Botschafter der USA in den VAE, Philip Gordon, White House Coordinator for Middle East, North Africa and the Gulf, Thomas Shannon, Counsellor of US Department of State, und eine Reihe weiterer hoher Beamter aus den USA.– Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Sultan ist um Partnerschaft mit ‚Together we are Stronger’ bemĂŒht

posted on 19/02/2014



Seine Hoheit Dr. Scheich Sultan Bin Muhammed Al Qasimi, Mitglied des obersten Rates und Herrscher von Sharjah, empfing am Montag Vormittag im Beisein von Scheicha Jawaher Bint Mohammed Al Qasimi, der Gemahlin des Herrschers von Sharjah und GrĂŒnderin und Königlichen Schirmherrin der Friends of Cancer Patients Society (FoCP) im Al Badea Al A'mer Palast Cary Adams, CEO der Union for International Cancer Control (UICC).
Zu Beginn des Treffens hieß Scheich Sultan seine GĂ€ste, die die VAE zum ersten Mal besuchten, willkommen und er lobte die BemĂŒhungen der UICC um eine Hebung des öffentlichen Bewusstseins zum Krebs und um eine verstĂ€rkte Kooperation mit verschiedenen internationalen Organisationen, die ebenfalls in der Bewusstseinshebung und der Betreuung von Krebskranken aktiv sind. Er bestĂ€tigte das Interesse des Emirats von Sharjah an einer Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, die sich fĂŒr eine Hebung des öffentlichen Bewusstseins in Bezug auf schwere Erkrankungen, einschließlich Krebs, und fĂŒr eine BekĂ€mpfung derselben engagieren.

Er sagte, dass er persönlich und gemeinsam mit Scheicha Jawaher um eine StĂ€rkung von Kooperation und Partnerschaft mit fĂŒhrenden internationalen medizinischen Organisationen im Bereich der Onkologie bestrebt sei. Dieses Interesse hat zum jĂŒngsten Kooperationsabkommen zwischen dem University Hospital Sharjah und dem Institut Gustave-Roussy in Frankreich zur Errichtung eines Brustkrebszentrums gefĂŒhrt. Auch ein neues Zentrum fĂŒr pĂ€diatrische Onkologie soll in Zusammenarbeit mit dem Institut Gustave-Roussy bald eröffnet werden.

Scheich Sultan folgte einem ausfĂŒhrlichen Bericht von Cary Adams ĂŒber die Rolle von Scheicha Jawaher bei den zukĂŒnftigen AktivitĂ€ten der UICC in den nĂ€chsten drei Jahren, in ihrer Funktion als Internationale Botschafterin der UICC World Cancer Declaration und als Internationale WCD-Botschafterin fĂŒr pĂ€diatrische Onkologie.

Im Rahmen des Treffens unterzeichnete Scheicha Jawaher in ihrer Funktion als GrĂŒnderin und Königliche Schirmherrin der Friends of Cancer Patients Society (FoCP) ein Partnerschaftsabkommen mit der Union for International Cancer Control. Dem Abkommen zufolge wird sie als erster aktiver und einflussreicher Partner der UICC bei deren bevorstehenden Projekten fungieren, so u.a. bei der Global Initiative for Cancer Registry Development (GICR) und der Global Education and Training Initiative (GETI) der UICC.

Den Bestimmungen des Abkommens zufolge wird die FoCP in den VAE einer der fĂŒhrenden Partner der UICC in der Kampagne „Together We Are Stronger” sein, die darauf ausgerichtet ist, es den Spendern leichter zu machen, die internationale Krebsgemeinde zu unterstĂŒtzen und weltweite Maßnahmen anzutreiben.

Scheicha Jawaher brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die Unterzeichnung des Abkommens mit der UICC zur Steigerung des Erfolgs bei den Bewusstseinshebungs-Kampagnen und bei weiteren von der UICC fĂŒr die kommenden Jahre geplanten Initiativen und Projekte beitragen wird. Sie verwies auf ihr Bestreben, der UICC in jeder denkbaren Weise bei der Bewusstseinshebung, im Kampf gegen den Krebs und bei der EinschrĂ€nkung der Krankheit weltweit zu helfen. Sie zollte Scheich Sultan ihre Anerkennung fĂŒr den Start einer Reihe von Initiativen zur Bewusstseinshebung in den VAE und fĂŒr die Richtlinien Seiner Hoheit fĂŒr die Zusammenarbeit mit der UICC bei der Hebung des öffentlichen Bewusstseins und im weltweiten Kampf gegen den Krebs.

Sie erklĂ€rte, dass Krebspatienten ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind und dass es unsere Pflicht sei, den Patienten alle mögliche UnterstĂŒtzung zu leisten und das öffentliche Bewusstsein bezĂŒglich einer FrĂŒhdiagnose zu heben. „Die WHO erwartet, dass bis zum Jahr 2030 die Zahl der jĂ€hrlichen KrebstodesfĂ€lle auf 13 Millionen ansteigen wird. Wir werden uns nach KrĂ€ften bemĂŒhen, die Zahl der Opfer in Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Krebsorganisationen einzuschrĂ€nken.”

Sie lobte die BemĂŒhungen der UICC bei der weltweiten Bewusstseinshebung und rief Regierungen, Gesundheits- und akademische Institutionen in aller Welt dazu auf, auf jede erdenkliche Weise bei der BekĂ€mpfung und EinschrĂ€nkung dieser Krankheit mittels Kampagnen zur Bewusstseinshebung, der UnterstĂŒtzung wissenschaftlicher Forschungen und der Entwicklung von Behandlungszentren und der moralischen und finanziellen UnterstĂŒtzung von Krebspatienten zusammenzuarbeiten.

Cary Adams erklĂ€rte, dass die Wahl von Scheicha Jawaher als ein aktiver Partner der UICC fĂŒr 2014-2016 eine Anerkennung fĂŒr ihre hervorragende Rolle bei der Bewusstseinshebung und der UnterstĂŒtzung von Krebspatienten in aller Welt sei. Sie habe in dieser Hinsicht zahlreiche Initiativen im In- und Ausland gestartet und Cary Adams verwies darauf, dass das Abkommen ihre Rolle auf weltweiter Ebene unterstreichen und dazu beitragen wird, die World Cancer Declaration und die Vision und Mission der UICC zu unterstĂŒtzen. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM