The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Nachrichten

Dubai 360 startet die grĂ¶ĂŸte interaktive City Tour der Welt

posted on 21/01/2015




Gestern Abend wurde von Dubai 360 offiziell Dubai360.com gestartet, bei dem es sich um die erste interaktive Tour durch eine Stadt handelt. Diese Website gibt den Betrachtern die Möglichkeit, jeden Winkel der Stadt bequem von zuhause aus zu erforschen und eine Erfahrung aus erster Hand in der virtuellen Welt zu genießen. Dubai 360 wurde ĂŒber18 Monate hin unter Verwendung von 1.298 panoramischen VideobeitrĂ€gen und Fotoinhalten als die weltweit grĂ¶ĂŸte und qualitativ hochwertigste interaktive City Tour entwickelt.

Die virtuelle City Tour verwendet völlig interaktive und immersive panoramische (360°) Foto-, Zeitraffer- und Video-Inhalte. Die bahnbrechende Technologie ermöglicht den Zugang zu exklusiven Ansichten der Stadt. Gefilmt wurde die City Tour von der Spitze des höchsten Turms der Welt, des Burj Khalifa, und die Betrachter erhalten einen vogelperspektivischen Ausblick auf die Stadt mit einem beeindruckenden Panorama von der Sheikh Zayed Road ĂŒber die KĂŒste von Dubai hin. Auch die luxuriöse Suite im Burj Al Arab Hotel ist mit ihren prĂ€chtig ausgestatteten RĂ€umen und dem herrlichen Ausblick aufs Meer zu sehen. Ebenso das berĂŒhmte Aquarium im Dubai Mall, wo die Betrachter mit den Geschöpfen des Meeres schwimmen können. Auch eine superschnelle Fahrt mit der neuen U-Bahn von Dubai ist möglich.

„Dubai 360 zeigt, wofĂŒr Dubai steht. Das Projekt begann als eine Idee und wurde dank des passionierten Engagements talentierter Menschen zum Leben erweckt. Es zeigt das Beste, das Dubai zu bieten hat und wir werden diese Plattform weiterhin dazu verwenden, die von der Stadt gemachten Fortschritte vor Augen zu fĂŒhren”, erklĂ€rt Ismaeil Al Hashmi, der Project Manager von Dubai 360.

Dubai 360 wurde unter Einsatz der neuesten visuellen Technologien von Fachleuten erschaffen, die sich auf erstklassige Mittelformat-Spiegelreflex- und Videokameras stĂŒtzten. Von Hubschraubern und DĂ€chern aus erhielt das Team bei der Herstellung von Dubai 360 einen unĂŒbertroffenen Ausblick auf die SehenswĂŒrdigkeiten Stadt. Außerdem hat das Team von Dubai 360 eine benutzerdefinierte Schnittstelle fĂŒr die Website entwickelt, die den Betrachtern die Möglichkeit gibt, mit den Wahrzeichen von Dubai zu interagieren. Zu den Betrachtungsoptionen zĂ€hlen rechtlinig sowie Little Planet und Fish Eye. Die beliebtesten Ansichten können auch mit Freunden ĂŒber soziale MedienkanĂ€le wie Facebook, Twitter, Google Plus und E-Mail geteilt werden.

„Mit Dubai360.com kann man, ganz gleich ob man in Dubai wohnt oder einen Besuch dorthin plant, tĂ€glich etwas Neues in der Stadt entdecken. Vom traditionellen Viertel Bastakiya bis hin zu den Luxushotels und dem Dubai International Airport bietet dieses Projekt fĂŒr jeden etwas. Es ist eine faszinierende Art, Dubai zu erforschen”, fĂŒhrt Ismaeil Al Hashmi weiter aus. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395275292671.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Gore, PreistrĂ€ger des Zayed Future Energy Prize, Ă€ußert sich optimistisch in Abu Dhabi

posted on 21/01/2015




Die Menschheit kann und wird sich den Herausforderungen des vom Menschen verursachten Klimawandels stellen – so der NobelpreistrĂ€ger und ehemalige US-VizeprĂ€sident Al Gore vor einem Publikum am Montag in Abu Dhabi.

„Es ist ein seltenes Privileg in einer Ära zu leben, in der jeder Einzelne so viel Sinn in seinem Leben hat und so viel Einfluss auf die Zukunft nicht nur in nĂ€chsten Jahrzehnt, Jahrhundert oder sogar Jahrtausend ausĂŒben kann”, sagte Herr Gore beim Empfang des Zayed Future Energy Prize fĂŒr seine Lebensleistung.

„Alle von uns, die das Privileg haben, in dieser außergewöhnlichen Zeit am Leben zu sein, haben die Möglichkeit, etwas fĂŒr die Zukunft der menschlichen Zivilisation zu bewirken, Einfluss darauf zu haben, welcher Teil der Arten, mit denen wir diesen Planeten teilen, diesen Auslöschungsspasmus ĂŒberleben wird, der durch die AktivitĂ€ten verursacht wird, die jetzt geĂ€ndert werden mĂŒssen.”

Al Gore, der einer der lautstĂ€rksten Aktivisten der Welt in Bezug auf den Klimawandel ist, war unter Bill Clinton VizeprĂ€sident und er stand hinter dem 2006 erschienenen Klimawandel-Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit”, der mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Ein Jahr spĂ€ter erhielt Al Gore den Friedens-Nobelpreis gemeinsam mit dem Zwischenstaatlichen Ausschuss ĂŒber KlimaverĂ€nderung (IPCC).

Auf einer Konferenz in Paris am Jahresende Ă€ußerte sich Herr Gore optimistisch zu einem globalen Abkommen zur Reduktion der Treibhausgase und zur FĂ€higkeit der Menschheit mit diesem Problem fertig zu werden.

„Insbesondere die jĂŒngere Generation, doch auch die Menschen jeden Alters werden sich jetzt voll der Tatsache bewusst, dass wir uns Ă€ndern mĂŒssen”, sagte er.

„Es gibt nur noch eine Frage, die darĂŒber hinausgeht: „Können wir uns Ă€ndern?” 
 und die Antwort dazu kommt von den Menschen, die hier auf der BĂŒhne stehen”, sagte er und wies auf die PreistrĂ€ger.

Unter diesen war Jesse Moore, Managing Director von M-Kopa Solar, einem kenianischen Unternehmen, das Menschen in Afrika die Möglichkeit gibt, Strom von Sonnenenergie zu beziehen, ohne die dazu erforderlichen Vorlaufkosten fĂŒr die Infrastruktur. Stattdessen zahlen die Verbraucher einen Tagessatz ĂŒber ihr Handy.

Herrn Moores Firma erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Klein- und Mittelbetriebe. „Wir verkaufen erst seit etwas ĂŒber zwei Jahren und haben bereits 150.000 Heime in Ostafrika an erschwingliche Sonnenenergie angeschlossen, die billiger ist als das, was sie fĂŒr Kerosin ausgegeben haben”, sagte er.

„Damit gewinnt die Umwelt, es ist ein Gewinn fĂŒr diese Kunden und es ist eine großartige Investition fĂŒr unsere AktionĂ€re.

„Wir verkaufen jetzt pro Tag ĂŒber 500 Solarzellen und die Dynamik, die wir mit diesem Preis erhalten, wird uns weit ĂŒber 1.000, 2.000 und 3.000 Zellen pro Tag hinausbringen.

„Millionen von Heimen warten in Ostafrika und auf dem ganzen Kontinent auf erschwingliche nachhaltige Energie.”

Die Firma wird das Preisgeld im Wert von 1,5 Mio. USD zum Bau einer Schulungsakademie fĂŒr Mitarbeiter und Verkaufsvertreter verwenden, damit sie schneller wachsen und mehr Verbraucher erreichen kann.

Der Future Energy Prize hat einen Preisfonds im Wert von 4 Mio. USD, das sind fast 15 Mio. Dirham. Herr Gore erhielt 500.000 USD als Auszeichnung fĂŒr sein Lebenswerk.

Zu den ĂŒbrigen PreistrĂ€gern zĂ€hlten die japanische Panasonic Corporation, die unter den Großunternehmen den ersten Platz einnahm, und Liter of Light, eine gemeinnĂŒtzige Organisation, die an Heime in armen Gemeinschaften kostenloses Licht von Sonnenenergie liefert.

Mit dem Preis wurden auch fĂŒnf Sekundarschulen ausgezeichnet – die Addu High School auf den Malediven, das Melbourne Girls' College in Australien, das Waterford Kamhlaba in Swasiland, die Munro Academy in Kanada und Petru Rares National College in RumĂ€nien – die jeweils 100.000 USD erhielten.

Die Auszeichnung wurde von Masdar, der Gesellschaft fĂŒr saubere Energie, ins Leben gerufen und von ihr verwaltet, und sie geht zu Ehren des GrĂŒndungsvaters und PrĂ€sidenten, Scheich Zayed. Sie ist Teil der Abu Dhabi Sustainability Week, die noch bis zum 22. Januar dauert. – The National - http://www.thenational.ae/uae/zayed-future-energy-prize-winner-al-gore-gives-optimistic-speech-in-abu-dhabi

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid stellt Strategie fĂŒr International Humanitarian City 2015 – 2021 vor und spendet 1 Mio. Dirham fĂŒr den Impact Fund

posted on 14/01/2015




Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der VizeprĂ€siden und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, hat die Strategie fĂŒr die International Humanitarian City 2015 – 2021, die ihren Sitz in Dubai hat, vorgestellt.

Die spezielle Launch-Feier wurde im Beisein von Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, des Kronprinzen von Dubai, und Seiner Hoheit Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoums, des Stellvertretenden Herrschers von Dubai, abgehalten.

Der Start erfolgt zu einem kritischen Zeitpunkt fĂŒr die humanitĂ€re Nothilfe in aller Welt, steht gleichzeitig aber auch im Zeichen der Entwicklung von Dubai und der VAE. Ziel der International Humanitarian City ist es, mittels Innovation und Kooperation eine fĂŒhrende Stellung beim Einsatz fĂŒr humanitĂ€re BemĂŒhungen einzunehmen und wegbereitend fĂŒr das erste humanitĂ€re Logistikzentrum der Welt zu sein.
Der GeneralsekretĂ€r der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, drĂŒckte Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, dem PrĂ€sidenten der VAE, und Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum in einer aufgezeichneten Nachricht seinen aufrichtigen Dank fĂŒr ihre außergewöhnlichen humanitĂ€ren Leistungen aus. Er lobte auch die VAE fĂŒr ihre vorrangige Rolle und ihr Engagement fĂŒr die Arbeit der Vereinten Nationen durch ihre lebenswichtige logistische und finanzielle UnterstĂŒtzung und er bestĂ€tigte erneut die UnterstĂŒtzung der UN fĂŒr die International Humanitarian City.

Die 2003 von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid gegrĂŒndete IHC ist seitdem fĂŒr die UN-Agenturen und andere NGOs sowie fĂŒr gewerbliche Unternehmen zum grĂ¶ĂŸten und geschĂ€ftigsten Logistik-Knotenpunkt der Welt fĂŒr humanitĂ€re Hilfe geworden.

Die IHC stĂŒtzt sich bei ihrer TĂ€tigkeit fĂŒr die Hilfsorganisationen, die den von Hunger und Armut verfolgten Krisenopfern und Familien Hilfe leisten, auf Dubais Kompetenzen in Transport und Logistik. Dank ihrer FĂ€higkeiten und ihrer strategischen Lage war die ICH, die nur sieben Flugstunden von zwei Dritteln der Weltbevölkerung entfernt ist, in der Lage, wĂ€hrend einiger der katastrophalsten humanitĂ€ren Krisen des vergangenen Jahrzehnts Hilfe zu leisten, so z.B. beim Tsunami in SĂŒdost-Asien in 2004, bei den hĂ€ufigen DĂŒrreperioden im Horn von Afrika, den BĂŒrgerkriegen in Afghanistan und Darfur und dem Erdbeben von 2010 in Haiti. Auch bei der Nothilfe fĂŒr Syrien und die Philippinen war die IHC stark engagiert.

Shaima Al Zarooni, CEO der IHC, sagte in einer ErklĂ€rung nach dem Launch, dass die IHC zu einem zuverlĂ€ssigen internationalen Zentrum fĂŒr die humanitĂ€re Hilfe im Mittleren Osten und Afrika geworden ist, und sie verwies darauf, dass die IHC im Lauf des vergangenen Jahrzehnts humanitĂ€re Hilfe im Wert von ĂŒber einer Milliarde Dirham ausgeliefert hat. Sie erklĂ€rte, dass die Hilfe in der Regel innerhalb von drei bis sieben Stunden ĂŒbergeben wird, wobei der Al Maktoum International Airport als Basis dient.

Sie bestĂ€tigte, dass die IHC Vertretungen von ĂŒber 60 internationalen humanitĂ€ren Organisationen bei sich beherbergt.

Shaima Al Zarooni zufolge umfasst die Strategie vier Hauptbereiche. Connect: Es ist Ziel der Menschheit, die IHC zum fĂŒhrenden Organisator, Vermittler und zum Gastgeber fĂŒr jĂ€hrliche regionale und globale humanitĂ€re Events zu machen. Programme werden zur Einbeziehung der Gesellschaft von Dubai und der VAE eingerichtet und im September jeden zweiten Jahres soll ein World Humanitarian Forum in den VAE stattfinden.

Innovate: Die Menschheit wird die IHC in die Lage versetzen, zu den Zielen der Dubai Smart City und des Plans Dubai 2021 beizutragen.

Lead: Die Menschheit hat den ersten Beratungsausschuss dieser Art enthĂŒllt, der unter dem Vorsitz von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum und seines VizeprĂ€sidenten, Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Zayed Al Nahyans, dem Vertreter des Herrschers in der Western Region und dem PrĂ€sidenten von Emirates Red Crescent (ERC) steht. Der Ausschuss umfasst angesehene Mitglieder wie Nabil Al Araby, GeneralsekretĂ€r der Arabischen Liga, und mehrere internationale humanitĂ€re FĂŒhrungskrĂ€fte, die an dem Event teilnahmen. So z.B. Dr. Abdullatif bin Rashid Al Zayani – GeneralsekretĂ€r des GCC, Baroness Valerie Amos, die UN-Nothilfekoordinatorin, Ertharin Cousin, Executive Director des UN-WelternĂ€hrungsprogramms, und Elhadj As Sy, GeneralsekretĂ€r des Internationalen Verbandes von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond.

Partner: Die Menschheit wird CSR-Partnerschaften durch die Veranstaltungen von Events im Privatsektor und durch die GrĂŒndung des ersten International Humanitarian Impact Fund unterstĂŒtzen. Dies wird die Rolle der IHC als wichtiges Verbindungsglied und Vermittler bei der humanitĂ€ren TĂ€tigkeit im Privatsektor stĂ€rken. Diese Vision erhielt Auftrieb mit einer großzĂŒgigen Spende in Höhe von 1 Million Dirham von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid, der den Privatsektor damit anregen möchte, weiterhin Nothilfeprojekte auf lokaler und internationaler Ebene zu finanzieren.

Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid besichtigte die Fotoausstellung, die das Ausmaß und die lebensverĂ€ndernden Auswirkungen der von UN und den in der IHC angesiedelten internationalen humanitĂ€ren Organisationen in Reaktion auf die zahlreichen Katastrophen in aller Welt geleisteten Hilfe vor Augen fĂŒhrt. Die Summe der 2014 geleisteten Hilfe belief sich auf ĂŒber 220 Mio. Dh.

Er erklĂ€rte, dass die VAE unter der FĂŒhrung von Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed stets eine Quelle der humanitĂ€ren GĂŒte und Wohlfahrt sein werden, was ein VermĂ€chtnis des GrĂŒndungsvaters, Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, ist. Er sagte: „Die Strategie der IHC ist ein Leitplan mit klar definierten Merkmalen, Zielen, Zielvorgaben und Arbeitsmechanismen bis zum Jahr 2021.” Anwesend bei der EinfĂŒhrungsfeier waren Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman der zivilen Luftfahrtbehörde von Dubai und Chairman der Emirates Group, Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Chairman der Mohammed bin Rashid Al Maktoum Foundation, Scheicha Lubna bint Khalid Al Qasimi, Ministerin fĂŒr internationale Zusammenarbeit und Entwicklung (MICAD), Mohammed bin Abdullah Al Gergawi, Minister fĂŒr Kabinettsangelegenheiten, Abdul Rahman bin Mohammed Al Owais, Gesundheitsminister, die Generaldirektoren von Bundesministerien und der Regierung von Dubai, sowie Vertreter lokaler und internationaler Hilfsorganisationen und des Privatsektors.

Ebenfalls anwesend waren Dr. Abdullatif bin Rashid Al Zayani, GeneralsekretĂ€r des GCC, Elhadj As Sy, GeneralsekretĂ€r des Internationalen Verbandes von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond, Ertharin Cousin, Executive Director des UN-WelternĂ€hrungsprogramms, Baroness Valerie Amos, die UN-Nothilfekoordinatorin sowie eine Reihe von UN-Vertretern. – Emirates News Agency, WAM- http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395274990095.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

5.522km lange Goldkette zieht den Guinness-Weltrekord ein

posted on 07/01/2015




Dubai, die Goldstadt, hat wieder eine stolze Leistung vollbracht und mit einer 5.522 Kilometer langen 22-karÀtigen Goldkette, der lÀngsten der Welt, einen neuen Guinness-Weltrekord gesetzt.

Zum 20. JubilĂ€um des Dubai Shopping Festivals (DSF) hat die Dubai Gold and Jewellery Group (DGJG) in Zusammenarbeit mit dem Dubai Festival and Retail Establishment (DFRE) diesen Rekord mit der Herstellung der „Dubai Celebration Chain” erzielt.

Die „Dubai Celebration Chain” hat mehr als 4 Millionen Glieder, sie besteht aus 22-karĂ€tigem Gold und wiegt ganze 256 kg.

Im Rahmen einer Feier außerhalb des Dubai Gold Souk in Deira, fand die offizielle EnthĂŒllung der Kette am Montag in Gegenwart von Laila Mohammad Suhail, CEO des Dubai Festival and Retail Establishment, Tawhid Abdullah, Chairman der DGJG und weiteren Mitgliedern der DHGJG sowie von hohen Regierungsbeamten und zahlreichen Bewohnern und Besuchern statt.

Der Vertreter von Guinness World Record, Sami, gab im Beisein von Laila Mohammad Suhail, CEO des Dubai Festival and Retail Establishment, Tawhid Abdullah, Chairman der DGJG und zahlreichen Beamten den offiziellen Rekord bekannt.

Nach der offiziellen Bekanntgabe des neuen Weltrekords wurde vom Dubai Festival and Retail Establishment mitgeteilt, dass die Kette im Rahmen des 20. JubilĂ€ums des DSF mehrere Tage lang in hochsicherer Umgebung und unter dem Schutz der Polizei von Dubai von der Öffentlichkeit besichtigt werden kann.

Laila Suhail, CEO des DFRE, kommentiert: „Zum Anlass des 20. JubilĂ€ums möchten wir die Dubai Gold and Jewellery Group zu dieser erstaunlichen Leistung beglĂŒckwĂŒnschen und ihr danken, dass sie ĂŒber zwei Jahrzehnte hin gemeinsam mit uns fĂŒr den Erfolg des DSF gesorgt haben. Die ‚Dubai Celebration Chain' ist eine weitere großartige Leistung, die das Image von Dubai als bahnbrechend in kreativen Konzepten und Initiativen unter der weisen FĂŒhrung Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoums, des VizeprĂ€sidenten und Premierministers der der VAE und Herrschers von Dubai, noch weiter untermauert. Dieser Guinness-Weltrekord steht auch im Zeichen der starken Beziehung, die wir mit der Dubai Gold and Jewellery Group unterhalten – mit dem Ergebnis, dass Tausende Besucher des DSF die Chance haben, fantastische Gold- und Diamantenpreise zu gewinnen. Die von der Dubai Gold and Jewellery Group veranstaltete Werbung und dieser faszinierende „Dubai Celebration Chain” Event sind ein integraler Teil der „Journey of Celebrations” – der zahlreichen Feiern des DSF – die die zentrale Rolle widerspiegeln, die von der Dubai Gold and Jewellery Group bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung dieser jahrelangen Partnerschaft gespielt hat.”

Chandu Siroya, Vice Chairman der Dubai Gold & Jewellery Group, sagt seinerseits: „Die Dubai Celebration Chain ist das Ergebnis der harten Arbeit von ĂŒber 100 Handwerkern, die tĂ€glich 10 bis 16 Stunden lang an der Herstellung der Kette gearbeitet haben. Es gab zwar Schwierigkeiten, aber wir haben es geschafft.”

Als Teil der DSF-Werbung wird jeden Tag ein glĂŒcklicher Gewinner 1kg Gold und viele andere verlockende Werbeartikel mit nachhause nehmen. Die Kette wird einige Tage lang ausgestellt und danach werden die Kunden die Möglichkeit haben, ein StĂŒck davon als Armband oder Halskette (7-8g fĂŒr ArmbĂ€nder und bis zu 26g fĂŒr Halsketten) zu erwerben. An einem Sonderkiosk werden bereits Bestellungen von heimischen und auslĂ€ndischen KĂ€ufern angenommen.– The Gulf Today - http://gulftoday.ae/portal/93d1b205-5ec7-4dcc-8e25-268938feeed8.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Sharjah erhĂ€lt 24-stĂŒndigen Nachrichtendienst

posted on 07/01/2015



Seine Hoheit Dr. Scheich Sultan bin Mohammed Al Qasimi, Mitglied des Obersten Rates und Herrscher von Sharjah, hat den Verwaltungsbeschluss Nr. 1 fĂŒr 2015 erlassen, mit dem die Sharjah 24 News Website unter der Aufsicht des Sharjah Media Centre (SMC) gestartet wird.

Dem Beschluss zufolge hat die tĂ€gliche E-News-Website ihren Sitz in Sharjah City. Sie kann, falls dies vom SMC Chairman beschlossen wird, auch Filialen oder BĂŒros innerhalb der VAE und im Ausland eröffnen.

Der Beschluss umreißt die Ziele der News-Website wie folgt:

1) eine verlĂ€ssliche Bezugsquelle fĂŒr tĂ€gliche Nachrichten in arabischer und englischer Sprache ĂŒber das Geschehen im Emirat von Sharjah und den VAE zu sein;

2) das Interesse der Bevölkerung mit einem vielfÀltigen, interessanten Nachrichtendienst zu erwecken;

3) genaue, zuverlÀssige Informationen in Zusammenarbeit mit lokalen und bundesstaatlichen zustÀndigen Behörden zu liefern.

Die Website ĂŒbertrĂ€gt Nachrichten insbesondere zum Emirat Sharjah aber auch allgemein zu den VAE ĂŒber das Internet. Die Themen, die mit absoluter Transparenz und IntegritĂ€t behandelt werden, sind lokaler, bundesstaatlicher, politischer, wirtschaftlicher und sozialer Natur. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395274702468.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Arbeitsministerium unterzeichnet Abkommen zur erhöhten Beteiligung von Emiratis am Privatsektor

posted on 07/01/2015



Das Arbeitsministerium hat jĂŒngst Abkommen mit 20 Firmen des öffentlichen und privaten Sektors unterzeichnet, mit deren Hilfe die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger der VAE von einer TĂ€tigkeit im Privatsektor weiter profitieren sollen.

Die Memoranda, die im Februar in Kraft treten werden, sind Teil der „Absher" Initiative. Sie wurden von Mubarak Saeed Al Dhaheri, dem StaatssekretĂ€r im Arbeitsministerium, im Beisein von Humaid bin Deemas Al-Suwaidi, dem stellvertretenden StaatssekretĂ€r fĂŒr Arbeitsangelegenheiten, und Nasser Al-Hamli, dem stellvertretenden StaatssekretĂ€r im Technischen BĂŒro des Ministeriums fĂŒr prĂ€sidiale Angelegenheiten unterzeichnet.

Al Dhaheri forderte weitere Regierungsstellen und Privatunternehmen zur Teilnahme am Programm auf, an dem bereits 50 Partner aus Regierung und Privatsektor in den VAE beteiligt sind. „Dieses Abkommen bestĂ€tigt das Engagement der neuen Partner fĂŒr die Integration unserer EntwicklungsplĂ€ne zur Erhöhung der Beteiligung von BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern der VAE am Privatsektor, der als ein wichtiger und dynamischer Sektor gilt”, erklĂ€rt Al Dhaheri.

Im Rahmen der Abkommen werden 20 Firmen den Absher-Karteninhabern Sonderrabatte auf die verschiedensten EinkÀufe wie Autos, Reifen, HaushaltsgerÀte und Gesundheitsversorgung bieten.

Das Arbeitsministerium arbeitet ĂŒber Absher an der Registrierung geeigneter BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zur Teilnahme an einem Rabattprogramm. Voraussetzung fĂŒr die Teilnahme ist der Abschluss einer sechsmonatigen TĂ€tigkeit im Privatsektor und die Anmeldung bei der Pensions- und Sozialversicherungsbehörde.

Die Initiative wurde gemĂ€ĂŸ den Richtlinien des PrĂ€sidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyans, gestartet. Sie wird vom Ministerium fĂŒr prĂ€sidiale Angelegenheiten ĂŒberwacht und vom Arbeitsministerium verwaltet. – Emirates News Agency, WAM -http://www.wam.ae/en/news/general/1395274687970.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die Kampagne zum Start des neuen A380, der B787 und der neuen Uniform von Etihad Airways hat enormen Erfolg in den sozialen Medien

posted on 24/12/2014




Die Kampagne von Etihad Airways in den sozialen Medien zum Start des ersten Airbus A380 und der Boeing 787 sowie der neuen Uniform fĂŒr das Bordpersonal erbrachte erstaunliche Ergebnisse und wurde zu einem Riesenerfolg unter den Fans der Fluglinie.

Die auf mehreren sozialen MedienkanĂ€len durchgefĂŒhrte Kampagne erbrachte innerhalb der ersten 48 Stunden ab dem Start ĂŒber 70 Millionen EindrĂŒcke auf den markenbezogenen Hashtags von Etihad Airways, was einen atemberaubenden Anstieg in der Online Brand Awareness zur Folge hatte.

Der Bekanntheitsgrad erreichte neue Höhen, wobei die #Etihad und #Reimagined Hashtag Kombination mit ĂŒber 22 Millionen EindrĂŒcken am beliebtesten war. Dem folgte die Kombination des #Etihad und #Fashion Hashtags mit ĂŒber zwei Millionen EindrĂŒcken.

Die Stimmung der Konversation in den sozialen Medien war im Allgemeinen positiv und die UnterstĂŒtzung seitens der vom neuen Stil und Image der Fluglinie begeisterten Online-Gemeinschaft war ohnegleichen.

Peter Baumgartner, Chief Commercial Officer von Etihad Airways, sagt dazu: „Die Kampagne hat ihre anfĂ€ngliche Zielsetzung mit dieser NeueinfĂŒhrung erreicht, die außergewöhnlich beliebt ist und ĂŒber alle unsere sozialen MedienkanĂ€le ein außergewöhnliches Feedback erhalten hat." Etihad Airways wurde auf den SimpliFlying Awards 2014 zur Best Emerging Airline gekĂŒrt und von LinkedIn zur einflussreichsten Marke mit Stammsitz in den VAE erklĂ€rt. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395274163833.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Erster emiratischer Student wird von DEWA zur Teilnahme an der Klimakonferenz in Lima gesponsert

posted on 24/12/2014




Bader Al Hammadi, ein Student aus den Emiraten, der ein Mitglied des Carbon Ambassadors Programme ist, hat an der UN-Klimakonferenz COP20 in Lima, Peru, teilgenommen, die im Rahmen der Klimarahmenkonferenz der Vereinten Nationen durchgefĂŒhrt wurde. Von dieser 10. Sitzung der Konferenz der Vertragsparteien wurde erwartet, dass eine weitere dringende Vereinbarung zur ErgĂ€nzung des Kyoto-Protokolls getroffen wird.

Die Vereinten Nationen bemĂŒhen sich um eine verbindliche Vereinbarung, die auf der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris prĂ€sentiert werden soll. Diese Vereinbarung dient als eine globale Verpflichtung zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, um zukĂŒnftige Szenarien zu vermeiden, die die menschliche Entwicklung gefĂ€hrden könnten. Die Teilnahme der VAE unterstĂŒtzt die BemĂŒhungen um die Vorbereitung und Ausbildung der nĂ€chsten Expertengeneration im Bereich von UmweltvertrĂ€glichkeit und Klimaschutz.

Das Amt fĂŒr Strom und Wasser von Dubai, DEWA, unterstĂŒtzt Al Hammadis Mission, da sie zur Strategie von DEWA beitrĂ€gt, die FĂ€higkeiten und Kompetenzen junger Emiratis ĂŒber diverse Stipendien und Schulungsprogramme auszubauen und zu verbessern.

„Das Carbon Ambassador Programme, das von DEWA unterstĂŒtzt und gesponsert wird, wurde mit dem Ziel gestartet, um damit die Erwartungen und Anweisungen unserer weisen FĂŒhrung in Bezug auf die Förderung einer grĂŒnen Wirtschaft umzusetzen. Es bindet die jungen Menschen in die BemĂŒhungen um eine nachhaltige Entwicklung ein und entwickelt die FĂ€higkeiten und Kompetenzen der FĂŒhrungspersönlichkeiten von morgen. Durch den Ausbau der FĂ€higkeiten der nĂ€chsten Generation und indem wir die jungen Menschen mit Wissen und FĂ€higkeiten im Bereich der Nachhaltigkeit ausstatten und ihr Interesse erwecken, werden sie auf diesem Gebiet arbeiten wollen. Wir bereiten die nĂ€chste Generation der Experten zu Reduzierung der Kohlendioxidemissionen vor”, erklĂ€rt Saeed Mohammed Al Tayer, MD und CEO von DEWA.

Dr. Thani Al Zeyoudi, der Direktor fĂŒr Energie und Klimawandel im Ministerium fĂŒr auswĂ€rtige Angelegenheiten der VAE, betonte die UnterstĂŒtzung des Ministeriums fĂŒr die Initiative und verwies darauf, dass der Student zur Aufnahme in die offizielle VAE-Delegation ausgewĂ€hlt worden war. AngefĂŒhrt wird die Delegation von der Abteilung fĂŒr Energie und Klimawandel im Ministerium fĂŒr auswĂ€rtige Angelegenheiten der VAE, die ein unterstĂŒtzender Partner des Programms ist. Dr. Al Zeyoudi betonte, dass dies der Anfang fĂŒr diverse Schulungsprogramme sei, die im Rahmen der AktivitĂ€ten fĂŒr 2015 ausgewĂ€hlten Studenten geboten werden.

Al Hammadi nahm an den Sitzungen der Klimawandel-Konferenz teil und sandte seinen Kollegen tĂ€gliche Updates zu den Verhandlungen und zu den von ihm im Rahmen der Konferenz erworbenen Erfahrungen. Er berichtete live auf den sozialen MedienkanĂ€len von der Konferenz. Der Leiter der VAE-Delegation ließ Bader an bestimmten Sitzungen teilnehmen und Berichte erstellen, die dem Team bei den tĂ€glichen Treffen in Lima vorgestellt wurden.

Bader wohnte den Verhandlungen der Parteien zum Resolutionsentwurf der Durban Platform und fĂŒr einen geĂ€nderten Entwurf zu den Abkommensverhandlungen von 2015 bei. Er nahm außerdem an Workshops teil, auf denen Marktmechanismen, wie z.B. die Zukunft des Rahmenwerks fĂŒr Kohlenstoffgutschriften und sonstige AktivitĂ€ten besprochen wurden. Dazu zĂ€hlte auch die Rede von Christina Figueres, GeneralsekretĂ€rin des Sekretariats der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen, die ĂŒber entsprechende Minderungsmaßnahmen auf nationaler Ebene sprach.

„Es war meine erste Erfahrung im Bereich der internationalen Verhandlungen und der Diplomatie. Es ist mir aufgefallen, dass die Parteien oft einen Satz beratschlagen und dann fĂŒr weitere GesprĂ€che behalten, ohne eine Entscheidung zu treffen. Aber alle waren enthusiastisch. Man konnte sehen, wie wichtig es fĂŒr sie ist, ein Abkommen zum Klimawandel zu treffen. Nach meinem Studienabschluss im nĂ€chsten Jahr möchte ich an diesen BemĂŒhungen teilnehmen und einen Beitrag zu den Verhandlungen von 2015 leisten, bei denen die Welt ĂŒber die Zukunft der Generation, der ich angehöre, entscheiden wird”, sagte Bader.

Die 20. Sitzung der Konferenz der Vertragsparteien und die 10. Sitzung der Konferenz der Vertragsparteien, die als Tagung der Vertragsparteien zum Kyoto-Protokoll dienen, fanden vom 1. – 12. Dezember in Lima, Peru, statt. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395274158165.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Vier Filme vom ADFF konkurrieren bei der Oscar-Verleihung um den Best Foreign Language Film Award

posted on 24/12/2014



Vier der neun Filme, die bei den Oscar-Verleihungen von 2015 um den Best Foreign Language Film Award konkurrieren, waren auf dem Abu Dhabi Film Festival (ADFF) ausgewÀhlt und gezeigt worden.

Eine BestĂ€tigung fĂŒr die ProgrammqualitĂ€t des ADFF, das bestrebt ist, außergewöhnliche Filme aus aller Welt zu kuratieren und zu prĂ€sentieren, sind hier die vier der auf dem ADFF nominierten Filme: IDA (ADFF 2013) - Leviathan (Sieger der Black Pearl und Best Actor Awards auf dem ADFF 2014) - Timbuktu (Special Jury Mention beim ADFF 2014) - Corn Island (ADFF 2014). – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395274182886.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Das Neue Jahr mit Dubai begrĂŒĂŸen

posted on 17/12/2014



Ganz gleich wo in der Welt Sie sich befinden, Sie können jetzt den Countdown zum Neuen Jahr und die Feuerwerks-Show am höchsten GebÀude der Welt miterleben.

Emaar, das in den VAE ansÀssige Bauunternehmen, das den Burj Khalifa verwirklicht hat, unternimmt hier etwas, das noch nie gemacht worden ist! Die Welt kann nun mit Emaar bei den Neujahrsfeiern von Downtown Dubai und dem Burj Khalifa zusehen, wie der Himmel im Feuerwerkslicht erstrahlt.

Mit einem Videospot auf YouTube mit dem Titel „For One Night Only" ist dies das erste Mal, dass die großartige Schau am Neujahrsabend in Dubai als Livestream ĂŒbertragen wird und von allen, die einen Internetanschluss haben, gesehen werden kann.

Der Burj Khalifa ist mit einer Höhe von 829,8 Metern das höchste Bauwerk der Welt.

„Feiern Sie mit uns am 31. Dezember und erleben Sie am Neujahrsabend eine noch nie dagewesene großartige Feuerwerks-Show. Ganz gleich wo in der Welt Sie sich befinden - schalten Sie sich ein in den Livestream des Events auf dem Downtown Dubai YouTube Kanal", heißt es im Videospot.

Die Zeit in Dubai (VAE) ist WEZ+4. Der Livestream-Kanal ist: www.youtube.com/downtowndubai

Das 30 Sekunden lange Video zeigt die großartigen Feuerwerks-Shows vergangener Neujahrsabende untermalt von Downtown Dubais Titelsong „The Centre of Now", der speziell fĂŒr Downtown Dubai geschrieben wurde.

Im vergangenen Jahr sorgte Giacomo Puccinis „Nessun Dorma" fĂŒr die richtige Stimmung bei der Dubai Fountain Show am Neujahrsabend.

Downtown Dubai, das als die namhafteste Liegenschaft der Welt von einem Quadratkilometer GrĂ¶ĂŸe gilt, ist die Heimat von Burj Khalifa, Dubai Fountain und Dubai Mall.

Ein Spaziergang oder eine Radfahrt (und bald auch die Fahrt mit einer elektrischen Straßenbahn) den Sheikh Mohammad Bin Rashid Boulevard entlang wird gewiss alle Besucher begeistern. Das zwei Quadratkilometer große Downtown Dubai lĂ€sst sich wohl am besten als das neue Herz der Stadt beschreiben. – Gulf News - http://gulfnews.com/news/gulf/uae/tourism/welcome-2015-with-dubai-burj-khalifa-nye-fireworks-go-livestreaming-1.1426897

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Große VerĂ€nderungen an der KĂŒste von Abu Dhabi

posted on 17/12/2014


Rund 2.000 Kilometer von Abu Dhabis KĂŒste sollen im Zuge der PlĂ€ne fĂŒr die wirtschaftlichen, Umwelt- und kulturellen Aspekte der Stadt konfliktfrei umgestaltet werden.

Der Stadtplanungsrat (UPC) wird gemeinsam mit dem Amt fĂŒr kommunale Angelegenheiten (DMA), dem Straßenverkehrsamt (DoT) und einer Reihe weiterer Institutionen mehrere neue Strategien ĂŒbernehmen, die bisher noch nie fĂŒr eine maritime Raumordnung angewendet worden sind.

Die Namen von 214 Inseln vor der KĂŒste von Abu Dhabi werden standardisiert, wĂ€hrend Beamte mehrere tausend Jahre alte Daten mit Informationen zu diesen Inseln sammeln.

Bei seiner Ansprache im Rahmen der zweiten Maritime Plan 2030 Charette, die am Montag in der Hauptstadt stattfand, sagte Amer Al Hammadi, der GeschĂ€ftsfĂŒhrer fĂŒr Planung und Infrastruktur beim Stadtplanungsamt: „Wir prĂŒfen derzeit drei Szenarien. Wir werden dann die besten Eigenschaften eines jeden wĂ€hlen und einen Hybridplan erstellen, der dafĂŒr sorgt, dass es zwischen den beteiligten Parteien keine Konflikte gibt. Das bedeutet auch, dass einige Abschnitte der KĂŒste mehrere Zwecke haben werden, bei einer gleichzeitigen BerĂŒcksichtigung von Umweltfaktoren wie Vogelwanderung.”

Die Vorbereitungen zum Planungsverfahren erforderten eine umfassende Datensammlung. WĂ€hrend sechs Monaten wurden so viele Informationen wie nur möglich von den verschiedensten Parteien bezĂŒglich der maritimen Bereiche des Emirats eingeholt.

„Die GewĂ€sser Ă€ndern sich stĂ€ndig, weshalb die von uns gewĂ€hlten PlĂ€ne entsprechend angepasst werden mĂŒssen. So mĂŒssen Faktoren wie Witterungsbedingungen, Umweltschutz, Kulturerbe und andere wichtige Faktoren berĂŒcksichtigt werden. Es ist dies ein komplizierter Prozess, aber unsere PlĂ€ne sind bereits zu rund 70 Prozent abgeschlossen und es ist zu erwarten, dass wir Mitte 2015 damit fertig sein werden”, erklĂ€rt Al Hammadi.

„Wir fanden ĂŒberraschenderweise viel MĂŒll entlang den KĂŒsten von den vorbeifahrenden Schiffen. Viele maritime Unternehmen sind sich gar nicht bewusst, dass die GewĂ€sser, die wir haben, uns allen gehören. Wir haben Wasserflaschen von benachbarten LĂ€ndern und von viel weiter her gefunden”, fĂŒhrte er aus.

Auf der zweitĂ€gigen Charette werden Experten und Interessenvertreter Stellung nehmen, was diese Veranstaltung im Vergleich dazu, wie andere LĂ€nder ihre maritime Raumplanung angehen, einzigartig ist – so der Beamte.

„Von den 4 LĂ€ndern, die derzeit eine maritime Raumplanung durchfĂŒhren, sind die VAE eine von fĂŒnf Nationen, die drei Szenarien zur Auswahl erstellt haben und die auf die Interessenvertreter hören, bevor der Plan abgeschlossen wird”, kommentiert Al Hammadi. – Gulf News - http://gulfnews.com/news/gulf/uae/abu-dhabi-coastline-to-see-big-changes-1.1427248

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid empfÀngt den irakischen Premierminister

posted on 17/12/2014




Der VizeprÀsident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, empfing am heutigen Abend in Dubai den Premierminister von Irak, Dr. Haider Al Abadi, in Gegenwart des Stellvertretenden Herrschers von Dubai, Seiner Hoheit Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum.

Scheich Mohammed prĂŒfte mit Al Abadi eine Reihe regionaler und internationaler Fragen von gemeinsamem Interesse sowie Wege zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen und zur Erhöhung der Kooperation zwischen den beiden LĂ€ndern in verschiedenen Bereichen.

Bei der BegrĂŒĂŸung des irakischen Premierministers und seiner Begleitdelegation bestĂ€tigte Scheich Mohammed erneut die UnterstĂŒtzung der VAE-Regierung und der Menschen der VAE fĂŒr das irakische Volk beim Wiederaufbau ihres Landes nach dem Sieg ĂŒber Terrorismus und bewaffnete Gruppen, die verheerende SchĂ€den an der irakischen Infrastruktur, Wirtschaft und dem SozialgefĂŒge unter den verschiedenen Segmenten der Gesellschaft angerichtet haben.

Er betonte, wie wichtig es sei, internationale Hilfe beim Kampf gegen den Terrorismus anzufordern, um damit den Weg fĂŒr eine wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Region zu ebnen und Schulbildung und ArbeitsplĂ€tze fĂŒr die Jugend zu schaffen.

Scheich Mohammed fĂŒhrte dabei die VAE als ein Vorbild fĂŒr die friedliche Koexistenz verschiedener Kulturen und Ethnien an, die alle in einem toleranten Umfeld leben, das der Innovation und Leistung zutrĂ€glich ist.

Bei diesem Treffen wurde auch die Situation im Irak angesprochen und Scheich Mohammed wurde ĂŒber die jĂŒngsten Entwicklungen im Land informiert und ĂŒber die Herausforderungen, die von den bewaffneten Gruppen ausgehen sowie ĂŒber die Anstrengungen, die zu einer Vereinigung aller im Kampf gegen diese gemacht werden.

Scheich Mohammed betonte, wie wichtig es sei, dass die verschiedenen Schichten der irakischen Gesellschaft beim Aufbau eines modernen Landes aufeinander eingehen und das auf einer Grundlage der Toleranz und einer Ablehnung von Sektiererei unter einer starken und inklusiven Regierung. Er bezeugte sein Vertrauen in die FĂ€higkeit der neuen Regierung und des irakischen Volkes, sich den Herausforderungen zu stellen und ihre Hoffnungen zu verwirklichen. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Etihad Airways zum sechsten Jahr in Folge weltweit fĂŒhrende Fluggesellschaft

posted on 10/12/2014


Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, wurde bei den diesjĂ€hrigen World Travel Awards (WTA) zum sechsten Jahr in Folge der prestigetrĂ€chtige Titel „weltweit fĂŒhrende Fluggesellschaft“ verliehen.

Neben der Auszeichnung als weltweit fĂŒhrende Fluggesellschaft erhielt das Unternehmen zwei weitere Ehrungen – als weltweit beste Erste Klasse und fĂŒr das weltweit beste Kabinenpersonal.

Die Organisation World Travel Awards wĂŒrdigt seit 1993 herausragende Leistungen in der Tourismusbranche und ist weithin als Kennzeichen fĂŒr ultimative QualitĂ€t anerkannt. Die Gewinner werden nach einer weltweiten Abstimmung von mehr als 500.000 Fachleuten der Reisebranche und Luxustouristen aus 171 LĂ€ndern ermittelt. Die feierliche Bekanntgabe der Gewinner erfolgte in diesem Jahr auf der paradiesischen Karibikinsel Anguilla.

James Hogan, PrĂ€sident und Chief Executive Officer von Etihad Airways, kommentierte die Ehrung wie folgt: „Drei der begehrtesten Auszeichnungen unserer Branche zu gewinnen demonstriert unser unermĂŒdliches BemĂŒhen, auf jedem Markt, auf dem wir tĂ€tig sind, die besten unseres Sektors zu sein.

Etihad Airways fĂŒhrt stĂ€ndig Neuerungen und Verbesserungen seiner Produkte und seines Service ein. Wir wissen, dass wir auf diese Weise in vorderster Reihe mitspielen und unseren GĂ€sten ein optimales Reiseerlebnis bieten können.“ Der Erfolg von Etihad Airways bei den World Travel Awards 2014 belohnt die Anstrengungen der Fluggesellschaft wĂ€hrend eines bemerkenswerten Jahres.

Graham E. Cooke, GrĂŒnder und PrĂ€sident der World Travel Awards, erklĂ€rte: „Die World Travel Awards zeichnen seit mehr als 20 Jahren Marken aus, die die Spitzenklasse in ihrer Kategorie noch ĂŒbertreffen. Etihad Airways ist seit nunmehr sechs Jahren in Folge die weltweit fĂŒhrende Fluggesellschaft. Das ist eine fantastische Leistung. Die Strategie der Fluggesellschaft, organisches Wachstum, Codeshare-Partnerschaften und Minderheits-Eigenkapitalanteile mit einzigartigem Kundendienst zu verknĂŒpfen, schlĂ€gt sich in den Ergebnissen und zunehmenden Fluggastzahlen nieder.“ – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395273551762.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Sheikha Fatimas startet Hilfsinitiative fĂŒr syrische FlĂŒchtlinge im harten Winter

posted on 10/12/2014


Die Initiative von Sheikha Fatima bint Mubarak, der Vorsitzenden der Allgemeinen Frauenunion (GWU, General Women's Union), obersten Vorsitzenden der Stiftung fĂŒr Familienentwicklung (FDF, Family Development Foundation) und PrĂ€sidentin des obersten Rates fĂŒr Mutterschaft und Kindheit (Supreme Council for Motherhood and Childhood) lief gestern an. Das Projekt soll syrischen FlĂŒchtlingen ĂŒber die harten Wintermonate helfen.

Diese neue Initiative folgt auf andere Projekte von Sheikha Fatima, die sich um die BedĂŒrfnisse von FlĂŒchtlingen kĂŒmmern und auf ihre harten Lebensbedingungen aufmerksam machen. Das Leid von rund 14.000 syrischen FlĂŒchtlingen in den Lagern und in Jordanien wird auf diese Weise gelindert. Die Betroffenen erhalten Lebensmittelpakete, Hygieneprodukte, HeizgerĂ€te und wĂ€rmende Decken.

Die Rothalbmondgesellschaft der VAE (ERC, Emirates Red Crescent) ĂŒbernahm die Verteilung der HilfsgĂŒter in Zusammenarbeit mit der VAE-Botschaft in Oman, dem Hilfsteam der VAE (UAE Relief Team), der jordanischen Rothalbmondgesellschaft und einer Reihe von internationalen Organisationen.

Das ERC lobte in einer ErklÀrung Sheikha Fatimas bestÀndige humanitÀre Initiativen und hob ihren wohltÀtigen Einsatz auf Landesebene, in der arabischen Region und weltweit hervor.

Die ERC-Delegation ist vor kurzem zur Vorbereitung der Aktion nach Jordanien aufgebrochen. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395273559342.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Unicef und du wollen gemeinsam die Gesundheitserziehung von Schulkindern verbessern

posted on 10/12/2014


Schulkinder sind das Ziel einer neuen „Gesund leben“-Initiative des UN-Kinderfonds (Unicef) und du.

Nach dem erfolgreichen Unicef-Pilotprojekt zur Gesundheitserziehung in Schulen, das im letzten Jahr lief, konzentriert sich dieses Pilotprojekt auf die Herausforderung, SchĂŒlern Gesundheits- und Hygieneregeln nahezubringen.

Das Projekt fördert unter anderem die Nutzung interaktiver LernaktivitÀten beim Wissenserwerb, der Einwirkung auf das Verhalten und dem Erlernen von FÀhigkeiten bei Kindern, die so lernen sollen, gesund zu leben.

Das Projekt lĂ€uft an 18 staatlichen weiterfĂŒhrenden Schulen und verbesserte die Gesundheitskenntnisse bei 15 Prozent der MĂ€dchen und 12 Prozent der Jungen.

„Wissen ist der erste Schritt, damit SchĂŒler gesĂŒnder leben. Eine Analyse zeigte, dass sich das Wissen der SchĂŒler nach dem Projekt im Schnitt um 14 Prozent verbessert hatte. Das ist ein sehr positiver erster Schritt“, so Dr. Ibrahim El Ziq, Unicef-Vertreter in der Golfregion.

„DarĂŒber hinaus wurden zwei Ziele erreicht: Zum einen wurde ein Handbuch zur Gesundheitserziehung herausgegeben, das Gesundheitshelfer (wie Krankenschwestern/-pfleger) fĂŒr einen interaktiveren Ansatz in der Gesundheitserziehung nutzen können.

Und zum anderen wurde ein Rahmen fĂŒr gesunde LebensfĂŒhrung entwickelt, den wir an alle Partner weitergaben um ihnen zu helfen, das Projekt auf die allgemeine Öffentlichkeit auszudehnen und so noch mehr Kinder in den VAE zu erreichen.“

Dieses Handbuch zur Gesundheitserziehung enthĂ€lt diverse AktivitĂ€ten, Methoden, Hilfsmittel und Ressourcen fĂŒr einen interaktiven Ansatz in der Gesundheitserziehung. Es setzt sich aus drei Teilen zusammen: ErlĂ€uterung des Konzepts der Gesundheitserziehung durch Wissen und FĂ€higkeiten, interaktive AktivitĂ€ten fĂŒr den Unterricht und von einem Team von Fachleuten in der Gesundheitserziehung entwickelte Prozessmodelle.

Das Handbuch wurde fĂŒr Gesundheitserzieher im Sekundarschulbereich (Kinder von 11 bis 16 Jahren) entwickelt.

„Wir freuen uns ĂŒber die heutige Veröffentlichung des Handbuchs zur Gesundheitserziehung, die sich an den erfolgreichen Abschluss der Pilotphase des Projekts zur Gesundheitserziehung in Schulen anschließt. Diese Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt, mit dem wir jĂŒngeren Generationen in den VAE den Weg zu einer gesĂŒnderen und glĂŒcklicheren Zukunft zeigen möchten,“ sagte Hala Badri, Executive Vice President fĂŒr Marken und Kommunikationen bei du.

Wir möchten alle Mitglieder der VAE – junge wie alte – ermuntern, gesund und ausgewogen zu leben. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir bereits diverse Initiativen ins Leben gerufen, von denen besonders unsere nationale Kampagne ‚Every Step Counts‘ (Jeder Schritt zĂ€hlt) zu erwĂ€hnen ist.“

Das Projekt zur Gesundheitserziehung an Schulen wurde in Zusammenarbeit mit dem Gesundheits-, Bildungsministerium, dem Rettungsdienst Seha und du entwickelt.

„Das Handbuch zur Gesundheitserziehung wurde von verschiedenen Sektoren – vor allem dem Gesundheits- und Bildungsbereich – in Zusammenarbeit mit du und Unicef erstellt. Das Handbuch soll die Gesundheit aller Mitglieder der Gesellschaft fördern und allen BĂŒrgern und Einwohnern den Zugang zu benötigter Gesundheitsversorgung ermöglichen,“ erlĂ€uterte Dr. Hussain Mohammed Al Rand, stellvertretender UnterstaatssekretĂ€r fĂŒr Gesundheitszentren und Kliniken im Gesundheitsministerium, das Handbuch.

Hassan Lootah vom Bildungsministerium erklÀrte, die Ziele zur Förderung gesunder AktivitÀten seien im Rahmen der Strategie des Ministeriums entwickelt worden.

„Wir suchen und begrĂŒĂŸen stets Partnerschaften, die nationale PlĂ€ne zur AufklĂ€rung von SchĂŒlern umsetzen. Wir möchten, dass SchĂŒler wissen, wie sie selbst fĂŒr ihre Gesundheit sorgen, Krankheiten vermeiden und sich gesunde Gewohnheiten aneignen können. Außerdem möchten wir ihnen ein geeignetes Lern- und Lebensumfeld bereitstellen – ohne die Gefahren und Risiken, die ihre Gesundheit bedrohen könnten,“ so Hassan Lootah. - The National - http://www.thenational.ae/uae/health/unicef-and-du-team-up-for-school-pupil-health-education-drive

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

FORBES MIDDLE EAST WILL RANGLISTE DER FÜHRENDEN EMIRATISCHEN UNTERNEHMER VERÖFFENTLICHEN

posted on 03/12/2014

Forbes Middle East, die Version fĂŒr den Mittleren Osten des weltberĂŒhmten Forbes Magazins, gibt bekannt, dass eine Rangliste der fĂŒhrenden emiratischen Unternehmer veröffentlicht werden soll. Diese Bekanntmachung erfolgte im Anschluss an die Genehmigung des VAE-Kabinetts, dass das Jahr 2015 zum Jahr der Innovation ernannt werden soll.

Forbes Middle East zufolge wird sich die umfassende Liste auf die einflussreichsten Persönlichkeiten der VAE konzentrieren, die mit ihren Unternehmen Bahnbrechendes geleistet haben und damit die globale Stellung des Landes als Brutapparat fĂŒr Innovation und inspirierende Ideen weiter untermauert haben.

Das VAE-Kabinett betonte, dass es in einer Welt des rapiden Wandels und der Urbanisierung und in einem Umfeld des zunehmenden Wettbewerbs unbedingt notwendig ist, Innovationsgeist und KreativitÀt unter der emiratischen Jugend sowohl im privaten wie auch öffentlichen Sektor zu fördern, insbesondere in Bereichen wie erneuerbare Energien, Transport, Bildung, Gesundheit, Technologie, Wasserversorgungsicherheit und Raumfahrt.

Im Hinblick auf diese Notwendigkeit und die Innovationsbestrebungen der VAE wird Forbes Middle East eine maßgebliche Rangliste auf Grundlage bester internationaler Standards und Praktiken zusammenstellen, um damit die emiratischen Unternehmer zu unterstĂŒtzen und ihren Weitblick und ihre Leistungen zu feiern. Allen, die fĂŒr diese Rangliste in Frage kommen möchten, oder die einen hervorragenden Unternehmer nominieren möchten, stehen die AntrĂ€ge dazu ab 1. Januar 2015 offen.

In seinem Kommentar zum Jahr der Innovation der VAE und im Hinblick auf die Absicht von Forbes Middle East, die Initiative zu unterstĂŒtzen, erklĂ€rte Khuloud Al Omian, der Chefredakteur von Forbes Middle East: „Seine Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed hat ein Umfeld geschaffen, in dem Innovation, KreativitĂ€t und Wirtschaft in den VAE gefördert werden. Als UnterstĂŒtzung dazu wird das Forschungsteam von Forbes Middle East eine Rangliste der emiratischen Unternehmer auf Grundlage neuester und genauester Forschung, Ermittlung und Analyse zusammenstellen.” In Bezug auf den regionalen Kontext, wo die Notwendigkeit grĂ¶ĂŸer denn je ist, den Geist von Innovation und KreativitĂ€t zu fördern, sagte Al Omian weiter: „FĂŒr die nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft der VAE ist es unumgĂ€nglich, dass wir die jungen MĂ€nner und Frauen von heute anspornen, ihre KreativitĂ€t und ihr Potenzial zu nutzen. Denn die Zukunft gehört denen, die hervorragende Ideen und Innovation ĂŒbernehmen.”– Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

DAS KREATIV-LABOR TWOFOUR54 UND ETIHAD AIRWAYS HEBEN MIT DEM NATIONALFEIERTAG AB

posted on 03/12/2014

FĂŒnf vom Kreativ-Labor twofour54 produzierte Musikvideos wurden heute, am 43. Nationalfeiertag der VAE, auf der Etihad Airways Flotte gezeigt.

Die im Dezember 2013 bekannt gegebene Partnerschaft mit der nationalen Fluglinie gibt dem Kreativ-Labor twofour54 die Möglichkeit, die Talente seiner Mitglieder den FluggĂ€sten von Etihad ĂŒber das In-Flight-Entertainment-System vor Augen zu fĂŒhren. Dies gilt als ein wichtiger kommerzieller Schritt fĂŒr die angehenden Filmemacher in den VAE, denn dank der Partnerschaft werden vor Ort produzierte Filme einem breiteren Publikum vorgestellt und die Arbeiten der jungen Talente werden international prĂ€sentiert.

Zur Feier des 43. Nationalfeiertags der VAE zeigt Etihad fĂŒnf, von Mitgliedern des Kreativ-Labors produzierte Videos, so u.a. „Ishy Bilady", ein Gemeinschaftsprojekt des berĂŒhmten emiratischen Regisseurs Ali Mostafa mit dem Komponisten Taha Al Ajami; „Ya Khalifatna“, eine Gemeinschaftsproduktion zwischen dem bekannten emiratischen Lyriker Arif Al Khaja und dem talentierten SĂ€nger/Komponisten Fayez Al Saeed; und „Making History", ein Film, der dem PrĂ€sidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, im Rahmen der Feiern zum 40. Nationalfeiertag der VAE vorgefĂŒhrt wurde.

Diese Videos folgen einer Reihe von Produktionen, die im September auf der Etihad-Flotte zu sehen waren, so z.B. „Feeding Five Hundred", ein Sieger im Doku-Wettbewerb beim 2013 Abu Dhabi Film Festival (ADFF); „Murk Light", der den ersten Preis unter den narrative Kurzfilmen beim ADFF 2012 davontrug und fĂŒr das Tribeca Film Festival 2013 in New York ausgewĂ€hlt wurde; und „Qasr Al Hosn", das Projekt eines Teams der Mitglieder des Kreativ-Labors, die damit die einzigartige Geschichte und Kultur der VAE gefeiert haben.
In ihrem Kommentar zur Partnerschaft erklĂ€rte Maryam al Mheiri, Chief Operating Officer von twofour54: „Die Partnerschaft zwischen dem Kreativ-Labor und Etihad steht im Zeichen der Mission von twofour54, die QualitĂ€t und ZugĂ€nglichkeit arabischer Inhalte zu entwickeln. Diese Videos zum Nationalfeiertag der VAE feiern die reiche Kultur unserer Nation und fĂŒhren die großartigen Talente der Mitglieder unseres Kreativ-Labors vor Augen.“

„Wir freuen uns, unsere Beziehung zu Etihad weiterzufĂŒhren und den FluggĂ€sten, die das umfassende Flugnetz der Fluglinie bereisen, qualitativ hochwertige Inhalte heimischer Produktion zu bringen”, fĂŒhrte sie weiter aus.

Etihad Airways fliegen 108 bereits bestehende oder angekĂŒndigte Passagier- und Frachtziele im Mittleren Osten, Afrika, Europa, Asien, Australien und Nord-, Mittel- und SĂŒdamerika an. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

ABU DHABIS SANDDÜNEN IN „STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT”

posted on 03/12/2014

Zu einer der fĂŒhrenden Hollywood-Produktionen, die Abu Dhabi als einen der internationalen Top-Drehorte genutzt hat, nĂ€mlich „Star Wars: Das Erwachen der Macht", wurde am vergangenen Freitag der erste Teaser veröffentlicht, der gleich zu Beginn die WĂŒstenlandschaft in Abu Dhabis Western Region zeigt.

Seitdem ist der Teaser ĂŒber 40 Millionen Mal auf YouTube angesehen worden.

Der Film, der im Dezember 2015 Premiere haben wird, wurde in Abu Dhabi mit UnterstĂŒtzung von twofour54 intaj und deren preisgekrönter Film- und Produktionsinfrastruktur gemeinsam produziert. Des Weiteren kam der Film in den Genuss eines 30-prozentigen Rabatts der Abu Dhabi Film Commission und der faszinierenden Drehorte in der Hauptstadt.

Hunderte Mitglieder der Filmcrew arbeiteten an der Produktion gemeinsam mit dem Regisseur J.J. Abrams und den Mitwirkenden, die im Mai 2013 mit der UnterstĂŒtzung der Abu Dhabi Film Commission und von twofour54 nach Abu Dhabi flogen.

Außerdem waren sechs emiratische Praktikanten an der Produktion beteiligt und zwei von ihnen fĂŒhren ihr Praktikum derzeit in den Londoner Pinewood Studios fort.

Als Drehort fĂŒr internationale Produktionen wie den paranormalen Thriller „Erlöse uns von dem Bösen” von Sony Pictures Entertainment, „Fast & Furious 7“ von Universal Pictures und den Bollywood Film „Bang Bang“ von Fox Star Studios, wurde Abu Dhabi vom P3 Update Magazin als einzige Stadt im Mittleren Osten als einer der fĂŒhrenden internationalen Drehorte genannt. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/general/1395273271433.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Jalila Stiftung stellt mehr als Dh 4 Mio. fĂŒr die medizinische Forschung in den VAE bereit

posted on 26/11/2014


Die Al Jalila Foundation ist eine weltweit im Gesundheitswesen aktive WohltĂ€tigkeitsorganisation, die die VAE zu einem fĂŒhrenden Land im Bereich der medizinischen Innovation machen soll. Jetzt vergibt die Stiftung mehr als Dh4 Mio. an Stipendien fĂŒr 15 medizinische Forscher in den VAE. Diese auf zwei Jahre befristeten ZuschĂŒsse werden fĂŒr Forschungsarbeiten in den Bereichen Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychische Gesundheit und Diabetes verwendet – vier der fĂŒnf ForschungsprioritĂ€ten der Al Jalila Foundation. Der Wissenschaftsausschuss der Stiftung unterstĂŒtzt zudem Dr. Shehab Al Ansari, der in den Emiraten studiert hat, mit einem medizinischen Forschungsstipendium auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der was Cleveland Clinic in den USA.

Von den 54 Stipendiumsbewerbern setzten sich 15 Kandidaten durch – darunter zwei Frauen. Der zweistufige internationale PrĂŒfungsprozess wurde von Fachleuten der bekanntesten medizinischen Institute der Welt geleitet, darunter den UniversitĂ€ten in Oxford, Glasgow, dem Imperial College, der University of Queensland, INSERM, den UniversitĂ€ten in Auckland, Toronto, von Pennsylvania, Kansas und Stony Brook. Die PrĂŒfer wurden sorgfĂ€ltig ausgewĂ€hlt. Sie sind alle fĂŒhrende Wissenschaftler auf ihrem jeweiligen Fachgebiet und verfolgen ebenso wie die Stiftung das Ziel, ein Ökosystem der medizinischen Forschung zu kultivieren, das auf internationaler Best Practice basiert.

Dr. Raja Al Gurg, Mitglied des Kuratoriums und Vorstandsvorsitzender der Al Jalila Foundation, kommentierte die Vergabe wie folgt: „Heute haben wir einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg erreicht, die medizinische Forschung als Grundbaustein der langfristigen Gesundheitsstrategie der Nation zu etablieren. Wir sind stolz, dass wir der Innovationsstrategie fĂŒr die VAE des VizeprĂ€sidenten, Premierministers und Herrschers von Dubai, Seiner Hoheit Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum gerecht werden und die FĂŒhrungsperspektive unterstĂŒtzen können, die die VAE bis 2021 als eine der fĂŒhrenden Nationen der Welt positionieren soll.“ Professor Sehamuddin Galadari fĂŒr Biochemie und molekulare Zellbiologie und akademischer und Forschungsberater der Al Jalila Foundation sagte: „Die erfolgreichen Stipendiaten wurden nach einem umfangreichen Auswahlverfahren, das ausschließlich auf wissenschaftlichen Verdiensten beruhte, ermittelt.

Wir fördern die wissenschaftlichen NachwuchskrĂ€fte, die das Gesundheitswesen in den VAE und darĂŒber hinaus verĂ€ndern werden. Im Zuge der GrĂŒndung des Forschungszentrums der Al Jalila Foundation tun wir heute den ersten Schritt, um örtliche und internationale Wissenschaftler zu Forschungszwecken in die VAE einzuladen. Langfristig wollen wir das Leben der Menschen durch bessere Behandlungsmethoden verbessern, die konkret auf unser Land und die Region abgestimmt sind.“ Dr. Abdulkareem Sultan Al Olama, CEO der Al Jalila Foundation, fĂŒgte hinzu: „Wir sehen diese Stipendien als wichtigen Schritt in unserem BemĂŒhen, einen produktiven medizinischen Forschungssektor zu schaffen. Die biomedizinische Forschung ist Ă€ußerst kapital- und arbeitsintensiv. Wir wĂŒnschen uns mehr Spenden, um die ForschungsaktivitĂ€ten in den VAE intensivieren zu können. Dazu zĂ€hlen wir auf die GroßzĂŒgigkeit, Vorausschau und Intelligenz von Fachleuten, Philantrophen und Unternehmen in den VAE, die wie wir medizinische Fortschritte zugunsten kommender Generationen erzielen wollen.“ Die Stipendien wurden an Wissenschaftler medizinischer Institute in den VAE vergeben wie an das Latifa Hospital in Dubai, die Khalifa University of Science and Technology, Abu Dhabi, die United Arab Emirates University, Al Ain, die University of Sharjah, die New York University of Abu Dhabi, die Zayed University und die Gulf Medical University in Ajman.

Das Forschungszentrum der Al Jalila Foundation wird das erste unabhĂ€ngige, interdisziplinĂ€re Forschungszentrum der VAE sein. Die Eröffnung ist fĂŒr 2016 vorgesehen. Das Forschungszentrum wird regional relevante biomedizinische Innovation der Forscher am Zentrum bekannt machen. – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272849467.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Globale Umweltdateninitiative in Abu Dhabi startet Phase II des „Blue Carbon“-Projekts

posted on 26/11/2014


Die von der Umweltbehörde Abu Dhabis (EAD) unterstĂŒtzte Abu Dhabi Global Environmental Data Initiative (AGEDI) hat Phase II ihres „Blue Carbon“-Projekts (Projekt fĂŒr marine Ökosysteme) gestartet. Damit wird das Projekt nun auf nationaler Ebene die Bewirtschaftung lokaler natĂŒrlicher KĂŒstenökosysteme mit Anstrengungen verknĂŒpfen, die Auswirkungen des Klimawandels zu reduzieren.

Phase II des Projekts startet mit einer Basisdatenstudie der Kohlenstoffbilanz von „Blue Carbon“-Ökosystemen im Norden und Osten der VAE. Auf diese Weise erhalten die Kommunalbehörden frĂŒhzeitig aussagekrĂ€ftige Umweltdaten.

„Dieses Projekt wechselte jetzt von der ersten Phase, dem Abu Dhabi Blue Carbon Demonstration Project, in die zweite Phase. Die erste Phase wurde 2013 abgeschlossen und verbesserte nicht nur die lokalen Möglichkeiten zur besseren Verwaltung on „Blue Carbon“-Ökosystemen, sondern lieferte auch vorbildliche Beispiele fĂŒr die regionale und internationale Übernahme und Ideen fĂŒr eine Erweiterung des Projekts“, so die EAD.

Zu den „Blue Carbon“-Ökosystemen im Emirat Abu Dhabi gehören Mangroven, Salzmarsch, Seegras und möglicherweise Algenteppiche. Auch Sabcha (Salzpfannen) an den KĂŒsten wurden geprĂŒft und als zugehöriges marines Ökosystem eingestuft, das Kohlenstoff speichert, aber nicht bindet. Die Erforschung von Algenteppichen und KĂŒsten-Sabcha hat unerwartete Ergebnisse zutage gefördert: Aufgrund fehlender wissenschaftlicher Erkenntnisse sind umsichtige Maßnahmen erforderlich. Auch das Wissen zu marinen Ökosystemen muss ausgebaut werden.

„Marine Ökosysteme sind ein sehr wichtiger Bestandteil der kulturellen IdentitĂ€t des Emirats Abu Dhabi und der gesamten Vereinigten Arabischen Emirate. Das „Blue Carbon“-Projekt veranschaulichte, wie wirksam die Zusammenarbeit bei der Erfassung von Umweltdaten und ihre Nutzung bei Entscheidungen und der Formulierung von Vorschriften sowie bei der Stadtplanung sein kann. Wir mĂŒssen unser natĂŒrliches Kapital kennen. Dies ist Ă€ußerst wichtig. Wir mĂŒssen wissen, worin unser natĂŒrliches Kapital besteht, und wir mĂŒssen sicherstellen, dass wir es nicht nur schĂŒtzen, sondern auch nutzen,“ erklĂ€rte Razan Khalifa Al Mubarak, GeneralsekretĂ€r von EAD.

Die Ausdehnung des Projekts auf den Norden und Osten der VAE ist der UnterstĂŒtzung wichtiger Stakeholder zu verdanken, die diese Ergebnisse als ersten Schritt beim gesamten Ökosystem-Management in Abu Dhabi sehen.

„GEF fĂŒhlt sich geehrt, beim globalen „Blue Forests“-Projekt mit VAE/AGEDI zusammenzuarbeiten. AGEDI unterstĂŒtzt als Hauptpartner bereits EntwicklungslĂ€nder (wie Indonesien und Madagaskar), die vom Projekt profitieren, und stellt ihnen sein Wissen bereit“, so Nicole Glineur, Projektmanagerin des GEF Blue Forests Projects.

Das Projekt wird gemeinsam mit dem EAD Terrestrial Marine and Biodiversity Sector (Land-, Meeres- und Artenvielfaltssektor), dem Umwelt- und Wasserministerium der VAE und den zustĂ€ndigen Behörden der einzelnen Emirate verwaltet. AGEDI hat die Mitglieder der International Blue Carbon Scientific Working Group (der internationalen wissenschaftlichen Blue-Carbon-Arbeitsgruppe) Steve Crook und Boone Kauffman – zwei fĂŒhrende Fachleute auf ihrem jeweiligen Fachgebiet – als Hauptforscher fĂŒr die Feldarbeit und Analyse der Ergebnisse benannt. Die Ergebnisse des auf nationaler Ebene durchgefĂŒhrten Projekts dĂŒrften im ersten Quartal 2015 vorliegen. http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272853048.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

In Dubai wird die lĂ€ngste Graffitirolle der Welt zur Feier der “Union” entstehen

posted on 19/11/2014



Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Kronprinz von Dubai und Vorsitzende des Exekutivrates von Dubai, hat angekĂŒndigt, dass am 29. November ein Kunstprojekt gestartet wird, das die Fortschritte der Union feiert. Nach seiner Fertigstellung wird es das lĂ€ngste GraffitigemĂ€lde der Welt sein und einen neuen Guinness-Weltrekord in dieser Kategorie setzen.

Das GraffitigemĂ€lde mit dem Titel Rehlatna, "Unser Weg", wird sich ĂŒber 2180 Meter erstrecken.

Seine Hoheit Scheich Hamdan erließ im Rahmen der Vorbereitungen zur Feier des 43. Nationalfeiertags der VAE eine Anordnung fĂŒr ein neues Kultur- und Kunstprojekt, dessen Thema von den Fortschritten der Union des Landes inspiriert sein soll.

Das Kunstwerk wird die Form einer Landkarte der VAE mit den sieben Emiraten haben und die wichtigsten Phasen im Fortschritt des Landes im Lauf der Geschichte darstellen, wie die zahlreichen Meilensteine in seiner goldenen Vergangenheit sowie die Leistungen der Gegenwart und die vielversprechende Zukunft der VAE.

Das Projekt ist das Ergebnis der Anweisungen des VizeprĂ€sidenten und Premierministers und Herrschers von Dubai, Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums, wonach das Emirat von Dubai in ein offenes Museum verwandelt werden soll, das die Welt bezaubert und die menschliche Erfahrung hinter den hervorragenden Leistungen darstellt und die kĂŒnstlerische Szene der boomenden wirtschaftlichen und stĂ€dtischen Szene im Emirat gegenĂŒberstellt.

Saif Bin Markhan Al Ketbi, Generaldirektor im BĂŒro des Kronprinzen von Dubai, erklĂ€rt: „Rehlatna wird eine einzigartige „Doku” mit einer zeitgenössischen kĂŒnstlerischen Vision sein, die den Fortschritt der Union hervorhebt. Eine Reihe profilierter GraffitikĂŒnstler aus aller Welt werden ihr Können neben Kollegen aus der arabischen Welt einschließlich bekannter emiratischer KĂŒnstler zeigen.” Al Ketbi sagt voraus, dass auch die Öffentlichkeit weitgehend daran teilnehmen wird. „Der Event wird vom 29.-30. November 2014 unweit vom Jumeirah Beach Park stattfinden und Familien, Einwohnern, Expats und Besuchern des Landes offen stehen, so dass alle an den Freuden der Feiern und Festlichkeiten zu unserem Nationalfeiertag teilhaben können. Es ist eine offene Plattform, wo es den Menschen erlaubt ist, unter der Anleitung qualifizierter KĂŒnstler am Malprojekt teilzunehmen.” Ismael Al Hashemi, der Leiter des Organisationsausschusses von Rehlatna, sagte, dass er die Teilnahme von ĂŒber 100 KĂŒnstlern zur Schaffung dieses GemĂ€ldes erwartet.

Al Hashemi erlĂ€uterte weiter: „70 internationale KĂŒnstler werden den Kern des kĂŒnstlerischen Teams bilden, die an dem GemĂ€lde arbeiten. Sie sind die weitaus angesehendsten KĂŒnstler in diesem Bereich. Hinzu kommen an die 30 arabische KĂŒnstler und 20 emiratische KĂŒnstler, die alle an Rehlatna arbeiten werden. Die Teilnahme steht aber allen offen, vor allem SchĂŒlern und Studenten. Wir werden das mit ihren Bildungsinstituten koordinieren, um auf diese Weise den Geist der nationalen Teilnahme an diesem einzigartigen, kĂŒnstlerischen Festwerk zu fördern.” Al Hashemi verwies auch auf die laufenden BemĂŒhungen um eine Koordination zwischen den verschiedenen Institutionen und Ämtern, die ihre Mitarbeiter zur Teilnahme an diesem Event anspornen sollen und die auch Belohnungen fĂŒr die besten Kunstwerke bieten, die den geltenden Kriterien entsprechen. Die im Kontext von Rehlatna hergestellten Werke werden dann auf unkonventionellste Weise, die noch nicht bekannt gegeben wird, verwendet und gefördert.

Al Hashemi lobte die Beteiligung der Sponsororgane: Brand Dubai, Amt fĂŒr Tourismus und Handel Dubai, die Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum International Photography Awards, die Polizei von Dubai, die Behörde fĂŒr Straßen und Transport, Dubai Culture, SkyDive Dubai und X Dubai.

Dr. Khaled Al Zahed, Stellv. Chairman des Organisationsausschusses von Rehlatna, kommentierte: „FĂŒr das Projekt werden an die 7000 SprĂŒhfarbdosen erforderlich sein. Mit den leeren Dosen werden dann weitere Kunstwerke nach dem Event geschaffen." Er verwies auch darauf, dass alle Komponenten des Rehlatna-Kunstwerks aus umweltfreundlichen Materialien sein werden.

Dr. Al Zahed gab zudem bekannt, dass jeder Teilnehmer an Rehlatna ein beglaubigtes Teilnahmezertifikat erhalten wird, was angesichts der voraussichtlichen Aufnahme des Projekts in das Guiness-Buch der Rekorde und seiner vorrangigen Stellung bei den Feiern zum Nationalfeiertag eine Ă€ußerst wertvolle Geste ist.

Hasan Abdulla Al Mazroui, der Event Manager fĂŒr das neue Kunstprojekt, betonte, dass der Organisationsausschuss dafĂŒr gesorgt hat, dass nur umweltfreundliche Farben verwendet werden, und er verwies darauf, dass die leeren Dosen im Rahmen der BemĂŒhungen um einen nachhaltigen „grĂŒnen” Lebensstil spĂ€ter recycelt werden. Er gab auch bekannt, dass am Projektort verschiedene Freizeit- und kulturelle AktivitĂ€ten zur Unterhaltung der Besucher und Studenten stattfinden werden. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272553673.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die Business-Tourismus-Branche von Abu Dhabi zielt auf Spanien ab

posted on 19/11/2014



Die Akteure im Business-Tourismus von Abu Dhabi wollen bei der Werbung fĂŒr ihre Produkte und Dienste bei den internationalen Treffen und Events auf der EIBTM im spanischen Barcelona in der kommenden Woche aufs Ganze gehen.

Sechsundzwanzig Aussteller haben sich fĂŒr den Pavillon von Abu Dhabi auf der diesjĂ€hrigen EIBTM angemeldet. Sie werden vom Amt fĂŒr Tourismus und Kultur Abu Dhabi (TCA Abu Dhabi) angefĂŒhrt und das bedeutet, dass auf der Ausstellung von 2014 mehr Aussteller und Produkte denn je vertreten sein werden.

„Es steht außer Zweifel, dass der geplante Start im kommenden MĂ€rz von tĂ€glichen Luftverbindungen zwischen Abu Dhabi und Madrid bei der Zahl der Anmeldungen eine Rolle gespielt hat”, erklĂ€rte Mubarak Al Nuaimi, Director, Promotions and Overseas Offices, vom TCA Abu Dhabi. „Dieser Service wird einen ganzen neuen Markt in Reichweite bringen und es ist nun an der Zeit, dass wir ĂŒber die richtigen Kontakte verfĂŒgen, um diese Möglichkeit maximal nutzen zu können.” Zu den Ausstellern von Abu Dhabi auf der EIBTM zĂ€hlen u.a. die Abu Dhabi National Exhibitions Company, Destination-Management-Firmen, Hotels, Yas Island, Besucherattraktionen, Event-Veranstalter und Nischenprodukte wie z.B. Wasserflugzeug-Touren.

„Die Breite der diesjĂ€hrigen Produktpalette ist Ă€ußerst aussagekrĂ€ftig, da sie ein Ausdruck dafĂŒr ist, wie sehr sich dieses Reiseziel in Bezug auf die Auswahl von TagungsstĂ€tten und Event-Planern entwickelt hat”, fĂŒhrte Al Nuaimi weiter aus.

Abu Dhabis Business- und Events-Branche, die durch die GrĂŒndung des Abu Dhabi Convention Bureau – einer eigenen Abteilung des TCA Abu Dhabi - im vergangenen Jahr Antrieb erhalten hat, befindet sich den Stakeholdern zufolge auf dem aufsteigenden Ast. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/economics/1395272551825.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Gedenken an ein Todesopfer des 2. Weltkriegs

posted on 12/11/2014



An Feldwebel William Donnelly, der einzige Soldat von Großbritannien und Commonwealth, der wĂ€hrend des 2. Weltkriegs in den Vereinigten Arabischen Emiraten gefallen ist, wurde gestern in einer besonderen Feier an der OstkĂŒste von Fujairah, in Dhadnah, erinnert. Donnelly, ein Navigator in der Freiwilligenreserve der britischen Luftwaffe, RAFVR, starb am 14. Februar 1943, als sein Wellington-Bomber nach einem Motorausfall in Dhadnah bruchlandete.

Im Rahmen der alljÀhrlichen Feiern zum Remembrance Day, die all jener gedenken, die in Kriegen wÀhrend der vergangenen 100 Jahre ihr Leben gelassen haben, veranstaltete eine kleine RAF-Einheit, die derzeit in den VAE stationiert ist, eine kurze Feier mit Kranzniederlegung bei einem unweit von der Absturzstelle im Gedenken an Feldwebel Donnelly errichteten Denkmal.

„Wir sind stolz auf die Erhaltung des Denkmals und es war gebĂŒhrend, dass im Namen aller Angehörigen des MilitĂ€rs, die ihr Leben gegeben haben, ein Kranz niedergelegt wurde”, sagte ein Sprecher.

Das Denkmal in Dhadnah wurde vor mehreren Jahren auf Initiative Seiner Hoheit Scheich Hamad bin Mohammed Al Sharqi, der ein Mitglied des Obersten Rates und der Herrscher von Fujairah ist, errichtet. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272233192.html


ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Gedenken an all jene, die ihr Leben der Menschheit geopfert haben

posted on 12/11/2014



AnlĂ€sse zum Gedenken an all jene, die in Auseinandersetzungen ihr Leben gelassen haben, wie z.B. der am gestrigen Sonntag alljĂ€hrlich am Remembrance Day stattfindende Gottesdienst in der St. Andrew's Church von Abu Dhabi, sind fĂŒr alle Menschen relevant – so der Minister fĂŒr Kultur, Jugend und Gemeinschaftsentwicklung, Scheich Nahyan bin Mubarak Al Nahyan.

In seinem Kommentar zur Nachrichtenagentur WAM erklĂ€rte Scheich Nahyan nach dem Gottesdienst: „Es ist wichtig, dass wir all jener gedenken, die ihr Leben fĂŒr Freiheit und Menschheit gelassen haben, ganz unabhĂ€ngig von Religion und Kultur. Wir sollten uns stets an diese Menschen erinnern und ihr Opfer wĂŒrdigen.” Er verwies auf die Relevanz, die die alljĂ€hrliche Feier zum Remembrance Day fĂŒr die VAE hat und betonte dabei die Tradition der religiösen Toleranz und kulturellen Harmonie des Landes.

Scheich Nahyan fĂŒhrte weiter aus: „Wir sind alle Menschen. Wir mĂŒssen nicht jemanden verloren haben, um bei einem Anlass wie diesen mitzuempfinden, vor allem jetzt, wo wir alle Teil der globalen Gemeinschaft und voneinander betroffen sind.” Er beschrieb daraufhin die gegenwĂ€rtigen Geschehnisse in der Region als etwas, das von „gemeinsamer weltweiter Besorgnis” ist. „Aus diesem Grund kĂ€mpfen wir heute gegen ISIL (Daesh). Sie mussten nicht zu uns nach Abu Dhabi kommen, damit wir gegen sie kĂ€mpfen. Wir sind alle davon betroffen, was sie tun, und wir sind ĂŒberall denselben Problemen ausgesetzt." Der Gottesdienst am Sonntag in der St. Andrew's Church wurde von mehreren Hundert Bewohnern der Stadt, darunter den Botschaftern von ĂŒber 20 LĂ€ndern, sowohl Christen als auch Moslime, MilitĂ€rattachĂ©s und Angehörigen der britischem StreitkrĂ€fte, die derzeit in den VAE stationiert sind, besucht. Auch Priester von mehreren christlichen Konfessionen nahmen am Gottesdienst teil.

Ähnliche Gottesdienste finden alljĂ€hrlich in Großbritannien und in den LĂ€ndern des Commonwealth an einem Sonntag statt, der dem 11. November, dem Tag, an dem der Erste Weltkrieg ein Ende fand, am nĂ€chsten ist. Der Krieg begann 1914, vor 100 Jahren, was den diesjĂ€hrigen Gottesdienst zu einem besonders ergreifenden Anlass gemacht hat.

Geleitet wurde der Gottesdienst von Reverend Canon Andy Thompson, MBE, dem obersten anglikanischen Geistlichen der Kirche und musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst vom Chor der British School Al Khubairat.

In seiner Ansprache zur Kirchengemeinde sagte Rev. Thompson: „Indem wir Gott fĂŒr seine großen Werke danken gedenken wir auch all jener, die in seinen Diensten und im Dienst an anderen gelebt haben und gestorben sind. Wir beten fĂŒr alle, die unter einem Krieg leiden und bedĂŒrftig sind." Nach dem Gottesdienst sagte Rev. Thompson wie wichtig es sei, alljĂ€hrlich aller zu gedenken, die ihr Leben im Krieg geopfert haben.

„Konflikte betreffen uns alle, sie sind ein internationales Leid. Wenn Menschen im Dienst fĂŒr ihr Land sterben, dann hat dies tiefgreifende Auswirkungen auf ihre Familien. Und so erinnern wir uns ihrer, wir danken Gott fĂŒr das von ihnen geleistete Opfer und erinnern uns des Schmerzes und Grams, die ihre Familien aufgrund ihres Opfers erlitten haben. Vor allem aber erinnern wir uns an sie, weil wir sie lieben. Sie sind unsere Familie und wir wollen nicht, dass ihr Andenken vergessen wird”, erklĂ€rte er.

Der britische Botschafter Philip Parham beschrieb den Gottesdienst als eine Erinnerung an all jene, die bereit sind, ihr Leben der Verteidigung ihrer Mitmenschen zu opfern.

Indem wir all jener gedenken, die das höchste Opfer gebracht haben, und uns der Schrecken des Krieges und der Mittel zur Vermeidung derselben erinnern, erinnern wir uns auch des Wertes all jener, die bereit sind, ihre Mitmenschen gegen die Gewalt anderer zu verteidigen – so der britische Botschafter. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272214311.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohamed bin Zayed empfÀngt Panamas VizeprÀsidenten

posted on 12/11/2014

Seine Hoheit General Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretende Oberbefehlshaber der StreitkrĂ€fte der VAE, empfing gestern im Al Bahr Palast Isabel Saint Malo, VizeprĂ€sidentin und Außenministerin von Panama.

Scheich Mohammed hieß die VizeprĂ€sidentin von Panama willkommen und besprach mit ihr Wege zur StĂ€rkung der freundschaftlichen Beziehungen und der Kooperation in verschiedenen Bereichen.

Im Rahmen des Treffens wurden auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Wirtschaft, Handel und Tourismus angesprochen. Beide Seiten verwiesen auf die Bedeutung einer Intensivierung der Austauschbesuche zwischen den Beamten der beiden LĂ€nder im Sinne der Vision einer weiteren Verbesserung der bilateralen Beziehungen und der freundschaftlichen Bande der politischen FĂŒhrungen.

Scheich Mohammed erklĂ€rte, dass die VAE daran interessiert sind, KanĂ€le der Kooperation und entwicklungsfĂ€hige Bande mit der Republik Panama auszubauen, die den gegenseitigen Interessen dienen und die fĂŒr die beiden LĂ€nder und deren Menschen von Nutzen sind.

Die panamaische VizeprĂ€sidentin brachte ihrerseits ihre Freude ĂŒber ihren Besuch in den VAE und die Gelegenheit, das fortschrittliche Entwicklungsmodell des Landes bewundern zu können, zum Ausdruck, und sie betonte die Bereitschaft ihres Landes, das Ausmaß des gemeinsamen Vorgehens mit den VAE zu erhöhen. - Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395272232705.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM