The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

Strata zeigt fortschrittliche Flugzeugkomponenten beim Al Ain Air Championship

posted on 23/12/2015

Strata Manufacturing, der Hersteller fortschrittlicher Flugzeugkomponenten, der sich zu hundert Prozent im Besitz der Mubadala Development Company befindet, war in der vergangenen Woche einer der offiziellen Sponsoren des 11. Al Ain Air Championship auf dem Al Ain International Airport.

Im Rahmen der Veranstaltung zeigte Strata die verschiedensten Flugzeugverbundteile, die die Firma für globale Partner herstellt, so z.B. die Störklappe des Airbus A330/340 und die Ladeklappen-Führungen des A380. Es gab auch einen kurzen Blick in die Zukunft des Unternehmens mit Boeing über ein Mock-up des 787 Seitenleitwerks, das in nächster Zukunft im Werk der Firma in Al Ain gebaut werden wird.

Badr Al Olama, CEO von Strata, sagt dazu: „Wir sind stolze Sponsoren des Al Ain Air Championship und wir engagieren uns mit allen Kräften für die Entwicklung eines integrierten globalen Luft- und Raumfahrtzentrums in der Stadt Al Ain und im Emirat Abu Dhabi. Dieser Event hat uns bei Strata eine Plattform geliefert, von der aus wir die örtliche Gemeinschaft mit der globalen Bedeutung der Luft- und Raumfahrtindustrie hier in Al Ain von der Arbeitsplatzbeschaffung bis hin zur wirtschaftlichen Entwicklung vertraut machen können."

Die Techniker von Strata waren beim Air Championship vor Ort und fĂĽhrten den hochtechnischen Vorgang bei der Herstellung von Flugzeugverbundteilen vor. Sie verbrachten auch einige Zeit mit den Kindern im Lego-Spielbereich und zeigten den Kindern in diesem unterhaltsamen und aktiven Umfeld wie man Flugzeugmodelle mit Lego baut.

Strata wirbt laufend für eine zukünftige berufliche Laufbahn in der Luft- und Raumfahrt unter den jungen Emiratis und fördert die Menschen in Al Ain und die lokale Wirtschaft. Emiratis spielen eine wichtige Rolle innerhalb von Sintra und stellen 45% der Belegschaft dar, was sich bis zum Jahresende auf 50% erhöhen soll. Davon sind 84% Frauen, was eine beträchtliche Leistung in nur 5 Jahren seit Beginn des Betriebs in Al Ain ist. – Emirates News Agency, WAM -

http://www.wam.ae/en/news/economics/1395289485841.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Slowakei eröffnet Botschaft in Abu Dhabi

posted on 23/12/2015

Robert Fico, der Ministerpräsident der Slowakischen Republik eröffnete gestern im Beisein von Dr. Anwar bin Mohammed Gargash, des Ministers für auswärtige Angelegenheiten, die Botschaft der Slowakischen Republik in Abu Dhabi.

Der slowakische Ministerpräsident lobte die Beziehungen von Slowakei und VAE und verwies darauf, dass die Eröffnung der Botschaft einen wichtigen Schritt in der Verbesserung der bilateralen Beziehungen im Dienste der gegenseitigen Interessen darstelle.

Dem Anlass wohnten auch Robert Kalinak, der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister der Slowakischen Republik, Dusan Horniak, der slowakische Botschafter in den VAE, Ali Abdullah Al Ahmed, der Direktor der Abteilung für europäische Angelegenheiten im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und eine Reihe leitender emiratischer und slowakischer Beamter bei. – Emirates News Agency, WAM -

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395289502441.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Umweltagentur - Abu Dhabi veröffentlicht Jahresbericht mit den Leistungen von 2014

posted on 23/12/2015

Die Umweltagentur – Abu Dhabi, EAD, hat ihren Jahresbericht in englischer und arabischer Sprache veröffentlicht und darin auf ihre Bemühungen um und ihr Engagement für den Schutz und die Verbesserung der Qualität von Luft, Grund- und Meerwasser, des Bodens und der Artenvielfalt in der Wüste und im marinen Ökosystem dargelegt. Der Bericht umreißt auch die verschiedenen Partnerschaften der EAD, die diese auf dem öffentlichen und privaten Sektor sowie mit Nicht-Regierungs- und Umweltschutzorganisationen auf lokaler und globaler Ebene unterhält.

Der Bericht enthält auch eine Zusammenfassung der von der Umweltagentur 2014 erzielten wichtigsten Leistungen, wie z.B. die Erschließung neuer nachhaltiger Frischwasserreserven in Liwa. Außerdem hat die EAD ein neues Programm zum Schutz der Qualität des Meerwassers und zur Unterstützung der Umweltverträglichkeit im Emirat entwickelt. Zudem wurde auch die Terrestrische Basisstudie des Emirats Abu Dhabi durchgeführt, die wertvolle Informationen zu den wichtigen Arten und deren Verbreitung lieferte und dann dazu beitrug, dass neue Schutzgebiete erklärt wurden.

Ende 2014 hatte die EAD bereits ein Schutzgebietsnetzwerk für Meer und Land entwickelt, das 13,2% des Meeres-Bioms und 10,5% der terrestrischen Schutzgebiete des terrestrischen Bioms des Emirats Abu Dhabi umfasst. Außerdem konnte die Kartierung von Landnutzung und Flächenbedeckung der Lebensräume im Meer und an Land von Abu Dhabi erfolgreich abgeschlossen werden.

In seiner Botschaft sagte Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Zayed Al Nahyan, der Stellvertreter des Herrschers in der Western Region und Chairman der EAD: „Wir leben in einer Welt, in der unsere Umwelt und unser Klima global verbunden sind. Die Menschheit verändert das Klima durch Emissionen, insbesondere Treibhausgase, was wiederum das Meeresniveau und die Chemie unserer Meere verändert. Die heutige Qualität unserer Luft und des Meerwassers ist nicht nur das Ergebnis unseres Handelns, sondern auch das unserer Nachbarn, mit denen wir uns gemeinsam auf die Versorgung mit Nahrungsmitteln und anderen Ressourcen verlassen.

„Es gewinnt daher zunehmend an Bedeutung, dass wir auf Bundesebene, als Emirat und auch als Einzelne, als edle Weltbürger handeln, unsere Umweltauswirkungen auf ein Minimum reduzieren und nach Möglichkeit regionales und globales Leadership bieten. Die Rolle der EAD bei der Unterstützung dieser Arbeit ist noch nie so wichtig gewesen. Wir sehen auch, dass weltweit immer mehr Arten durch direkte Verfolgung und den Verlust an Lebensraum gefährdet sind."

„Die EAD trägt zu den weltweiten Schutzbemühungen auf vielfache Weise bei. Wir spielen eine wichtige globale Rolle beim Schutz von Dugong und Raptor indem wir die Arbeit des Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden wild lebenden Tierarten unterstützen. Der Arabische Golf und vor allem auch die Gewässer vor Abu Dhabi sind Heimat der weltweit größten Dugongbestände. Außerdem beherbergen die VAE 42 Arten afrikanisch-eurasischer Zugraubvögel, wie den gefährdeten Sakerfalken, den Schieferfalken und den Schmutzgeier. Die Erstellung eines globalen Aktionsplans für den Sakerfalken ist äußerst ermutigend und wir hoffen, dass dies dazu beitragen wird, eine nachhaltige Falknerei in den VAE zu entwickeln, die dem langfristigen Schutz dieser Art, die ein fester Bestandteil unserer Traditionen ist, förderlich ist“, so Scheich Hamdan. – Emirates News Agency, WAM -

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395289489318.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

MOHAMED BIN ZAYED UND CHINAS VIZEPRĂ„SIDENT BESPRECHEN BILATERALE BEZIEHUNGEN UND JĂśNGSTE ENTWICKLUNGEN IN DER REGION

posted on 16/12/2015

PEKING: Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der VAE, und Li Yuanchao, Vizepräsident der Volksrepublik China, besprachen gestern die freundschaftlichen und bilateralen Beziehungen von VAE und China sowie Wege zur Verbesserung derselben in verschiedenen Bereichen zum Erzielen gemeinsamer Interessen gemäß ihrer Wichtigkeit für die führenden Politiker der beiden Länder.

Scheich Mohamed und seine Begleitdelegation trafen mit Li Yuanchao in der Großen Halle des Volkes in Peking zusammen, wo sie auch die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen und Wege zur Entwicklung derselben im besten Interesse der befreundeten Völker besprachen.

Zu Beginn der Gespräche hieß der chinesische Vizepräsident Scheich Mohamed und seine Begleitdelegation willkommen und sagte: „Ihr dritter Besuch in China zeigt Ihr Interesse an einer Partnerschaft zwischen den beiden Ländern. Wir begrüßen diesen Besuch zur weiteren Verbesserung unserer strategischen Beziehungen.“ Die VAE seien ein wichtiger strategischer Partner für China und er hoffe, dass der Besuch eine breitere und vielseitigere Kooperation zwischen den beiden Ländern stärken werde, um sie unter den Ländern der Region zu einem Beziehungsmodell im Rahmen einer Wirtschafts- und Handelspartnerschaft zu machen.

Li Yuanchao kommentierte: „Wir sind an einer Entwicklung der bilateralen Beziehungen interessiert und Ihr Besuch wird mehr Vitalität in die Beziehungen zwischen den beiden befreundeten Ländern bringen. Es stellt dies einen Schritt vorwärts in der Stärkung der Kooperation und wirtschaftlichen Partnerschaft zwischen beiden Seiten dar.“ Er betonte auch die Bedeutung weiterer Treffen und Besuche führender Beamter sowie der Veranstaltung von Handels- und Wirtschafts-Events in beiden Ländern.

Der Kronprinz von Abu Dhabi drückte seinerseits seine Befriedigung über den Besuch in China aus und sagte: „Ich danke Ihnen für Ihre großzügige Einladung zu einem Besuch in Ihrem befreundeten Land. Ich weiß den uns erteilten herzlichen Empfang und Ihre Gastfreundschaft sehr zu schätzen.“

Scheich Mohamed betonte das große Interesse der VAE unter der Führung von Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans an einer Entwicklung der Beziehungen mit China und erklärte, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern den Erwartungen zufolge angesichts des enormen Potenzials beider Länder in nächster Zeit zunehmen werden.

Er verwies auf die von China erzielte wirtschaftliche und internationale Entwicklung, die das Land zu einem wichtigen Global Player in der internationalen Wirtschaft gemacht hat, und er fügte hinzu, dass es Wunsch der VAE sei, die Zusammenarbeit mit China zu stärken und das Wachstum und die Entwicklung in beiden Ländern anzukurbeln.

Scheich Mohamed wies erneut darauf hin, dass die VAE mit ihrer strategischen Lage und als attraktives Umfeld für Investitionen und freien Handel dazu beitragen werden, die Stellung Chinas als internationales Handelszentrum, das Ost und West verbindet, zu entwickeln und er betonte, dass sich die VAE für Chinas Seidenstraßeninitiative engagieren, die noch nie dagewesene Möglichkeiten zur Verbesserung der wirtschaftlichen Entwicklung im Mittleren Osten bietet.

Der Kronprinz von Abu Dhabi verwies darauf, dass China, mit seinen beträchtlichen regionalen und globalen Auswirkungen und seiner positiven und konstruktiven Rolle beim Schutz von Sicherheit, Frieden und Stabilität im internationalen Bereich, in Zusammenarbeit mit kompetenten regionalen und internationalen Mächten eine wichtige und ausgleichende Rolle bei der Suche nach entsprechenden Lösungen und Regelungen zu vielen Problemen und Krisen im Mittleren Osten spielen könnte.

Er bezog sich auch auf Chinas entschiedene Stellung im Kampf gegen Terrorismus und Extremismus, die Teil der regionalen und internationalen Kampagne zum Eindämmen der von den Terroristen ausgehenden Gefahren ist.

AuĂźerdem tauschten beide Seiten auch ihre Meinungen zu den jĂĽngsten regionalen und internationalen Fragen von beiderseitigem Interesse aus.

An dem Treffen nahmen auch Dr. Amal Abdullah Al Qubaisi, Sprecherin des Obersten Bundesrates (FNC), Seine Hoheit Generalleutnant Scheich Saif bin Zayed Al Nahyan, Stellvertretender Premierminister und Innenminister, Seine Hoheit Hamed bin Zayed Al Nahyan, Chef am Hof des Kronprinzen von Abu Dhabi, die Begleitdelegation des Kronprinzen von Abu Dhabi, sowie weitere Minister und chinesische Beamte teil. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395289219323.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

BIG HEART FOUNDATION STARTET BILDUNGSPROJEKT FĂśR KINDER IM GAZASTREIFEN

posted on 16/12/2015

Die Big Heart Foundation, TBHF, hat die Durchführung eines einjährigen Bildungsprojekts für Kinder im vom Krieg erschütterten Palästina bekannt gegeben.

Ziel des Bildungsprojekts ist es, Schulbildung und psychische Gesundheit der Kinder in den Städten im Gazastreifen und den Gouvernements von Rafah und Khan Younis, die als die am schlimmsten von den fortlaufenden Krisen betroffenen Gebiete gelten, zu verbessern.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Mercy Corps, einer internationalen gemeinnĂĽtzigen Gesellschaft fĂĽr Nothilfe und internationale Entwicklung, durchgefĂĽhrt. Es wird vier Horte in Rafah und drei weitere in Khan Younis umfassen. Von dem gemeinsamen Nachhilfeunterricht, der das Niveau der Kinder in Mathematik, Arabisch und Englisch verbessern soll, werden insgesamt 1.568 Kinder und 1.253 MĂĽtter profitieren. Weitere 6.265 Kinder werden indirekt von dem Projekt profitieren, das 810.000,00$ kostet.

Die beiden Organisationen statten derzeit Klassenzimmer mit dem erforderlichen Unterrichtsmaterial, einschließlich Büchern, Schreibmaterial, Schulranzen und anderen wichtigen Dingen aus, und sie stellen Verwaltungs- und Lehrkräfte ein, damit das Programm baldmöglichst beginnen kann.

Mariam Al Hammadi, die Direktorin von "Salam Ya Seghar", einem Programm der Big Heart Foundation, sagt dazu: „Wir sind im Rahmen der Anweisungen von Ihrer Hoheit Scheicha Jawaher bint Mohammed Al Qasimi, der Gemahlin von Seiner Hoheit, des Herrschers von Sharjah, bemüht, bedürftige Kinder in aller Welt zu unterstützen und für sie einzutreten und sie mit allem Nötigen für eine sichere Zukunft zu versorgen. Dies erfolgt zusätzlich zu unserer dringenden Nothilfe in Krisenzeiten und bei Katastrophen.“

Sie erläutert weiter: „Das Bildungsprojekt in Gaza ist die Folge davon, dass es nach Meinung Ihrer Hoheit Scheicha Jawaher Al Qasimis die beste Investition für die Kinder selbst und ihr Land ist, wenn in deren Schulbildung investiert wird. Wir haben das Ziel, mit unserem Beitrag die Zukunft der Kinder von Gaza ein wenig zu verbessern. Sie leiden so viel als Folge der andauernden israelischen Besatzung und Aggression.“

Der Start des Projekts folgt der jüngsten Entwicklung der Big Heart Foundation von einer regionalen Kampagne in eine globale humanitäre Foundation und nachdem sie zusätzlich zur bisher geleisteten Nothilfe nun auch bedürftigen Kindern in aller Welt und insbesondere Kindern in Palästina Schulbildung und Sozialhilfe bietet. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395289212221.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Nicht-Ă–l-Sektor der VAE erholt sich

posted on 08/12/2015

Die Erweiterung des privaten Nicht-Öl-Sektors der VAE gewann im November wieder an Dynamik, nachdem er im Oktober auf ein 2 ½ -Jahrestief abgesunken war – so eine am Montag erschienene Studie.

Der von Emirates NBD durchgeführten und von Markit veröffentlichten Studie zufolge haben sich die Geschäftsbedingungen vor dem Hintergrund eines deutlichen und schärferen Anstiegs in der Produktion im November solide verbessert.

Auch neue Geschäfte und Anstellungen haben im privaten Nicht-Öl-Sektor zugenommen, wobei allerdings das geschäftliche Wachstum das schwächste seit April 2012 ist. „Firmen haben im November eine Reduzierung ihrer Preissetzungsmacht vermerkt. Die Inputkosten sind weiter angestiegen, aber der Wettbewerbsdruck hat bedeutet, dass die Gebühren trotzdem gefallen sind“, heißt es in der Studie.

Khatija Haque, Head of Mena Research bei Emirates NBD, sagt, dass die PMI-Daten von Emirates NBD zwar auf ein geringeres Wachstum des Nicht-Öl-Sektors in den VAE im Vergleich zu 2014 hinweisen, dass dabei jedoch zu bedenken sei, dass sich die Nicht-Öl-Wirtschaft jedoch trotz anhaltender Schwäche der Ölpreise, der angespannteren Liquiditätslage und der erhöhten Unsicherheit bezüglich der Staatsausgaben in der Region zum Jahre 2016 hin weiterhin ausweitet.

„Die Erholung im November-PMI und insbesondere die Stärke der Produktion und das Wachstum bei den Aufträgen sind ermutigend.“

Der Wirtschaftsminister der VAE, Sultan bin Saeed Al Mansouri, bestätigte am Samstag erneut, dass die Wirtschaft der VAE stark gestellt sei, den Rückgang bei den Ölpreisen zu verkraften. In einer Erklärung sagte der Minister, dass sich die Ölpreise nicht auf die laufenden Entwicklungsprojekte und Pläne, insbesondere spezifische große und strategische Projekte, sowie auf Projekte zur Entwicklung und Erneuerung der Infrastruktur, ausgewirkt haben.

Der Studie von Emirates NBD zufolge hat der Anstieg bei den Aktivitäten die positive Verbesserung bei den Geschäftsbedingungen untermauert, während der Anstieg bei Neuaufträgen trotz eines weiteren Nachlassens fest geblieben ist.

Der saisonbereinigte UAE Purchasing Managers' Index von Emirates NBD, der Herstellung und Dienstleistungen abdeckt, stieg im vergangenen Monat von 54,0 im Oktober auf 54,5 an. Dabei verweist ein Anstieg über 50 auf Wachstum hin. „Bei einem Stand von 54,5 zeigte der Headline PMI – ein Verbundindikator, der einen genauen Überblick über die Betriebsbedingungen auf dem privaten Nicht-Öl-Sektor der Wirtschaft gibt - dass die Stärke der Wirtschaft ab der Mitte des vierten Quartals zugenommen hat. Seit dem Tiefstand [54.0] im Oktober weist der jüngste Wert auf eine solide Verbesserung der Geschäftsbedingungen hin. Abgesehen davon ist die Wachstumsrate weiterhin viel langsamer als die, die früher in diesem Jahr und im Lauf von 2014 verzeichnet wurde“, heißt es im Bericht.

Der Bank zufolge weisen die Rahmendaten darauf hin, dass eine Erhöhung der Produktion ein wichtiger Antrieb für eine allgemeine Expansion ist. Die Beschäftigung hat im November rascher zugenommen, während sie im Oktober die niedrigste Rate in zwei Jahren erreicht hatte. Den Experten zufolge standen hinter der Produktionserhöhung neue Geschäftszuwachse.

„Obwohl weiterhin ausgeprägter Art hat sich das Wachstum bei neuer Arbeit im November nicht beschleunigt. In der Tat ist der entsprechende Index leicht auf einen 43-monatigen Tiefstand zurückgegangen. Anhaltspunkte weisen jedoch darauf hin, dass aufgrund von besserem Marketing neue Kunden angeworben werden konnten und die Daten zeigen, dass sich ein zweiter Anstieg in Folge bei der Exportarbeit ergeben hat. Einige Firmen gaben jedoch bekannt, dass Neuaufträge durch den erhöhten Wettbewerb untergraben worden sind“, meldet die Bank.

„Die Beschäftigung auf dem privaten Nicht-Öl-Sektor der VAE hat im November weiterhin zugenommen, womit die derzeitige Beschäftigungssequenz auf 47 Monate verlängert wird. Das Tempo der Arbeitsplatzbeschaffung geht seit Juli am schnellsten und Firmen stellen angeblich zusätzliche Arbeitskräfte in Vorbereitung auf den Beginn neuer Projekte ein. Arbeitsrückstände haben ebenfalls zugenommen, allerdings nur geringfügig”, sagt Emirates NBD.

Während die Kaufaktivität übereinstimmend mit den Produktionserfordernissen im November zugenommen hat, war dieser Anstieg der markanteste in drei Monaten, der zu einem weiteren Anstieg bei den Beschaffungsbeständen beigetragen hat. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/business/local/20151208/uae-non-oil-sector-rebounds

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed beginnt am Sonntag seinen offiziellen Besuch in China

posted on 08/12/2015

Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretende Oberbefehlshaber der Streitkräfte der VAE, beginnt am Sonntag einen dreitägigen offiziellen Besuch in Peking, wo er mit dem Präsidenten der Volksrepublik China zusammentreffen wird.

Ziel des Besuches ist es, die Freundschaft und strategische Partnerschaft zwischen den beiden Nationen weiter zu stärken sowie regionale und internationale Fragen von gemeinsamem Interesse zu besprechen. Es ist dies Teil der laufenden Bemühungen um eine Stärkung der langfristigen und tief verwurzelten strategischen Beziehung zwischen den VAE und China.

Der Besuch, der eine Reihe von Treffen mit leitenden chinesischen Beamten umfasst, wir die Möglichkeit zu einer Ausweitung von Handel und Wirtschaft, des sozialen und kulturellen Austauschs, einer Verbesserung der industriellen und Investmentbeziehungen, der Erforschung neuer und dynamischer Möglichkeiten zwischen den Menschen der beiden Länder und der Förderung von Partnerschaften in Bereichen von gemeinsamem Interesse dienen, die sich auf beide Seiten positiv auswirken werden.

Seine Hoheit, der Kronprinz, wird bei diesem offiziellen Besuch von einer Delegation hochstehender VAE-Minister und Beamter begleitet. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates-international/1395288906816.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfängt irischen Minister für auswärtige Angelegenheiten

posted on 08/12/2015

Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretende Oberbefehlshaber der Streitkräfte der VAE, empfing Charles Flanagan, den irischen Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel, und dessen Begleitdelegation, die den VAE derzeit einen Besuch abstatten.

Scheich Mohamed begrĂĽĂźte den irischen Minister und besprach mit ihm die bilateralen Beziehungen und Wege zu deren Verbesserung.

Besprochen wurden auch Möglichkeiten zur Stärkung der Kooperation in politischer, wirtschaftlicher, Investment-, sozialer, kultureller und pädagogischer Hinsicht.

Beide Seiten betonten die Bedeutung einer fortlaufenden Koordination zwischen den beiden Ländern und einer Nutzung des Potenzials zur Entwicklung von Partnerschaften in allen Bereichen.

Scheich Mohamed und Minister Flanagan prüften eine Reihe von Fragen von gemeinsamem Interesse und tauschten ihre Ansichten zu gegenwärtigen regionalen und internationalen Entwicklungen aus.

Anwesend bei dem Treffen war Mohamed Mubarak Al Mazrouei, Staatssekretär am Hof des Kronprinzen von Abu Dhabi. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288945677.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Teilnahme der VAE an hochrangigem Leaders Event zur Eröffnung der zentralen UN-Klimaverhandlungen in Paris

posted on 01/12/2015

Mitglieder der Delegation der Vereinigten Arabischen Emirate nahmen gestern gemeinsam mit Staatsoberhäuptern und wichtigen Beamten am Leaders Event der Vereinten Nationen teil, der am Beginn der 21. Sitzung der Vertragsstaatenkonferenz (COP21) der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen – den mit Spannung erwarteten Verhandlungen zum Klimawandel in Paris – stand.

Die VAE sind hier mit über 190 Nationen zu Gesprächen über eine generelle Vereinbarung zur Bewältigung des bedrohlichen Klimawandels zusammengekommen.

„Mit dieser Vereinigung der Nationen in Paris sind wir zu Zeugen eines historischen Augenblicks bei den globalen Bestrebungen im Kampf gegen den Klimawandel geworden”, sagt Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Staatsminister der VAE und Sondergesandter für Energie und Klimawandel. „Die VAE sind weiterhin optimistisch, dass ein erfolgreiches, faires und verbindliches Ergebnis in Paris erzielt werden kann, das den Kurs für eine nachhaltige, erfolgreiche Zukunft setzt.“

An dem vom französischen Präsidenten François Hollande veranstalteten hochrangigen Leaders Event nahmen UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und US-Präsident Barack Obama sowie weitere Staats- und Regierungschefs teil. In seiner Eröffnungsrede spornte der französische Präsident zu sinnvollen und praktischen Maßnahmen in den kommenden Wochen an.

Dr. Al Jaber, der Leiter der VAE-Delegation zur COP21, nahm an dem Event im Namen der VAE teil.

„Den Klimawandel in den Griff zu bekommen ist eine der Top-Prioritäten unseres Landes und gleichzeitig auch die Möglichkeit für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung“, sagte Dr. Al Jaber. „Klimamaßnahmen sind strategisch gleichgerichtet mit den Bemühungen der VAE um eine Diversifizierung ihrer Wirtschaft und der Schaffung nachhaltiger wissensbasierter Sektoren, die unser Land über Generationen hin antreiben können.“

Die VAE sind ein wichtiger globaler Partner im Kampf gegen den Klimawandel. Das Land befürwortet ein Abkommen, das einen flexiblen Ansatz liefert, der alle Nationen darin bestärkt, ambitionierte Maßnahmen zu ergreifen, jedoch auf eine Weise, die ihren jeweiligen Umständen Rechnung tragen. Die VAE sind außerdem der Meinung, dass die entwickelten Länder ihrem Versprechen nachkommen müssen, Mittel und sonstige Unterstützung bereitzustellen, die es den Schwellenländern ermöglichen, auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft überzugehen und sich den Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

Die Pariser Klimakonferenz wird voraussichtlich am 11. Dezember mit einer neuen generellen Vereinbarung enden, die den Klimaschutz nach 2020 regelt und die Welt damit einen Schritt näher zu einer effektiven Bekämpfung des Klimawandels bringt. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288727356.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Staatsminister für ausländische Angelegenheiten der VAE empfängt jemenitischen Menschenrechtsminister

posted on 01/12/2015

Dr. Anwar bin Mohammed Gargash, Staatsminister für ausländische Angelegenheiten empfing gestern den jemenitischen Menschenrechtsminister Ezzedine Al Asbahi.

Im Rahmen des Treffens besprachen die beiden Parteien die Entwicklungen im Jemen sowie die wichtigsten regionalen Fragen und Entwicklungen von beiderseitigem Interesse.

Zu den Ministerialbeamten, die dem Treffen ebenfalls bewohnten, gehörten Dr. Abdul Rahim Al Awadhi, Stellvertretender Außenminister für rechtliche Angelegenheiten, Salim Khalifa Al Ghafli, Botschafter der VAE im Jemen, Mahash Al Hamili, Direktor des Amts für Internationale Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen, und Amna Al Muhairi, Direktorin der Menschenrechtsabteilung. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288720800.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Energiesektor der VAE meldet fĂĽr 2015 beispiellose Leistungen

posted on 01/12/2015

Dank der vom Präsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, gestarteten Initiative „2015 the Year of Innovation” (2015 Jahr der Innovation) ist der Energiesektor der VAE bestens positioniert, der Liga der innovativsten Nationen beizutreten – so der Energieminister Suhail bin Mohammed Faraj Faris Al Mazrouei.

Al Mazrouei gab diese Erklärung vor 60 internationalen Medienpersönlichkeiten ab, die die VAE als Gäste des Nationalen Medienrats (NMC) zum Anlass der Feiern zum 44. Nationalfeiertag des Landes besuchen.

Al Mazrouei zufolge seien die bemerkenswertesten Leistungen des Energiesektors der VAE von 2015 der Erhöhung der Raffineriekapazität im Anschluss an die erweiterte Produktion der Ruwais-Raffinerie von 470.000 bpd auf 1 Million bpd zu verdanken.

Zu den weiteren Meilensteinen – so Al Mazrouei – gehören u.a. die Eröffnung einer solarbetriebenen Entsalzungsanlage, die Inbetriebnahme der zweiten Phase des Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum Solar Parks, mit dem die Erzeugungskapazität auf 200 Megawatt verdoppelt wird, und die Eröffnung des Borouge Innovations-Zentrums zu einem Kostenpunkt von 550 Mio. Dirham – einer neuen Hi-Tech-Anlage, die ein Zentrum für Innovation und Forschung im Bereich von Polymerentwicklung und Anwendungstechnologie ist.

Al Mazrouei bezog sich auch auf die jĂĽngste MaĂźnahme einer Deregulierung der Diesel- und Benzinpreise mit dem Ziel des Umdenkens, dass diese Ware genau wie jede andere ist, deren Preise nach oben und unten gehen. Diese MaĂźnahme solle zudem bei den Kunden dazu fĂĽhren, dass sie die endlichen Ressourcen des Landes mit Bedacht nutzen.

Des Weiteren ließ Al Mazrouei durchblicken, dass das Ministerium jetzt letzte Hand an den Entwurf der Energiestrategie legt, die dem Kabinett zur Ratifizierung vorgelegt werden wird. Ebenso im Gange sei ein Gesetzesentwurf zur Förderung einer Rationalisierung des Energieverbrauchs. – Emirates News Agency, WAM -

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Khalifa Foundation der VAE verteilt weitere HilfsgĂĽter an Afghanistans Erdbebenopfer

posted on 01/12/2015

Die Khalifa bin Zayed Al Nahyan Foundation verteilt in Zusammenarbeit mit der Botschaft der VAE in Kabul weiterhin Nothilfe an die vom jĂĽngsten Erdbeben in den Provinzen Badakhshan und Takhar im Nordosten Afghanistans betroffenen Menschen.

Die Maßnahmen der humanitären VAE-Organisation in Afghanistan sind eine direkte Reaktion auf die Anweisungen des Präsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans und von Seiner Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyans, des Kronprinzen von Abu Dhabi und Stellvertretenden Oberbefehlshabers der Streitkräfte der VAE, die von Seiner Hoheit Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, dem Stellvertretenden Premierminister und Minister für Präsidialangelegenheiten und Vorsitzenden der Foundation überwacht werden.

Ein offizieller Sprecher der Foundation erklärte, dass die Verteilung der Hilfsgüter am Freitag und Samstag an rund 4000 betroffene Familien in Feyzabad, der Hauptstadt der Provinz Badakhshan, und in anderen Gebieten erfolgt ist.

Yousuf Said Al Ali, dem VAE-Botschafter in Kabul zufolge, sei die Verteilung gemeinsam mit den örtlichen Behörden der Provinz koordiniert und durchgeführt worden. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288724874.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Kronprinz von Abu Dhabi empfängt US-Außenminister

posted on 24/11/2015

Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der VAE, empfing am Montag den US-Außenminister John Kerry und Mitglieder der Delegation, die ihn bei seinem gegenwärtigen Besuch der VAE begleiten.

Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed begrĂĽĂźte AuĂźenminister Kerrys Besuch und besprach mit ihm die hervorragende Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den VAE und den Vereinigten Staaten.

Im Rahmen des Treffens prüften die beiden Parteien die Bereiche der Zusammenarbeit und die strategischen Partnerschaften zwischen den beiden Ländern sowie Wege zur Verbesserung und Förderung derselben, um damit den Interessen der beiden Länder und ihrer Menschen zu dienen.

Während des Treffens, an dem auch Seine Hoheit Scheich Tahnoun bin Zayed Al Nahyan, der stellvertretende Sicherheitsberater, und Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, der Außenminister, teilnahmen, besprachen die Parteien auch die wichtigsten regionalen Fragen und tauschten ihre Meinungen dazu aus.

Der Außenminister der USA informierte den Kronprinzen von Abu Dhabi über die Ergebnisse der jüngsten Gespräche in Wien zur Syrienkrise sowie über Washingtons Kontakte zu seinen Verbündeten mit Ideen und Lösungen zu dieser politischen, Sicherheits- und humanitären Krise.

Die Gespräche berührten auch die Bemühungen der globalen Koalition im Kampf gegen Extremismus und Terror.

In diesem Zusammenhang betonten beide Seiten die Bedeutung von Koordination, Kooperation und Konsultation bei einer Intensivierung der BemĂĽhungen im Kampf gegen Terrororganisationen mittels wirksamen Mechanismen, die ans Ziel fĂĽhren.

Beide Seiten betonten auch die Bedeutung einer weiteren Unterstützung der regionalen Anstrengungen, vor allem in Syrien, Jemen, Libyen und beim Friedensprozess im Mittleren Osten, sowie der internationalen Bemühungen zur Errichtung der Träger von Sicherheit und Stabilität in der Region und in der Welt.

Dem Treffen wohnten auch Dr. Anwar bin Mohammed Gargash, Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten, Ali Mohammad Hammad Al Shamsi, Stellvertretender Generalsekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrats, Khaldoon Khalifa Al Mubarak, Chairman des Amts für Exekutivangelegenheiten von Abu Dhabi (EAA), Yousef Al Otaiba, Botschafter der VAE in den Vereinigten Staaten, Mohammed Mubarak Al Mazrouei, Staatssekretär am Hof des Kronprinzen von Abu Dhabi, Barbara A. Leaf, Botschafterin der Vereinigten Staaten in den VAE und eine Reihe hoher Beamten teil. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288377563.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid startet landesweites Programm zur Integration von Innovation und Unternehmertum in den Studienplänen der Hochschulen

posted on 24/11/2015

Der Vizepräsident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, startete am Montag ein landesweites Programm zur Integration von Innovation und Unternehmertum in den Studienplänen an öffentlichen und privaten Hochschulen in den VAE. Das neue Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Stanford University entwickelt.

Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Kronprinz von Dubai, und Seine Hoheit Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der stellvertretende Herrscher von Dubai, nahmen an der Veranstaltung fĂĽr den Start der neuen Initiative teil.

Ziel der Initiative ist die Entwicklung von Hochschulprogrammen, die den Bedürfnissen der Humanressourcen entsprechen und die die Spezialtalente hervorbringen, die für die nächste Phase in der Entwicklung der VAE erforderlich sind.

Auf der vom Ministerium für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung in Dubai organisierten Veranstaltung sagte Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid: „Unser Ziel ist es, die neue Generation für die Zukunft vorzubereiten, für eine neue Welt, die andere Fähigkeiten erfordert.“

Scheich Mohammed sagte weiter: „Die Entwicklung entsprechender Studienpläne und Tools wird den VAE helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit über das nächste Jahrzehnt hin zu erhalten. Von den kommenden Generationen wird verlangt, dass sie Fähigkeiten wie Innovation, Analyse und Unternehmertum entwickeln, um mit den rasanten technologischen Änderungen Schritt halten zu können. Das öffentliche Bildungssystem ist unser nächstes Ziel für Veränderungen.“

Der Minister fĂĽr Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung, Scheich Hamdan bin Mubarak Al Nahyan, sagte, dass die Anweisungen der politischen FĂĽhrung zur Entwicklung des Bildungssektors, insbesondere im Bereich der Hochschulbildung, im Zeichen der BemĂĽhungen der VAE stehen, die neue Generation darauf vorzubereiten, sich den Herausforderungen der rapiden Ă„nderungen zu stellen.

Scheich Hamdan sagte auch, dass die neuen Studienpläne für Innovation und Unternehmertum einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung der Zielsetzung der Nationalen Innovationsstrategie und der UAE Vision 2021 darstellen. Die Universitäten der VAE werden diese neuen Studienpläne ab Januar 2016 unterrichten.

Der Minister fĂĽr Kabinettsangelegenheiten und Vorsitzender des nationalen Ausschusses fĂĽr Wissenschaft, Technologie und Innovation, Mohammed Abdullah Al Gergawi, der Generaldirektor des Protokollministeriums von Dubai, Khalifa Saeed Sulaiman, und der Generaldirektor im BĂĽro des Premierministers, Ohood Al Roumi, nahmen an der Veranstaltung teil.

Der Start des landesweiten Programms zur Integration von Innovation und Unternehmertum in die Studienpläne der Hochschulen entspricht ganz den Anweisungen des Präsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans, zur Kennzeichnung des Jahres 2015 als das Jahr der Innovation. Das Programm folgt auch dem Aufruf Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums zur Implementierung der nationalen Innovationsstrategie und zur Eingliederung der Prinzipien von Innovation und Unternehmertum in die Kultur der VAE.

Das neue Programm umfasst u.a. die Entwicklung von Studienplänen für Innovation und Unternehmertum, die Schulung der Dozenten für den Unterricht dieser Studienpläne, Workshops zur Bewusstseinshebung unter Lehrern und Universitätsprofessoren bezüglich des Programms sowie Symposien und Besuche von Stanford University und Silicon Valley. Das Programm soll auch den direkten Kontakt zwischen den Universitätsprofessoren der VAE und den Experten der Stanford University erleichtern. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288377164.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Ankunft der Formel-1-Rennwagen auf dem Abu Dhabi International Airport

posted on 24/11/2015

Die Formel-1-Boliden treffen nun laufend am Abu Dhabi International Airport, AUH, vor dem Rennen am kommenden Wochenende ein. Mehrere FlĂĽge sind bereits aus Brasilien gelandet, wo das vorletzte Rennen der Saison stattfinden wird.

Insgesamt acht FlĂĽge sind fĂĽr den Transport der Rennfracht angesetzt.

Der Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix für Formel 1 findet am 27., 28. und 29. November auf Yas Island statt. Es wird das letzte Rennen der F1-Saison von 2015 sein. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/sports/1395288354408.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Abdullah bin Zayed: VAE stehen Frankreich in dieser schweren Zeit zur Seite

posted on 17/11/2015

Abu Dhabi, 17. November, 2015 (WAM) – Seine Hoheit Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, der Außenminister der VAE, stattete gestern der französischen Botschaft in Abu Dhabi einen Besuch ab und übermittelte sein Beileid und seine Anteilnahme für die Opfer der Terrorangriffe am vergangenen Freitag in Paris, bei denen zahlreiche unschuldige Menschen getötet und verletzt wurden.

„Die VAE stehen in Solidarität mit der befreundeten Regierung und der Bevölkerung Frankreichs in dieser schweren Zeit und sie verurteilen den Terrorismus in jeder Form und Manifestation als eine Geißel, die auf die Sicherheit und Stabilität in der Welt abzielt“, schrieb Seine Hoheit Scheich Abdullah in das Kondolenzbuch in der Botschaft.

„Diese entsetzlichen Verbrechen bedürfen der Zusammenarbeit und Solidarität auf allen Ebenen, um diese Bedrohung auszurotten, die Zerstörung und Chaos schaffen und Sicherheit und Stabilität unterminieren will. Diese verwerflichen Taten, die auf unschuldige Menschen abzielen, verstoßen gegen alle menschlichen und ethischen Grundsätze und Werte”, erklärte Scheich Abdullah.

Seine Hoheit betonte, dass die VAE Seite an Seite mit der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen den Terrorismus in all seinen Formen und Manifestationen stehen. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288101292.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Führende chinesische Wirtschaftsvertreter erforschen Möglichkeiten in Dubai

posted on 17/11/2015

Eine Delegation von über 20 chinesischen Wirtschaftsvertretern ist derzeit in Dubai, um mehr über den kometenhaften Aufstieg der Stadt vom Fischerdorf zum globalen Hub für Handel, Transport, Logistik und Finanzen und auch darüber zu erfahren, wie die Stadt dank ihrer strategischen Lage eine wichtige Rolle in Chinas „Ein Gürtel und eine Straße“-Initiative spielen kann.

Die Gruppe, die sich aus gegenwärtigen und vergangenen Studenten der Cheung Kong Graduate School of Business (CKGSB), einem Institut von Weltformat zusammensetzt, deren Absolventen jetzt 20% von Chinas führenden Unternehmen leiten, nimmt an einer sechstägigen, von Falcon and Associates arrangierten Studie teil, um mehr über die unvergleichlichen Möglichkeiten zu erfahren, die China von Dubai in Bezug auf Business, Tourismus, Kultur und Lifestyle geboten werden.

Zu Beginn des Programms stand eine Besichtigungstour von Dubai mit Burj Khalifa, Burj Al Arab und Dubai Creek, gefolgt von einem theoretischen Unterricht, der in Partnerschaft mit Weltklasseinstitutionen wie der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), INSEAD und Capadev durchgeführt wird und der sich auf Dubais wirtschaftliche Entwicklung und die Smart Government Initiativen der Stadt konzentriert.

Zu den weiteren Highlights zählen Besuche von Emirates Airline, die pro Woche 70 Flüge in fünf chinesische Städte anbietet, der Freihandelszone Jafza, die 230 chinesische Firmen beherbergt, und der Jumeirah Group, die eine Immobilie in China betreibt und acht weitere in Planung hat.

„Wir freuen uns, dass wir derart einflussreiche Wirtschaftsvertreter aus China bei uns zu Gast haben und ihnen die Möglichkeit geben können, anhand ihrer eigenen Erfahrungen mehr über Dubai zu lernen”, sagt James Maughan, Direktor von Dubai Business Internships, Falcon and Associates. „Aufbauend auf dem Erfolg von Dubai Business Internships bieten wir überdurchschnittlichen chinesischen Hochschulabsolventen die Möglichkeit, in Dubai zu studieren und weltweit Geschäfte zu tätigen. Wir haben aber auch erkannt, dass Bedarf an einem Programm besteht, das auf die bereits erfahrenen Wirtschaftsvertreter zugeschnitten ist.“

„In China ist man erpicht, mehr über das Emirat zu erfahren und wir hoffen, dass die Besuche bei Dubais führenden Unternehmen, der theoretische Unterricht und die hochrangigen Treffen einen bleibenden Eindruck und ein gründlicheres Verständnis der vorhandenen Möglichkeiten hinterlassen werden, und dass auch Einblicke dazu geboten werden, wie die Stadt vom bahnbrechenden Geist und der visionären Führung durch Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem Vizepräsidenten und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, geprägt wurde.“

Dubai war das letzte Ziel des ausländischen Lernprogramms der CKGSB „Global Insights", das u.a. in Partnerschaft mit führenden Institutionen wie Yale, Stanford, INSEAD und der Harvard Kennedy School durchgeführt wird. Diese für die führenden Wirtschaftsvertreter Chinas maßgeschneiderten Reisen haben das Ziel, unübertroffene Kenntnisse, Einblicke und Peer-Netzwerke in Ländern zu verschaffen, die strategische Partnerschaften mit China unterhalten wollen.

"Dubai ist eine interessante Stadt, ein Ort voller Faszination für die Chinesen", sagt Li Wei, Professor der Volkswirtschaftslehre und Direktor des Forschungszentrums für chinesische Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, CKGSB. „Ich war überrascht zu erfahren, dass Auslandschinesen rund 10% von Dubais Bevölkerung ausmachen und viele von uns waren sich auch nicht bewusst, wie tief und stark die Beziehung zwischen China und Dubai bereits ist. Wir sind neugierig auf das Potenzial von Dubai und freuen uns über die Möglichkeit, mehr über seine Wirtschaft zu erfahren und die Möglichkeiten zu erforschen.”

„Es ist auch sehr erfreulich zu sehen, wie Dubai zu unserer nächsten Generation von Wirtschaftsvertretern mit dem Dubai Business Internships Programm beiträgt und wir waren auch begeistert von der warmen Gastfreundschaft der Emiratis und der reichhaltigen Beduinenkultur und dem kulturellen Erbe des Emirats.“

Das Programm umfasst auch Besuche von Emaar, Masdar City und der Handelskammer von Dubai, der 3000 chinesische Unternehmen angehören, sowie kultureller Highlights der VAE wie Wüste und Große Moschee. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/economics/1395288092462.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

ERC saniert Autismus-Zentrum in Aden

posted on 17/11/2015

Die Rothalbmond-Bewegung der Emirate (ERC) erneuert und saniert das Gebäude der Gesellschaft für autistische Kinder in Khormaksar, Gouvernement von Aden, als Teil von 15 lebenswichtigen Entwicklungsprojekten, die gemäß den Anweisungen von Scheicha Fatima bint Mubarak, der Vorsitzenden der General Women's Union (GWU) und der Family Development Foundation (FDF), Präsidentin des Obersten Rats für Mutterschaft und Kindheit (SCMC) und Ehrenamtlichen Vorsitzenden der ERC, zur Verbesserung der Gesundheitsdienste für Mütter und Kinder im Jemen durchgeführt werden.

Geplant ist u.a. die Erweiterung des Zentrums durch neue Klassenzimmer, Hallen für Freizeit- und sportliche Betätigung, Innengärten und Gärten im Freien, sowie die Bereitstellung modernster audio-visueller Lehrmittel.

Scheicha Fatimas Initiative wurde von den Familien der autistischen Kinder und den Beamten vor Ort mit Begeisterung aufgenommen, da sich die Gesellschaft finanziellen Schwierigkeiten bei der Bereitstellung ihrer Dienste fĂĽr die bedĂĽrftigen Kinder gegenĂĽbersah.

Die Funktionäre der ERC sagten, dass sie den Aufrufen der Eltern dieser Kinder um Unterstützung für die Gesellschaft, nachdem diese aufgrund der derzeitigen Vorfälle im Jemen geschlossen worden war, Folge geleistet haben.

Abeer Al Yousufi, die Vorsitzende der Gesellschaft, brachte Scheicha Fatima gegenĂĽber ihren tiefsten Dank fĂĽr ihre groĂźzĂĽgige Geste zum Ausdruck, die ganz im Zeichen der FĂĽrsorge Ihrer Hoheit fĂĽr diese Gesellschaftsgruppe und ihrer Beflissenheit fĂĽr die Linderung von deren Leiden und Schmerzen steht.

„Die Initiative Ihrer Hoheit hat diese wichtige Gesundheitseinrichtung, die so viele Familien betreut, die sich nicht selbst um ihre autistischen Kinder sorgen können, erneut zum Leben erweckt”, führte sie weiter aus. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395288095010.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE-Luftwaffe schlieĂźt Vertrag mit Saab fĂĽr ein neues fortschrittliches LuftĂĽberwachungssystem ab.

posted on 11/11/2015

Das Verteidigungs- und Sicherheitsunternehmen Saab hat einen Vertrag mit der Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) zur Erweiterung und Verbesserung seiner Luftüberwachungseinrichtungen unterzeichnet. Demnach wird Saab ein neues Saab Swing Role Surveillance System (SRSS) für die Luftüberwachung liefern, das eine neue Version des Erieye Radarsystems von Saab umfasst. Der Wert des Auftrags beläuft sich auf rund 1,27 Mrd. US$.

Das neue SRSS für die VAE verwendet zwei Global 6000 Flugzeuge von Bombardier als a Plattform. Das Swing Role Surveillance System kann gleichzeitig mehrere Ziele in der Luft, an Land und im Wasser aufspüren und verfolgen. Es ist die jüngste Entwicklung des Erieye-Systems, das die von Saab über viele Jahrzehnte in allen Bereichen entwickelten Radarfähigkeiten umfasst.

Der Vertrag wurde gestern im Rahmen einer Pressekonferenz am Rande der Dubai Air Show in Gegenwart von Abdulla Al Hashemi, dem Exekutivdirektor für den Militärausschuss auf der Dubai Airshow, und Hakan Buskhe, Präsident und CEO von Saab, bekannt gegeben.

„Die neue Version des Erieye ist zweifelsohne das fähigste luftgestützte Frühwarnsystem auf dem Markt. Saabs Fähigkeit, hochtechnologische Lösungen für Kunden entwickeln zu können, zeigt, dass wir mit unserer Konzentration auf Forschung und Entwicklung auf dem richtigen Weg sind, uns unsere weitere Wettbewerbsfähigkeit auf dem Verteidigungsmarkt zu sichern”, sagt Hakan Buskhe, Präsident und CEO von Saab.

„Saab versteht die entscheidende Bedeutung einer fortschrittlichen Luftüberwachung und wir haben eine Reihe von Produkten, die eine wichtige Rolle in Verteidigung und ziviler Sicherheit spielen. Die Wahl der VAE von Saabs Lösung bestätigt unsere starke Stellung in Bezug auf Luftüberwachung und Systemintegration“, kommentiert Micael Johansson, Leiter von Saab Business Area Electronic Defence Systems. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/economics/1395287788741.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Emirates National Oil Company (Enoc) gab am Montag den Bau einer Pipeline zur Erhöhung des Flugverkehrs der Flughäfen von Dubai bekannt

posted on 11/11/2015

Die staatliche Erdölgesellschaft der Emirate, Enoc, gab über ihre Tochter, die Horizon Terminals Ltd, den Start von Project Falcon bekannt. Damit soll eine 58 Kilometer lange Pipeline für Düsenkraftstoff gebaut werden, die den Speicherterminal von Horizon in Jebel Ali mit dem Dubai International Airport (DXB) verbindet. Die Pipeline wird auch dem zukünftigen Bedarf des Al Maktoum International Airport Rechnung tragen.

Das Projekt wurde auf einer Pressekonferenz am zweiten Tag der Dubai Airshow 2015 in Gegenwart von Saif Al Falasi, des Group CEO von Enoc; Paul Griffiths, CEO von Dubai Airports; Zaid Alqufaidi, Managing Director, Enoc Marketing; und Yusr Al Junaidy, Managing Director, Horizon Terminals, bekannt gegeben.

Das Projekt mit einem Wert von rund 250 Mio. $ umfasst modernste Terminaleinrichtungen mit einer Lagerkapazität von 140.000 Kubikmetern. Eine Pumpkapazität von 850 Kubikmetern pro Stunde wird für eine entsprechende Belieferung des Dubai International Airport mit Düsenkraftstoff sorgen.

Saif Al Falasi, Group CEO, Enoc, sagt dazu: „Die neue Pipeline für Düsenkraftstoff ist Teil einer langfristigen Anlagestrategie, die der Vision der Regierung von Dubai entspricht, eine nachhaltige Stadt zu schaffen, die Dubai zu einer globalen Drehscheibe und Destination für Reisen, Tourismus, Gewerbe, Flugverkehr, Transport, Bau und Handel macht."

Die Pipeline wird dazu beitragen, den Bedarf des Flugverkehrs von Dubai International Airport and Al Maktoum International Airport zu decken, der Prognosen zufolge bis in die 2020-er Jahre insgesamt 125 Millionen Passagiere und ĂĽber fĂĽnf Millionen Tonnen Luftfracht erreicht haben wird.
– Khaleej Times – http://www.khaleejtimes.com/business/energy/enoc-announces-fuel-pipeline-to-meet-aviation-demand

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Neue Akademie fĂĽr mehr emiratische Pilotinnen fĂĽr Emirates Airline

posted on 11/11/2015

Emirates wird ihre neue Flight Training Academy, die in Dubai World Central (DWC) gebaut wird, zur Erhöhung der Zahl der emiratischen Pilotinnen verwenden, die dann von der Fluglinie beschäftigt werden.

Emirates baut das eigene Piloten-Ausbildungszentrum neben ihrem zukünftigen Hub am Al Maktoum International, in der Hoffnung, dass sich die Fluglinie damit nicht mehr auf die Anstellung von Piloten anderer Fluglinien oder von ausländischen Schulungszentren verlassen muss.

„Diese Akademie wird unseren zukünftigen Bedarf wirklich decken” – so Adel Al Redha, Executive Vice-President und Chief Operations Officer von Emirates gegenüber Gulf News in einem Interview am Montag auf der Dubai Airshow.

Zweck dieser Entwicklung sei es auch, dass Emirates „die Kontrolle über Qualität und Art der Ausbildung” haben wird, die den Piloten geboten wird.

Das Ausbildungszentrum wird alljährlich zwischen 300 und 400 Kadetten ausbilden. Anfangs werden nur emiratische Bewerber angenommen, die ein Vollstipendium von Emirates bekommen, das eine Gehaltszahlung und Unterkunft umfasst.

Al Redha sagte jedoch, dass es schwierig sei, emiratische Pilotinnen anzuwerben, denn diese Position wird weltweit von Männern beherrscht.

Daher – so Al Redha – werde die Fluglinie „einige emiratische und einige nicht-emiratische Pilotinnen” anheuern, wobei dieser Job im konservativen Golf bisher jedoch ausschließlich als eine Männerbeschäftigung angesehen wurde.

Dies würde sich jetzt jedoch verändern und er erwarte, dass die Akademie und die Arbeitsangebote für emiratische Bewerber die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Airline erhöhen wird.

„Wir sehen mehr Interesse von weiblichen Emiratis im Vergleich zu früheren Jahren”, kommentiert er weiter.

Ein Sprecher vor dem Interview am Montag wollte sich zur Aufschlüsselung nach Geschlecht nicht äußern, sagte jedoch, dass die Fluglinie 4,121 Piloten aus 97 verschiedenen Ländern beschäftigt.

Dabei wird Emirates wird aber noch viel mehr Piloten brauchen. Die Fluglinie hat 241 GroĂźraumflugzeuge in ihrer heutigen Flotte und weitere 267 sind beauftragt.

Der Unterricht an der Akademie wird im dritten Quartal nächsten Jahres mit anfänglich 100 Kadetten beginnen, sobald ein Teil der Anlage eröffnet ist.

Die Kadetten werden in der zweiten Hälfte von 2017 mit dem Fliegen beginnen und ihre Ausbildung Ende 2019 abgeschlossen haben.

Al Redha zufolge gibt es keine Pläne, die Ausbildungsakademie in ein gewerbliches Unternehmen zu verwandeln und anderen Fluglinien und Unternehmen die Teilnahme ermöglichen.

Emirates gab in der vergangenen Woche bekannt, dass sie 22 Cirrus SR22 mit Einkolbentriebwerk und 5 zweistrahlige Embraer Phenom 100E im Wert von 39 Mio. $ (Listenpreis) fĂĽr die Akademie kauft.

Al Redha sagte auch, dass die Fluglinie einen Airbus A320 oder eine Boeing 737 für die Akademie kaufen könnte, bei denen es sich um Schmalrumpfflugzeuge handelt, die von Emirates nicht geflogen werden, dass sie jedoch keine Großraumflugzeuge wie die Boeing 777 für die Akademie in Betracht zieht. – Gulf News - http://gulfnews.com/business/aviation/emirates-to-attract-more-female-emirati-pilots-with-new-academy-1.1616752

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Flaggen bilden die Lettern ‚UAE' an Kite Beach

posted on 03/11/2015

In Reaktion auf den Aufruf von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, des Vizepräsidenten und Premierministers der VAE und Herrschers von Dubai, zur Feier des heutigen UAE Flag Day organisiert Brand Dubai eine innovative Initiative mit dem Titel ‚Fahnengarten' zur Feier des nationalen Anlasses.

Als eine Zweigstelle des MedienbĂĽros der Regierung von Dubai wird Brand Dubai den Flaggentag der VAE mit dem Hissen Tausender Fahnen an Kite Beach in Jumeirah feiern.

Die Fahnen werden die Lettern der Initialabkürzung des Landes, UAE – United Arab Emirates – bilden. Der nun im zweiten Jahr organisierte Fahnengarten steht wieder im Zeichen von Nationalstolz, Solidarität und Einheit.

In ihrem Kommentar zu diesem Anlass sagte die Generaldirektorin des Medienbüros der Regierung von Dubai, Mona Al Marri: „Die Fahnengarten-Initiative, die dem Aufruf von Scheich Mohammed bin Rashid Folge leistet, am Fahnentag der VAE die Fahne der Nation zu hissen, gibt uns die Möglichkeit, unsere Loyalität erneut zu bekunden, die Einheit unserer Nation zu demonstrieren und unser Engagement für das Wachstum des Landes anzuerkennen.“

Al Marri zufolge ergänzt die Initiative drei wichtige nationale Feiern, in deren Rahmen die Fahne der VAE auf den Gebäuden der Bundes- und Kommunalregierungen am heutigen Flaggentag der VAE um 12.00 Uhr Mittag, am Märtyrertag der VAE am 30. November und am Nationalfeiertag der VAE am 2. Dezember gehisst werden.

Brand Dubai hat Leute eingeladen, Aufnahmen vom Fahnengarten zu machen und auf dem Instagram Konto @BrandDubai mit dem Hashtag #BrandDubai zu posten.

Die Fahnen bleiben bis Mitte Dezember 2015 gehisst. – Khaleej Times -

http://www.khaleejtimes.com/nation/general/flags-to-form-uae-at-kite-beach-today

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Kasachstans Astana Expo-2017 unterstĂĽtzt Vorbereitungen der VAE zur Expo 2020 Dubai

posted on 03/11/2015

MAILAND: Kasachstans erster stellvertretender AuĂźenminister und Kommissar der Astana Expo-2017, Rapil Zhoshybayev, hat betont, dass sein Land die Vorbereitungen der VAE zur Veranstaltung der Expo 2020 Dubai unterstĂĽtzt.

Auf einer Pressekonferenz im Pavillon seines Landes auf der Weltausstellung Milan Expo 2015 sagte Zhoshybayev, dass Kasachstan bereit sei, seine Erfahrungen auf der Expo-2017 mit den VAE zu teilen. Er verwies darauf, dass die Expo in Astana unter dem Motto „Future Energy" stehen wird.

Er betonte auch, dass sein Land die Weltausstellung von 2017 dazu verwenden wird, für den erhöhten Einsatz erneuerbarer Energiequellen zu plädieren. Er sagte, dass die Ausstellung als eine wichtige Plattform für Innovationen in den erneuerbaren Energien, wie Solarenergie und Wasserkraft, dienen werde.

Der Nationale Medienrat der VAE, der den Pavillon der VAE auf der Milan Expo organisiert hat, unterzeichnete einen Vertrag mit der staatlichen Gesellschaft Astana Expo-2017 fĂĽr die Teilnahme der VAE an der Weltausstellung 2017.

Die Unterzeichnung erfolgte in Gegenwart des Kommissars der Astana Expo-2017, Rapil Zhoshybayev, des Vorstandsvorsitzenden der Astana Expo-2017, Akhmetzhan Yesimov, und von Salim Al Ameri, des Generalkommissars für den Pavillon der VAE auf der Milan Expo 2015. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395287467138.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Emirates Airlines Superjumbo-Botschaft gegen den illegalen Wildtierhandel

posted on 03/11/2015

Zwei riesige A380 Jets von Emirates Airlines werden sich in dieser Woche mit einem besonderen Dekor zur UnterstĂĽtzung von United for Wildlife in die LĂĽfte erheben. Es erfolgt dies in Zusammenarbeit mit den weltweit fĂĽhrenden Wildlife-Organisationen im Kampf gegen den illegalen Wildtierhandel.

Die Aufklebefolie, die einige der von Wilderei und illegalem Handel gefährdeten Tierarten darstellt, hat das Ziel, die allgemeine Aufmerksamkeit auf den illegalen Handel zu lenken und auf die Notwendigkeit dringender Maßnahmen hinzuweisen.

In einer Pressemitteilung äußerte sich der Rt. Hon. The Lord Hague of Richmond, Vorsitzender der United for Wildlife Transport Taskforce, wie folgt: „Wir begrüßen die Bemühungen und das Engagement von Emirates Airline im Kampf gegen den illegalen Wildtierhandel. Es ist dies viel mehr als nur eine Umweltfrage, denn der illegale Wildtierhandel wird jetzt als ein ernsthaftes und organisiertes transnationales Verbrechen anerkannt. Dieser Handel ist ein Antrieb für Korruption, hat Verbindungen zur Geldwäsche und kann die wirtschaftliche Entwicklung in vielen der ärmsten Länder und Gemeinschaften schädigen. Es wird gemeinsamer Anstrengungen bedürfen, und zwar nicht nur wirksamer Abschreckmittel gegen Wilderei und Schmuggel und entsprechender Wachsamkeit bei Überwachung und Bestrafung dieser Kriminalität, sondern auch verstärkter Bemühungen um eine erhöhte Verbrauchererziehung, um damit die Nachfrage zum zukünftigen Schutz dieser Tiere zu reduzieren.“

Sir Tim Clark, Präsident von Emirates Airline, sagt dazu: „Zahlreiche Tiere, insbesondere afrikanische Elefanten, Rhinozeros, Tiger und Schuppentiere stehen unter extremem Druck aufgrund des beispiellosen Anstiegs im illegalen Wildtierhandel. Die Welt sieht sich einer globalen Wildereikrise gegenüber und jeder Einzelne ist gefordert, dem ein Ende zu setzen, bevor es zu spät ist. Wir vertreten bei Emirates den Standpunkt, dass die globale Transportindustrie, zu der auch die Fluglinien gehören, eine wichtige Rolle dabei spielen kann, die Versorgungskette im illegalen Wildtierhandel zu unterbrechen. Und wir bei Emirates stellen auch die Ressourcen bereit, unsere Schuldigkeit dabei zu tun."

Auch die Verbraucher können einen maßgeblichen Beitrag leisten indem sie Produkte boykottieren, die mit Teilen dieser gefährdeten Tiere hergestellt werden, und sie können auch andere davon abhalten, diese zu kaufen.

Die beiden A380 von Emirates werden zuerst am 2. November nach London (LHR) und dann am 5. November nach Mauritius (MRU), jeweils mit einem anderen Design zu den gefährdeten Wildtieren, fliegen. Die Aufklebefolie beim ersten Flug zeigt sechs gefährdete Tierarten, während das Dekor beim zweiten Flug Nashörner und Elefanten darstellt. Beide Folien decken das weltweit größte Passagierflugzeug fast ganz von der Nase bis zum Heck und auch einschließlich der Tragflächen und Unterseite des Flugzeugs ab. Fast 40% der Oberfläche der A380 werden von der Aufklebefolie bedeckt sein. Die größere der beiden Folien ist 42,5 Meter lang und 6,2 Meter breit und wiegt 70kg. Beide wurden von Emirates eigenen Fachkräften entworfen, hergestellt und aufgetragen. Es sind dies die größten Aufklebefolien, die die Fluglinie je auf einem Flugzeug angebracht hat. Ein Team von 28 Personen war 2 ½ Tage lang mit dem Anbringen der Folien auf einem Flugzeug beschäftigt, das sind rund 900 Arbeitsstunden pro Flugzeug.

Zusätzlich zu den beiden A380, die im wahrsten Sinne des Wortes „die Fahne hochhalten”, bringt Emirates regelmäßig auch Sonderberichte zum Wildtierschutz in den Bordmagazinen und zeigt Podcast-Interviews, Wildlife-Programme und -Filme auf dem preisgekrönten ICE Inflight-Entertainment-System.

Die Fluglinie arbeitet auch mit internationalen Organisationen an der entsprechenden Ausbildung und Ausrüstung von Boden- und Luftfrachtpersonal zusammen, damit diese Arbeitskräfte besser in der Lage sind, mit illegalen Wildtierprodukten im Transit umzugehen. Da die für den Transport einiger Wildtierprodukte erforderten Unterlagen oft gefälscht sind hat Emirates auch beschlossen, den Transport von Jagdtrophäen zu stoppen. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395287462593.html

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Kampf gegen die vom Iran unterstĂĽtzten Extremisten im Jemen: Khaled Bahah, Premierminister der Republik Jemen

posted on 28/10/2015

Khaled Bahah, der Premierminister und Vizepräsident der Republik Jemen hat die großzügigen Initiativen der GCC-Länder im Jemen gelobt und erklärt, dass die Schulen in Aden, die während der Besatzung durch die Houthi geschlossen waren, wieder geöffnet sind, dass die Stromversorgung wieder funktioniert und die Krankenhäuser beginnen, ihre Tore wieder zu öffnen. Er sagte weiter, dass die Lieferung und Verteilung lebenswichtiger Güter und humanitärer Hilfe an die jemenitische Bevölkerung, die vor dem gegenwärtigen Konflikt der Hungersnot nahe war, beschleunigt wurde.

In seinen Ausführungen gegenüber dem Wall Street Journal sagte Herr Bahah: „Der Kampf um Jemens Zukunft war intensiv, aber Fortschritte werden erzielt. Die Hafenstadt Aden wurde der Herrschaft der Houthi entrissen und ist jetzt die vorläufige Basis der legitimen Regierung.”

Hier ist der komplette Wortlaut: „In einer von Konflikten geschüttelten Region sticht der Jemen hervor. Er ist das ärmste Land im Mittleren Osten und seit März hat sich die Notlage meines Volkes durch einen unmenschlichen Krieg noch verschlimmert.

Das jemenitische Volk hat Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi im Februar 2012 gewählt, um damit die Einheit, Unabhängigkeit und territoriale Integrität des Landes zu sichern und alle Jemeniten gleichzeitig einer besseren Zukunft entgegenzuführen. Diese Zukunft ist jedoch von der vom Iran unterstützten Houthi-Milizarmee gestohlen worden, die unsere legitime Regierung aus ihrem Amt gejagt und sich zahlloser Menschenrechtsverletzungen schuldig gemacht hat, die von der UNO festgehalten wurden. Im Gegenzug arbeitet jetzt eine breite internationale Koalition unter der Führung Saudi-Arabiens und gemeinsam mit der nationalen jemenitischen Armee an der Befreiung unseres Landes von der illegalen, vom Ausland unterstützten Herrschaft.

Obwohl der Kampf um die Zukunft des Jemen erbittert ist haben wir jüngst beträchtliche Fortschritte erzielt. Im Juli wurde die Hafenstadt Aden der Houthi-Herrschaft entrissen und ist jetzt die vorläufige Basis der legitimen Regierung.

Nach der Absicherung von Aden haben wir jetzt die Auslieferung und Verteilung lebenswichtiger Güter und humanitärer Hilfe an die jemenitische Bevölkerung beschleunigt, die vor dem gegenwärtigen Konflikt einer Hungersnot nahe war. Es ist zum Großteil der außergewöhnlichen Großzügigkeit unserer Brüder im Golf zu verdanken, dass Adens Schulen, die während der Houthi-Besatzung geschlossen waren, wieder geöffnet sind. Es gibt wieder Strom und die Krankenhäuser beginnen wieder ihre Arbeit aufzunehmen.

Es ist noch viel zu tun, doch der beschwerliche Weg zur Besserung beginnt mit der Wiederherstellung der territorialen Kontrolle. Die nationale Armee des Jemen und die Streitkräfte der Koalition sind bis zur nördlichen Provinz Marib an der Schwelle zur Hauptstadt Sanaa vorgedrungen. Wir werden unsere Hauptstadt zurückerobern und unserem Land seine Legitimität und allen Jemeniten ihre Hoffnung zurückgeben. Die Houthis können weiteres Blutvergießen vermeiden, wenn sie sich an die am 14. April vom UNO-Sicherheitsrat erlassene Resolution halten und die legitime frei gewählte Regierung anerkennen und alle Gebiete zurückgeben, die sie unrechtmäßig beschlagnahmt haben.


Die Welt ist mit Recht besorgt über den Blutzoll, vor allem unter der Zivilbevölkerung, dieses Krieges. Jeder Tod eines Zivilisten ist eine Tragödie, die unser Herz bluten lässt, und die mit uns verbundenen Streitkräfte sind außerordentlich bemüht, zivile Opfer zu vermeiden und nur militärische Ziele anzugreifen. Wir haben jedoch schreckliche Nachweise, die von international anerkannten NGOs dokumentiert wurden, dass die Houthis ihre Verstecke und Waffenlager in zivilen Bereichen anbringen und politische Gefangene zu menschlichen Schutzschildern machen.

Die Houthis genießen für ihre Praktiken die Unterstützung einer regionalen Macht. Mein Land ist bestrebt, gute Beziehungen zu allen Ländern, einschließlich der Islamischen Republik Iran, zu unterhalten, jedoch unter der Voraussetzung, dass die in der Charter der Vereinten Nationen, insbesondere in Bezug auf das Nichteingreifen in die internen Angelegenheiten eines Landes, enthaltenen Bestimmungen, respektiert und beachtet werden. Teheran muss sich entscheiden, ob es einerseits weiterhin Unfrieden stiften und Beziehungen zu einer aufständischen Bewegung, den Houthis, unterhalten, oder mit der legitimen Macht des Jemen verhandeln will.

Das Ende des Konflikts kann nicht bald genug kommen. Mit ihrer groben Missachtung des Rechtsstaatsprinzips haben die Houthis ein gefährliches Machtvakuum in Teilen der Landes eröffnet, das al Qaeda und ISIS [Daesh], die Erbfeinde der Menschheit, ausnutzen. Folglich steht wesentlich mehr auf dem Spiel, als nur die Zukunft meines Landes.

Ein Versagen im Jemen wird regionale und globale Auswirkungen haben und die Extremisten erkühnen und ermächtigen. Ein Sieg wird eine kraftvolle Botschaft über unsere Grenzen hinaus entsenden, dass sich die Jemeniten dafür einsetzen, ihr unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung und ein friedliches Gedeihen zu verteidigen und dass sie diese Werte im ganzen Mittleren Osten verbreiten werden.“

ZURĂśCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM