The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

Die Umweltbehörde Abu Dhabi führt in den Küstengewässern bootgestützte Delfinforschungen durch

posted on 17/09/2014




Die Umweltbehörde Abu Dhabi (EAD) hat die erste bootgestützte Erforschung der Delfine in den Küstengewässern von Abu Dhabi als Teil eines neuen Delfin-Schutzprogramms durchgeführt. Damit sollen die Delfine des Emirats überwacht, deren Biologie, Lebensraum und geografische Verteilung studiert und letztlich die langfristige Erhaltung der Tierart unterstützt werden.

Das im Rahmen des Delfinschutzprogramms durchgeführte Forschungsprojekt, das von den Meerestierspezialisten der EAD unternommen wurde, umfasste auch einen Kapazitätenaufbau für emiratische Biologen sowie freiwillige Helfer von der Emirates Wildlife Society in Zusammenarbeit mit dem WWF und dem U.A.E. Dolphin Project.

Die 15-tägige Studie wurde mit Hilfe eines speziell dazu angefertigten Boots (45 Fuß) mit einer Beobachtungsplattform in den Küstengewässern von Abu Dhabi von der Halbinsel Sila im Westen bis zur Grenze mit Dubai im Osten über 2.000 Kilometer hin durchgeführt.

Ayesha Yousef Al Blooshi, die Direktorin für Meeres-Biodiversität bei der EAD, kommentiert: „Die Delfine sind hervorragende Indikatoren für die Gesundheit und Qualität unserer Meeresumwelt. Das Delfinschutzprogramm verhilft uns zu einem besseren Verständnis der Delfinbestände und ihrer Verteilung und es werden damit die wichtigsten Gefahren identifiziert. Das wiederum hilft uns, wirksame Initiativen zum Schutz dieser Tierart zu entwickeln.” „Die Studie wurde in Partnerschaft mit dem spanischen Bottlenose Dolphin Research Institute unter Einsatz der neuesten technischen Hilfsmittel durchgeführt, um dafür zu sorgen, dass das gesamte Schutzprogramm im Rahmen internationaler Standards umgesetzt wird”, führte Al Blooshi weiter aus.

Anhand einer ‚Foto-Identifizierung’, die sich auf die einzigartigen Markierungen auf den Rückenflossen der Delfine konzentriert, wurden einzelne Tiere identifiziert und dann weiterverfolgt, so dass das Team Bewegungsmuster feststellen und den Umfang der Delfinbestände schätzen konnte. Auch diesmal wurden von der EAD Drohnen mit hochauflösenden Kameras zur Bestätigung der Zahl der gesichteten Tiere eingesetzt.

Im Rahmen der Studie wurden zwei verschiedene Delfinarten in den Gewässern von Abu Dhabi identifiziert, nämlich der Indopazifische Große Tümmler (Tursiops aduncus) und der Indopazifische Buckeldelfin (Sousa chinensis). 77 Große Tümmler, davon 19 Kälber sowie 61 Buckeldelfine, davon 10 Kälber, wurden festgestellt. Es wurden auch zwei neugeborene Kälber gesichtet, was darauf hinweist, dass die Delfine im Emirat von Abu Dhabi wahrscheinlich im Spätfrühling/Frühsommer kalben.

Die Ergebnisse der Studie weisen auch auf ganz bestimmte regionale Unterschiede in der Artenzusammensetzung hin, wobei der Indopazifische Buckeldelfin im Marawah Marine Biosphere Reserve der EAD vorherrscht, während die Großen Tümmler zwischen Al Dhabbaiya und Ras Ghanadah und zwischen Al Sila und der Insel Sir Bani Yas dominieren.

„Die in der Studie gesammelten Daten werden uns nicht nur bei der weiteren Entwicklung unserer Initiativen zum Schutz unserer Meeres-Biodiversität, sondern auch bei der Erhaltung des natürlichen Erbes von Abu Dhabi für zukünftige Generationen helfen. Auch die Öffentlichkeit kann dieses Bemühen unterstützen, indem gesichtete oder gestrandete Delfine dem Kontaktzentrum der Regierung von Abu Dhabi unter der Nummer 800-555 gemeldet werden", sagte Al Blooshi abschließend. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395269635110.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE bestätigen erneut ihr Engagement für das Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht

posted on 17/09/2014




Die VAE haben erneut ihr Engagement für das Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht und für das Montrealer Protokoll über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen sowie für die Mobilisierung der internationalen Bemühungen zur Implementierung beider Abkommen bestätigt.

Dr. Rashid Ahmed bin Fahad, der Minister für Umwelt und Wasser, verwies in einer Erklärung anlässlich des Internationalen Tages zum Schutz der Ozonschicht, der alljährlich am 16. September stattfindet, darauf, dass die VAE die Sitzungen der regionalen Netzwerke nationaler Ozonbeauftragter in West-Afrika des Umweltprogramms der Vereinten Nationen zwischen dem 26. und 29. Oktober bei sich aufnehmen werden.

„Der Erfolg des nationalen Programms zur allmählichen Beseitigung der Fluorchlorwasserstoffe (FCW) bis zum Jahr 2010 beweist die enormen Anstrengungen, die die VAE diesbezüglich unternommen haben, sowie die enge Zusammenarbeit zwischen allen Interessenvertretern im privaten und öffentlichen Bereich. Dieser Erfolg hat uns auch bestärkt, gemäß dem in der 19. Sitzung der Parteien zum Montreal Protokoll festgelegten Zeitrahmen ein nationales Programm zur allmählichen Beseitigung von teilhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffen (H-FCKW) bis zum Jahr 2040 zu starten”, erklärte Minister bin Fahad und verwies darauf, dass das Kabinett im Juli einen Beschluss zur weiteren Reduzierung von Produktion und Verbrauch ozonabbauender Stoffe verabschiedet hat.

Der Internationale Tag zum Schutz der Ozonschicht findet in diesem Jahr zum Thema „Ozone Layer Protection: The Mission Goes On“ statt und erinnert an das Datum der Unterzeichnung des Montrealer Protokolls über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen im Jahre 1987.

Es wird oft als ein Rahmenabkommen bezeichnet, da es bei den Bemühungen um den Schutz der empfindlichen Ozonschicht unserer Welt als ein Rahmenwerk diente. Das Wiener Übereinkommen wurde 1985 angenommen und trat am 22. September 1988 in Kraft. 2009 wurde es zum ersten Übereinkommen überhaupt, das universell ratifiziert wurde. Es wird oft als ein Rahmenabkommen bezeichnet, da es bei den Bemühungen um den Schutz der Ozonschicht unserer Welt als ein Rahmenwerk diente. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/general-emirates-international/1395269669818.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfängt den französischen Verteidigungsminister

posted on 17/09/2014


Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der VAE traf gestern im Mamoura-Gebäude mit dem französischen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian zusammen, der gegenwärtig die VAE besucht.

Scheich Mohamed hieß Minister Le Drian und seine Delegation willkommen und besprach mit ihm die Bande von Freundschaft und Kooperation zwischen den beiden befreundeten Ländern.

Weitere Themen im Rahmen der Gespräche waren auch die strategische Kooperation und Koordination in verschiedenen Bereichen von Militär und Verteidigung angesichts des starken Interesses der politischen Führung der beiden Länder an einer Stärkung und Ausweitung der Kooperation im besten Interesse beider Seiten.

Scheich Mohamed und Le Drian besprachen auch eine Reihe von Fragen von gegenseitigem Interesse sowie jĂĽngste regionale und internationale Entwicklungen.

Lt. General Hamad Mohammed Thani Al Rumaithi, Stabschef der Streitkräfte der VAE, sowie mehrere Beamte nahmen an dem Treffen teil.– Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395269659417.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Maktoum Airport sieht 200 Millionen Passagieren entgegen

posted on 10/09/2014



Von Dubai Airports wurde am Montag die Bekanntmachung Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, des Vizepräsidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, begrüßt, mit der er die Erweiterung von Al Maktoum International in Dubai World Central (DWC) im Wert von 120 Mrd. Dh bzw. 32 Mrd. US$ billigte. Mit der Erweiterung des Flughafens werden alljährlich über 200 Millionen Passagiere abgefertigt werden können.

Das Projekt, das in zwei Phasen fertiggestellt werden soll, wird voraussichtlich eines der weltweit größten dieser Art sein. Die erste Phase umfasst zwei Satellitengebäude mit einer jährlichen Gesamtkapazität von 120 Millionen Passagieren und Platz für jeweils 100 A380 Maschinen. Die Arbeiten sollen innerhalb von sechs bis acht Jahren abgeschlossen sein und das gesamte Projekt wird eine Fläche von 56 Quadratkilometern umfassen.

Die Einzigartigkeit des neuen Flughafens liegt nicht nur in seiner Größe, sondern vor allem in einem radikal neuen Ansatz, mit dem dank neuester Technologien und effizienter Abläufe die zur Erledigung der Reiseformalitäten erforderte Zeit und die Gehstrecken reduziert werden, so dass die Fluggäste in der Lage sind, die Flugverbindungen zwischen Hunderten von Flugzielen weltweit rasch und effizient zu bewerkstelligen.

Die Entscheidung folgt monatelangen Planungen der wichtigsten Interessenvertreter im Luftverkehrssektor, wie Dubai Airports, Dubai Airports Engineering Projects, Emirates Airline und dnata, um dafür zu sorgen, dass ein Plan gewählt wurde, der dem zukünftigen Wachstum von Dubais Luftfahrtindustrie förderlich sein wird.

Angesichts des Passagierverkehrs von Dubai International, der bis Ende 2020 voraussichtlich 100 Millionen erreichen wird, ist die weitere Entwicklung von DWC ein wichtiger Schritt bei der Bereitstellung der nötigen Einrichtungen für die erhöhte Zahl von Passagieren und Fracht in den kommenden Jahrzehnten und es soll damit auch der Weg für Emirates geebnet werden, ihren interkontinentalen Hub-Betrieb bis Mitte der 2020er nach DWC zu verlegen.

Paul Griffiths, der CEO von Dubai Airports, bestätigte, dass der Luftfahrtsektor voraussichtlich weiterhin ein Eckpfeiler von Dubais Wirtschaft bleiben, mehr als 322.000 Arbeitsplätze unterhalten und bis zum Jahr 2020 28 Prozent von Dubais BIP beitragen wird.

„Unsere Zukunft liegt beim DWC. Die Bekanntgabe dieses Entwicklungsprojekts von DWC im Wert von 120 Mrd. Dh ist nicht nur zeitgemäß, sondern auch eine überzeugende Bestätigung für Dubais Luftfahrtindustrie. Angesichts der beschränkten Möglichkeiten für ein weiteres Wachstum von Dubai International unternehmen wir jetzt den nächsten Schritt zur Sicherung unserer Zukunft mit dem Bau eines brandneuen Flughafens, der nicht nur die Kapazitäten schafft, die wir für die kommenden Jahrzehnte brauchen, sondern der auch die hochmodernen Einrichtungen bereitstellt, die das Airport-Erlebnis in einem bisher nicht gekannten Ausmaß revolutionieren werden”, führte Griffiths weiter aus. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/uaebusiness/2014/September/uaebusiness_September114.xml§ion=uaebusiness

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Erste emiratische Fahrerin auf der Dubai Metro

posted on 10/09/2014



Als die Dubai Metro vor sechs Jahren eröffnet wurde, war dies nicht nur die erste Metro in den Emiraten, sondern es gab damit auch die erste Metro-Fahrerin, nämlich Mariam Al Saffar, 30, die seit Dezember 2013 jetzt beim Dubai Tram Projekt Einsatzleiterin ist und wahrscheinlich zur Betriebsleiterin avancieren wird, sobald das Tram-Projekt im November eröffnet wird.

Obwohl die Metro ohne Fahrer/in funktioniert, befinden sich 130 Fahrer an Bord der Züge im Einsatz, die diese im Fall einer Panne manövrieren und zur Reparatur in die Werkstatt fahren. Mariam ist nicht nur auf ihre, sondern auch auf Dubais Leistung äußerst stolz, denn die Stadt verfügt nicht nur über die gepflegteste eleganteste Metro der Welt, sondern jetzt auch über Trams.

Vor sechs Jahren, im Alter von nur 24 Jahren, beschloss Mariam aus einer Laune heraus, von der Bank aufs Zugfahren umzusteigen. „Ich hätte nie geglaubt, dass wir in Dubai je Züge sehen werden. Als Kind war ich immer von den Spielzeugzügen fasziniert. Ich wollte ganz einfach Teil dieses aufregenden neuen Projekts sein”, erklärt die Absolventin eines Business-Management-Studiums am Dubai Women's College, die schließlich eine Banklaufbahn einschlug.

Bezüglich ihrer Liebe zu den Zügen sagt Mariam: „Es war gar keine leichte Entscheidung, von der Bank auf den Zug umzusteigen.”

Mariams erste Stellung bei Serco, dem Unternehmen, das die Dubai Metro betreibt, war in der Personalabteilung, dann im Marketing und schließlich in der Zugbetriebsabteilung. „Ich kam von den Humanwissenschaften und musste dann ein Jahr lang grundlegende Technik studieren”, erinnert sie sich.

Es war in ihren jungen Jahren schwierig für sie zu verstehen, was sich im Innern einer Maschine abspielt, wie die Zugkraft funktioniert und wie die pneumatischen Türen auf- und zugehen. Um sich zu qualifizieren, musste sie eine Reihe technischer Prüfungen bestehen und sie sagt, dass die technischen Konzepte für sie nur sehr schwer verständlich waren, dass sie aber nie aufgab und dann schon bald die Metro bemannte, als diese eröffnet wurde.

„Es war ein beglückendes Gefühl”, erinnert sich Mariam, die 10,5 Arbeitsstunden mit einer einstündigen Pause absolvierte. „Meine Arbeitszeit war oft von 3 Uhr früh bis 12 Uhr Mittag und ich musste dann um 1.30 Uhr aus dem Haus und mich zum Dienst melden. Meine Familie war über diese Arbeitszeit nicht glücklich, da es bis dahin nicht üblich war, dass eine Frau um diese Zeit zur Arbeit ging. Es war hart, aber ich kam damit zurecht, weil ich meinen Job so leidenschaftlich gern mochte”, sagt sie.

Im Dienst gab es einige Probleme, die sie dank ihrer Ausbildung meistern konnte. „In der Arbeit hatte ich einmal eine Zugtür, die sich nicht schließen ließ. Ich musste das Problem sofort dem Operations Control Centre (OCC) melden, die Tür in Sekundenschnelle vom oberen Paneel aushängen, den mechanischen Defekt reparieren und die Tür dann wieder anbringen. Ich brauchte ca. 4 Sekunden für alles und konnte den Zug dann erfolgreich zur Werkstatt bringen”, erzählt sie.

Mariam ist der Meinung, dass die neuen Projekte in den VAE den Frauen aus den Emiraten hervorragende Möglichkeiten gebracht haben und dass sie bereit sein müssen, hart zu arbeiten, wenn sie Erfolg und Befriedigung haben wollen. „Ich bin hinausgegangen und habe den emiratischen Frauen gesagt, dass sie das volle Potenzial ihres Gehirns ausschöpfen sollen. Gebt euch nicht mit etwas Geringerem zufrieden. Wenn ihr etwas erträumt, dann arbeitet hart und realisiert es.”

"Nichts ist unmöglich”, sagt sie. – Gulf News - http://gulfnews.com/news/gulf/uae/society/meet-dubai-metro-s-only-emirati-woman-driver-1.1381705

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid trifft mit chinesischen Business-Praktikanten zusammen

posted on 03/09/2014

Der Vizepräsident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, traf gestern mit der ersten Gruppe 17 chinesischer Hochschulabsolventen zusammen, die im Rahmen des Dubai Business Internship Programms ihren ersten Tag im Falcon-Hauptbüro des Dubai International Finance Centre (DIFC) verbracht haben.

Das Programm gibt den hervorragenden Absolventen der chinesischen Universitäten die Möglichkeit, in Dubai zu studieren und zu arbeiten.

Seine Hoheit bestätigte, dass der zukünftige Erfolg der globalen Gemeinschaft ausschließlich auf den Schultern zukünftiger Generationen liege. Daher haben sie die Verantwortung und die Pflicht, zur Verwirklichung ihrer Ziele und Hoffnungen schwer zu arbeiten.

Anwesend bei dem Treffen waren Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, und Seine Hoheit Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der stellvertretende Herrscher von Dubai.

Seine Hoheit Scheich Mohammed wünschte den Praktikanten Erfolg bei ihrem Unterfangen und er ermahnte sie, sich für die Verwirklichung ihrer Träume und Ambitionen einzusetzen. Er bestärkte sie auch, das Know-how und die Kompetenzen zu nutzen, die ihnen das Programm während ihres Studiums bietet, so dass sie einen positiven Beitrag zur Welt leisten können.

Seine Hoheit verwies darauf, dass das Dubai Business Internship Programm speziell darauf ausgerichtet ist, zur Bereicherung des Potenzials und zur Vervollkommnung der Fähigkeiten der jungen Menschen beizutragen und ihnen zu helfen, zu den Führungspersönlichkeiten der Zukunft zu werden. Er ermahnte sie auch, das Programm zu nutzen, das ihnen beträchtliche Möglichkeiten bietet, echte Erfahrungen bei der Arbeit für internationale Unternehmen zu sammeln und gleichzeitig auch die wichtige Rolle zu erkennen, die das Emirat Dubai als florierender globaler Knotenpunkt für Tourismus, Business und Handel spielt.

Scheich Mohammed betonte, dass die Dubai Business Internships eine kulturelle BrĂĽcke schlagen und die starken und bereits bestehenden Bindungen zwischen den VAE und China weiter unterstĂĽtzen werden.

Am Ende des Treffens lieĂźen sich die Studenten mit Scheich Mohammed fotografieren und sie dankten ihm fĂĽr seine FĂĽrsorge und sein Bestreben, sie an ihrem ersten Tag zu treffen und ihnen Mut zuzusprechen.

Anwesend waren außerdem die Staatsministerin Reem Al Hashemi, der Generaldirektor des Büros von Seiner Hoheit des Herrschers von Dubai, Mohammed Ibrahim Al Shaibani, der Direktor für Protokoll und Gastfreundschaft in Dubai, Khalifa Saeed Suleiman, sowie Helal Saeed Al Marri, der Generaldirektor von Dubais Amt für Tourismus und kommerzielles Marketing und Tang Weibin, Generalkonsul der Volksrepublik China in Dubai, sowie weitere Beamte. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/general-emirates/1395269137387.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE verurteilen Terroraktivitäten im Irak

posted on 03/09/2014



GENF: Die Vereinigten Arabischen Emirate haben ihre tiefe Besorgnis ĂĽber die brutalen Handlungen ausgedrĂĽckt, die in einigen Teilen der irakischen Gebiete von bewaffneten Terrorgruppen, einschlieĂźlich der ISIL-Gruppe, verĂĽbt werden.

In seiner Rede vor der gestrigen Sondersitzung des Menschenrechtsrates zum Irak, sagte der ständige Vertreter der VAE bei der UNO und anderen internationalen Organisationen in Genf, Obaid Salem Al Zaabi, dass die Entscheidung des Rats, diese Sitzung abzuhalten, die Entschlossenheit der internationalen Gemeinschaft zeige, sich den derart gefährlichen und unverantwortlichen Handlungen zu stellen, die die Sicherheit der Region und darüber hinaus gefährden.

Al Zaabi verwies auf die schweren und entsetzlichen Menschenrechtsverletzungen, die gegen die Menschen in Mosul und in anderen Gebieten des Iraks verübt werden, wie willkürliche und standrechtliche Hinrichtungen, Folter, sexuelle Gewalt gegenüber Frauen, Angriffe auf Zivilpersonen aus religiösen oder ethnischen Gründen, die Zerstörung von Eigentum und die Vertreibung Tausender von Menschen.

„Die Vereinigten Arabischen Emirate verurteilen diese tragischen Menschenrechtsverletzungen aufs Schärfste und sie rufen die internationale Gemeinschaft auf, ihnen mit allen rechtlichen Mitteln entgegenzutreten”, führte er weiter aus.

Er sagte, dass der Terrorismus weder Religion noch Nationalität habe, sondern eine exklusivistische Denkweise verfolge, die Gewalt, Hass, Rache und Unterdrückung hervorbringt.

Al Zaabi rief auch dazu auf, der Aufforderung der irakischen Regierung zu folgen, humanitäre Hilfe bereitzustellen, so dass die vertriebenen Menschen in ihre Gebiete zurückkehren und im Bereich der Menschenrechte Kapazitäten aufgebaut werden können, so dass im Irak wieder Sicherheit und Stabilität einkehren können.. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates-arab-international/1395269142323.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Maktoum Foundation unterzeichnet Vertrag fĂĽr die Errichtung von 10 Wasserpumpwerken im Sudan

posted on 03/09/2014

KHARTUM: Den Anweisungen von Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Rashid Al Maktoum, des stellvertretenden Herrschers von Dubai und Finanzministers der VAE, folgend und gesponsert von der Al Maktoum Foundation, hat die Foundation einen Vertrag zur Errichtung von 10 Wasserwerken in SĂĽd-Darfur und West Kordofan im Sudan mit einem Kostenpunkt von 1 Mio. Dh unterzeichnet.

Mohammed Obaid bin Ghannam, der Generalsekretär der Al Maktoum Foundation, sagte in einer Erklärung, dass die Gebiete für die Brunnen äußerst sorgfältig ausgewählt wurden und dass es dabei Gebiete mit Wassernot, die zu ständigen Kämpfen bei der Versorgung der Stämme führt, sowie der Mangel an sauberem Wasser waren, die bei der Zuteilung von fünf Brunnen in Süd-Darfur und weiterer fünf in West Kordofan ausschlaggebend waren.

Herr bin Ghannam sagte weiter, dass das Projekt ĂĽber eine halbe Million Menschen versorgen soll und die Wasserwerke zu einer Stabilisierung und zum Wiederaufbau weiter Gebiete in der Region fĂĽhren werden.

Er erklärte, dass jedes Wasserwerk aus artesischen Brunnen, einem Wassertank mit einer Kapazität von 25 Kubikmetern, sowie Pumpe und Generator und Rohre zur Wasserversorgung der Bevölkerung bestehen wird. Außerdem werden die Werke, die auch Bewässerung für Tiere im Verhältnis zur Art des Weidelands liefern, von einem Drahtzaun geschützt.

Eine Delegation von der Al Maktoum Foundation, besuchte in der vergangenen Woche unter der Leitung des Generalsekretärs und in Begleitung des kulturellen Beraters der Behörde, Hamdan Hamid Mohammed, den Sudan und sie trafen dort mit Ahmad Mohamed Adam, dem Kommissar für humanitäre Hilfe, zusammen, in dessen Beisein sie einen Vertrag mit den Unternehmen unterzeichneten, die zur Durchführung des Projekts, das innerhalb von vier Monaten fertiggestellt sein soll, befähigt sind. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395269121307.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Restaurierungsprojekt „Heart of Sharjah” soll bis 2025 abgeschlossen sein

posted on 27/08/2014



Im Zuge des in vier Phasen über 15 Jahre durchgeführten Restaurierungsprojekts „Heart of Sharjah” soll anhand von Trümmern und historischen Fußabdrücken aus dem 19. Jahrhundert das historische Erbe der Stadt wiederauferstehen und diese Bezirke sollen dann zu einem Anziehungsprunkt für Touristen und Handel werden.

Die Hochhäuser um Al Hisn Fort und Bank Street werden in mehreren Phasen abgerissen und an ihrer Stelle werden Gebäude im Stil der Architektur von Sharjah erstehen. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2025 geplant.

Marwan bin Jassim Al Sarkal, CEO der Investitions- und Entwicklungsbehörde von Sharjah (Shurooq), erklärt dazu, dass alte Häuser im Zuge von Heart of Sharjah gebaut und umgerüstet werden, um ihnen das Aussehen wie vor einem halben Jahrhundert zu geben und damit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft über das, was geschaffen wurde, geschaffen wird und das, was auch in 50 Jahren noch funktionieren wird, verbunden wird.

Das nur wenige Minuten von der Buheirah Corniche und 10 Minuten vom Sharjah International Airport entfernte Gebiet des „Heart of Sharjah”-Projekts wird neu belebt und es werden damit der historische Souq Al Shinasiyah und die historischen Viertel von Sharjah verbunden. „Wir haben alles dokumentiert. Der Souk Al Shinasiyah wird anhand der im Zuge einer von den japanischen Professoren Hanai Sasaki und Emeritus Tatsuo mit Bodenradar durchgeführten Vermessungen entdeckten Fundamente auf der Bank Street neu errichtet. Mit Unterstützung Seiner Hoheit Dr. Scheich Sultan bin Muhammad Al Qasimi, der ein Mitglied des Obersten Rates und Herrscher von Sharjah ist, werden weitere Ausgrabungen und Nachforschungen durchgeführt. Die Vermessungs- und Ausgrabungsarbeiten, die ein Gebiet von 2.500 Quadratmetern umfassen, werden vom Hof des Herrschers von Sharjah in Zusammenarbeit mit Shurooq und mit der technischen Unterstützung der Abteilung für Kulturerbe und der Abteilung für Altertümer des Dezernats für Kultur und Informationen von Sharjah koordiniert.”

Im Zuge von Phase 1 des Projekts ist Shurooq nun bereit, drei Gebäude abzureißen, die von ihren Besitzern dazu bereitgestellt wurden, nachdem die Organisation dafür gesorgt hatte, dass sie den besten Investitionswert dafür erhalten. „Wir wissen noch nicht, ob wir die Gebäude abreißen werden, von denen die meisten seit 40 bis 45 Jahren bestehen.”

Al Sarkal zufolge sei von Shurooq ein Ausschuss der Eigentümer eingesetzt worden, die alle andere Grundstücke und finanzielle Vergütungen erhalten haben, damit dafür gesorgt ist, dass die Investoren das Beste erhalten. „Das ‚Heart of Sharjah’ wird zu einem Ziel mit zeitgenössischen künstlerischen Feinheiten, das aber weiterhin eine Atmosphäre der 50er-Jahre aufweist und zeigt, wie Sharjah vor einem halben Jahrhundert gewesen ist. Also, im Prinzip, wie es ausgesehen hat. Dazu werden einige Häuser umgerüstet und einige ersetzt, so, als ob die Vergangenheit mit der Gegenwart verschmelzen würde.”

Das 35.000 Quadratmeter große Gelände des Heart of Sharjah wird diverse gewerbliche, kulturelle und Wohnprojekte umfassen, darunter ein Boutique-Hotel, Restaurants, Läden, Kunstgalerien, traditionelle und zeitgenössische Märkte, Ausgrabungsstätten, Museen, Spielplätze und Büros.

Al Sarkal zufolge hat Shurooq das Ziel, dass die Besucher von Sharjah vier Stunden im historischen Souk Al Shinasiyah, dem anschließenden Souk Al Arsa im Al Marijah Bereich und im Souk Saqr im Al Shuwaiheen Bereich verbringen sollen. „Das ‚Heart of Sharjah’ wird mehr Touristen ins Emirat bringen. Wir möchten, dass unsere Besucher mindestens drei bis fünf Tage lang im Dh 100 Millionen schweren Al Bait Hotel mit 54 Zimmern, den drei historischen umgerüsteten und vier anderen Häusern verbringen, das Fitness-Zentrum nutzen, in den Restaurants einkehren und 17 Museen besuchen werden.

„Wir haben mehr Bereiche zum Parken und Spazierengehen geschaffen und auch an der Corniche Cafés und Kioske hinzugefügt. Wir versuchen, Projekte zu gestalten, in die wir islamisches Design eingliedern. Wir haben 18 neue Läden, in denen junge emiratische Unternehmer mit traditionellen und historischen Dingen handeln können”, erklärt Al Sarkal weiter.

Das Heart of Sharjah wird die Geschichte nicht umschreiben, sondern in die Vergangenheit zurückgehen. „In der dritten Phase werden dann die meisten Hochhäuser in der Bank Street bis hinauf zum Al Hisn Fort weg sein. Als nächstes kommt dann das Al Bait Hotel. Wir versuchen, uns nicht zu sehr von den Plänen beeinflussen zu lassen. Wir machen flexible Pläne. Sobald das Al Bait Hotel eröffnet ist werden wir für die 18 neuen Läden im Souk Shinasiya die Werbetrommel rühren.” – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/nationgeneral/2014/August/nationgeneral_August234.xml§ion=nationgeneral

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Beim Sheikh Zayed Book Award ist erneut die Kategorie der jungen Autoren fĂĽhrend

posted on 27/08/2014



Der Einsendeschluss nähert sich für die Nominierungen und zum Sheikh Zayed Book Award gehen weiterhin Eingaben zu allen neun Kategorien ein. Nach Abschluss der Nominierungsphase werden die Leseausschüsse mit dem Prozess des Ausfilterns beginnen, gefolgt von der Arbeit des Bewertungsausschusses, der die Qualität der Werke beurteilen wird.

Dr. Ali bin Tamim, dem Generalsekretär des Sheikh Zayed Book Awards zufolge, kam die Kategorie der jungen Autoren mit 26 Prozent aller eingegangenen Nominierungen an die Spitze, gefolgt von der Kategorie Literatur mit 22 Prozent und der Kategorie für Literarische und Kunstkritik auf dem dritten Platz mit 12 Prozent.

Mit 11 Prozent der eingegangenen Nominierungen nahm die Kinderliteratur den vierten Platz ein, gefolgt von den Besten Beiträgen zur Entwicklung der Nationen und der Übersetzungskategorie mit 10 bzw. 9 Prozent. Zu den übrigen Kategorien gingen unterschiedliche Nominierungen ein.

In seiner Rede zur Bekanntgabe sagte Dr. bin Tamim: „Im zweiten Jahr in Folge kommt die Kategorie junger Autoren erneut an die Spitze aller eingegangenen Nominierungen, was ein Beweis für unser erfolgreiches Herangehen an alle jungen Intellektuellen und Akademiker in aller Welt ist. Wir sind bemüht, Intellektuelle, Forscher, Schriftsteller und Übersetzer aus aller Welt, ganz gleich ob jung oder erfahren, die einen wesentlichen Beitrag zur Literatur, zu den Sozialwissenschaften sowie zu Kultur und Wissen des modernen Zeitalters geleistet haben, zu ehren. Und wir erachten es als unsere Pflicht, den arabischen Lesern neue Talente vorzustellen und die Kreativität der Jugend zu fördern.” – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/general/1395268892898.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

„Dubai ist eine der einflussreichsten Städte der Welt“

posted on 20/08/2014



LONDON: Laut Forbes ist London die einflussreichste Stadt der Welt, obwohl Großbritannien eine „zweitrangige“ globale Macht sei. Im Nahen Osten ist Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten die einzige aufstrebende Macht und belegt aufgrund ihres Wohlstands und ihrer Globalisierungsstrategie in einer Zeit, in der andere Staaten der Region Kriegszustände und innere Unruhen erleben, Rang sieben auf der Liste einflussreicher Staaten.

Außer Dubai liegt keine andere der 20 einflussreichsten Städte in einem Entwicklungsland.

Nach Ansicht von Forbes zeigen u. a. Houston (USA), Seoul, Shanghai und Abu Dhabi Potenzial.

New York lag knapp hinter London, gefolgt von Paris und Singapur. Die neueste, jährlich veröffentlichte Liste signalisiert eine Verschiebung der Macht von den größten oder wachstumsintensivsten Städten zu „intelligenten“ Städten.

Joel Kotkin, der Geograf Ali Modarres, Analyst Aaron Renn und Demograf Wendell Cox nahmen fĂĽr ihre Rangliste 58 Stadtgebiete in acht Kategorien unter die Lupe.

Sie untersuchten die Höhe ausländischer Investitionen, die die Städte angelockt hatten, die Konzentration von Unternehmenszentralen, die Geschäftsintensität, Flugverbindungen, Finanzdienstleistungen, Macht von Technologie und Medien und kulturelle Vielfalt.

Joel Kotkin analysiert politische, wirtschaftliche und soziale Trends. Seiner Ansicht nach waren früher die großartigsten globalen Städte auch die größten. Heute spiele die Größe aber nicht mehr eine so große Rolle.

Von den 10 bevölkerungsreichsten Städten der Welt errangen nur Tokio, New York und Beijing einen Platz unter den besten 10 in puncto Einfluss.

In seinem Beitrag zur Forbes-Studie erklärte er: „Nach mehr als einhundert Jahren des allmählichen Niedergangs des Empires ist [London] nach wie vor die Nummer eins in unserer Studie.

Das Vereinigte Königreich mag zwar heute eine zweitrangige Macht sein, die einzigartige Geschichte der britischen Hauptstadt als globales Finanzzentrum unterstreicht jedoch noch immer die Vormachtstellung dieser Stadt.“

Das Finanzzentrum am Canary Wharf trägt wesentlich zu Londons weltweitem Einfluss bei. Kotkin führte Finanzwesen, Flugverbindungen, Technologiebranche, Anzahl der Hauptverwaltungen multinationaler Konzerne und die Zeitzone in Bezug auf Asien als Stärken der britischen Hauptstadt auf.

„London ist ein bevorzugtes Domizil der Reichen aus aller Welt. Es ist nicht nur die historische Hauptstadt der englischen Sprache, die zum Status Londons als mächtiges Medien- und einflussreiches Werbezentrum beiträgt, sondern auch die Wiege der kulturellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Praktiken, die globalen Kapitalismus definieren“, schrieb er.

Auch New York ist nach Ansicht von Forbes als fĂĽhrende Weltstadt fĂĽr Finanzwesen, Medien und Werbung, Musikindustrie, Mode und Luxus anzusehen.

Obwohl Paris Platz drei errang, liegen die Hauptwettbewerber von London und New York jetzt vorrangig auĂźerhalb Europas.

Tokio ist noch immer die fĂĽhrende Stadt in Asien und obwohl auch China allgemein Wirtschaftswachstum verzeichnet, dominiert in diesem Land weiterhin Hongkong, gefolgt von Shanghai und Beijing.

Die indischen Städte Delhi und Mumbai landeten auf den hinteren 30er Plätzen – zusammen mit Johannesburg (Südafrika). In Lateinamerika zeigt São Paulo (Rang 23) das größte Aufstiegspotenzial.

Experten erklärten, Probleme bei Infrastruktur, Justizwesen und Korruption würden vermutlich dazu führen, dass die Großstädte vieler Entwicklungsländer innerhalb der nächsten zehn Jahre vermutlich nicht den Sprung in die Top 10 Städte schaffen würden. „Bis auf Weiteres gehört die Zukunft der Weltstadt nicht den größten oder wachstumsintensivsten Städten, sondern den effizientesten und intelligentesten sowie den geschichtlich bedeutendsten Städten“, schrieb Kotkin. „Damit wird die Latte für alle Städte, die in diesen Eliteclub aufsteigen wollen, höher gelegt.“ – (The Independent) – veröffentlicht von The Gulf Today - http://gulftoday.ae/portal/36b3cab6-0ff0-4f7a-bab3-5a1ddc7badb8.aspx

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubais Economic Development Department eröffnet englischen Twitter-Account

posted on 20/08/2014



Die Dubai Economic Development Department (DED, Behörde für Wirtschaftsentwicklung), vertreten durch den Commercial Control and Consumer Protection Sector (Sektor für Handelskontrolle und Verbraucherschutz), hat ihren eigenen offiziellen Twitter-Account „@dubaiconsumers“ eröffnet, auf dem Verbraucher Beschwerden in englischer Sprache vortragen können.

Die DED startete den Service, um ein groĂźes Verbrauchersegment vor allem in Dubai aber auch in anderen Emiraten zu erreichen.

Abdul Aziz bin Hathboor, Direktor der Consumer Protection Department (Verbraucherschutzabteilung) der DED, erklärte, die DED habe sich zum Start der offiziellen Seite in englischer Sprache entschlossen, nachdem viele Besucher Kommentare auf der arabischen Website zum Verbraucherschutz abgegeben hatten.

„Der englische Twitter-Account wird Verbrauchern die Kommunikation erleichtern, wenn sie der Behörde für Wirtschaftsentwicklung ihre Meinungen, Beschwerden oder auch Feedback zu Produkten und Waren der örtlichen Märkte mitteilen möchten“, stellte bin Hathboor fest.

Bin Hathboor meinte, die Verbraucherschutzseite in englischer Sprache zeige, dass der Commercial Control and Consumer Protection Sector durch direkte Interaktion mit Verbrauchern, die Beantwortung von Fragen und Lösung von Problemen alle Gesellschaftsgruppen erreichen möchte.

Er erklärte, auf der Seite seien eine Reihe von Beschwerden über Fahrzeuge, Elektronikartikel, Mietwagen, Möbel und Cafés, Garantieverstöße und Vertragsverletzungen eingegangen.

Bin Hathboor zufolge stellt der englische Account einen Qualitätssprung nach vorne dar und ergänzt die Kontaktoptionen mit dem Commercial Control and Consumer Protection Sector.

Die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten zum DED sind darüber hinaus das Call Center, das unter der Rufnummer 600545555 erreichbar ist; E-Mail-Nachrichten unter consumerrights@dubaided.gov.ae und die Smartphone-App Sallati, über die Verbraucher den Sektor erreichen und sich beschweren können. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/government/2014/August/government_August26.xml§ion=government

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die fĂĽnfte VAE-Delegation des Roten Halbmonds verteilt 4700 Hilfspakete in Gaza

posted on 20/08/2014


GAZA: Die fünfte Delegation des Roten Halbmonds aus den VAE (Emirates Red Crescent, ERC) verteilte 4.700 Hilfspakete an Palästinenser im Gaza-Streifen, die ihre Wohnungen verlassen mussten und in UNRWA-Schulen Zuflucht gesucht hatten, sowie an Betroffene im Gebiet von Khuza’a, die aufgrund der neuesten Ereignisse in Gaza schwere Schäden hinnehmen mussten.

Vor der Verteilung der Hilfsgüter besuchte die Delegation die betroffenen Gebiete in Khuza’a (Khan Yunis) und informierte sich vor Ort über das Ausmaß und die Folgen der Zerstörung von Gebäuden. Darüber hinaus erlebte die Delegation, unter welchen Bedingungen die Binnenvertriebenen leben, die nach der Zerstörung ihrer Häuser in die UNRWA-Schulen geflüchtet waren.

Emad Abu Laban, Leiter des ERC in Gaza, gab an, die Delegation habe 1.000 Lebensmittelpakete, 2.000 Notfallapotheken und 1.000 Gallonen Wasser verteilt. Die Betroffenen in Khuza’a freuten sich über 700 Lebensmittelpakete. – Emirates News Agency, WAM

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai 360 bietet völlig neuartige interaktive virtuelle Führung durch Dubai

posted on 13/08/2014

Dubais Kronprinz und Vorsitzender des Dubai Executive Council, Seine Hoheit Sheikh Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, gab über Instagram und Twitter den bevorstehenden Start von Dubai360.com bekannt. Dieses weltweit völlig einzigartige Projekt bietet virtuelle Rundfahrt durch Dubai mit vollständiger 360-Grad-Ansicht.

Auf seiner Instagram-Seite postete Sheikh Hamdan: „Schon bald stellen wir Dubai360.com ins Netz, die weltweit führende, immersive und virtuelle Stadtrundfahrt. Diese Website ist völlig neuartig und wird Ihnen erlauben, Dubai von jedem Ort der Welt aus zu betrachten.“ Dank der Integration der neuesten Technologien bietet die Website ein vollständig interaktives 360°-Zeitraffervideo mit Panoramaansicht, das die kulturellen und modernen Attraktionen Dubais präsentiert.

Die völlig neuartige Website Dubai360.com ist ein 12-minütiger Rundgang durch die Aktivitäten auf den Start- und Landebahnen am Dubai International Airport – einem der geschäftigsten internationalen Flughäfen der Welt.

Der Betrachter kann die Richtung und Vergrößerung der Kamera während des Zeitraffer-Videos steuern und so den Flughafen virtuell selbst erkunden. Im Zeitraffer können sich virtuelle Besucher des Dubai International Airport mitten in das Zentrum eines der geschäftigsten Flughäfen der Welt versetzen. Sie sehen, wie Flugzeuge von mehr als 125 verschiedenen Fluglinien den Flughafen von über 260 Flugzielen weltweit ansteuern oder zu diesen Zielen aufbrechen. Fast 1000 Flugbewegungen wurden über einen Zeitraum von 24 Stunden erfasst. Welche Perspektive der Betrachter auch wählt – auf dem Flughafen herrscht rund um die Uhr reges Treiben.

Mit seiner bahnbrechenden Technologie bietet das Dubai360-Projekt die größte und hochwertigste virtuelle Stadtrundfahrt, die vollständig interaktive und immersive 360°-Panoramainhalte mit Einzelbild-, Zeitraffer- und Video-Funktionalität nutzt. – Emirates News Agency, WAM

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai Aquarium unter den Top 25 auf TripAdvisor

posted on 13/08/2014

Die Haie und Rochen in der Dubai Mall schwimmen in diesen Tagen sicher besonders stolz.

Dubais Aquarium und Unterwasserzoo wurde von den Nutzern von TripAdvisor, der größten Reise-Website der Welt, zu einem der besten Aquarien weltweit gewählt.

Am Dienstag gab die Website die Gewinner ihrer Travelers' Choice Auszeichnungen fĂĽr Zoos und Aquarien rund um den Globus bekannt. Auf der Liste der 275 Gewinner erreichte das Dubai Aquarium Platz 25.

Platz eins ging an das Monterey Bay Aquarium in Kalifornien, gefolgt vom Oceanario de Lisboa in Lissabon, Portugal; dem Georgia Aquarium in Atlanta, Georgia (USA) und dem Tennessee Aquarium in Chattanooga, Tennessee (USA).

Die ausgezeichneten Aquarien wurden mittels eines Algorithmus ermittelt, der die Anzahl und Qualität der Bewertungen von TripAdvisor-Nutzern über einen Zeitraum von 12 Monaten berücksichtigte.

TripAdvisor hat jetzt bekannt gegeben, welche Zoos und Aquarien mit den wundersamsten Geschöpfen unseres Planeten der Millionen starken TripAdvisor-Community besonders gefallen“, erklärte Barbara Messing, leitende Marketing-Beauftragte bei TripAdvisor.

„In jeder dieser beliebten, preisgekrönten Attraktionen erwartet Besucher ein amüsantes und interessantes Erlebnis.”

Das 10 Millionen Liter Wasser fassende Dubai Aquarium in der Dubai Mall ist das größte hängende Aquarium der Welt. In ihm leben Tausende von Fischen und Meerestieren wie Haie und Rochen. Ein Neuzugang ist das 750 Kilogramm schwere Krokodil, das aus Queensland (Australien) stammt.

Im Aquarium und Unterwasserzoo können Besucher auch riesige Katzenfische, Piranhas und einige Pinguine bestaunen, während sie durch einen Miniregenwald im Einkaufszentrum spazieren. – Gulf News – http://gulfnews.com/news/gulf/uae/general/dubai-aquarium-in-world-s-top-25-on-tripadvisor-1.1370698

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

OBG-Bericht 2015 beschreibt Dubais BemĂĽhungen, den Wirtschaftsaufschwung zu nutzen

posted on 13/08/2014

Dubai betreibt derzeit eine zweigleisige Kampagne, um die World Expo 2020 noch intensiver vorbereiten und die Zahl der Besucher, die die Emirate pro Jahr besuchen, auf 20 Millionen steigern zu können. Die Anstrengungen werden in einem Bericht veröffentlicht, der in Kürze vom globalen Verleger, der Oxford Business Group (OBG), veröffentlicht wird.

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai unterzeichnete erneut eine Absichtserklärung (MoU) zu einer Studie in Zusammenarbeit mit der OBG für den Bericht über das Emirat, den der Verleger in Kürze veröffentlichen wird. Im Rahmen der MoU wird die Handelskammer Dubais den leitenden Analysten der OBG zum dritten Jahr in Folge Zugang zu den Ressourcen der Behörde gewähren. Mit Hilfe dieser Daten wird die OBG den Bericht The Report: Dubai 2015 erstellen.

The Report: Dubai 2015 skizziert, welche Bauvorhaben am Dubai International Airport und am Al Maktoum International Airport in der Dubai World Central laufen, die bereits willkommene Kapazitätssteigerungen verzeichnen. Der Bericht wird auch Dubais Bemühungen hervorheben, das Wachstum kleiner und mittlerer Unternehmen durch Anreize und Initiativen (wie die Schaffung von Gründerzentren) zu fördern.

Hamad Buamim, Präsident und CEO der Handelskammer Dubai, meinte, die breitgefächerte Aufschwungstrategie des Emirats käme bei den Anlegern gut an.

„2013 nahmen die Handelsaktivitäten zu und auch der Tourismus zog an. Darüber hinaus stiegen die Umsätze bei Immobilien und im Einzelhandel und auch der Herstellungssektor meldete verstärkte Aktivität. Ich gehe davon aus, dass OBG in Partnerschaft mit uns nach den künftigen Plänen für diese Wirtschaftssektoren Ausschau halten und prüfen wird, wie Anleger von den Chancen profitieren können, die ihnen die Vorbereitungen auf die Expo 2020 bieten“, fügte Hamad Buamim hinzu.

OBGs regionale Direktorin Jana Treeck meinte, 2013 weise in vielerlei Hinsicht auf eine Beschleunigung des Aufschwungs von Dubai hin. Diese Entwicklung werde durch die Höherstufung der VAE begünstigt.

„Die Entscheidung der New Yorker MSCI Global Equity Indices im letzten Juni, den Status der VAE von einem Grenz- zu einem Schwellenmarkt anzuheben, war in diesem Zusammenhang besonders wichtig und regte andere Agenturen an, die VAE ebenfalls aufzuwerten“, sagte sie. Unser kommender Bericht wird die Bedeutung dieser Aufwertung untersuchen und sich auf die neuen Anlagekanäle konzentrieren, die jetzt für die Emirate zur Verfügung stehen. Ich freue mich, dass das Team der Industrie- und Handelskammer Dubais zu unserer Analyse dieses und weiterer, für sie äußerst relevanter Themen beitragen wird.“ Die Wiederaufnahme der Arbeiten an zeitweise zum Stillstand gekommenen Projekten sei ein weiteres Zeichen für den erneuten finanziellen Aufschwung Dubais, erklärte OBGs Landesdirektor Basak Pasali.

„Für Anleger sind die neuen Vorschriften auf dem Immobilienmarkt des Emirats und die Einführung geschäftsfreundlicher Maßnahmen – wie der Dubai Smart Government Initiative – von Interesse“, ergänzte sie. „Der deutliche Aufschwung Dubais parallel zu den Vorbereitungen des Emirats auf die Expo 2020 ist allseits spürbar, wie unsere in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Dubais durchgeführte Studie sicher zeigen wird.“ The Report: Dubai 2015 wird die vielen Facetten des Emirats wie seine makroökonomischen Entwicklungen, Fortschritte in Infrastruktur, Bankwesen und auf anderen Sektoren hervorheben. Darüber hinaus wird der Bericht zahlreiche Interviews mit führenden Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wie dem Generalsekretär des Golfkooperationsrats (GCC), Abdul Latif Al Zayani, Singapurs Handels- und Industrieminister, Lim Hng Kiang, und dem Generaldirektor der Landbehörde Dubais, Sultan Bin Mejren, enthalten. Der Bericht wird in gedrucktem Format sowie online veröffentlicht. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/economics-emirates/1395268534565.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Erstmals 4G LTE-Geschwindigkeiten in den VAE und in Nahost

posted on 06/08/2014

Die Emirates Integrated Telecommunications Company, du, gibt bekannt, dass ihre Kunden in den VAE und in ganz Nahost demnächst dank der Voice over LTE (VoLTE) Technologie den Zugang zum Internet mit 4G LTE-Geschwindigkeiten haben werden und gleichzeitig kristallklare Gespräche führen können.

Mit der Bekanntgabe des ersten erfolgreichen VoLTE –Gesprächs des Netzwerks ist du nicht nur zum ersten Unternehmen geworden, das VoLTE auf einem Netzwerk in der Region installiert und getestet hat, sondern es ist mit einer Durchführung in nur 80 Tagen auch das schnellste der Welt.

du zufolge sind die Betreiber von 4G LTE dank VoLTE in der Lage, den Gesprächsverkehr über ein LTE-Netzwerk führen zu können. Durch die Gesprächsqualität in HD und eine hohe Servicequalität wird die Kundenerfahrung verbessert und es werden damit auch umfassendere Multimediendienste wie Video- und Gesprächszuschaltung, Multimedia Messaging, Chat, Dateitransfer und vieles mehr, sowie eine Reduzierung des Verbindungsaufbaus auf nur 1-2 Sekunden geboten.

Saleem Al Balooshi, Executive Vice President, Network Development and Operations von du, sagt dazu: „Mit VoLTE werden wir das gesamte Potenzial von 4G LTE nutzen. Wir konnten unser Engagement für unsere Kunden erneut unter Beweis stellen, indem wir VoLTE live auf einem Netzwerk so schnell installiert und getestet haben. VoLTE wird die Gesprächserfahrung unserer Kunden durch den Einsatz unseres 4G LTE-Netzwerks beträchtlich verbessern und durch den Einsatz neuester Technologien auch Mehrwert erbringen." In der 2013 durchgeführten Benchmarking-Studie der mobilen Netzwerke von TRA zur Servicequalität nahm du eine führende Stellung in Bezug auf mehrere wichtige Leistungsindikatoren ein.

du führte HD Voice auf mobilen Geräten in 2012 ein und erntete damit bei den Kunden eine hervorragende Reaktion. In den vergangenen sechs Monaten nahm der Gesprächsverkehr um 200% zu und du ist damit der einzige Betreiber, der diesen Service ohne zusätzliche Kosten bietet! Heute steht HD Voice den Kunden sowohl über die 3G Mobil- und Festnetze von du zur Verfügung. Das 4G LTE-Netzwerk von du bietet dank der VoLTE-Technologie HD Voice nun auch über LTE. Der Global Mobile Suppliers Association zufolge ist du damit das einzige mobile Netzwerk, das HD Voice auf 3G Mobil- und Festnetzen bietet. – Emirates News Agency, WAM – Mehr lesen:

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395268352699.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Roter Halbmond der VAE schickt 10 Trinkwassertanks in den Gazastreifen

posted on 06/08/2014

Die Organisation Roter Halbmond der VAE (ERC) entsendet zehn Trinkwassertanks von Amman in Jordanien zum Gazastreifen, wo sie der United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East (UNRWA) als Teil der laufenden Hilfsprogramme des ERC für die Palästinenser in Gaza übergeben werden.

Der Generalsekretär des ERC, Mohamed Ateeq Al Falahi, erklärte, dass die jüngsten Hilfsaktionen des Roten Halbmonds für Gaza im Auftrag des Vizepräsidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, erfolgten. Die Suqia Water Aid Foundation, die fünf Millionen Menschen in aller Welt sauberes Wasser liefert, versorgt nun als oberste Priorität Zehntausende Menschen in Gaza, die unter tragischen humanitären Bedingungen leben und an akuter Wassernot leiden und sie handelt trotz enormer Herausforderungen rasch, um genügend Wasser zur Verfügung zu stellen und damit das gesetzte Ziel unter der fortwährenden Aggression der israelischen Streitkräfte im Gazastreifen umzusetzen.

Der ERC koordiniert seine Wassernothilfe fĂĽr Gaza mit seinen Delegationen in Ă„gypten und Gaza und der Botschaft der VAE in Amman.

Herr Al Falahi verwies darauf, dass die Initiative nur ein Teil der großangelegten Hilfsprogramme der VAE in Gaza ist, in deren Rahmen Nahrungsmittel, Obdach und Kleidung sowie medizinische, Gesundheits- und Hygieneartikel an die Menschen in Gaza geliefert werden, die in den Schulen des UNRWA vor den gefährlichen Entwicklungen im Gazastreifen Unterschlupf finden.

Herr Al Falahi erklärte weiter, dass der ERC im Rahmen der laufenden Nothilfe der VAE für die Menschen in Gaza seit dem Beginn der Angriffe auf Gaza gemeinsam mit den Botschaften der VAE in Ägypten und Jordanien, dem palästinensischen Roten Halbmond und den in Gaza tätigen internationalen humanitären Organisationen bereits eine fünfte Delegation zum Gazastreifen entsandt hat.– Emirates News Agency, WAM – Mehr lesen:

http://www.wam.ae/en/news/emirates-arab/1395268355231.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

ENOC organisiert gemeinsam mit britischem Energy Institute Schulung für Fachkräfte aus Dubai

posted on 06/08/2014

Die Emirates National Oil Company, ENOC, hat sich mit dem Energy Institute, dem fĂĽhrenden britischen Fachverband der Energieindustrie, zur Veranstaltung fachlicher Schulungsprogramme im Bereich von Energie und Ressourcenschonung fĂĽr die Manager und Techniker der ENOC zusammengetan.

Die beiden, vom britischen Institute of Engineers akkreditierten Kurse, wurden vom Energy Institute im Hauptsitz der ENOC veranstaltet. An die 60 Techniker und Ingenieure sowie einige leitende Beamte der ENOC nahmen an den Kursen teil. Saif Al Falasi, Executive Director - EHSQ and Corporate Affairs von ENOC, und Ian Marchant, FEI, President des Energy Institute, verteilten Zeugnisse an die Teilnehmer.

Im Rahmen der Abschlussfeier erhielt Herr Al Falasi vom Energy Institute den Ehrentitel des Eminent Fellowship für seinen Beitrag zur Förderung einer unternehmensweiten Sicherheitskultur und für den Kompetenzaufbau des Teams im Bereich des Energiemanagements. Marchant präsentierte die Auszeichnung gemeinsam mit einer lebenslangen Mitgliedschaft des Instituts.

Al Falasi sagte dazu: „Die Einführung des spezialisierten Schulungsprogramms in Partnerschaft mit dem Energy Institute ist auf den Aufbau der Kompetenzen nicht nur unter den Mitarbeitern von ENOC sondern auch unter den Fachkräften des Energiesektors der VAE ausgerichtet. Angesichts der bemerkenswerten Veränderungen in der Branche durch die Einführung neuer Technologien ist es wichtig, dass unsere Fachkräfte mit den neuesten Trends vertraut sind. Die Schulung ist auch Teil unserer Corporate Social Responsibility zur Stärkung der Kompetenzen unserer Mitarbeiter.” Herr Marchant führte weiter aus: „Das Energy Institute bietet hochaktuelle industriespezifische Schulungsprogramme, die zu einer Erhöhung der Arbeitseffizienz beitragen. Wir danken der ENOC für ihre Unterstützung, die ganz im Zeichen des Engagements des Unternehmens für eine Förderung der besten Praktiken in der Branche steht.” Waddah Ghanem, Group EHSQ Compliance Director von ENOC, erklärt: „Einer der Hauptbereiche des Schulungsprogramms ist die Förderung einer Sicherheitskultur am Arbeitsplatz. Die komplexe Art der Tätigkeit im Energiebereich erfordert, dass unsere Fachkräfte mit den besten Praktiken in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit, Umweltschutz und Energie vertraut sind. Die Schulungskurse des Energy Institute werden einen wesentlichen Beitrag zur beruflichen Laufbahn der Fachkräfte liefern." An den ersten Schulungskursen, die für die Unternehmen der ENOC Group und spezifische Unternehmen des Energiesektors veranstaltet wurden, nahmen auch Ingenieure der Dubai Aluminium Company teil. Die Teilnehmer an den beiden Kursen mussten schriftliche Prüfungen ablegen und ein Energy Audit in ihrem jeweiligen Geschäftsbereich durchführen.

ENOC veranstaltet regelmäßig Schulungskurse für ihre Mitarbeiter als Teil ihres fachlichen Entwicklungsprogramms. – Emirates News Agency, WAM – Mehr lesen:

http://www.wam.ae/en/news/general/1395268341165.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Achtung und Friede unter den Eid-Botschaften in den VAE

posted on 30/07/2014



Die Bedeutung von Friede, Solidarität, Toleranz, Achtung und das Befolgen der Lehren des Islam und des Propheten Mohammed nahmen in den Predigten des Landes im Vorfeld zu den Feiern zum Eid Al Fitr am Montag eine vorrangige Stellung ein.

Scheich Humaid bin Rashid Al Nuaimi, der Herrscher von Ajman, leitete die Eid-Gebete in der Sheikh Rashid bin Humaid Al Nuaimi Mosque.

Scheich Hussein Al Hosani, der Direktor des wissenschaftlichen islamischen Instituts in Ajman, beglĂĽckwĂĽnschte die Muslime zum Beginn des Eid und forderte sie auf, sich streng an die Lehren des Korans und des Propheten Mohammed zu halten, Allah zu fĂĽrchten und Barmherzigkeit fĂĽreinander zu ĂĽben.

In Fujairah sagte Scheich Hamad Al Kindi, der Prediger bei der Behörde für islamische Angelegenheiten, in seiner Predigt: „Eid Al Fitr ist der Tag für die Solidarität unter den Menschen und für den Frieden.”

Das zentrale Thema der Predigt in der Sheikh Zayed Mosque in Umm Al Qaiwain, der der Herrscher des Emirats, Scheich Saud bin Rashid Al Mualla beiwohnte, war die Bedeutung des Besuchs von Verwandten, der die Toleranz und die Achtung unter den Menschen fördert.

Scheich Saud bin Saqr Al Qasimi, der Herrscher von Ras Al Khaimah, war unter den Gläubigen, zu denen von der Bedeutung der Rolle der Frauen in der Gesellschaft gesprochen wurde, und wo für die Gesundheit des Präsidenten, Scheich Khalifa, gebetet wurde. – The National - http://www.thenational.ae/uae/heritage/respect-and-peace-among-eid-messages-across-the-uae

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Wissenschaftler und Ingenieure aus den Emiraten sollen Weltraumprogramm zur Realität machen

posted on 30/07/2014

Die Ausbildung und Entwicklung emiratischer Wissenschaftler und Ingenieure wird in den kommenden Jahren eine Priorität sein müssen, damit das Land maximalen Nutzen aus seinem Weltraumprogramm ziehen kann.

Die Errichtung neuer Forschungseinrichtungen wird zur Ausbildung der nächsten Partie von Studenten erforderlich sein, und Universitäten werden neue Studiengänge für diese Sonderausbildung bieten müssen – so die Experten.

Im März war die U.A.E. University die erste Hochschule, die in Zusammenarbeit mit Mubadala Aerospace einen Lehrgang für Luft- und Raumfahrttechnik anbot.

Mit zunehmender Forderung nach einer Verstaatlichung der im Wachstum begriffenen Raumfahrtagentur werden derartige Kooperationsprojekte in den nächsten Jahren sicher häufiger vorkommen.

Der erste Emirati, der 1988 sein Studium an der International Space University des MIT abschloss, war Dr. Saeed Khalfan Al Dhaheri.

„Das ist ein Traum, der zur Wirklichkeit geworden ist”, sagt Dr. Al Dhaheri, ein ehemaliger Professor an der U.A.E. University, der jetzt im Außenministerium als Staatsekretär dient.

„Als ich 1988 studierte, hat man mich gefragt, wann die VAE ein Weltraumprogramm haben werden, und jetzt sehe ich, wie es endlich zur Realität wird.”

Er sagte auch, dass ein entsprechender Bildungsrahmen die Grundlage zu einem derartigen Projekt sein mĂĽsse.

„Wir müssen uns das von einer ganzheitlichen Perspektive aus ansehen”, erklärte er. „Wenn das Projekt von Emiratis geleitet werden soll, dann müssen wir unsere Kompetenzen aufbauen. Wir haben einige Ingenieure, die für YahSat, Thuraya und DubaiSat arbeiten, aber wir brauchen mehr Spezialwissen und wir müssen unser Verständnis von den Raumflügen zum Mars verbessern.

"Wir müssen an den Universitäten Studiengänge für Luft- und Raumfahrttechnik und Raumflug einrichten. Zur Vorbereitung darauf muss ein ganzes Öko-System aufgebaut werden.”

Seines Erachtens sei es unumgänglich, dass sich das Land für den Anfang stark auf ausländische Kompetenzen stützen müsse.

Eine der Einrichtungen, die den besten Nutzen aus diesem Modell zieht, ist das Emirates Institute for Advanced Science and Technology (Eiast). Es wird ein wichtiger Stakeholder in der neuen U.A.E. Space Agency sein und hat bereits erfolgreich eine neue Generation äußerst fähiger Satelliteningenieure ausgebildet.

DubaiSat-1 und DubaiSat-2, die im vergangenen Jahr in Einsatz traten, waren in Seoul im Rahmen eines Wissensaustauschprogramms mit der sĂĽdkoreanischen Firma Satrec gebaut worden.

Dutzende emiratischer Ingenieure, die bei der Entwicklung der Satelliten eine Rolle gespielt haben, werden dafür sorgen, dass die nächsten Satelliten auf dem Boden der VAE gebaut werden. Neben der Einsatzleitung von Eiast entsteht ein Entwicklungs- und Test-Zentrum, das Ende nächsten Jahres fertig sein wird.

Der Bau von Khalifa Sat, ehemals DubaiSat-3, ist für Anfang 2017 geplant. Mit den Arbeiten am Design wurde im vergangenen Jahr begonnen und zu Beginn des nächsten Jahres werden die Arbeiten ins VAE-Zentrum zur Fertigstellung verlegt.

Salem Humaid Al Marri, der stellvertretende Generaldirektor für wissenschaftliche und technische Angelegenheiten, sagte jüngst, dass derzeit 20 emiratische Ingenieure in Südkorea und mehr als 30 in Dubai tätig seien. Sie alle haben eingehende technische Kompetenzen auf ihrem Gebiet erlangt, was zum Teil dem Wissensaustauschprogramm zu verdanken ist.

Angesichts der zunehmenden Zahl an Projekten, die bestens ausgebildete emiratische Ingenieure erfordern, ist der Bedarf an neuen Talenten noch nie dringender gewesen.

„Wir brauchen die doppelte Zahl der Studenten, die gerade ihr Studium abschließen”, sagt Herr Al Marri.

„Der Bedarf seitens Einrichtungen wie U.A.E. Space Agency, Eiast, YahSat und Thuraya ist hoch, und auch von Unternehmen wie Strata, Emirates Nuclear und Dewa, die nicht auf dem Gebiet der Raumfahrt tätig sind.

„Das sind alles riesige Organisationen, die Ingenieure brauchen und daher ist auch der Wettbewerb groß. Es gibt viele leere Plätze, die von neuen Leuten gefüllt werden müssen.” – The National - http://www.thenational.ae/uae/science/emirati-scientists-and-engineers-needed-to-make-space-programme-a-reality

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Gemeinschaftsabkommen zwischen VAE und SĂĽdkorea

posted on 30/07/2014


Das Wirtschaftsministerium der VAE und das Ministerium für Strategie und Finanzen der Republik Korea sind bereit, die zweite Phase ihres Gemeinschaftsabkommens umzusetzen, wonach die Infrastruktur der VAE für geistige Eigentumsrechte im Hinblick auf die Errichtung des ersten Patentzentrums des Landes weiter entwickelt werden soll. Im Rahmen des Gemeinschaftsabkommens wird in der neuen Phase eine Diagnosestudie zur gegenwärtigen Landschaft der geistigen Eigentumsrechte in den VAE und eine Fallstudie zu den besten Praktiken in Korea durchgeführt werden. Außerdem sollen Workshops und Seminare zum Thema Hilfe zur Selbsthilfe stattfinden, deren Ergebnisse an alle Stakeholder des Projekts in den VAE weitergegeben werden. Dieser Beschluss wurde im Rahmen des Besuchs einer Delegation vom Korea Institute of Patent Information (KIPI) in den VAE gefasst. Die KIPI-Delegation traf mit Dr. Ali Ibrahim Al Hosani, dem stellvertretenden Staatssekretär für geistiges Eigentum, und Khalfan Al Suwaidi, dem Direktor für industrielles Eigentum, sowie weiteren Beamten des Wirtschaftsministeriums zusammen. Dr. Ali Al Hosani sagte: „Die Arbeiten an der Entwicklung eines geistigen Eigentumssystems der VAE und an der Errichtung eines eigenen Patentzentrums, das den höchsten internationalen Standards und Kriterien entspricht, verlaufen planmäßig. Eine derartige Leistung wird beträchtliche Auswirkungen auf Innovation und Investitionen in den VAE haben und sie wird auch die Vision des Landes unterstützen, in den VAE eine vielfältige wissensbasierte Wirtschaft zu schaffen. 


Khalfan Al Suwaidi, der Direktor für industrielles Eigentum, erklärt: „Das Gemeinschaftsprojekt zwischen den VAE und Korea steht im Einklang mit der Strategie des Wirtschaftsministeriums, geistige Eigentumsrechte durch die Kooperation mit Ländern, die über internationales Know-how verfügen, zu stärken.– The Gulf Today - http://www.gulftoday.ae/portal/976e19fc-83f1-44ff-bd84-daa7743534fd.aspx

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed: Die VAE sind ihren arabischen BrĂĽdern weiterhin eine loyale StĂĽtze

posted on 23/07/2014



Unter der weisen Führung Ihres Präsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans, werden die VAE für ihre arabischen Brüder auf Grundlage der langjährigen und tief verwurzelten, vom Gründungsvater der VAE, Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan initiierten Herangehensweise weiterhin eine loyale Stütze sein. Dies bestätigte Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der VAE.

„Der Präsident, Seine Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, ist bemüht, Scheich Zayeds Erbe in Ehren zu halten und zu fördern und sich nach besten Kräften zu bemühen, den geschwisterlichen Ländern ihr Leid zu lindern und ihr Streben in deren Interesse zu unterstützen sowie humanitäre Unterfangen in aller Welt zu fördern”, erklärte Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed bei einem Empfang der Mitglieder der Koordinationsstelle für die von den VAE finanzierten Entwicklungsprojekte in Ägypten, unter der Leitung von Staatsminister Dr. Sultan Ahmad Al Jaber, die zu einem Anstandsbesuch zur Übermittlung von Ramadan-Wünschen gekommen waren.

Im Beisein einer Gruppe von Interessensvertretern, Unterstützern und Medienvertretern tauschten Scheich Mohamed und seine Gäste Grüße und Wünsche zum Anlass des Heiligen Monats Ramadan aus und beteten zu Allah, der politischen Führung und dem Volk der VAE weiteren Fortschritt, Ruhm und Wohlstand zu gewähren.

Scheich Mohamed sagte, wie sehr er die unermüdlichen Bemühungen des Teams zu schätzen wisse, die es in Zusammenarbeit mit der ägyptischen Regierung unternehme, um inklusive Entwicklungsinitiativen zur Unterstützung des ägyptischen Volkes einzuführen und umzusetzen, die sich auf lebenswichtige Bereiche wie Energie, Wohnungswesen, Bildung, Gesundheit, Infrastruktur und Versorgungsdienste sowie Wirtschaftshilfe konzentrieren.

„Die VAE werden weiterhin an vorderster Front der Länder stehen, die ihre arabischen Brüder unterstützen und sie werden nicht zögern, eine aktive Rolle bei dieser Unterstützung zu übernehmen, ihr Leid zu lindern und ihnen zu helfen, die ihnen auferlegte schwere Bürde auf eine Weise zu ertragen, die ihnen Stabilität und Güte bringt”, sagte der Kronprinz.

„Wir werden diesen Kurs weiterverfolgen, denn an der Seite unserer Brüder zu stehen bedeutet, mit uns selbst zu stehen.” Scheich Mohamed wurde vom Team über die Fortschritte der Koordinationsstelle, die die von den VAE finanzierten Projekte in Ägypten leitet, informiert. Seine Hoheit wies daraufhin das Team an, seine Bemühungen zu verstärken, diese Projekte rasch und effizient zu Ende zu führen und umzusetzen, um damit für das ägyptische Volk bessere wirtschaftliche und soziale Bedingungen zu schaffen.

Dr. Sultan Ahmad Al Jaber, Staatsminister und Vorsitzender der Koordinationsstelle für die von den VAE finanzierten Entwicklungsprojekte in Ägypten, brachte dem Präsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan und Seiner Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan gegenüber seinen tiefsten Dank für ihre Unterstützung, ihre Anweisungen und ihre Nachsorge mit folgenden Worten zum Ausdruck: „Ohne diese wären wir nicht in der Lage gewesen, diesen greifbaren Fortschritt bei unserer Mission zu erzielen. Wir werden unseren Auftrag gemäß Scheich Mohameds Anweisungen weiterführen, die unser Team beeindruckt haben und die für das Team ein Katalysator waren, ihre Tätigkeit enthusiastisch fortzuführen und die erhofften Ergebnisse zu erzielen.”

Das Team setzt sich u.a. aus Vertretern des Außenministeriums, des Ministeriums für Präsidialangelegenheiten, des Höheren Nationalen Sicherheitsrates, der Sheikh Khalifa bin Zayed Foundation, der Organisation Roter Halbmond der Emirate, der Bundesbehörde für Strom und Wasser, des Entwicklungsfonds von Abu Dhabi, der Behörde von Abu Dhabi für Strom und Wasser, des Finanzministeriums von Abu Dhabi, des Generalsekretariats des Exekutivausschusses von Abu Dhabi, der Abu Dhabi National Oil Company, der Emirates Liquefied Natural Gas Co., des Khalifa Fund for Enterprise Development, der International Petroleum Investment Co., der Abu Dhabi National Energy Company, der Investitionsbehörde von Abu Dhabi, der Mubadala Development Co., Mubadala Petroleum, Masdar und der Al Dhahera Agricultural Co. zusammen.

Zu den anwesenden Medienvertretern zählten solche vom Nationalen Medienrat, von der Emirates News Agency (WAM), den arabischen Tageszeitungen Al Ittihad, Al Bayan, Al Khaleej, Emarat Al Youm, Al Roya und Al Watan sowie von Abu Dhabi TV und Dubai TV.

– Emirates News Agency, WAM – Mehr lesen:

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395268006247.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid lässt 114 metrische Tonnen Hilfsgüter nach Gaza versenden

posted on 23/07/2014


Den Anweisungen des Vizepräsidenten und Premierministers und Herrschers von Dubai, Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums zufolge wurde eine Boeing 747 nach Gaza mit 114 Tonnen an Hilfsgütern entsandt, die früh am Montag auf dem Marka International Airport in Amman landete.

Es ist dies eine Geste der Solidarität mit den Menschen in Gaza, die unter schrecklichen humanitären Bedingungen leben und den Angriffen der israelischen Armee ausgesetzt sind.

Den Anweisungen Scheich Mohammeds zufolge haben die Hilfsorganisationen Hilfsgüter von der International Humanitarian City (IHC) in Dubai für den Versand an Tausende vertriebene Familien in Gaza mobilisiert. Die Hilfsgüter sollten dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) für die Verteilung an Tausende vertriebener Familien in Gaza übergeben werden.

Die Organisationen der IHC haben mit der Jordan Hashemite Charity Organisation (JHCO) zusammengearbeitet, um die HilfsgĂĽter an die mehr als 100.000 vertriebenen Menschen zu verteilen. Die JHCO hat eine wichtige Rolle dabei gespielt, die HilfsgĂĽter zum Gaza-Streifen zu bringen. Inzwischen werden ĂĽber die LuftbrĂĽcke weiterhin ausreichende HilfsgĂĽter nach Gaza geliefert, wo sie vom UNRWA an die BedĂĽrftigen verteilt werden.

Der Generalkommissar des UNRWA, Pierre Krahenbuhl, lobte Scheich Mohammed für die Unterstützung des UNRWA in Dubai und durch die VAE, insbesondere während dieser schwierigen Zeit. „Wir freuen uns über diese sofortige Reaktion vonseiten Dubais und der Mitarbeiter von IHC. Der Lufttransport von Dubai veranschaulicht die Wirksamkeit einer gemeinschaftlichen humanitären Tätigkeit.” Die IHC hat in einer Rekordzeit von nur 24 Stunden die Teilnahme von Organisationen wie Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR), Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP)/UN-Logistikzentren für humanitäre Hilfe, Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (IFRC) und Emirates Red Crescent an diesem humanitären Unterfangen koordiniert . – Emirates News Agency, WAM – Mehr lesen:

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395267993039.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Emirates feiert mit Deutschland, dem 2014 FIFA Weltcup-Sieger

posted on 16/07/2014



Emirates, ein offizieller FIFA Worldwide Partner, war beim aufregenden Worldcup-Finalspiel mit dabei und gratulierte und feierte anschlieĂźend mit den deutschen Siegern.

Gleich nach Abschluss des fesselnden Spiels, bei dem sich das deutsche Team mit nur einem Tor den Sieg sicherte, stand die multinationale Crew der Fluglinie mit den Medaillen für FIFA-Präsident Sepp Blatter bereit.

Tim Clark, der Präsident von Emirates Airline, erklärte: „Es war das passende Finale zu einem hervorragenden Turnier. Das Finalspiel des FIFA Worldcup war auch für Emirates von großer Bedeutung, da die beiden stolzen Nationen – Deutschland und Argentinien – unserem Flugnetz angehören. Wir haben im vergangenen Monat mehr als 18.000 Fans aus allen Teilen der Welt zur Weltmeisterschaft gebracht, und dies ist ein Zeugnis für die enge Beziehung, die wir zu den Gemeinschaften und den Freunden des Sports weltweit unterhalten. Derart elektrisierende Veranstaltungen, die Leidenschaft von Spielern und Fans und die unglaublichen Erfolge auf dem Spielfeld sind auch der Grund, weshalb wir weiterhin sportliche Veranstaltungen, und insbesondere Fußball, sponsern." Emirates ist seit 2006 ein offizieller FIFA Worldwide Partner. Für die Weltmeisterschaft von 2014 hatte sich die Fluglinie mit Cristiano Ronaldo und Pele als ihre Global Ambassadors zusammengetan. – Emirates News Agency, WAM – Mehr lesen:

http://www.wam.ae/en/news/sports/1395267739444.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM