The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

VAE und Äthiopien unterzeichnen erste Zollvereinbarung

posted on 15/04/2015

Die Zollbehörde der VAE (FCA) und die Steuer- und Zollbehörde von Äthiopien (ERCA) haben eine erste Vereinbarung fĂŒr die gegenseitige technische UnterstĂŒtzung in Zoll- und damit verbundenen Angelegenheiten unterzeichnet. Die Unterzeichnung des Abkommens erfolgte am Rande der laufenden Sitzungen des Gemeinschaftsausschusses von VAE und Äthiopien.

Khaled Al Bustani, der geschĂ€ftsfĂŒhrende Generaldirektor der FCA sagte, dass die Vereinbarung zu einer Erhöhung des Handels zwischen den VAE und Äthiopien fĂŒhren wird und er verwies auf die Bestrebungen der FCA, die Zahl der internationalen Handelspartner der VAE ĂŒber derartige bilaterale Abkommen zu erhöhen, um damit die strategischen Ziele der FCA, den Handel und die Kooperation mit internationalen Partner zu erleichtern.

Der Plan der FCA, den Handel der VAE mit diesen Partnern auszubauen, werde die fĂŒhrende Stellung der VAE als globaler Handelsknotenpunkt, der Handelsbeziehungen zu den meisten LĂ€ndern der Welt unterhĂ€lt, noch festigen.

Er verwies darauf, dass die VAE enge und zunehmende Handelsbeziehungen zu Äthiopien als einen strategischen Partner in Afrika unterhĂ€lt.

Saud Salem Al Aqrouby, der Leiter der Abteilung fĂŒr internationale Beziehungen der FCA, erklĂ€rte, dass das Handelsvolumen zwischen den beiden LĂ€ndern von 2009 bis zur Mitte von 2014 einen Wert von 9,3 Mrd. Dh erreicht hat, wobei sich die Exporte der VAE auf 1,2 Mrd. Dh belaufen.

Er beschrieb Äthiopien als einen wichtigen Markt fĂŒr die Re-Exporte der VAE, die fĂŒr diesen Zeitraum einen Wert von 6 Mrd. Dh erreicht haben.

„Diese Vereinbarung hat das Ziel, die Handelsbarrieren ĂŒber den Austausch von Informationen und Know-how zu Warenlieferungen, Zollregelungen, Schulung, Verfahren und Inspektionen abzubauen. Außerdem werden die LĂ€nder damit vor illegalen Handelspraktiken geschĂŒtzt.” – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395279219617.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai will CO2-Bilanz reduzieren

posted on 15/04/2015

Dem CEO des Dubai Carbon Centre of Excellence (DCCE) zufolge zĂ€hlt Dubai zu den WeltfĂŒhrern bei der Förderung nachhaltiger Energien in seinem steten Bestreben, seine enorme CO2-Bilanz zu reduzieren.

Das DCCE wurde im Januar 2011 kraft eines Abkommens zwischen dem Obersten Energierat von Dubai und dem UN-Entwicklungsprogramm eingesetzt, mit dem Auftrag, die Transformation Dubais in eine kohlenstoffarme Wirtschaft voranzutreiben.

Die VAE haben eine der höchsten CO2-Bilanzen der Welt. Dem State of Energy Report der VAE fĂŒr 2015 zufolge haben die VAE in 2010 etwas unter 20 Tonnen CO2-Emissionen pro Person produziert, was einen Anstieg um 63 Prozent gegenĂŒber dem Jahr 2000 darstellt.

Nach den Statistiken des DCCE entfallen auf die Wasser- und Stromerzeugung 33 Prozent aller Treibhausgasemissionen in den VAE, knapp gefolgt vom öffentlichen und privaten Straßentransport, der fĂŒr 22 Prozent zeichnet.

Trotz der EnormitĂ€t der Herausforderung erklĂ€rt der CEO des DCCE, Ivano Ianelli, dass die Organisation seit ihrer GrĂŒndung beim Aufdecken und Überwachen der Kohlenstoffemitter in Dubai betrĂ€chtliche Fortschritte erzielt hat, und auch dabei, die lokalen Partner mit dem Wissen und den Kompetenzen auszustatten, mehr mit weniger Ressourcen zu tun.

„Dubai Carbon hat seit seiner GrĂŒndung im Jahre 2011 enorme Fortschritte gemacht”, erklĂ€rte er. „Wir haben uns auf datenzentrierte Plattformen, wie z.B. THG (Treibhausgas)-Inventare auf geografischer und sektorieller Basis konzentriert. Außerdem liegt unser Fokus auf dem Wissensmanagement. Unser grĂ¶ĂŸtes Asset liegt darin, unseren Partnern zum Erfolg ihres Projekts, ihrer AktivitĂ€ten und Strategien zu verhelfen und ihr Erfolg erlaubt dann unser Wachstum.”

Ianelli verwies darauf, dass sich viele Unternehmen in den VAE aktiv um bessere Regelungen zur Energieeffizienz bemĂŒhen, die oft wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen.

„Unternehmen
sind fest entschlossen, sich in diesem Teil der Welt hervorzutun”, sagt er. „Sie engagieren sich möglicherweise nicht aus UmwelterwĂ€gungen heraus fĂŒr eine CO2-Reduzierung, sondern eher weil sie der Beste sein wollen, und daher spielt auch die Ressourceneffizienz eine ausschlaggebende Rolle.”

Ianelli betonte auch, dass das Verhalten von Einzelpersonen und Haushalten bei der Reduzierung der CO2-Bilanz der VAE eine wichtige Rolle spiele.

„Es gibt viele Arten, wie der Einzelne helfen kann. Die Menschen können ihren CO2-Ausstoß effektiv reduzieren, indem sie GĂŒter des tĂ€glichen Bedarfs wie Licht, Strom und Wasser effizienter verwenden. Derartige kleine VerĂ€nderungen in ihrem Alltag können ganz wesentlich zu einer Reduzierung ihrer Emissionen beitragen.”

„Angesichts des einigermaßen anderen Lebensstils der Menschen hier wird die VerĂ€nderung des Verhaltens der Leute in den VAE allerdings als eine ziemliche Herausforderung angesehen. Die Verbraucher anzuregen, weniger zu nutzen, weniger zu verbrauchen und weniger zu verschwenden, ist ausschlaggebend bei der Umstellung auf eine grĂŒne Wirtschaft. Und ich glaube, dass wir da zunehmend Wirkung haben.”

Im Rahmen ihrer BemĂŒhungen werden Vertreter des DCCE gemeinsam mit anderen nachhaltigkeitsfokussierten Organisationen an der Umweltkonferenz zum Earth Day am 21. April in der Alliance Francaise in Oud Metha teilnehmen.

Ianelli sagte auch, dass Dubai gut positioniert sei, in der Nachhaltigkeit in naher Zukunft weltweit fĂŒhrend zu werden. „Dubai ist eine Ă€ußerst wettbewerbsfokussierte Stadt, die die Nachhaltigkeit in zunehmendem Maße als PrioritĂ€t fĂŒr gegenwĂ€rtige und zukĂŒnftige Projekte auf ihre Agenda gesetzt hat”, kommentierte er abschließend. – Khaleej Times -

http://www.khaleejtimes.com/biz/inside.asp?xfile=/data/uaebusiness/2015/April/uaebusiness_April132.xml§ion=uaebusiness

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfÀngt albanischen Premierminister

posted on 15/04/2015

Seine Hoheit, Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der StreitkrÀfte der VAE, empfing am Abend im Al Bahr Palast den Premierminister von Albanien, Edi Rama, der derzeit die VAE besucht.

Scheich Mohamed hieß den albanischen Premierminister und seine Begleitdelegation willkommen und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass dieser Besuch zu einer Festigung der freundschaftlichen Beziehungen und der Kooperation zwischen den beiden LĂ€ndern beitragen werde.

Von beiden Seiten wurden die bilateralen Beziehungen und Wege zur StÀrkung der Zusammenarbeit, vor allem im Bereich von Wirtschaft, Entwicklung und Handel, besprochen.

Scheich Mohamed sagte, dass die VAE bestrebt seien, Meinungen zu den besten Wegen einer fruchtbaren Kooperation und zur Umsetzung der gemeinsamen Ziele in Bezug auf Partnerschaften auszutauschen und das verfĂŒgbare Potenzial der beiden LĂ€nder zu nutzen.

Edi Rama brachte seine Freude ĂŒber seinen Besuch der VAE und ĂŒber sein Treffen mit Scheich Mohamed zum Ausdruck und ĂŒber die Möglichkeit, Wege zu einer verstĂ€rkten Kooperation besprechen zu können. Er lobte die von den VAE in den verschiedensten Bereichen erzielten Fortschritte.

Im Rahmen des Treffens wurden auch die gegenwÀrtigen regionalen und internationalen Entwicklungen und Fragen von gemeinsamem Interesse angesprochen.

Scheich Mohamed und Edi Rama wohnten der Unterzeichnung eines Abkommens ĂŒber die Befreiung von Einreisevisen fĂŒr die Inhaber von diplomatischen, Sonder- und DienstpĂ€ssen auf gegenseitiger Basis und eines Memorandum of Understanding zu Umweltfragen bei. Das Abkommen und das MOU wurden vom Außenminister der VAE, Seiner Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, und von seinem albanischen Amtskollegen Ditmir Bushati unterzeichnet. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates-international/1395279230971.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE-Pavillon auf der Expo Milano 2015

posted on 08/04/2015

Vorbereitungen zu einer erfolgreichen Veranstaltung

Project Director Dr. Peter J. Vine spricht ĂŒber die Inspiration zur Gestaltung des Pavillons und ĂŒber die BemĂŒhungen, die Vorurteile ĂŒber die VAE zu entkrĂ€ften.

Der VAE-Pavillon auf der Expo Milano 2015 ist einer der aufwÀndigsten Pavillons, an denen ich gearbeitet habe. Es ist meine siebte Expo-Erfahrung und ich kann ganz ehrlich sagen, dass es meine bisher faszinierendste und anspruchsvollste Aufgabe ist.

Wir haben das GlĂŒck, dass bei der Beteiligung der VAE einer vorzĂŒgliche KontinuitĂ€t herrscht. Die Organisation erfolgte meiner Erfahrung nach immer unter ein und demselben Dach — ursprĂŒnglich vom Ministerium fĂŒr Information und Kultur und jetzt von dessen Nachfolger, dem National Media Council. Das emiratische Kernteam ist unter seinem visionĂ€ren und inspirierenden Vorsitzenden, dem VAE-Außenminister Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, weiterhin aktiv. Wenn man sieht, wie viele LĂ€nder dazu neigen, fĂŒr jede Expo ein neues Team zu ernennen, wird einem klar, wie sich ein solider Rahmen von Erfahrung und KontinuitĂ€t fĂŒr die VAE bezahlt gemacht hat.

Es freut mich, wieder mit demselben Generalkommissar, Salem Al Ameri, zusammenzuarbeiten, der am VAE-Pavillion in Shanghai tÀtig war.



Layout des Pavillons

FĂŒr mich ist dies die erste Expo, bei der Thematik und Narrativ Seite an Seite mit der Architektur entwickelt wurden und diese tatsĂ€chlich geprĂ€gt haben. Dass das weltberĂŒhmte ArchitekturbĂŒro Foster + Partners unseren Pavillon nun zum zweiten Mal baut, ist eine Ehre und Ă€ußerst erfreulich. Es ist ein fantastisches Team, das unsere Anweisungen gleich „von Grund auf” verstanden hat. Unser Auftrag bei allen vergangenen Pavillons war der, ein ĂŒberzeugendes Narrativ zu schaffen, das auf den Erfahrungen der VAE zum jeweils gewĂ€hlten Thema beruht, das in diesem Fall „Feeding the Planet, Energy for Life“ lautet. Wir entfĂŒhren unsere Besucher dann auf eine Reise, auf der sie aus erster Hand mehr ĂŒber die Geschichte, Kultur und die modernen Entwicklungen der Emirate erfahren. Viele der Herausforderungen, denen sich die VAE gegenĂŒbersehen, betreffen auch andere LĂ€nder, und was wir hier gelernt haben, ist auch weltweit anwendbar. Die Geschichte der VAE ist so erstaunlich und die Menschen finden sie interessant. Es ist unsere Aufgabe, einige der weniger bekannten Aspekte in der Entwicklung des Landes auszuleuchten, Vorurteile in Frage zu stellen und Klischees abzutragen. Unser Stichwort lautet „Wow!“ gefolgt von, „Das hĂ€tte ich mir nie gedacht
”

Ob uns das auch gelungen ist, werden Sie bei Ihrem Besuch sehen.



PlĂ€ne fĂŒr die Expo

Vor jedem Expo-Projekt treffen wir mit Scheich Abdullah zusammen, der uns seine Ideen und Erwartungen fĂŒr die jeweilige Veranstaltung mitteilt. Besonders am Herzen liegen ihm kulturelle IntegritĂ€t, AuthentizitĂ€t, Thematik, Einbindung der Jugend und VermĂ€chtnis. Die Arbeit mit ihm ist anspruchsvoll und inspirierend und er verfĂŒgt ĂŒber ein erstaunliches Maß an eingehenden Kenntnissen zu den verschiedensten Themen. Unser Kernauftrag zum gegenwĂ€rtigen Projekt bestand als darin, ein originelles und inspirierendes Bauwerk zu schaffen, das zurĂŒck in die VAE kommen und dort in Masdar City als Besucherzentrum fungieren könnte. Scheich Abdullah betonte dabei auch, wie wichtig es sei, mit diesen Projekten lebensverĂ€ndernde Erfahrungen fĂŒr junge Emiratis zu schaffen. Wir bewerkstelligen dies zum Teil ĂŒber unser „Ambassadors Programme“, bei dem viele Emiratis beim Betrieb des Pavillons in Mailand mithelfen und unser italienisches Publikum betreuen.



Vorteile fĂŒr Europa

Meines Erachtens wird die Expo Milano 2015 in wirtschaftlicher Hinsicht starke und positive Auswirkungen auf Mailand und Italien haben. Die kulturellen, wissenschaftlichen, sozialen und informativen Aspekte der Expo schaffen eine ganze Palette immaterieller Vorteile, die ĂŒber den wirtschaftlichen Fokus hinausgehen. „Feeding the Planet“ ist eine erstrebenswerte Herausforderung und die italienischen Organisatoren bemĂŒhen sich nach KrĂ€ften, ein wahres globales VermĂ€chtnis zu schaffen. So weit, so gut.



Gedanken zur Expo Dubai 2020

Der VAE-Pavillon in Mailand zeigt auch eine einzigartige Darbietung zur Expo Dubai 2020. Die Besucher unseres Pavillons erhalten damit einen großartigen Einblick in die PlĂ€ne zu dieser Expo und sie können das Projekt dann mit den Mitgliedern des 2020 Teams besprechen. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/biz/inside.asp?xfile=/data/ktconnect/2015/April/ktconnect_April17.xml§ion=ktconnect

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Weltgesundheitstag: Dubai Cares spricht sich fĂŒr die Integration von Gesundheit und ErnĂ€hrung in die schulischen Bildungsprogramme aus

posted on 08/04/2015



Zum Anlass des Weltgesundheitstags, der auf den morgigen Tag fÀllt, hat Dubai Cares darauf verwiesen, wie wichtig es sei, Gesundheit und ErnÀhrung an den Schulen in die Bildungsprogramme zu integrieren.

In seinem Kommentar zur Bedeutung der Gesundheit von SchĂŒlern zur UnterstĂŒtzung einer produktiven Lernumgebung sagte Tariq Al Gurg, CEO von Dubai Cares: „Bildung und Gesundheit gehen Hand in Hand, da alljĂ€hrlich Millionen von Schulstunden aufgrund von mangelnder Gesundheit und Krankheit versĂ€umt werden, was sich auf die LernfĂ€higkeit und den Fortschritt der Kinder auswirkt. Gleichzeitig sind die Schulen auch weiterhin ein zentraler Mechanismus fĂŒr den Unterricht in grundlegender Hygiene und ErnĂ€hrung und zur Schaffung eines Umfelds, das den Kindern hilft, ein gesundes und ausgeglichenes Leben zu fĂŒhren.”

„ZusĂ€tzlich zu Bau und Renovierung von Schulen und Klassenzimmern fĂŒr den Grundschulunterricht sowie fĂŒr Lehrerausbildung, Lehrplanentwicklung sowie Lesen, Schreiben und Rechnen arbeitet Dubai Cares auch an der Verbesserung von Wasser, sanitĂ€ren Einrichtungen und Hygiene an den Schulen und bietet Schulmahlzeiten sowie Entwurmungsprogramme an den Schulen. Damit wird dafĂŒr gesorgt, dass die Schulen eine wahrhaft sichere und befĂ€higende Lernumgebung fĂŒr die Kinder sind, die ihnen Einrichtungen fĂŒr Gesundheit und ErnĂ€hrung sowie die nötigen Ressourcen zum Aufbau ihrer geistigen und physischen Entwicklung bietet”, fĂŒhrte er weiter aus.

Als globaler BildungsfĂŒrsprecher ist sich Dubai Cares des Werts, der Bedeutung und des Potenzials bewusst, die Gesundheits- und ErnĂ€hrungsprogramme den SchĂŒlern und der weiteren Gemeinschaft bieten. Die Organisation hat Gesundheits- und ErnĂ€hrungsprogramme u.a. an Schulen in Mali, Sierra Leone, Äthiopien, Bangladesch, Indonesien und PalĂ€stina eingefĂŒhrt. Dubai Cares erreicht damit gegenwĂ€rtig ĂŒber 13 Millionen UnterstĂŒtzungsempfĂ€nger in 38 EntwicklungslĂ€ndern. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395278952331.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Solar Impulse 2 erreicht China

posted on 01/04/2015

Der erste Solarflieger, der derzeit die Welt umfliegt, ist am Montag in den chinesischen Luftraum eingeflogen. Es ist dies die fĂŒnfte Teilstrecke des Fliegers, die sich seit dem Start von Abu Dhabi als die grĂ¶ĂŸte Herausforderung erwiesen hat.

Solar Impulse 2 (Si2) sollte am Dienstag planmĂ€ĂŸig in Chongqing in China um 1.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr VAE-Zeit) landen. „Bisher ist alles gut verlaufen. [Betrand] Piccard [der den Flieger pilotiert] ist sehr froh”, sagte Elke Neumann, eine Pressesprecherin von Solar Impulse zu Gulf News per Telefon von Nanjing in China, wo sie mit ihren Teammitgliedern bereits fĂŒr die Vorbereitungen zum sechsten Abschnitt des Flugs eingetroffen ist.

Allerdings musste der geplante Abflug nach Nanjing nach einigen Stunden Aufenthalt in Chongqing aufgrund von möglichem Schlechtwetter storniert werden.

Sie sagte: „Ich wĂŒnschte, wir könnten am Mittwoch fliegen, aber wir mĂŒssen noch auf den Wetterbericht warten.”

Piccard und das Team sind froh, dass sie eine anspruchsvolle Flugstrecke erfolgreich hinter sich haben.

Der 19-stĂŒndige Flug ĂŒber 1.375 Kilometer von Mandalay in Myanmar war fĂŒr den Piloten Ă€ußerst anstrengend, da er im drucklosen Cockpit fast 15 Stunden lang eine Sauerstoffmaske tragen musste und Temperaturen von bis zu minus 20 Grad C ausgesetzt war.

Der Flug war Ă€ußerst anstrengend mit einem starken Steilflug und beschrĂ€nkter Vorbereitung auf den Höhenflug ĂŒber den Himalaya zu Beginn des Flugs.

WĂ€hrend des Aufenthalts in Chongqing in China wird eine Solarzelle, die wĂ€hrend des Aufenthalts in Myanmar beschĂ€digt worden war, repariert – so Neumann. Der Schaden hatte die KapazitĂ€t des Fliegers, Solarenergie zu tanken, um zwei Prozent reduziert.

Aufgrund des verzögerten Abflugs von Chongqing ist das Team bezĂŒglich der nach der Landung in den Batterien verbliebenen Strommenge nicht besorgt. Andernfalls wĂ€re die Entscheidung bezĂŒglich eines unmittelbaren Abflugs davon abhĂ€ngig gewesen.

André Borschberg wird von Chongqing nach Nanjing in China weiterfliegen.

WĂ€hrend der kommenden Monate werden Piccard and Borschberg den Pazifischen Ozean ĂŒberqueren und in den USA, Nordafrika und SĂŒdeuropa anhalten, bevor sie zum Abschluss ihrer Weltumrundung nach Abu Dhabi zurĂŒckkommen.

Piccard (Initiator und Vorsitzender) und Borschberg (MitbegrĂŒnder und CEO) werden ihren Flug um die Welt ĂŒber 35.000 Kilometer fortsetzen und ĂŒber fĂŒnf Monate insgesamt 500 Flugstunden ansammeln und dabei die Botschaft ĂŒbermitteln, dass saubere Technologien durch Pioniergeist ermöglicht werden können. – Gulf News - http://gulfnews.com/news/uae/environment/solar-impulse-2-reaches-china-1.1481794

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

DIFC betont Dubais Status als globaler Investment-Hub auf dem Middle East Investment Gipfel 2015

posted on 01/04/2015

Rajesh Pareek, Chief Financial Officer, des Dubai International Financial Centre, DIFC, betonte, dass das Dubai-Modell darauf ausgerichtet war, eine unternehmensfreundliche Wirtschaft zu schaffen, die auf einem soliden ordnungspolitischen und gesetzlichen Rahmenwerk von Weltformat ruht. Als Folge davon hat sich Dubai, gestĂŒtzt auf eine modernste Infrastruktur und ein ideales GeschĂ€ftsumfeld, ganz organisch zu einem fĂŒhrenden regionalen Handels- und Finanz-Knotenpunkt mit minimaler Regierungskontrolle und geringer Reglementierung des Privatsektors entwickelt.

Da Dubai weitgehend als globaler Finanz-Knotenpunkt gilt – so Pareek – der die MĂ€rkte der Region mit den Volkswirtschaften Europas, Asiens und des amerikanischen Doppelkontinents verbindet, spielt das DIFC bei der Ermöglichung heimischer und auslĂ€ndischer Investitionen eine ausschlaggebende Rolle. Er betonte, dass das DIFC stolz darauf ist, ein wichtiger Teil von Dubais wirtschaftlicher Zukunftsvision zu sein, die darauf ausgerichtet ist, das Emirat zu einer internationalen Finanzmetropole zu machen.

In seinem Grundsatzreferat am Eröffnungstag des Middle East Investment Summit 2015, der vom 30. Bis 31. MĂ€rz stattfindet, sagte Pareek: „Der Mittlere Osten und Nordafrika sind Heimat von neun der grĂ¶ĂŸten Staatsfonds der Welt mit einem Vermögen von rund 2 Bio. US$. Die Privatvermögen im Mittleren Osten und Afrika werden voraussichtlich ein jĂ€hrliches Wachstum von 6,5 % und bis zum Jahr 2018 einen Wert von 7,2 Bio. US$ erreichen. FĂŒr die lokalen und internationalen Finanzinstitute stellt der Finanzsektor des Mittleren Ostens allerdings sowohl eine Möglichkeit als auch eine Herausforderung dar, was verlangt, dass die politischen EntscheidungstrĂ€ger der Region eine finanzielle Assetmanagement-Branche entwickeln, die den Investitionen in der Region förderlich ist.”

Unter Bezugnahme auf das erfolgreiche DIFC-Modell sagte Arif Amiri, Stellvertretender CEO des DIFC: „FĂŒr Firmen und Finanzunternehmen ist das DIFC dank seines großartigen Angebots an einem attraktiven und befĂ€higendem Umfeld von zunehmendem Interesse geworden. Das DIFC ist heute stolz darauf, dass sich 25 der weltweit fĂŒhrenden Banken, 11 der 20 fĂŒhrenden Disponenten, fast alle der 10 fĂŒhrenden Anwaltskanzleien und sieben der fĂŒhrenden Versicherungsgesellschaften hier niedergelassen haben. Wir werden weiterhin als Wirtschafts- und Finanzknotenpunkt fungieren und die SchwellenlĂ€nder mit den entwickelten MĂ€rkten verbinden.”

Amiri betonte des Weiteren auch das starke Engagement des DIFC fĂŒr eine Festigung seiner Position als finanzielles Kraftzentrum, das mit einer besonders attraktiven Infrastruktur, einem verbesserten gesetzlichen und rechtlichen Rahmen und investitionsfreundlichen Gesetzen aufwartet. „2014 war das erfolgreichste Jahr fĂŒr das DIFC mit einer Zunahme der registrierten Unternehmen, die im Zentrum aktiv sind, um 18%. Heute beschĂ€ftigt das DIFC ĂŒber 2000 Personen”, schloss Amiri seine AusfĂŒhrungen.

Der Middle East Investment Summit 2015 konzentriert sich auf Investmentmöglichkeiten und –strategien in den SchwellenlĂ€ndern. Er bringt die fĂŒhrenden Finanzinstitute, Banken, Fondsmanager, Anlagenanalytiker und Assetmanagement-Firmen der Region zusammen und in Podiumsdiskussionen werden u.a. Fragen von gemeinsamem Interesse im Investmentbereich besprochen. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/economics/1395278655901.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Arabische Liga lobt Scheicha Fatimas UnterstĂŒtzung der Frauen

posted on 01/04/2015

KAIRO: Die BemĂŒhungen von Ihrer Hoheit Scheicha Fatima bint Mubarak, Vorsitzende der General Women's Union (GWU), Oberste Vorsitzende der Family Development Foundation (FDF) und PrĂ€sidentin des Obersten Rats fĂŒr Mutterschaft und Kindheit, um die UnterstĂŒtzung arabischer Frauen und deren Förderung in den verschiedensten Bereichen wurden heute von der Arabischen Liga gelobt und sie erhielt den Beinamen „Mutter der Menschheit – Mutter der Araber”.

Inas S. Mekkawy, Leiterin der Abteilung fĂŒr Frauen, Familie und Kindheit in der Liga der arabischen Staaten, betonte der Emirates News Agency, WAM, in Kairo gegenĂŒber, dass die Ehrung Scheicha Fatimas durch die Arabische Liga mit dem Titel „Pendant des FamilienglĂŒcks” in Anerkennung ihrer Rolle als UnterstĂŒtzerin und Förderin in Frauenfragen erfolgt sei. Sie verwies dabei auf deren bahnbrechende Rolle bei der ErmĂ€chtigung der arabischen Frauen und dem Schutz der Kindheit und auch auf den Umstand, dass Scheicha Fatima auch der derzeitigen Ausschusssitzung arabischer Frauen im Generalsekretariat der Arabischen Liga vorsteht.

Der Beiname wurde Scheicha Fatima von der Arabischen Liga und der Arabischen Familienorganisation in Anerkennung ihrer Initiativen als Schirmherrin der VAE- und arabischen Familien und ihrer eifrigen humanitĂ€ren BemĂŒhungen um die arabischen Frauen und Kinder und die Familienwohlfahrt verliehen. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395278670043.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid und der jÀhrliche Pink Caravan Ride

posted on 25/03/2015



Der VizeprĂ€sident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, wohnte gestern einem Teil des jĂ€hrlich stattfindenden ‚Pink Caravan Ride' bei. Diese von Freunden von Krebspatienten gestartete Initiative nahm gestern vom Burj Khalifa in Downtown Dubai ihren Ausgang.

Die großzĂŒgige Geste von Seiner Hoheit Scheich Mohammed erfolgte zur UnterstĂŒtzung der VAE-weiten Brustkrebs-Bewusstseinsinitiative. Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Chairman der Mohammed bin Rashid Al Maktoum Foundation, nahm am Ritt teil, wĂ€hrend die Töchter von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, Scheicha Salama und Scheicha Shamma, die Karawane anfĂŒhrten.

Die GrĂŒnderin und Vorsitzende des Kuratoriums der Friends of Cancer Patients und Vorsitzende des Höchsten Organisationskomitees des Pink Caravan Ride, Ameera BinKaram, drĂŒckte ihren Dank und ihre Anerkennung fĂŒr Scheich Mohammeds FĂŒrsorge und grenzenlose UnterstĂŒtzung aus, die in diesem humanen Besuch ihren Ausdruck fanden.

Sie lobte auch die UnterstĂŒtzung seitens der FĂŒhrung und die Anweisungen seitens Seiner Hoheit Dr. Scheich Sultan bin Mohammed Al Qasimi, des Obersten Ratsmitglieds und Herrschers von Sharjah, und von dessen Gattin Scheicha Jawaher bint Mohammed Al Qasimi, GrĂŒnderin und Königliche Schirmherrin der Friends of Cancer Patients Society, Internationale Botschafterin der World Cancer Declaration for Union for International Cancer Control (UICC) und Internationale Botschafterin fĂŒr Krebs von Kindern der UICC.

Ameera BinKaram betonte, dass die Teilnahme von Scheicha Salama und Scheicha Shamma die Aufmerksamkeit auf die Karawane lenkt und dabei geholfen hat, die Ziele der Kampagne der Öffentlichkeit nĂ€her zu bringen.

An ihrem achten Tag hat die Karawane, die vom Burj Khalifa gestartet ist und beim Burj Al Arab enden wird, 18km zurĂŒckgelegt und dabei ein hohes Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit erregt.

:: Mobile Klinik.

Die mobile Klinik von Pink Caravan, die mit medizinischen FachkrĂ€ften ausgestattet ist, bietet ein kostenloses Mammographie-Screening. Dem medizinischen Ausschuss zufolge sind am Sonntag 475 Patientinnen untersucht worden und ĂŒber sieben Tage hin insgesamt 3.971 Patientinnen.

Pink Caravan wird voraussichtlich am Dienstag frĂŒh in Abu Dhabi eintreffen und dort vom Corniche Park zum Zayed Military Hospital weiterziehen und dabei ca. 30,5km zurĂŒcklegen. Den Abschluss am letzten Tag bildet ein Ritt von der Sheikh Zayed Mosque zur Galleria ĂŒber eine Strecke von 17,3 km. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395278352581.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai Expo 2020 Logo-Design-Wettbewerb

posted on 25/03/2015




Reem bint Ibrahim Al Hashimy, Staatsministerin, Vorstandsvertreterin des Höchsten Komitees der Expo 2020 Dubai und Generaldirektorin, Bureau Dubai Expo 2020, hat einen landesweiten Design-Wettbewerb fĂŒr das Logo zur Expo 2020 Dubai offiziell gestartet.

Alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger der VAE sowie alle Bewohner, die gerne kreativ sein möchten, sind aufgerufen, an einem wichtigen Abschnitt in der Geschichte von Dubais World Expo mit dem Beitrag eines Entwurfs teilzuhaben.

Der Dubai Expo 2020 Logo-Design-Wettbewerb gibt einer Person die Chance, dass ihr Design von Millionen Menschen gesehen wird, wenn die VAE bei dem sechs Monate dauernden Mega-Event ab Oktober 2020 in Dubai Gastgeber sein werden.

Die Eingaben zum Wettbewerb erfolgen ĂŒber www.expo2020dubai.ae/logocompetition bis spĂ€testens 30. April. Der siegreiche Entwurf wird am 20. Oktober 2015, dem Beginn des 5-jĂ€hrigen Countdowns bis zur Eröffnung der Expo 2020 Dubai, bekannt gegeben und zum offiziellen Emblem des ikonischen Events erklĂ€rt.

Frau Al Hashimy sagte, dass die Expo 2020 Dubai fĂŒr jedermann etwas haben wird, sowohl im Vorfeld der Veranstaltung als auch wĂ€hrend des Events selbst.

Die Einladung an alle Menschen der VAE, an der Schaffung des offiziellen Logos zur Expo 2020 Dubai teilzunehmen, ist eine der zahlreichen Möglichkeiten fĂŒr alle, eine gemeinschaftliche Rolle beim Erfolg des Events zu spielen.

„Die Expo 2020 Dubai ist fĂŒr die Menschen gedacht. In diesem Sinne haben wir die Vorstellung, dass das offizielle Logo sowohl die KreativitĂ€t als auch die Leidenschaft der Nation fĂŒr diesen beutenden Anlass in unserer gemeinsamen Entwicklung verkörpert”, sagt Frau Al Hashimy. „Wir hoffen, dass alle, von unseren jĂŒngsten Studenten bis hin zu unseren erfahrenen Designern, inspiriert sein und ihre Beziehung zur Expo 2020 Dubai dadurch stĂ€rken werden, indem sie uns einen Entwurf ĂŒbermitteln, der als das offizielle Emblem der Expo 2020 Dubai ausgewĂ€hlt werden könnte."

Die Bewerber sind eingeladen, einen Entwurf zu schaffen, der das Hauptthema der Veranstaltung widerspiegelt: Connecting Minds, Creating the Future. Über diese Thematik wird die Expo 2020 Dubai als ein Auslöser dafĂŒr dienen, die hellen Köpfe in aller Welt miteinander zu verbinden und die Teilnehmer zu inspirieren, sich den gemeinsamen Herausforderungen zu stellen.

Die Bewertung der Einsendungen erfolgt ĂŒber einen Designexperten-Ausschuss und das Höchste Komitee der Expo 2020 Dubai wird eine engere Wahl der Finalisten zusammenstellen.

Der Wettbewerb steht allen gegenwĂ€rtigen Bewohnern oder Passinhabern der VAE offen. Der Sieger des gewĂ€hlten Entwurfs hat nicht nur die Ehre, sein Design als das offizielle Logo der Expo 2020 Dubai zu sehen, sondern er erhĂ€lt außerdem 100.000 Dh und eine Traumreise fĂŒr vier Personen zu drei vergangenen World-Expo-StĂ€dten, einen Saisonpass fĂŒr zwei Personen zur Expo 2020 Dubai und eine Einladung zur offiziellen Eröffnungsfeier.

Der obsiegende Entwurf wird das offizielle Emblem der Expo 2020 Dubai und tritt anstelle des Designs, das den Event reprĂ€sentiert hat, seit den VAE die Veranstaltung der World Expo in 2020 zuerkannt wurde. Es ist gebrĂ€uchlich, dass das bei großen Veranstaltungen im Zuge von Bewerbungsverfahren verwendete Logo durch ein neues mit neuem Look und Ausdruck ersetzt wird, das die Energie und den Enthusiasmus einer Nation verkörpert, die sich auf einen globalen Event vorbereitet.

Der Logodesign-Wettbewerb ist ein weiterer Aspekt der andauernden „For Everyone”-Kampagne. Diese VAE-weite, vielschichtig erlebbare Initiative zum gemeinschaftlichen Engagement begann am 1. MĂ€rz mit dem Anbringen von 21 interaktiven Skulpturen, die von weltbekannten KĂŒnstlern zu den drei Unterthemen der Veranstaltung – Chance, MobilitĂ€t und Nachhaltigkeit – geschaffen wurden.

Die „For Everyone”-Kampagne hat das Ziel einer Bewusstseinshebung in Bezug auf die Expo 2020 Dubai und die reichhaltige Geschichte der Weltausstellungen ĂŒber eine Reihe interaktiver Initiativen, sowie der Bereitstellung einer Plattform fĂŒr die Menschen, anhand derer sie ĂŒber Dialog und Debatte gemeinsam daran arbeiten können, wie und was die Expo 2020 Dubai fĂŒr sie bedeutet. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395278347939.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

‚Dubai Trolley' kommt demnĂ€chst nach Downtown Dubai

posted on 18/03/2015


Dubai Trolley ist da. Das erste Hop-on-Hop-off-Trolley-System der Region in Downtown Dubai mit den weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Oberleitungsbahnen, den so genannten Trolley Trams, wird nach Auslieferung des ersten Modells derzeit am Mohammed bin Rashid Boulevard getestet.

Emaar Properties hat mit Dubai Trolley die Normen fĂŒr den Personennahverkehr in Downtown Dubai, dem Vorzeige-Megaprojekt des Unternehmens, das 2014 80 Millionen Besucher aufgenommen hat, neu definiert. Dubai Trolley wird bald zu einer weiteren Besucherattraktion und zu einem beliebten Transportmittel in Downtown Dubai werden.

Die mit Wasserstoff und Strom betriebene Oberleitungsbahn wird vor Ort zusammengebaut und Tests und Inbetriebnahme werden in KĂŒrze erfolgen. Auch die Arbeiten an den eleganten Haltestellen gehen planmĂ€ĂŸig voran.

Ein 7km langes Trolley-Netz soll schließlich die zwei Quadratkilometer große FlĂ€che von Downtown Dubai umspannen, doch wĂ€hrend der ersten Phase, die demnĂ€chst enthĂŒllt werden wird, werden Besucher und Bewohner ĂŒber eine Entfernung von 1 km transportiert und kommen vorbei an ikonischen SehenswĂŒrdigkeiten wie Burj Khalifa, Dubai Mall, Dubai Fountain, Souk Al Bahar und Mohammed bin Rashid Boulevard.

Die importierten Doppeldecker-Trolleybahnen wurden speziell fĂŒr Emaar entwickelt. Sie sind in einem krĂ€ftigen Rot gehalten mit eleganten goldfarbenen Streifen, grĂŒnen Zierleisten und dekorativen Arabesken. Jede Doppeldecker-Bahn kann 74 FahrgĂ€ste transportieren, die entweder auf einem offenem Deck oder im klimatisierten Abteil darunter fahren. Sie können dann nach Belieben aus- und zusteigen, was sehr zur Vernetzung von Downtown Dubai beitrĂ€gt.

Ahmad Al Matrooshi, Managing Director von Emaar Properties, sagt dazu: „Dubai Trolley ist ein innovatives und nachhaltiges öffentliches Verkehrsmittel, das perfekt dem Bedarf der Besucher und Bewohner von Downtown Dubai angepasst ist. FĂŒr die vielen Attraktionen von Weltformat, die ĂŒber einen Quadratkilometer verstreut sind, brauchen die Besucher und Bewohner ein praktisches Transportmittel, das eine nahtlose KonnektivitĂ€t bei einem geruhsamen Tempo gewĂ€hrleistet. Wir innovieren laufend das Lifestyle-Angebot fĂŒr unsere GĂ€ste und Bewohner und unser Dubai Trolley wird eine faszinierend Attraktion fĂŒr Menschen jeden Alters sein."

Die Arbeiten am Trolley Terminus unweit von Old Town Island, wo es auch Speisen und GetrĂ€nke gibt, und an den anderen Depots gehen flott voran. Die Haltestellen sind sehr einnehmend ausgefĂŒhrt und fĂŒr den Komfort der Besucher klimatisiert.

Dank ihres Antriebs mit Wasserstoff und Strom sind die Dubai Trolleys emissionsfrei. Sie haben eine Betriebsgeschwindigkeit von 16 km/h und eine Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h. Entlang der Fahrroute wurden ÜbergĂ€nge fĂŒr den sicheren FußgĂ€ngerverkehr angelegt.

Downtown Dubai, das als das ‚The Centre of Now' bezeichnet wird, steht im Zeichen einer hohen stĂ€dtischen MobilitĂ€t. Die Dubai Trolleys sind ĂŒber einen klimatisierten Rollsteig mit der Dubai Metro verbunden. Zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zĂ€hlen auch die Busse und Taxis des Amts fĂŒr Straßen und Transport und die Besucher haben darĂŒber hinaus die Möglichkeit einer Rundfahrt durch das zwei Quadratkilometer große Stadtgebiet mit der Boulevard Bus Tour.

Downtown Dubai, eine florierende Stadt in einer Stadt, verfĂŒgt ĂŒber die begehrtesten Wohn- und gewerblichen Objekte und mehrere Hotels von Weltformat. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395278023355.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

EAD und Jane Goodall Institute bringen gemeinschaftliches Aktionsprogramm nach Abu Dhabi

posted on 18/03/2015



Die Umweltbehörde-Abu Dhabi, EAD, hat in Partnerschaft mit der weltberĂŒhmten Verhaltensforscherin, Anthropologin und UN-Friedensbotschafterin, Dr. Jane Goodall, das globale Aktionsprogramm fĂŒr Kinder und Jugendliche, ‘Roots & Shoots', nach Abu Dhabi gebracht.

Das in 130 LĂ€ndern aktive ‚Roots & Shoots' Programm war darauf ausgerichtet, eine Generation junger Menschen zu inspirieren und mit den Kenntnissen und FĂ€higkeiten auszustatten, bedeutsame VerĂ€nderungen fĂŒr ein nachhaltiges Leben herbeizufĂŒhren.

Die jungen Menschen untersuchen im Rahmen des Programms ihre lokale Gemeinschaft und ermitteln dabei spezifische Herausforderungen, denen sich ihre Wohnumgebungen gegenĂŒbersehen. Sie setzen PrioritĂ€ten, entwickeln Lösungen und ergreifen mit AktivitĂ€ten und Projekten positive Maßnahmen, die fĂŒr Tiere, Umwelt und Gesellschaft insgesamt von Nutzen sind. Heute umfasst das ‚Roots & Shoots' Netzwerk ĂŒber 150.000 Mitglieder, von KindergĂ€rten bis hin zu UniversitĂ€ten.

Die Schaffung einer lokalen Ortsgruppe fĂŒr die Initiative folgt dem erfolgreichen Abschluss des 2014 durchgefĂŒhrten Pilotprojekts, an dem New York University Abu Dhabi, American Community School, British International School of Abu Dhabi, Emirates Private School, Al Muna School, Al Mushrif School, Indian School und Bangladeshi School teilgenommen haben.

Razan Khalifa Al Mubarak, GeneralsekretĂ€rin der EAD, kommentiert dazu: „Über ‚Roots & Shoots' hat unsere Jugend die einzigartige Möglichkeit, eine Welle der VerĂ€nderungen fĂŒr Menschen, Tiere und Umwelt herbeizufĂŒhren. Genau das ist es, wovon unsere Gemeinschaft, unsere Nation und die Welt mehr braucht. Seit GrĂŒndung der EAD haben wir grĂ¶ĂŸten Wert darauf gelegt, die Jugend einzubinden. Nicht nur aufgrund von deren FĂ€higkeit, VerĂ€nderungen herbeizufĂŒhren, sondern auch deshalb, weil die Entscheidungen, die wir jetzt treffen, tiefgreifende Auswirkungen auf die Welt haben werden, die wir ihnen ĂŒberlassen."

„Dr. Goodalls ‚Roots & Shoots' Programm engagiert nicht nur unsere Jugend, sondern es schafft auch Lösungen auf Gemeinschaftsbasis zu großen Herausforderungen. Die EAD ist stolz auf die Partnerschaft mit Dr. Goodalls Programm und sieht mit Freude dessen Wachstum und Gestaltung in Abu Dhabi entgegen", fĂŒhrte Al Mubarak weiter aus.

Dr. Jane Goodall umriss die Partnerschaft mit folgenden Worten: „Unsere TĂ€tigkeit in Abu Dhabi war aufregend und lohnend. Die Arbeit der jungen Menschen ist erfinderisch und einnehmend. Es bestĂ€tigt unsere Philosophie, dass jeder Mensch ĂŒber einfache alltĂ€gliche Handlungen und Entscheidungen fĂŒr den zukĂŒnftigen Schutz unseres Planeten jeden Tag etwas bewirken kann. Wir freuen uns auf einen fortlaufenden Erfolg in den VAE.”

Die EAD hat die EinfĂŒhrung preisgekrönter umweltorientierter Bildungsprogramme fĂŒr Schulen und UniversitĂ€ten, wie den Annual Enviro-Spell-a-thon, die Annual Environment Competition und die Sustainable Campus Initiative entworfen, entwickelt und verwaltet. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395277986597.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Solar Impulse macht historischen ersten Stopp in Maskat

posted on 11/03/2015




MASKAT: Der globetrottende Solarflieger Solar Impulse 2 (Si2) landete am Montagabend auf dem internationalen Flughafen von Maskat. Die stille Landung erfolgte nach einem problemlosen 12-stĂŒndigen Flug ĂŒber die erste Etappe von Abu Dhabi in den VAE. Dies wurde am Abend von der Oman News Agency gemeldet.

Der Pilot des Solar Impulse 2, AndrĂ© Borschberg, stieg aus dem Flieger zu einem Willkommensempfang unter dem Vorsitz von Sayyid Shihab bin Tariq al-Said, dem Berater Seiner MajestĂ€t des Sultans Dr. Mohammed bin Nasser al-Za'abi, CEO der Behörde fĂŒr Zivilluftfahrt (PACA), und von Scheich Aiman bin Ahmed al-Hosni, General Manager des Muscat International Airport.

Die Landung markiert die erste Etappe in der Weltumsegelung durch dieses innovative, mit Sonnenenergie betriebene Flugzeug. Gesteuert wird das Flugzeug abwechselnd von den Piloten Bertrand Piccard und AndrĂ© Borschberg. Der Solarflieger Solar Impulse ist so ausgelegt, dass er Tag und Nacht fliegt und dabei von der in den Lithiumbatterien an Bord gespeicherten Sonnenenergie betrieben wird. Das bahnbrechende Flugzeug wird bei seinem historischen Versuch einer Weltumrundung ohne einen Tropfen Treibstoff zu verbrauchen, 12 LĂ€nder anfliegen und ca. 35.000 Kilometer zurĂŒcklegen.

Das Solar-Impulse-Projekt ist das Ergebnis von 13 Jahren Forschen und Testen durch die beiden MitbegrĂŒnder Bertrand Piccard and AndrĂ© Borschberg, zwei Schweizer Piloten, deren Idee anfangs als ein nicht zu verwirklichender Traum abgestempelt wurde.

In seiner BeglĂŒckwĂŒnschung der Piloten zu ihrer sicheren Ankunft im Sultanat sagte Sayyid Shihab bin Tariq al-Said, der Berater Seiner MajestĂ€t des Sultans und Vorsitzender des Forschungsrats: „Wir sind stolz, dass der internationale Flughafen von Maskat der erste Stopp des Solar Impulse 2 ist, des mit Solarenergie betriebenen Flugzeugs, das die Welt umfliegen soll, was als ein entscheidender Moment in unserem BemĂŒhen um eine nachhaltigere, umweltfreundlichere Zukunft durch die Verwendung von sauberer Energie ist. Ich hoffe, dass die Ankunft einer derart großartigen technologischen Innovation in Oman die nĂ€chste Generation von Omanis motivieren wird, kreativer und innovativer bei der Entwicklung unserer Vision fĂŒr die Zukunft zu sein und dass sie gleichzeitig auch dem Sultanat helfen wird, seinen Beitrag zum Wachstum und zur Entwicklung der Menschheit insgesamt zu leisten.“

„Wir freuen uns, beide Piloten, Bertrand Piccard and AndrĂ© Borschberg, in Maskat willkommen zu heißen und von ihnen mehr ĂŒber ihre einzigartiges Erlebnis im menschlichen Streben zu erfahren."

Bei der BegrĂŒĂŸung seiner Landsleute in Maskat sagte der Schweizer Botschafter im Sultanat: „Die Ankunft am heutigen Abend hier in Maskat unterstreicht die enge Zusammenarbeit und das gegenseitige VerstĂ€ndnis zwischen dem Sultanat von Oman und der Schweiz.”

„Der unbehinderte Ideenaustausch zwischen wissenschaftlichen Instituten und UniversitĂ€ten ist von gegenseitigem Nutzen fĂŒr unsere beiden LĂ€nder und ich hoffe, dass der Zwischenstopp meiner beiden Landsleute Bertrand Piccard und AndrĂ© Borschberg und ihres erstaunlichen Solar Impulse die Menschen von Oman inspirieren und ihnen zeigen wird, wie die Verwendung von sauberer erneuerbarer Energie eine zunehmend wichtige Rolle in der Zukunft des Planeten spielt, den wir miteinander teilen.”

Die nĂ€chste Etappe des inzwischen am Muscat International Airport sicher verankerten Solar Impulse wird den Flieger ĂŒber den Golf von Oman und weiter nach Ahmedabad und Varanasi in Indien und nach Mandalay in Burma fĂŒhren. Von Burma fliegt der Si2 dann parallel zum Himalayagebirge gen Norden nach China. Nach einem Stopp in Chongging gibt es nach einer rund 20-stĂŒndigen Flugzeit eine Landung in Nanjing. Die Überquerung des Pazifischen Ozeans ĂŒber Hawaii wird voraussichtlich fĂŒnf Tage dauern. Der Flug ĂŒber die USA umfasst drei Zwischenstopps, darunter Phoenix, Arizona, und New York. Nach der Überquerung des Atlantischen Ozeans ist eine Landung in SĂŒdeuropa oder Nordafrika eingeplant, vor der RĂŒckkehr nach Abu Dhabi Ende Juli oder Anfang August.

In seinem Kommentar zur bahnbrechenden Technologie des Solar Impulse sagt Scheich Aiman bin Ahmed al-Hosni, der General Manager des Muscat International Airport: „Die Technologie dieser unglaublichen Maschine inspiriert alle Omanis – jung und alt – dazu, eine nachhaltige und erneuerbare Energie fĂŒr den Nutzen zukĂŒnftiger Generationen zu ĂŒbernehmen. Als eine Nation der Erforscher sind wir Ă€ußerst stolz, dass Oman die erste Station bei dieser historischen Weltumrundung durch den Solar Impulse ist.

Das Abenteuer wird voraussichtlich 25 Flugtage ĂŒber fĂŒnf Monate dauern. Die Fluggeschwindigkeit betrĂ€gt bis zu 100 km/h, ist jedoch geringer in der Nacht, um zu verhindern, dass sich die Batterien zu schnell erschöpfen. Die Spannweite des mit Solarenergie betriebenen Fliegers betrĂ€gt 72m, was etwas lĂ€nger als die einer Boeing 747 ist, doch er wiegt nur 2.300 Kilo, was dem Gewicht eines Familienautos entspricht."

Der Solar Impulse 2 wurde im April 2014 fertiggestellt. Er hat 17.248 Solarzellen in den FlĂŒgeln, die vier Elektromotoren mit genĂŒgend Strom fĂŒr den Flug versorgen. TagsĂŒber laden diese Zellen die Lithiumbatterien wieder auf, so dass der Solar Impulse 2 auch in der Nacht fliegen kann. Da der Flieger Solarenergie verwendet, ist Sonnenlicht entscheidend fĂŒr seine Flugroute.

Die Piloten und ihr Team von 80 Technikern Àndern und justieren die FlugplÀne je nach dem Wetter, selbst wÀhrend des Fliegens. Ein 3,8 m langes Cockpit befindet sich vorne im Flieger. Es ist so ausgelegt, dass der Pilot darin bis zu einer Woche lang wohnen kann. Im Gegensatz zu den meisten Flugzeugen steht das Cockpit nicht unter Druck, um das Gesamtgewicht des FluggerÀts so gering wie möglich zu halten.

In seinem Kommentar zur sicheren Absolvierung der ersten Etappe ihrer Weltumrundung sagte Bertrand Piccard, der MitbegrĂŒnder und Co-Pilot des Solar Impulse: „Mit unserem Versuch, den ersten Weltrundflug mit Sonnenenergie durchzufĂŒhren, möchten wir zeigen, dass man mit sauberer Technologie und erneuerbarer Energie das Unmögliche erreichen kann.

Wir möchten, dass die Jugend von Oman, die politische FĂŒhrung, die Organisationen und die EntscheidungstrĂ€ger verstehen, dass das, was der Solar Impulse in der Luft vollbringen kann, ein jeder auf dem Boden auch in seinem Alltagsleben vollbringen kann.”

Da die Weltumrundung voraussichtlich insgesamt fĂŒnf Monate dauern wird, haben die Piloten und das Team des Solar Impulse bei jedem Zwischenstopp Gelegenheit, GesprĂ€che ĂŒber erneuerbare Energien zu fĂŒhren. Bertrand Piccard sagt dazu: „Die Zwischenstopps geben uns wichtige Zeit, in der wir unsere Botschaft an Regierungen, die Medien, Schulen und UniversitĂ€ten in jedem Land ĂŒbermitteln können. Wir wollen zeigen, dass saubere Technologie und erneuerbare Energie das Unmögliche zuwege bringen können.”

Danach besuchten Sayyid Shihab und die Anwesenden die mit der Willkommensfeier zur Ankunft des Solar Impulse 2 verbundene Ausstellung, die die BemĂŒhungen der omanischen Forscher im Bereich der nutzbaren Anwendungen alternativer Energien vor Augen fĂŒhrt. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395277710452.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE nehmen an Anti-Terror-Sitzung der Arabischen Liga teil

posted on 04/03/2015


KAIRO: Die VAE haben an der 17. Sitzung des Anti-Terror-Expertenteams der Arabischen Liga teilgenommen, die in der Zentrale der panarabischen Organisation im Beisein von Vertretern der Anti-Terror-Behörden der MitgliedslÀnder abgehalten wurde.

Leiter der VAE-Delegation auf dieser Sitzung war Mahash Al Hameli, der Direktor fĂŒr Sicherheit und Internationale Kooperation beim Ministerium fĂŒr Auslandsangelegenheiten.

Mitglieder der VAE-Delegation waren u.a. Ali Abdullah Al Shamsi, Mohammed Abdul Rehman Al Zaabi in Vertretung des Innenministeriums, und Ali Al Shamili, Direktor fĂŒr Arabische-Liga-Angelegenheiten in der VAE-Botschaft in Kairo.

In seiner Eröffnungsansprache betonte der Leiter des Anti-Terror-Expertenteams der Arabischen Liga, Ahmed Mustafa, dass sich die arabische Region beispiellosen Herausforderungen gegenĂŒbersehe, darunter auch einer zunehmenden Anzahl von TerroranschlĂ€gen sowie der Existenz gewalttĂ€tiger Terrororganisationen wie ISIL (Daesh), die allen Menschen schaden. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395277362423.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Neue hitzevertrÀgliche Algenart im Korallenriff von Abu Dhabi

posted on 04/03/2015



In den Korallenriffen von Abu Dhabi ist eine neue Algenart entdeckt worden, bei der es sich um Organismen handelt, die helfen, dass Korallen in Meerwasser mit einer Temperatur von bis zu 36 Grad Celsius, also bei Temperaturen die fĂŒr Korallen anderswo in der Welt tödlich sind, ĂŒberleben können.

In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen der New York University Abu Dhabi und der britischen Southampton University haben Forscher die einzigartige Gattung einer symbiotischen Alge entdeckt, die in den Korallenriffen des sĂŒdlichen Arabischen Golfs beheimatet ist. Die neue Spezies erhielt die Bezeichnung Symbiodinium thermophilum nach ihren wĂ€rmefreundlichen Eigenschaften. Die bahnbrechende Entdeckung wurde in dieser Woche in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

„Der Arabische Golf ist das wĂ€rmste Meer der Welt”, sagt John Burt, außerordentlicher Professor fĂŒr Biologie und Leiter des NYU Abu Dhabi Marine Biology Labors. „Die Korallenriffe von Abu Dhabi können uns einen unglaublichen Einblick dazu geben, wie sich Korallen den steigenden Temperaturen anpassen können, die unter einem zukĂŒnftigen Klimawandel zu erwarten sind." „Wir haben neue biologische MolekularansĂ€tze zur Identifizierung dieser Spezies angewendet”, erklĂ€rt Professor Jorg Wiedenmann, Professor fĂŒr biologische Ozeanographie und Leiter des Coral Reef Laboratory der UniversitĂ€t Southampton. „Dank dieser AnsĂ€tze konnten wir eine wesentlich höhere Auflösung erzielen und damit diese Symbionten von solchen, die in Meeren in anderen Teilen der Welt beheimatet sind, unterscheiden." Korallenriffe setzen sich aus vielen verschiedenen Korallenarten zusammen, von denen die meisten in einer gegenseitig nutzbringenden Beziehung zu mikroskopisch kleinen Algen existieren, die sie in ihrem Gewebe beherbergen. Diese symbiotischen Algen produzieren verschiedene Zucker, die zur ErnĂ€hrung der Korallen beitragen; im Gegenzug erhalten sie Schutz und NĂ€hrstoffe, die fĂŒr das Algenwachstum lebenswichtig sind.

Allerdings ist diese symbiotische Beziehung anfĂ€llig fĂŒr Änderungen in den Umweltbedingungen, insbesondere fĂŒr Temperaturanstiege im Meerwasser. Ein durch Hitzebelastung verursachter Verlust der Algenpartner kann beim Korallenwirt oft zum verheerenden Prozess der so genannten „Korallenbleiche” fĂŒhren. „Ein VerstĂ€ndnis davon, wie die Korallen bei den extremen Temperaturen im Arabischen Golf ĂŒberleben, wird uns wichtige Einblicke bezĂŒglich der FĂ€higkeit von Korallenriffs vermitteln, wie diese mit der Hitzebelastung fertig werden, die ihr Überleben in den Meeren gefĂ€hrdet, die sich als Folge des Klimawandels erwĂ€rmen”, erklĂ€rt Professor Wiedenmann. „Es gibt uns Hoffnung herauszufinden, dass die Korallen mehr Möglichkeiten haben, sich den stressvollen Umweltbedingungen anzupassen, als wir bisher gedacht haben”, fĂŒhrte er weiter aus.

„Wir haben die StabilitĂ€t der symbiotischen Partnerschaft zwei Jahre lang jahreszeitlich ĂŒberwacht, um uns zu vergewissern, dass diese Partnerschaft ĂŒber verschiedene Temperaturen hin stabil bleibt”, kommentiert Professor Burt. „Wir können bestĂ€tigen, dass diese neue Algenart tatsĂ€chlich ein konsistent dominanter Symbiont bei mehreren gewöhnlichen Korallenarten in Abu Dhabi ist", berichtet er.

„Diese Ergebnisse fĂŒhren uns die Einzigartigkeit der Korallen von Abu Dhabi vor Augen," sagt Professor Burt. „Es unterstreicht aber auch die Bedeutung der Korallen-Ökosysteme in den Emiraten und die Notwendigkeit, ihre Erhaltung fĂŒr die Zukunft zu sichern.” JĂŒngste, von der Umweltbehörde Abu Dhabi (EAD) unterstĂŒtzte Maßnahmen im Bereich von Schutz und Forschung haben in dieser Hinsicht geholfen – so Burt. – Emirates News Agency, WAM

http://www.wam.ae/en/news/general/1395277325866.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dritter Dubai Desert Triathlon auf Erfolgskurs

posted on 04/03/2015



Der dritte Dubai Desert Triathlon, der am 13. MĂ€rz stattfinden wird, hat unter den Triathlon-Athleten und den Distanzreitern in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Mittleren Osten bereits zu betrĂ€chtlicher Aufregung gefĂŒhrt.

Der Sportrat von Dubai hat diesen innovativen Event gemeinsam mit Maydan im April 2014 entwickelt. Dabei wird der traditionelle emiratische Sport des Distanzreitens mit den Triathlon-Disziplinen von Laufen und Radfahren verbunden.

„Wir sind sehr erfreut ĂŒber die Reaktion, die wir bisher von den Teams, Triathleten und Distanzreitern erhalten haben. Der Dubai Desert Triathlon findet nun zum dritten Mal statt und wir sehen dies als einen neuen Sport aus dem Mittleren Osten”, erklĂ€rt ein Sprecher des Sportrats von Dubai.

„Diese Veranstaltung fĂŒhrt nicht nur die StĂ€rke dieser Sportarten in Dubai und in der Region vor Augen, sondern auch die KreativitĂ€t und Innovation, die zum internationalen Markenzeichen von Dubai geworden sind”, fĂŒhrte der Sprecher weiter aus.

Die Veranstaltung, die in Dubai International Endurance City, DIEC, stattfinden wird, hat Bewerber aus der Region und weltweit angezogen. WettkĂ€mpfer, die keine registrierten Reiter sind, können in einem Team teilnehmen, das bereits ĂŒber einen Reiter verfĂŒgt.

Die Veranstaltung beginnt um 6.00 Uhr frĂŒh mit einem 5km-Lauf, gefolgt von einem Radrennen ĂŒber 50km und zum Abschluss ein Distanzreiten ĂŒber 40km in der Dubai International Endurance City (DIEC), die sich in 40 Fahrminuten Entfernung von Dubai neben dem Bab Al Shams Desert Resort und Spa befindet.

Die Athleten werden sich in den Kategorien „schnellster Einzelathlet” und „schnellstes Team” bewerben.

Die DIEC wird an diesem Tag in ein Triathlon Village verwandelt, mit AktivitĂ€ten und Unterhaltung fĂŒr Familien, die die Veranstaltung besuchen. Das Village befindet sich in der NĂ€he des Übergangbereichs, so dass die Zuschauer genau miterleben, wie die einzelnen Triathleten und die Teams um den Sieg beim dritten Dubai Desert Triathlon kĂ€mpfen. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/sports/1395277324806.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE unterzeichnen VerteidigungsvertrÀge im Wert von 9,5 Mrd. Dh

posted on 25/02/2015



Die International Defence Exhibition and Conference (IDEX), die Naval Defence Exhibition (NAVDEX) und die Unmanned Systems Exhibition (UMEX) luden zur offiziellen Pressekonferenz im Abu Dhabi National Exhibition Centre ein.

In seiner Rede vor den Journalisten betonte Generalmajor Obaid Al Ketbi, der Vorsitzende des IDEX 2015 Higher Committee, die umfassende UnterstĂŒtzung und Teilnahme der internationalen Verteidigungsgemeinschaft, die den Status und die Rolle der IDEX als eine kommerzielle Ausstellung seit ihren AnfĂ€ngen im Jahre 1993 gefestigt hat, und er verwies auch auf die zunehmende Rolle emiratischer Unternehmen auf der Ausstellung.

„Die Verteidigungsindustrie ist einer der Grundpfeiler der Abu Dhabi Economic Vision 2030. Die IDEX liefert zahlreiche Möglichkeiten, die die zunehmenden KapazitĂ€ten auf dem Sektor der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrien aufzeigen”, erklĂ€rt Generalmajor Obaid Al Ketbi.

„Die kommerziellen Bekanntmachungen am ersten Tag der IDEX zeigen, welch bedeutsame Plattform die IDEX tatsĂ€chlich ist, denn sie gibt den Unternehmen die Möglichkeit, Partnerschaften mit fĂŒhrenden internationalen Herstellern zu knĂŒpfen und mit den Kollegen in der Branche Wissen auszutauschen. Ich bin sicher, dass uns der morgige Tag weitere strategische AnkĂŒndigungen von der weltweiten Verteidigungsgemeinschaft bringen wird. Wir erwarten uns in diesem Jahr ein noch grĂ¶ĂŸeres Ergebnis, dank der UnterstĂŒtzung durch die IDEX-Parallelveranstaltungen, NAVDEX und UMEX." Zu den AbschlĂŒssen des gestrigen Tages zĂ€hlten: 1. LeistungsvertrĂ€ge: Die StreitkrĂ€fte der VAE und die Al Taif Technical Services Company unterzeichneten einen Vertrag fĂŒr Wartungsdienste an den AusrĂŒstungen und Fahrzeugen der Bodentruppen. Der Vertrag hat einen Wert von 2,4 Mrd. Dh.

2. NIMR Automotive: Die StreitkrĂ€fte der VAE unterzeichneten einen Vertrag mit Nimr Automotive fĂŒr den Ankauf von 500 Fahrzeugen, sowie fĂŒr die Entwicklung von 500 Fahrzeugen. Der Vertrag hat einen Wert von 1,2 Mrd. Dh.

3. Erwerb unbemannter Flugsysteme: Vertrag mit Airbus Defence und Thales Alenia fĂŒr den Erwerb von 2 Satelliten und Bodenstationen im Wert von 3,745 Mrd. Dh.

4. Erwerb unbemannter Flugsysteme: Die StreitkrĂ€fte der VAE schlossen auf der UMEX mit Abu Dhabi Autonomous Systems Investments (ADASI) einen Vertrag fĂŒr den Erwerb eines unbemannten Flugsystems im Wert von 490 Mio. Dh ab.

5. Erwerb von Schiffsersatzteilen: Die StreitkrĂ€fte der VAE schlossen auf der NAVDEX mit der Abu Dhabi Ship Building Company einen Vertrag fĂŒr den Erwerb von 2 MV Leila Schiffen ab. Der Vertrag hat einen Wert von 870 Mio. Dh.

6. Entwicklung elektronischer Verteidigungssysteme: Vertrag mit der italienischen Firma ELETTRONICA SPA fĂŒr die technische UnterstĂŒtzung, Wartung und Entwicklung mobiler elektronischer VerteidigungsausrĂŒstungen. Der Vertrag hat einen Wert von 96 Mio. Dh.

7. Flugzeugersatzteile, Wartung und Reparatur: Die StreitkrĂ€fte der VAE haben mit AMMROC einen Vertrag zur Lieferung von Ersatzteilen sowie fĂŒr die Wartung und Reparatur von Flugzeugen abgeschlossen. Der Wert des Vertrages belĂ€uft sich auf 200 Mio. Dh.

8. Wartungs- und Reparaturdienste: Mit Al-Jaber Land Systems wurde ein Vertrag zur Lieferung von Ersatzteilen sowie fĂŒr die Wartung und Reparatur von FeldanhĂ€ngern im Wert von 83 Mio. Dh abgeschlossen.

9. Erwerb von FeuerlöschausrĂŒstungen: Der Vertrag mit der Rosenbauer International Company lautete auf den Erwerb von 14 BrandbekĂ€mpfungsausrĂŒstungen mit einem Gesamtwert von 24 Mio. Dh.

10. Munitionsankauf: Ein Vertrag mit Milipol International Establishment fĂŒr den Erwerb verschiedenster Munition im Wert von 68 Mio. Dh.

11. Erwerb von Schiffsersatzteilen: Vertrag mit Al Fattan Ship Industry fĂŒr die Herstellung von 8 Booten mit einem Gesamtwert von 18,5 Mio. Dh.

12. Technische UnterstĂŒtzung: Vertrag mit KBP INSTRUMENT Design Bureau fĂŒr die technische UnterstĂŒtzung bei Panzerabwehrwaffen im Wert von 22 Mio. Dh.

13. Technische UnterstĂŒtzung: Vertrag mit der Abu Dhabi Airport Company fĂŒr die technische UnterstĂŒtzung bei Flugzeugen im Wert von 70 Mio. Dh.

14. Erwerb von GeschĂŒtzen: Vertrag mit der International Golden Group fĂŒr den Erwerb von GeschĂŒtzen zusĂ€tzlich den erforderlichen Teilen im Wert von 52 Mio. Dh.

15. Erwerb von Schulungssimulatoren: Der Vertrag mit der Cubic Simulation Systems Company fĂŒr den Erwerb von Schulungssimulatoren hat einen Wert von 21 Mio. Dh.

16. Jiu Jitsu Training: Da die StreitkrĂ€fte der VAE im Kampfsport ausgebildet werden sollen wurde ein Vertrag mit der Palms Sports Company fĂŒr die Schulung in Jiu Jitsu mit einem Gesamtwert von 47,5 Mio. Dh abgeschlossen.

17. AusrĂŒstungswartung: Die StreitkrĂ€fte der VAE schlossen mit Al Masood einen Vertrag fĂŒr Wartung und Reparatur verschiedener AusrĂŒstungen im Wert von 35 Mio. Dh ab.

18. Simulatorschulung: Die StreitkrĂ€fte der VAE schlossen mit PFP Systems einen Vertrag fĂŒr Erwerb, Installation und Betrieb von Schulungssimulatoren fĂŒr die Marine und die Bereitstellung technischer HilfskrĂ€fte ab. Der Wert des Vertrages belĂ€uft sich auf 35 Mio. Dh.

19. Errichtung eines Meteorologischen Zentrums: Die StreitkrĂ€fte der VAE schlossen mit Naval Advanced Solutions einen Vertrag fĂŒr die Entwicklung eines Zentrums fĂŒr Meteorologie und Ozeanologie ab. Der Vertrag hat einen Wert von 35 Mio. Dh. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates-international-idex/1395277007923.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Maßnahmen zur Reduzierung des Wasserdrucks

posted on 25/02/2015


Eine neue Verordnung zur Reduzierung des Wasserverbrauchs in den VAE, die von der emiratischen Behörde fĂŒr Standardisierung und Meteorologie, Esma, erlassen wurde, soll den Wasserverbrauch wesentlich reduzieren – so ein leitender Beamter.

Abdulla al Maeeni, dem Generaldirektor von Esma zufolge, wird die neue Maßnahme, wonach fĂŒr sĂ€mtliche Wasserarmaturen ein „Water Efficiency Label“ vorgeschrieben wird, das eine geringe Durchflussrate der Armatur bestĂ€tigt, 60 Prozent des Wassers einsparen, das in den GebĂ€uden verbraucht wird.

Die neue Maßnahme von Esma ist seit Januar in Kraft und sie verlangt, dass sĂ€mtliche Wasserarmaturen am Markt mit diesem „Water Efficiency Label” versehen sind.

Die fĂŒr die verschiedenen Wasserarmaturen festgelegten Durchflussraten sind zwar unterschiedlich, liegen im Durchschnitt aber um 60 Prozent niedriger als die der bestehenden ĂŒblichen Armaturen. Dies wurde Gulf News daily von Abdulla al Maeeni mitgeteilt.

Er sagte auch, dass die fĂŒr die Hersteller und Importeure von Wasserarmaturen geltende Wassernutzungsverordnung diesen eine Gnadenfrist einrĂ€umt, so dass nicht konforme Armaturen vom Markt entfernt werden können.

Die Gnadenfrist fĂŒr Herstellung und Import nicht konformer Wasserarmaturen endet am 31. Juni und die Gnadenfrist zum RĂ€umen bestehender Lager von nicht konformen Armaturen lĂ€uft am 31. Dezember ab. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/general/1395276973752.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Scheich Zayed im Mittelpunkt der ADIBF 2015

posted on 18/02/2015


Die Tourismus- und Kulturbehörde von Abu Dhabi, TCA Abu Dhabi, kĂŒndigte an, dass der verstorbene Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, GrĂŒnder der Vereinigten Arabischen Emirate, im Mittelpunkt der 25. Internationalen Buchmesse von Abu Dhabi, der ADIBF 2015 stehen wird. Die Messe findet vom 7. bis zum 13. Mai im Nationalen Ausstellungszentrum von Abu Dhabi, ADNEC statt.

Auf einer Pressekonferenz der Kulturstiftung auf dem Gebriet von Qasr Al Hosn sagte Juma Al Qubaisi, Direktor der ADIBF und geschĂ€ftsfĂŒhrender Direktor der Nationalbibliothek: "Die ADIBF genießt den aktuellen Erfolg dank der Vision des verstorbenen Scheichs Zayed, der uns die Anweisung gab, eine Buchmesse zu organisieren und sie eröffnete. Das silberne JubilĂ€um ist der Anlass, an diesen großen Menschen zu erinnern, der den ersten Funken zur Buchindustrie in den VAE entfachte und uns drĂ€ngte, zu schreiben und die Kultur zu fördern. Daher ist es folgerichtig, dass dem verstorbenen Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan als der zentralen Persönlichkeit auf der ADIBF 2015 gedacht wird. "Letztes Jahr startete die ADIBF eine neue Tradition mit der Wahl einer zentralen Person, um die sich ein Teil des parallelen Kulturprogramms dreht. Hierbei handelt es sich um einen einzigartigen Ansatz, einflussreiche arabische und internationale Persönlichkeiten zu wĂŒrdigen, die die kulturelle und menschliche Entwicklung beeinflusst haben. 2014 wurde das kulturelle Erbe des bekannten arabischen Dichters Abu at-Tayyeb Al Mutanabbi gewĂŒrdigt.

Al Qubaisi hob hervor, dass sich die Ehrung des verstorbenen Scheichs Zayed mit Stolz erfĂŒllt und seinem VermĂ€chtnis Tribut zollen soll, das den Grundstein fĂŒr eine zivilisierte Zukunft der Vereinigten Arabischen Emirate legte.

"Bei den BĂŒrgern der VAE genießen BĂŒcher dank der Vision von Scheich Zayed einen besonderen Stellenwert. Dieses kulturelle Erbe hat den PrĂ€sidenten, Seine Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan und Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und stellvertretender oberster Befehlshaber der StreitkrĂ€fte der VAE dazu inspiriert, der Notwendigkeit fĂŒr eine kontinuierliche Entwicklung und den Aufbau einer Zukunft basierend auf Wissen, AufklĂ€rung und Kultur Nachdruck zu verleihen, die den Weg fĂŒr weitere Errungenschaften ebnet und dabei das Erbe und die OriginalitĂ€t der VAE mit der Moderne vereint", so Al Qubaisi.

Dr. Ali bin Tamim, GeneralsekretĂ€r des Scheich Zayed Buchpreises und geschĂ€ftsfĂŒhrender Direktor der Nationalbibliothek sagte: "Als Hommage an den großen Scheich Zayed bietet die ADIBF im Rahmen des silbernen JubilĂ€ums Seminare an, die Teile seiner Biographie und Leistungen zeigen und Pavillons und Publikationen, die einen Einblick in die Persönlichkeit des Scheichs Zayed als FĂŒhrer und GrĂŒnder der VAE liefern. Dieses Programm wird von verschiedenen kulturellen AktivitĂ€ten begleitet wie ein Musikkonzert, ein Poesieabend, Kunstausstellungen und kurze Dokumentationen neben zeitgenössischen Publikationen, die das Erbe der VAE nachzeichnen. Eine neue Publikation mit einem Überblick ĂŒber die Geschichte der Ausstellung und die kulturelle Arbeit und die AktivitĂ€ten der Kulturstiftung, die die Buchmesse anfĂ€nglich ausrichtete, wird auch vorgestellt." – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395276612035.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Abu Dhabis Projekt zur Kohlenstoffabscheidung lĂ€uft planmĂ€ĂŸig

posted on 18/02/2015

Abu Dhabis ehrgeiziges Projekt zur Kohlenstoffabscheidung, Nutzung und Speicherung (CCUS), das 800.000 Tonnen Kohlendioxydemissionen binden soll, ist auf der richtigen Spur, wie die Leitung der Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) am Montag bekannt gab.

Das Gemeinschaftsprojekt von Adnoc und der Abu Dhabi Future Energy Company-Masdar nimmt planmĂ€ĂŸig ab 2016 den Betrieb auf, so Ingenieur Lubna Al Ameri, Manager fĂŒr Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung von Adnoc.

Die Partner haben ein Joint-Venture-Unternehmen fĂŒr dieses Vorhaben gegrĂŒndet, so Mohammed Al Fadi, diensthabender Leiter fĂŒr Arbeitsschutz und Umwelt bei Adnoc. Das Joint Venture "Al Reyadah" (zu deutsch "FĂŒhrung") ist das jĂŒngste Mitglied der Adnoc Firmengruppe, fĂŒgt er hinzu.

Die beiden Manager sprachen auf einer Pressekonferenz zur EinfĂŒhrung des ersten Forums der fĂŒhrenden nachhaltigen Unternehmen in Abu Dhabi, einer zweitĂ€gigen Konferenz, die am Dienstag in der Hauptstadt beginnt.

Das Forum wird von der Abu Dhabi Sustainability Group (ADSG) in Zusammenarbeit mit der Environment Agency — Abu Dhabi (EAD) und der in Abu Dhabi ansĂ€ssigen Sustainability to Action (STA) organisiert.

Huda Al Houqani zufolge, Direktor der ADSG, sprechen ĂŒber 40 namhafte Nachhaltigkeitsexperten aus der MENA-Region (Mittlerer Osten und Nordafrika) auf dem Forum. Scheich Abdul Aziz bin Ali Al Nuaimi, bekannt als der GrĂŒne Scheich, Razan Mubarak, GeneralsekretĂ€r der Umweltbehörde von Abu Dhabi, Ebrahim Al Ansaari, CEO der Dolphin Energy, Fahad Saeed Al Raqbani, Generaldirektor des Rats fĂŒr Wirtschaftsentwicklung von Abu Dhabi (ADCED) und Jan Thesleff, Botschafter Schwedens in den VAE, sind einige der bekanntesten Redner, so Huda Al Houqani.

Die ADSG gab außerdem die erfolgreiche EinfĂŒhrung des Energiemanagementprogramms in Zusammenarbeit mit der Emirates Wildlife Society (EWS/WWF) bekannt. Das innovative Energieeffizienzsspiel der EWS hilft den Anwendern, den Energieverbrauch in BĂŒros zu senken.

Tanzeed Alam, Klima- und Energiedirektor bei der EWS-WWF sagt: "Der private Sektor hat eine große Gelegenheit, zur Reduzierung der CO2-Emissionen in den VAE einen Beitrag zu leisten, indem er den Energie- und Wasserverbrauch senkt. Die Entwicklung von fachlich qualifizierten Energiemanagern ist ausschlaggebend dafĂŒr, Energie und Wasser in den VAE zu erhalten und dem Klimawandel entgegenzuwirken. Das Programm der ADSG ist ein Schritt in die richtige Richtung."

Die ADSG entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Energy Institute einen zertifizierten Schulungskurs fĂŒr Energiemanagement als Teil der nĂ€chsten Schritte in diesem wegweisenden Programm. Es bietet eine akkreditierte Schulung fĂŒr mindestens 10 Organisationen in Abu Dhabi mit der Gelegenheit, eine weitere Fachausbildung auf diesem Gebiet zu erhalten. Das Programm wurde Anfang des Jahres im Rahmen der Strategie 2014-2019 der ADSG gestartet. Die ADSG hat bereits viele Mitglieder, die am Programm teilnehmen wie die National Bank of Abu Dhabi, das Abu Dhabi National Exhibition Centre, das Verkehrsministerium, die Umweltbehörde Abu Dhabi, die Wasser- und Strombehörde von Abu Dhabi, Dolphin Energy, Aramex, Al Ain Municipality, Rotana und die Abu Dhabi Commercial Bank. – Gulf News - http://gulfnews.com/business/oil-gas/abu-dhabi-s-carbon-capture-project-on-track-1.1458076

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

DIE VAE SIND EINER DER STÄRKSTEN PARTNER DER UN

posted on 11/02/2015

Der GeneralsekretĂ€r der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, erklĂ€rte gestern, dass die VAE mit ihren humanitĂ€ren und Friedensmissionen in der Region ihr starkes Engagement fĂŒr die UN unter Beweis gestellt haben.

In einem Interview mit der Emirates News Agency, WAM, am Rande des Regierungsgipfels in Dubai, sagte der GeneralsekretĂ€r: „Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eines der stĂ€rksten PartnerlĂ€nder und ein Ă€ußerst wichtiges Mitglied der Vereinten Nationen. Die VAE sind ein kleines Land, doch mit einem großen Herzen.” Ban Ki-moon sprach auch seine Anerkennung fĂŒr die BemĂŒhungen der VAE in Bezug auf Frieden und Sicherheit in der Region aus und betonte, dass die VAE als ein Mitglied des GCC eine entscheidende Rolle bei der Lösung der dringenden Probleme in der Region spielen. „Die VAE haben eine ganz wichtige Rolle im Jemen und in Afghanistan gespielt. Sie haben den UN auch mit ihren gemeinschaftlichen Friedensmissionen in Somalia und in anderen Teilen Afrikas und des Mittleren Ostens sehr geholfen.”

Er lobte die umfangreiche Nothilfe, die die VAE geleistet haben, und sprach von seinem Besuch der International Humanitarian City (IHC) in Dubai, die sich in strategischer Lage zum Al Maktoum International Airport befindet. Es ist dies ein großrĂ€umiger logistischer Hub fĂŒr die Nothilfe, wo Millionen von Hilfslieferungen erworben, in LagerhĂ€usern aufbewahrt und fĂŒr den raschen Versand und die Auslieferung an Krisengebiete wie Syrien, Irak und Afrika vorbereitet werden.


„Bei meinem Besuch der International Humanitarian City vor etlichen Jahren war ich sehr beeindruckt. Die benötigten HilfsgĂŒter wurden innerhalb kĂŒrzester Zeit bereitgestellt und nach Syrien, Afghanistan und anderswohin geliefert. Das zeigt, wie die VAE am besten zur Arbeit der UN beitragen”, fĂŒhrte er weiter aus.

„Was die Entwicklung betrifft, so nehmen die Vereinigten Arabischen Emirate, was die Bereitstellung offizieller Entwicklungshilfe in Bezug auf deren Anteil am BNP betrifft, meiner Meinung nach den ersten Platz unter den LĂ€ndern der Welt ein. Die Entwicklungshilfe betrĂ€gt 1,45% des BNP der VAE. Wir sind dafĂŒr sehr dankbar”.

Zum Regierungsgipfel 2015 sagte der GeneralsekretĂ€r in Bezug auf eine gute RegierungsfĂŒhrung, dass er „Àußerst zeitgerecht” sei. „Wir brauchen verantwortungsvolle Regierungen und ehrliche FĂŒhrungskrĂ€fte.” „Das ist es, was die Menschen wirklich wollen, dass die politische FĂŒhrung ihrer LĂ€nder bĂŒrgernah ist, sich um die Menschen kĂŒmmert, transparent, wirksam und verantwortlich ist. Ich kann diese Initiative wirklich sehr loben.”

Der GeneralsekretĂ€r fĂŒhrte weiter aus, dass die VAE ein vorbildliches Land sind und dass er hoffe, dass viele LĂ€nder die VAE darin nachahmen werden, was die VAE derzeit tun und tun werden. „Die VAE haben die syrischen FlĂŒchtlinge, die Menschen im Gazastreifen und anderswo in der Welt nach besten KrĂ€ften unterstĂŒtzt. Ihre warmherzige und großzĂŒgige UnterstĂŒtzung hat tatsĂ€chlich Leben gerettet und vielen Menschen geholfen.”

In Bezug auf die Herausforderungen, denen sich die Welt und die Region aufgrund von religiösem Fundamentalismus und gewalttĂ€tigem Extremismus gegenĂŒbersieht, drĂŒckte der GeneralsekretĂ€r seine Besorgnis aus und sagte, dass der Intoleranz in einem gemeinsamen BemĂŒhen zu begenen sei und dass die Verantwortung dabei sowohl bei den FĂŒhrungspersonen als auch beim Einzelnen liege.

„Ich bin Ă€ußerst besorgt ĂŒber die Verbreitung von Hass und Gewalt in aller Welt und ich beziehe mich dabei auf die brutalen Verbrechen, die von ISIL (Daesh) begangen werden. Das ist völlig inakzeptabel.”

„Die Vereinten Nationen und die internationale Gemeinschaft mĂŒssen gemeinsam ihre SolidaritĂ€t beim Kampf gegen Terrorismus und gewalttĂ€tigem Extremismus bekunden. Die internationale Gemeinschaft hat mit militĂ€rischen Mitteln einige gemeinsame Maßnahmen unternommen, gleichzeitig sollten wir aber auch die Grundursachen dieser Problematik betrachten und weshalb diese jungen Menschen von dieser von ISIL (Daesh) verbreiteten Hassrhetorik beeinflusst werden.”

Ban Ki-moon zufolge sei es unerlĂ€sslich, darĂŒber nachzudenken, wie die Toleranz und das gegenseitige VerstĂ€ndnis gegenĂŒber dem Glauben und den Traditionen anderer Menschen angesprochen und verbessert werden könnten. Ein Weg dazu sei es „dass die politischen FĂŒhrungen mehr auf die Hoffnungen ihrer Menschen, vor allem der Jugend achten”. „Junge Menschen sollten nicht an den Rand gedrĂ€ngt und alle Gruppen der Menschen sollten in die Gesellschaft aufgenommen werden. Es ist Ă€ußerst wichtig, dass niemand zurĂŒckbleibt oder isoliert ist oder diskriminiert wird, da diese Menschen dann leicht in die Falle von dieser Art von Extremismus geraten könnten.”

„Wir versuchen ĂŒber die UN, diesen Menschen, die Terrorangriffe erleiden, im Rahmen unserer globalen Strategie gegen Terrorismus und unseres Anti-Terror-Zentrums Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Gleichzeitig wenden wir uns an die Mitgliedstaaten, um ihnen zu helfen, das Niveau von Toleranz und gegenseitiger Achtung ĂŒber Initiativen wie Saudi-Arabiens Dialog der Religionen zu verbessern.”

Der UN-GeneralsekretĂ€r erklĂ€rte dann weiter: „Wir mĂŒssen die Menschen erziehen, so dass sie von jungen Jahren an ein besseres VerstĂ€ndnis von den Werten der Menschheit und Achtung fĂŒr den Glauben und die Traditionen anderer erhalten.” “Das ist Ă€ußerst wichtig”, betonte er.

Abschließend sagte er, dass den Menschen von ihren Schulen und ihren Gemeinschaften sozialökonomische Möglichkeiten geboten werden sollten, was weiser Investitionen in die Bildung und einer verantwortungsvollen FĂŒhrung seitens der Gemeinschaft sowie der FĂŒhrungspersonen im Bereich von Bildung, Politik und vor allem der Religion bedĂŒrfe. „In der arabischen Welt spielen die Imam eine sehr wichtige Rolle und dies ist der Grund, weshalb wir uns an diese FĂŒhrungspersonen wenden”, schloss der GeneralsekretĂ€r. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395276282296.html

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395276289320.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

MOHAMED BIN ZAYED BESUCHT FUTURE MUSEUM AM RANDE DES 3. REGIERUNGSGIPFELS

posted on 11/02/2015

Der VizeprÀsident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum und Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretende Oberbefehlshaber der StreitkrÀfte der VAE, statteten gestern am Rande des 3. Regierungsgipfels, der in Madinat Jumeirah, Dubai, stattfand, dem Future Museum einen Besuch ab.

Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid und Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed wurden ĂŒber die neue Generation zukĂŒnftiger Regierungsdienste, vor allem im Bereich von Bildung, Gesundheit und Smart Cities unterrichtet.

Scheich Mohamed brachte seine Bewunderung ĂŒber das Museum und die teilnehmenden innovativen jungen Menschen aus den Emiraten und alle ĂŒbrigen Beteiligten zum Ausdruck. Das Museum umfasst ein Labor, das fĂŒr die Ministerien bestimmt ist und ein anderes fĂŒr die studierende Jugend. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395276275372.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Horiya erhĂ€lt als erste Frau der VAE berufliche Zulassung als Fußballtrainerin

posted on 04/02/2015




Horiya Al Dhahiri, machte Geschichte, als sie als erste Frau in den VAE eine berufliche Zulassung als Fußballtrainerin (A) erhielt und dem weiblichen Fußballteam als Assistentin des tunesischen Managers Samir Al Andalusi beitrat. Den FunktionĂ€ren des Fußball-Leitungsgremiums der VAE zufolge steht dies im Zeichen der Verbandspolitik, Frauenfußball zu fördern und mehr heimische Frauen anzuregen, ihre FĂ€higkeiten zu verbessern und sich die erforderlichen Erfahrungen anzueignen.

Horiya hat auch als erste Frau der Golfstaaten eine Zulassung vom AFC erlangt und soll in nĂ€chster Zukunft zur internationalen Trainerin ernannt werden. Inzwischen hat die junge Frau ihre neue Aufgabe im vergangenen Januar angetreten, wĂ€hrend die Frauen-Nationalmannschaft bestrebt ist, in die FIFA-Weltrangliste aufgenommen zu werden, um an den verschiedenen, vom Dachverband veranstalteten Turnieren teilnehmen zu können und damit die PlĂ€ne des Frauenfußball-Ausschusses umsetzen zu können.

„Ich freue mich wirklich, dass ich mit einem der fĂŒhrenden Trainer in der Region arbeiten kann”, sagt sie. „Al Andalusi arbeitet hart und ehrlich mit den MĂ€dchen und sie haben bereits viel erreicht. Er ist ein erfahrener Trainer, der viele Erfolge mit dem tunesischen Frauenfußball gehabt hat. Ich versuche, möglichst viel Nutzen aus meiner Arbeit mit ihm zu ziehen”, erklĂ€rt sie weiter. „Die Vorbereitungen gehen nach einem perfekten Plan gut vonstatten und die MĂ€dchen sind motiviert. Das gegenwĂ€rtige Team ist eine Mischung aus Erfahrung und Jugend und sie arbeiten alle mit viel Enthusiasmus. Viele der Spielerinnen haben bereits internationale Erfahrung und helfen ihren talentierten jungen Kolleginnen.”

„Wir sind voll auf Kurs und die Altersgruppe und die Nationalliga des Clubs sind dank der positiven BeitrĂ€ge seitens der Fußballclubs und der Trainingszentren, die schließlich die Nationalmannschaften unterstĂŒtzen werden, vielversprechend”, erklĂ€rt Horiya.

„Ich war fĂŒr Al Wahdas Frauenfußballteam tĂ€tig und bin jĂŒngst zur technischen Leiterin der Trainingsschule avanciert. Ich habe eine Saison bei den Maroons verbracht und wir sind in der Nationalliga Zweite gewesen.” „Der oberste Fußballtrainer der VAE, Mahdi Ali, ist das beste Vorbild und ich werde mit dem Frauenteam hoffentlich in seine Fußstapfen treten. Ich habe auch grĂ¶ĂŸten Respekt fĂŒr Jose Mourinho und mag seinen Stil”, fĂŒgte sie hinzu.

„Ich erhalte viel UnterstĂŒtzung von den verschiedenen Sportleitern und werde nie die Worte von Mohammed Khalfan Al Rumaithi, des stellvertretenden Oberbefehlshabers im PolizeiprĂ€sidium von Abu Dhabi und ehemaligen PrĂ€sidenten des UAEFA, vergessen, der mir sagte, dass sie immer auf die nationalen Talente stolz sind”, sagte sie abschließend. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/sport/inside_sport.asp?xfile=/data/nationsports/2015/February/nationsports_February18.xml§ion=nationsports

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Aufsatteln zum Pink Caravan Ride

posted on 04/02/2015



Der Pink Caravan Ride, ein 10-tĂ€giges Trekking zu Pferd quer durch die VAE zur AufklĂ€rung ĂŒber den Brustkrebs, steht jetzt zur Anmeldung offen.

Die diesjĂ€hrige Veranstaltung, die vom Wohlfahrtsverband Friends of Cancer Patients organisiert wird, beginnt am 16. MĂ€rz. Sie hat das Ziel, ĂŒber die FrĂŒherkennung von Brustkrebs aufzuklĂ€ren und MissverstĂ€ndnisse bezĂŒglich der Krankheit zu zerstreuen.

EinhundertfĂŒnfzig Reiter ziehen von Sharjah los und treffen am 25. MĂ€rz in Abu Dhabi ein.

Sie werden in 10 Gruppen aufgeteilt, von denen eine jede einen Tagesritt ĂŒbernimmt.

Interessierte Reiter können sich online unter www.pinkcaravan.ae anmelden. – The National - http://www.thenational.ae/uae/saddle-up-for-the-pink-caravan-ride

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Radsportler beginnen ihre Saison mit der Dubai Tour

posted on 04/02/2015



Die Radsportler vom Team Giant-Alpecin waren begeistert, dass sie ihre Saison mit der Dubai Tour beginnen werden und sie brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, die Bewohner der VAE damit anzuspornen, Radfahren als Hobby aufzunehmen.

Acht Radsportler des 27 Mitglieder starken Teams werden an der Tour teilnehmen, die am Mittwoch beginnt und am Samstag endet.

Roy Curvers, 35, sagte, dass ihn Teamkollegen, die an der Dubai Tour im vergangenen Jahr teilgenommen hatten, ermuntert hatten, es in diesem Jahr selbst zu probieren.

„Ich bin zum ersten Mal in Dubai. Die Mitglieder des Teams haben mir wirklich nette Geschichten ĂŒber das Land und ĂŒber das Rennen erzĂ€hlt, weshalb ich mich auch gefreut habe, herzukommen”, sagte Herr Curvers, der aus den Niederlanden kommt und seit acht Jahren dem Team angehört.

„In Holland bin ich jeden Tag auf dem Fahrrad und die Autofahrer sind sich bewusst, dass Radfahrer auf der Straße sind”, erklĂ€rt er. „Sobald man ein Fahrrad hat braucht man keine Mitgliedschaft im Fitness-Studio mehr und muss dort keine festen Termine einhalten, und man kann nach Belieben frĂŒhmorgens um fĂŒnf oder spĂ€tabends fahren.”

„Die Parks von Dubai mit ihren Radwegen sind ideal fĂŒr den Anfang, wenn man die Leute zum Radfahren anregen will”, sagt er.

Der Franzose Thierry Hupond, 30, schlug vor, dass die Bewohner im Winter mit dem Radfahren beginnen sollten. „Ich verwende mein Fahrrad in Frankreich gar nicht so oft, es ist schwierig im Winter. Heute hat es in Frankreich zum Beispiel geschneit”, erzĂ€hlt er. „Das Radfahren bringt so viele gesundheitliche Vorteile, so u.a. auch, dass man die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten kann.“

"Es ist anders, wenn man mit 20km/h durch die Gegend radelt, als mit 100km/h im Auto zu sitzen.”

Herr Hupond sagte, dass er sich ĂŒber die Dubai Tour freut und die Absicht hat, mit seiner Frau zurĂŒck in die Emirate zu kommen und das Land zu erforschen.

FĂŒr Zico Waeytens, 23, ist es das erste Mal, dass er in seinem ersten Jahr mit den Team Giants fĂŒr die Dubai Tour im Emirat ist. „Ich bin als Neuankömmling aufgeregt und vielleicht auch ein wenig nervös, aber die Teammitglieder mögen mich und machen mir das Leben nicht schwer. Ich denke, ich mach ihnen das Leben aber schwer, denn wenn ich etwas VerrĂŒcktes tue, dann sagen sie immer ‘oh, er ist so jung’”, sagt der Belgier

Er möchte, dass sich die Leute fĂŒr das Radfahren entscheiden, denn seiner Meinung nach ist es nicht so hart fĂŒr die Knie wie andere Sportarten, z.B. das Laufen.

Luka Mezgec, 26, zufolge ist das Radfahren eine gute Methode, um den Stress loszuwerden, sich den Kopf frei zu machen und frische Luft zu schnappen. „Ich bin vier Jahre lang ein Mountain Bike gefahren und 2010 auf die Straße umgestiegen”, erzĂ€hlt der Slowene.

Shahriar Khojasteh, CEO und GrĂŒnder von Dubai Desert Extreme, der VertriebshĂ€ndler der Giant RĂ€der, sagt: „Radfahren belastet den Körper viel weniger als Laufen und ist viel zugĂ€nglicher als Schwimmen.” – The National - http://www.thenational.ae/uae/transport/cyclists-begin-season-with-dubai-tour

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM