The UAE will host Expo 2020!
  • Arabic
  • French
  • German
  • Spanish
Unterstützt durch The National Media Council.

Wirtschaft


Kategorie wählen

VAE-Konsulat in Barcelona startet Ramadan Iftar Projekt, gesponsert von der Khalifa Foundation

24/06/2015




KATALONIEN: Salem Rashid Al Owais, Generalkonsul der VAE in Barcelona, Spanien, hat das von der Khalifa bin Zayed Al Nahyan Foundation in Hijri 1436 gegründete Ramadan Iftar Projekt gestartet.

Dem Start des vom VAE-Generalkonsulat in Barcelona geleiteten Projekts wohnten Vertreter der katalonischen Regierung, hohe Beamte, muslimische Honoratioren und Vertreter der muslimischen Gemeinde bei.

Die Begünstigten des Projekts dankten der Khalifa Foundation für deren Unterstützung notdürftiger Muslime während des heiligen Ramadan-Monats.

Im Rahmen des Programms werden in diesem Jahr 13 Tonnen Lebensmittel an bedürftige Muslime in der Region von Katalonien verteilt, neben einer Reihe von Iftar-Mahlzeiten, die von Moscheen und Islam-Zentren organisiert werden.

Die größte muslimische Gemeinschaft Spaniens, die 7 Prozent bzw. 540.000 Personen von der Gesamtbevölkerung darstellt, lebt in der Region von Katalonien.

Generalkonsul Al Owais leitet das Iftar Projekt. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395282258185.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

DIFC betont Dubais Status als globaler Investment-Hub auf dem Middle East Investment Gipfel 2015

01/04/2015


Rajesh Pareek, Chief Financial Officer, des Dubai International Financial Centre, DIFC, betonte, dass das Dubai-Modell darauf ausgerichtet war, eine unternehmensfreundliche Wirtschaft zu schaffen, die auf einem soliden ordnungspolitischen und gesetzlichen Rahmenwerk von Weltformat ruht. Als Folge davon hat sich Dubai, gestützt auf eine modernste Infrastruktur und ein ideales Geschäftsumfeld, ganz organisch zu einem führenden regionalen Handels- und Finanz-Knotenpunkt mit minimaler Regierungskontrolle und geringer Reglementierung des Privatsektors entwickelt.

Da Dubai weitgehend als globaler Finanz-Knotenpunkt gilt – so Pareek – der die Märkte der Region mit den Volkswirtschaften Europas, Asiens und des amerikanischen Doppelkontinents verbindet, spielt das DIFC bei der Ermöglichung heimischer und ausländischer Investitionen eine ausschlaggebende Rolle. Er betonte, dass das DIFC stolz darauf ist, ein wichtiger Teil von Dubais wirtschaftlicher Zukunftsvision zu sein, die darauf ausgerichtet ist, das Emirat zu einer internationalen Finanzmetropole zu machen.

In seinem Grundsatzreferat am Eröffnungstag des Middle East Investment Summit 2015, der vom 30. Bis 31. März stattfindet, sagte Pareek: „Der Mittlere Osten und Nordafrika sind Heimat von neun der größten Staatsfonds der Welt mit einem Vermögen von rund 2 Bio. US$. Die Privatvermögen im Mittleren Osten und Afrika werden voraussichtlich ein jährliches Wachstum von 6,5 % und bis zum Jahr 2018 einen Wert von 7,2 Bio. US$ erreichen. Für die lokalen und internationalen Finanzinstitute stellt der Finanzsektor des Mittleren Ostens allerdings sowohl eine Möglichkeit als auch eine Herausforderung dar, was verlangt, dass die politischen Entscheidungsträger der Region eine finanzielle Assetmanagement-Branche entwickeln, die den Investitionen in der Region förderlich ist.”

Unter Bezugnahme auf das erfolgreiche DIFC-Modell sagte Arif Amiri, Stellvertretender CEO des DIFC: „Für Firmen und Finanzunternehmen ist das DIFC dank seines großartigen Angebots an einem attraktiven und befähigendem Umfeld von zunehmendem Interesse geworden. Das DIFC ist heute stolz darauf, dass sich 25 der weltweit führenden Banken, 11 der 20 führenden Disponenten, fast alle der 10 führenden Anwaltskanzleien und sieben der führenden Versicherungsgesellschaften hier niedergelassen haben. Wir werden weiterhin als Wirtschafts- und Finanzknotenpunkt fungieren und die Schwellenländer mit den entwickelten Märkten verbinden.”

Amiri betonte des Weiteren auch das starke Engagement des DIFC für eine Festigung seiner Position als finanzielles Kraftzentrum, das mit einer besonders attraktiven Infrastruktur, einem verbesserten gesetzlichen und rechtlichen Rahmen und investitionsfreundlichen Gesetzen aufwartet. „2014 war das erfolgreichste Jahr für das DIFC mit einer Zunahme der registrierten Unternehmen, die im Zentrum aktiv sind, um 18%. Heute beschäftigt das DIFC über 2000 Personen”, schloss Amiri seine Ausführungen.

Der Middle East Investment Summit 2015 konzentriert sich auf Investmentmöglichkeiten und –strategien in den Schwellenländern. Er bringt die führenden Finanzinstitute, Banken, Fondsmanager, Anlagenanalytiker und Assetmanagement-Firmen der Region zusammen und in Podiumsdiskussionen werden u.a. Fragen von gemeinsamem Interesse im Investmentbereich besprochen. – Emirates News Agency, WAM – http://www.wam.ae/en/news/economics/1395278655901.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid stellt Strategie für International Humanitarian City 2015 – 2021 vor und spendet 1 Mio. Dirham für den Impact Fund

14/01/2015





Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Vizepräsiden und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, hat die Strategie für die International Humanitarian City 2015 – 2021, die ihren Sitz in Dubai hat, vorgestellt.

Die spezielle Launch-Feier wurde im Beisein von Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, des Kronprinzen von Dubai, und Seiner Hoheit Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoums, des Stellvertretenden Herrschers von Dubai, abgehalten.

Der Start erfolgt zu einem kritischen Zeitpunkt für die humanitäre Nothilfe in aller Welt, steht gleichzeitig aber auch im Zeichen der Entwicklung von Dubai und der VAE. Ziel der International Humanitarian City ist es, mittels Innovation und Kooperation eine führende Stellung beim Einsatz für humanitäre Bemühungen einzunehmen und wegbereitend für das erste humanitäre Logistikzentrum der Welt zu sein.
Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, drückte Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, dem Präsidenten der VAE, und Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum in einer aufgezeichneten Nachricht seinen aufrichtigen Dank für ihre außergewöhnlichen humanitären Leistungen aus. Er lobte auch die VAE für ihre vorrangige Rolle und ihr Engagement für die Arbeit der Vereinten Nationen durch ihre lebenswichtige logistische und finanzielle Unterstützung und er bestätigte erneut die Unterstützung der UN für die International Humanitarian City.

Die 2003 von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid gegründete IHC ist seitdem für die UN-Agenturen und andere NGOs sowie für gewerbliche Unternehmen zum größten und geschäftigsten Logistik-Knotenpunkt der Welt für humanitäre Hilfe geworden.

Die IHC stützt sich bei ihrer Tätigkeit für die Hilfsorganisationen, die den von Hunger und Armut verfolgten Krisenopfern und Familien Hilfe leisten, auf Dubais Kompetenzen in Transport und Logistik. Dank ihrer Fähigkeiten und ihrer strategischen Lage war die ICH, die nur sieben Flugstunden von zwei Dritteln der Weltbevölkerung entfernt ist, in der Lage, während einiger der katastrophalsten humanitären Krisen des vergangenen Jahrzehnts Hilfe zu leisten, so z.B. beim Tsunami in Südost-Asien in 2004, bei den häufigen Dürreperioden im Horn von Afrika, den Bürgerkriegen in Afghanistan und Darfur und dem Erdbeben von 2010 in Haiti. Auch bei der Nothilfe für Syrien und die Philippinen war die IHC stark engagiert.

Shaima Al Zarooni, CEO der IHC, sagte in einer Erklärung nach dem Launch, dass die IHC zu einem zuverlässigen internationalen Zentrum für die humanitäre Hilfe im Mittleren Osten und Afrika geworden ist, und sie verwies darauf, dass die IHC im Lauf des vergangenen Jahrzehnts humanitäre Hilfe im Wert von über einer Milliarde Dirham ausgeliefert hat. Sie erklärte, dass die Hilfe in der Regel innerhalb von drei bis sieben Stunden übergeben wird, wobei der Al Maktoum International Airport als Basis dient.

Sie bestätigte, dass die IHC Vertretungen von über 60 internationalen humanitären Organisationen bei sich beherbergt.

Shaima Al Zarooni zufolge umfasst die Strategie vier Hauptbereiche. Connect: Es ist Ziel der Menschheit, die IHC zum führenden Organisator, Vermittler und zum Gastgeber für jährliche regionale und globale humanitäre Events zu machen. Programme werden zur Einbeziehung der Gesellschaft von Dubai und der VAE eingerichtet und im September jeden zweiten Jahres soll ein World Humanitarian Forum in den VAE stattfinden.

Innovate: Die Menschheit wird die IHC in die Lage versetzen, zu den Zielen der Dubai Smart City und des Plans Dubai 2021 beizutragen.

Lead: Die Menschheit hat den ersten Beratungsausschuss dieser Art enthüllt, der unter dem Vorsitz von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum und seines Vizepräsidenten, Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Zayed Al Nahyans, dem Vertreter des Herrschers in der Western Region und dem Präsidenten von Emirates Red Crescent (ERC) steht. Der Ausschuss umfasst angesehene Mitglieder wie Nabil Al Araby, Generalsekretär der Arabischen Liga, und mehrere internationale humanitäre Führungskräfte, die an dem Event teilnahmen. So z.B. Dr. Abdullatif bin Rashid Al Zayani – Generalsekretär des GCC, Baroness Valerie Amos, die UN-Nothilfekoordinatorin, Ertharin Cousin, Executive Director des UN-Welternährungsprogramms, und Elhadj As Sy, Generalsekretär des Internationalen Verbandes von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond.

Partner: Die Menschheit wird CSR-Partnerschaften durch die Veranstaltungen von Events im Privatsektor und durch die Gründung des ersten International Humanitarian Impact Fund unterstützen. Dies wird die Rolle der IHC als wichtiges Verbindungsglied und Vermittler bei der humanitären Tätigkeit im Privatsektor stärken. Diese Vision erhielt Auftrieb mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1 Million Dirham von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid, der den Privatsektor damit anregen möchte, weiterhin Nothilfeprojekte auf lokaler und internationaler Ebene zu finanzieren.

Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid besichtigte die Fotoausstellung, die das Ausmaß und die lebensverändernden Auswirkungen der von UN und den in der IHC angesiedelten internationalen humanitären Organisationen in Reaktion auf die zahlreichen Katastrophen in aller Welt geleisteten Hilfe vor Augen führt. Die Summe der 2014 geleisteten Hilfe belief sich auf über 220 Mio. Dh.

Er erklärte, dass die VAE unter der Führung von Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed stets eine Quelle der humanitären Güte und Wohlfahrt sein werden, was ein Vermächtnis des Gründungsvaters, Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, ist. Er sagte: „Die Strategie der IHC ist ein Leitplan mit klar definierten Merkmalen, Zielen, Zielvorgaben und Arbeitsmechanismen bis zum Jahr 2021.” Anwesend bei der Einführungsfeier waren Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman der zivilen Luftfahrtbehörde von Dubai und Chairman der Emirates Group, Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Chairman der Mohammed bin Rashid Al Maktoum Foundation, Scheicha Lubna bint Khalid Al Qasimi, Ministerin für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung (MICAD), Mohammed bin Abdullah Al Gergawi, Minister für Kabinettsangelegenheiten, Abdul Rahman bin Mohammed Al Owais, Gesundheitsminister, die Generaldirektoren von Bundesministerien und der Regierung von Dubai, sowie Vertreter lokaler und internationaler Hilfsorganisationen und des Privatsektors.

Ebenfalls anwesend waren Dr. Abdullatif bin Rashid Al Zayani, Generalsekretär des GCC, Elhadj As Sy, Generalsekretär des Internationalen Verbandes von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond, Ertharin Cousin, Executive Director des UN-Welternährungsprogramms, Baroness Valerie Amos, die UN-Nothilfekoordinatorin sowie eine Reihe von UN-Vertretern. – Emirates News Agency, WAM- http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395274990095.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

5.522km lange Goldkette zieht den Guinness-Weltrekord ein

07/01/2015





Dubai, die Goldstadt, hat wieder eine stolze Leistung vollbracht und mit einer 5.522 Kilometer langen 22-karätigen Goldkette, der längsten der Welt, einen neuen Guinness-Weltrekord gesetzt.

Zum 20. Jubiläum des Dubai Shopping Festivals (DSF) hat die Dubai Gold and Jewellery Group (DGJG) in Zusammenarbeit mit dem Dubai Festival and Retail Establishment (DFRE) diesen Rekord mit der Herstellung der „Dubai Celebration Chain” erzielt.

Die „Dubai Celebration Chain” hat mehr als 4 Millionen Glieder, sie besteht aus 22-karätigem Gold und wiegt ganze 256 kg.

Im Rahmen einer Feier außerhalb des Dubai Gold Souk in Deira, fand die offizielle Enthüllung der Kette am Montag in Gegenwart von Laila Mohammad Suhail, CEO des Dubai Festival and Retail Establishment, Tawhid Abdullah, Chairman der DGJG und weiteren Mitgliedern der DHGJG sowie von hohen Regierungsbeamten und zahlreichen Bewohnern und Besuchern statt.

Der Vertreter von Guinness World Record, Sami, gab im Beisein von Laila Mohammad Suhail, CEO des Dubai Festival and Retail Establishment, Tawhid Abdullah, Chairman der DGJG und zahlreichen Beamten den offiziellen Rekord bekannt.

Nach der offiziellen Bekanntgabe des neuen Weltrekords wurde vom Dubai Festival and Retail Establishment mitgeteilt, dass die Kette im Rahmen des 20. Jubiläums des DSF mehrere Tage lang in hochsicherer Umgebung und unter dem Schutz der Polizei von Dubai von der Öffentlichkeit besichtigt werden kann.

Laila Suhail, CEO des DFRE, kommentiert: „Zum Anlass des 20. Jubiläums möchten wir die Dubai Gold and Jewellery Group zu dieser erstaunlichen Leistung beglückwünschen und ihr danken, dass sie über zwei Jahrzehnte hin gemeinsam mit uns für den Erfolg des DSF gesorgt haben. Die ‚Dubai Celebration Chain' ist eine weitere großartige Leistung, die das Image von Dubai als bahnbrechend in kreativen Konzepten und Initiativen unter der weisen Führung Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoums, des Vizepräsidenten und Premierministers der der VAE und Herrschers von Dubai, noch weiter untermauert. Dieser Guinness-Weltrekord steht auch im Zeichen der starken Beziehung, die wir mit der Dubai Gold and Jewellery Group unterhalten – mit dem Ergebnis, dass Tausende Besucher des DSF die Chance haben, fantastische Gold- und Diamantenpreise zu gewinnen. Die von der Dubai Gold and Jewellery Group veranstaltete Werbung und dieser faszinierende „Dubai Celebration Chain” Event sind ein integraler Teil der „Journey of Celebrations” – der zahlreichen Feiern des DSF – die die zentrale Rolle widerspiegeln, die von der Dubai Gold and Jewellery Group bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung dieser jahrelangen Partnerschaft gespielt hat.”

Chandu Siroya, Vice Chairman der Dubai Gold & Jewellery Group, sagt seinerseits: „Die Dubai Celebration Chain ist das Ergebnis der harten Arbeit von über 100 Handwerkern, die täglich 10 bis 16 Stunden lang an der Herstellung der Kette gearbeitet haben. Es gab zwar Schwierigkeiten, aber wir haben es geschafft.”

Als Teil der DSF-Werbung wird jeden Tag ein glücklicher Gewinner 1kg Gold und viele andere verlockende Werbeartikel mit nachhause nehmen. Die Kette wird einige Tage lang ausgestellt und danach werden die Kunden die Möglichkeit haben, ein Stück davon als Armband oder Halskette (7-8g für Armbänder und bis zu 26g für Halsketten) zu erwerben. An einem Sonderkiosk werden bereits Bestellungen von heimischen und ausländischen Käufern angenommen.– The Gulf Today - http://gulftoday.ae/portal/93d1b205-5ec7-4dcc-8e25-268938feeed8.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Etihad Airways zum sechsten Jahr in Folge weltweit führende Fluggesellschaft

10/12/2014



Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, wurde bei den diesjährigen World Travel Awards (WTA) zum sechsten Jahr in Folge der prestigeträchtige Titel „weltweit führende Fluggesellschaft“ verliehen.

Neben der Auszeichnung als weltweit führende Fluggesellschaft erhielt das Unternehmen zwei weitere Ehrungen – als weltweit beste Erste Klasse und für das weltweit beste Kabinenpersonal.

Die Organisation World Travel Awards würdigt seit 1993 herausragende Leistungen in der Tourismusbranche und ist weithin als Kennzeichen für ultimative Qualität anerkannt. Die Gewinner werden nach einer weltweiten Abstimmung von mehr als 500.000 Fachleuten der Reisebranche und Luxustouristen aus 171 Ländern ermittelt. Die feierliche Bekanntgabe der Gewinner erfolgte in diesem Jahr auf der paradiesischen Karibikinsel Anguilla.

James Hogan, Präsident und Chief Executive Officer von Etihad Airways, kommentierte die Ehrung wie folgt: „Drei der begehrtesten Auszeichnungen unserer Branche zu gewinnen demonstriert unser unermüdliches Bemühen, auf jedem Markt, auf dem wir tätig sind, die besten unseres Sektors zu sein.

Etihad Airways führt ständig Neuerungen und Verbesserungen seiner Produkte und seines Service ein. Wir wissen, dass wir auf diese Weise in vorderster Reihe mitspielen und unseren Gästen ein optimales Reiseerlebnis bieten können.“ Der Erfolg von Etihad Airways bei den World Travel Awards 2014 belohnt die Anstrengungen der Fluggesellschaft während eines bemerkenswerten Jahres.

Graham E. Cooke, Gründer und Präsident der World Travel Awards, erklärte: „Die World Travel Awards zeichnen seit mehr als 20 Jahren Marken aus, die die Spitzenklasse in ihrer Kategorie noch übertreffen. Etihad Airways ist seit nunmehr sechs Jahren in Folge die weltweit führende Fluggesellschaft. Das ist eine fantastische Leistung. Die Strategie der Fluggesellschaft, organisches Wachstum, Codeshare-Partnerschaften und Minderheits-Eigenkapitalanteile mit einzigartigem Kundendienst zu verknüpfen, schlägt sich in den Ergebnissen und zunehmenden Fluggastzahlen nieder.“ – Emirates News Agency, WAM - http://www.wam.ae/en/news/emirates/1395273551762.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

DAS KREATIV-LABOR TWOFOUR54 UND ETIHAD AIRWAYS HEBEN MIT DEM NATIONALFEIERTAG AB

03/12/2014


Fünf vom Kreativ-Labor twofour54 produzierte Musikvideos wurden heute, am 43. Nationalfeiertag der VAE, auf der Etihad Airways Flotte gezeigt.

Die im Dezember 2013 bekannt gegebene Partnerschaft mit der nationalen Fluglinie gibt dem Kreativ-Labor twofour54 die Möglichkeit, die Talente seiner Mitglieder den Fluggästen von Etihad über das In-Flight-Entertainment-System vor Augen zu führen. Dies gilt als ein wichtiger kommerzieller Schritt für die angehenden Filmemacher in den VAE, denn dank der Partnerschaft werden vor Ort produzierte Filme einem breiteren Publikum vorgestellt und die Arbeiten der jungen Talente werden international präsentiert.

Zur Feier des 43. Nationalfeiertags der VAE zeigt Etihad fünf, von Mitgliedern des Kreativ-Labors produzierte Videos, so u.a. „Ishy Bilady", ein Gemeinschaftsprojekt des berühmten emiratischen Regisseurs Ali Mostafa mit dem Komponisten Taha Al Ajami; „Ya Khalifatna“, eine Gemeinschaftsproduktion zwischen dem bekannten emiratischen Lyriker Arif Al Khaja und dem talentierten Sänger/Komponisten Fayez Al Saeed; und „Making History", ein Film, der dem Präsidenten, Seiner Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, im Rahmen der Feiern zum 40. Nationalfeiertag der VAE vorgeführt wurde.

Diese Videos folgen einer Reihe von Produktionen, die im September auf der Etihad-Flotte zu sehen waren, so z.B. „Feeding Five Hundred", ein Sieger im Doku-Wettbewerb beim 2013 Abu Dhabi Film Festival (ADFF); „Murk Light", der den ersten Preis unter den narrative Kurzfilmen beim ADFF 2012 davontrug und für das Tribeca Film Festival 2013 in New York ausgewählt wurde; und „Qasr Al Hosn", das Projekt eines Teams der Mitglieder des Kreativ-Labors, die damit die einzigartige Geschichte und Kultur der VAE gefeiert haben.
In ihrem Kommentar zur Partnerschaft erklärte Maryam al Mheiri, Chief Operating Officer von twofour54: „Die Partnerschaft zwischen dem Kreativ-Labor und Etihad steht im Zeichen der Mission von twofour54, die Qualität und Zugänglichkeit arabischer Inhalte zu entwickeln. Diese Videos zum Nationalfeiertag der VAE feiern die reiche Kultur unserer Nation und führen die großartigen Talente der Mitglieder unseres Kreativ-Labors vor Augen.“

„Wir freuen uns, unsere Beziehung zu Etihad weiterzuführen und den Fluggästen, die das umfassende Flugnetz der Fluglinie bereisen, qualitativ hochwertige Inhalte heimischer Produktion zu bringen”, führte sie weiter aus.

Etihad Airways fliegen 108 bereits bestehende oder angekündigte Passagier- und Frachtziele im Mittleren Osten, Afrika, Europa, Asien, Australien und Nord-, Mittel- und Südamerika an. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai stellt 30 Mrd. Dh für Projekte auf der Expo 2020 bereit

01/10/2014




Ein leitender Beamter ließ am Montag beim Dubai International Project Management Forum verlauten, dass in Dubai Projekte im Wert von 30 Mrd. Dh zur weiteren Verbesserung der Infrastruktur des Emirats zeitgerecht für die Expo 2020 gebaut werden.

Die zweitägige Veranstaltung wird zu einem jährlichen Forum werden, in dessen Rahmen das Thema Projektmanagement auf höchster Ebene besprochen wird. Sie wurde von Scheich Ahmad Bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive von Emirates Airline and Group, eröffnet.

Auf der von der Behörde für Straßen und Transport (RTA) in Zusammenarbeit mit dem Project Management Institute, DEWA und Emaar Properties arrangierten Veranstaltung gaben führende internationale Experten im Projektmanagement, wie der technische Leiter der Nasa, Brian Muirhead, Donald Trump Junior und Mohammad Al Abbar, Chairman von Emaar Properties, mit Keynote-Präsentationen Einblick in ihre Erfahrungen.

Mattar Al Tayer, Chairman of the Board und Executive Director der RTA, gab bekannt, dass rund 35 Projekte im Wert von 30 Mrd. Dh, einschließlich einer 15km langen Erweiterung der Dubai Metro Red Line zum Gelände der Expo 2020, in den nächsten Jahren fertiggestellt werden.

„Die Arbeiten an der Erweiterung der Red Line werden bis zum Jahr 2019 abgeschlossen sein und der Fahrbetrieb wird dann ein Jahr vor Beginn der Expo aufgenommen werden. Wir arbeiten derzeit an Plänen, wie wir 25 Millionen Besucher zur Expo bringen und durch die Stadt transportieren werden. Wir werden das Straßennetz und die Infrastruktur so erweitern, dass wir damit nicht nur die Mobilität um die Expo sondern auch für zukünftige Generationen verbessern”, kommentierte Al Tayer.

Zu den für die nächsten Jahre zu erwartenden wichtigen Projekten gehören auch eine Erweiterung der Dubai Metro Green Line, die zweite Phase des Etihad-Bahnprojekts, das an die Dubai Metro angeschlossen wird, sowie die zweite Phase des Dubai Tram und Urban Rapid Transit Systems.

Die erste Phase von Dubai Tram wird am 11. November dieses Jahres eröffnet und das RTA bringt im Rahmen von Dubais Smart City Initiative außerdem rund 20 Smart Phone Apps heraus.

Das Forum findet unter der Schirmherrschaft von Scheich Hamdan Bin Mohammad Al Maktoum, des Kronprinzen von Dubai, in Madinat Jumeirah statt.

Der technische Leiter der Nasa, Brian Muirhead, gab am Morgen eine inspirierende Präsentation zu den Herausforderungen und zum erfolgreichen Management massiver Projekte, die unter Druck fertiggestellt werden müssen.

Er gab dazu Beispiele von Nasas Mars-Missionen und zeigte, wie ein engagiertes Team ein durchaus riskantes Projekt zum Erfolg führen kann.

Ein weiterer Hauptreferent, Donald Trump Junior, Deputy Chairman der Trump Organisation, ließ die Zuhörer an persönlichen Anekdoten und an der Erfolgsmantra seines Vaters teilhaben.

Der Chairman von Emaar, Mohammad Al Abbar, gab im Rahmen der Veranstaltung und im Anschluss an den erfolgreichen Launch des Mall-IPO einen neuen IPO für die Emaar Hotels bekannt, ohne dazu jedoch weitere Einzelheiten anzugeben. – Gulf News - http://gulfnews.com/business/economy/dubai-to-have-dh30b-worth-of-projects-for-expo-2020-1.1391958

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

„Dubai ist eine der einflussreichsten Städte der Welt“

20/08/2014




LONDON: Laut Forbes ist London die einflussreichste Stadt der Welt, obwohl Großbritannien eine „zweitrangige“ globale Macht sei. Im Nahen Osten ist Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten die einzige aufstrebende Macht und belegt aufgrund ihres Wohlstands und ihrer Globalisierungsstrategie in einer Zeit, in der andere Staaten der Region Kriegszustände und innere Unruhen erleben, Rang sieben auf der Liste einflussreicher Staaten.

Außer Dubai liegt keine andere der 20 einflussreichsten Städte in einem Entwicklungsland.

Nach Ansicht von Forbes zeigen u. a. Houston (USA), Seoul, Shanghai und Abu Dhabi Potenzial.

New York lag knapp hinter London, gefolgt von Paris und Singapur. Die neueste, jährlich veröffentlichte Liste signalisiert eine Verschiebung der Macht von den größten oder wachstumsintensivsten Städten zu „intelligenten“ Städten.

Joel Kotkin, der Geograf Ali Modarres, Analyst Aaron Renn und Demograf Wendell Cox nahmen für ihre Rangliste 58 Stadtgebiete in acht Kategorien unter die Lupe.

Sie untersuchten die Höhe ausländischer Investitionen, die die Städte angelockt hatten, die Konzentration von Unternehmenszentralen, die Geschäftsintensität, Flugverbindungen, Finanzdienstleistungen, Macht von Technologie und Medien und kulturelle Vielfalt.

Joel Kotkin analysiert politische, wirtschaftliche und soziale Trends. Seiner Ansicht nach waren früher die großartigsten globalen Städte auch die größten. Heute spiele die Größe aber nicht mehr eine so große Rolle.

Von den 10 bevölkerungsreichsten Städten der Welt errangen nur Tokio, New York und Beijing einen Platz unter den besten 10 in puncto Einfluss.

In seinem Beitrag zur Forbes-Studie erklärte er: „Nach mehr als einhundert Jahren des allmählichen Niedergangs des Empires ist [London] nach wie vor die Nummer eins in unserer Studie.

Das Vereinigte Königreich mag zwar heute eine zweitrangige Macht sein, die einzigartige Geschichte der britischen Hauptstadt als globales Finanzzentrum unterstreicht jedoch noch immer die Vormachtstellung dieser Stadt.“

Das Finanzzentrum am Canary Wharf trägt wesentlich zu Londons weltweitem Einfluss bei. Kotkin führte Finanzwesen, Flugverbindungen, Technologiebranche, Anzahl der Hauptverwaltungen multinationaler Konzerne und die Zeitzone in Bezug auf Asien als Stärken der britischen Hauptstadt auf.

„London ist ein bevorzugtes Domizil der Reichen aus aller Welt. Es ist nicht nur die historische Hauptstadt der englischen Sprache, die zum Status Londons als mächtiges Medien- und einflussreiches Werbezentrum beiträgt, sondern auch die Wiege der kulturellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Praktiken, die globalen Kapitalismus definieren“, schrieb er.

Auch New York ist nach Ansicht von Forbes als führende Weltstadt für Finanzwesen, Medien und Werbung, Musikindustrie, Mode und Luxus anzusehen.

Obwohl Paris Platz drei errang, liegen die Hauptwettbewerber von London und New York jetzt vorrangig außerhalb Europas.

Tokio ist noch immer die führende Stadt in Asien und obwohl auch China allgemein Wirtschaftswachstum verzeichnet, dominiert in diesem Land weiterhin Hongkong, gefolgt von Shanghai und Beijing.

Die indischen Städte Delhi und Mumbai landeten auf den hinteren 30er Plätzen – zusammen mit Johannesburg (Südafrika). In Lateinamerika zeigt São Paulo (Rang 23) das größte Aufstiegspotenzial.

Experten erklärten, Probleme bei Infrastruktur, Justizwesen und Korruption würden vermutlich dazu führen, dass die Großstädte vieler Entwicklungsländer innerhalb der nächsten zehn Jahre vermutlich nicht den Sprung in die Top 10 Städte schaffen würden. „Bis auf Weiteres gehört die Zukunft der Weltstadt nicht den größten oder wachstumsintensivsten Städten, sondern den effizientesten und intelligentesten sowie den geschichtlich bedeutendsten Städten“, schrieb Kotkin. „Damit wird die Latte für alle Städte, die in diesen Eliteclub aufsteigen wollen, höher gelegt.“ – (The Independent) – veröffentlicht von The Gulf Today - http://gulftoday.ae/portal/36b3cab6-0ff0-4f7a-bab3-5a1ddc7badb8.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubais Economic Development Department eröffnet englischen Twitter-Account

20/08/2014




Die Dubai Economic Development Department (DED, Behörde für Wirtschaftsentwicklung), vertreten durch den Commercial Control and Consumer Protection Sector (Sektor für Handelskontrolle und Verbraucherschutz), hat ihren eigenen offiziellen Twitter-Account „@dubaiconsumers“ eröffnet, auf dem Verbraucher Beschwerden in englischer Sprache vortragen können.

Die DED startete den Service, um ein großes Verbrauchersegment vor allem in Dubai aber auch in anderen Emiraten zu erreichen.

Abdul Aziz bin Hathboor, Direktor der Consumer Protection Department (Verbraucherschutzabteilung) der DED, erklärte, die DED habe sich zum Start der offiziellen Seite in englischer Sprache entschlossen, nachdem viele Besucher Kommentare auf der arabischen Website zum Verbraucherschutz abgegeben hatten.

„Der englische Twitter-Account wird Verbrauchern die Kommunikation erleichtern, wenn sie der Behörde für Wirtschaftsentwicklung ihre Meinungen, Beschwerden oder auch Feedback zu Produkten und Waren der örtlichen Märkte mitteilen möchten“, stellte bin Hathboor fest.

Bin Hathboor meinte, die Verbraucherschutzseite in englischer Sprache zeige, dass der Commercial Control and Consumer Protection Sector durch direkte Interaktion mit Verbrauchern, die Beantwortung von Fragen und Lösung von Problemen alle Gesellschaftsgruppen erreichen möchte.

Er erklärte, auf der Seite seien eine Reihe von Beschwerden über Fahrzeuge, Elektronikartikel, Mietwagen, Möbel und Cafés, Garantieverstöße und Vertragsverletzungen eingegangen.

Bin Hathboor zufolge stellt der englische Account einen Qualitätssprung nach vorne dar und ergänzt die Kontaktoptionen mit dem Commercial Control and Consumer Protection Sector.

Die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten zum DED sind darüber hinaus das Call Center, das unter der Rufnummer 600545555 erreichbar ist; E-Mail-Nachrichten unter [email protected] und die Smartphone-App Sallati, über die Verbraucher den Sektor erreichen und sich beschweren können. – Khaleej Times - http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/government/2014/August/government_August26.xml§ion=government

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

OBG-Bericht 2015 beschreibt Dubais Bemühungen, den Wirtschaftsaufschwung zu nutzen

13/08/2014


Dubai betreibt derzeit eine zweigleisige Kampagne, um die World Expo 2020 noch intensiver vorbereiten und die Zahl der Besucher, die die Emirate pro Jahr besuchen, auf 20 Millionen steigern zu können. Die Anstrengungen werden in einem Bericht veröffentlicht, der in Kürze vom globalen Verleger, der Oxford Business Group (OBG), veröffentlicht wird.

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai unterzeichnete erneut eine Absichtserklärung (MoU) zu einer Studie in Zusammenarbeit mit der OBG für den Bericht über das Emirat, den der Verleger in Kürze veröffentlichen wird. Im Rahmen der MoU wird die Handelskammer Dubais den leitenden Analysten der OBG zum dritten Jahr in Folge Zugang zu den Ressourcen der Behörde gewähren. Mit Hilfe dieser Daten wird die OBG den Bericht The Report: Dubai 2015 erstellen.

The Report: Dubai 2015 skizziert, welche Bauvorhaben am Dubai International Airport und am Al Maktoum International Airport in der Dubai World Central laufen, die bereits willkommene Kapazitätssteigerungen verzeichnen. Der Bericht wird auch Dubais Bemühungen hervorheben, das Wachstum kleiner und mittlerer Unternehmen durch Anreize und Initiativen (wie die Schaffung von Gründerzentren) zu fördern.

Hamad Buamim, Präsident und CEO der Handelskammer Dubai, meinte, die breitgefächerte Aufschwungstrategie des Emirats käme bei den Anlegern gut an.

„2013 nahmen die Handelsaktivitäten zu und auch der Tourismus zog an. Darüber hinaus stiegen die Umsätze bei Immobilien und im Einzelhandel und auch der Herstellungssektor meldete verstärkte Aktivität. Ich gehe davon aus, dass OBG in Partnerschaft mit uns nach den künftigen Plänen für diese Wirtschaftssektoren Ausschau halten und prüfen wird, wie Anleger von den Chancen profitieren können, die ihnen die Vorbereitungen auf die Expo 2020 bieten“, fügte Hamad Buamim hinzu.

OBGs regionale Direktorin Jana Treeck meinte, 2013 weise in vielerlei Hinsicht auf eine Beschleunigung des Aufschwungs von Dubai hin. Diese Entwicklung werde durch die Höherstufung der VAE begünstigt.

„Die Entscheidung der New Yorker MSCI Global Equity Indices im letzten Juni, den Status der VAE von einem Grenz- zu einem Schwellenmarkt anzuheben, war in diesem Zusammenhang besonders wichtig und regte andere Agenturen an, die VAE ebenfalls aufzuwerten“, sagte sie. Unser kommender Bericht wird die Bedeutung dieser Aufwertung untersuchen und sich auf die neuen Anlagekanäle konzentrieren, die jetzt für die Emirate zur Verfügung stehen. Ich freue mich, dass das Team der Industrie- und Handelskammer Dubais zu unserer Analyse dieses und weiterer, für sie äußerst relevanter Themen beitragen wird.“ Die Wiederaufnahme der Arbeiten an zeitweise zum Stillstand gekommenen Projekten sei ein weiteres Zeichen für den erneuten finanziellen Aufschwung Dubais, erklärte OBGs Landesdirektor Basak Pasali.

„Für Anleger sind die neuen Vorschriften auf dem Immobilienmarkt des Emirats und die Einführung geschäftsfreundlicher Maßnahmen – wie der Dubai Smart Government Initiative – von Interesse“, ergänzte sie. „Der deutliche Aufschwung Dubais parallel zu den Vorbereitungen des Emirats auf die Expo 2020 ist allseits spürbar, wie unsere in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Dubais durchgeführte Studie sicher zeigen wird.“ The Report: Dubai 2015 wird die vielen Facetten des Emirats wie seine makroökonomischen Entwicklungen, Fortschritte in Infrastruktur, Bankwesen und auf anderen Sektoren hervorheben. Darüber hinaus wird der Bericht zahlreiche Interviews mit führenden Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wie dem Generalsekretär des Golfkooperationsrats (GCC), Abdul Latif Al Zayani, Singapurs Handels- und Industrieminister, Lim Hng Kiang, und dem Generaldirektor der Landbehörde Dubais, Sultan Bin Mejren, enthalten. Der Bericht wird in gedrucktem Format sowie online veröffentlicht. – Emirates News Agency, WAM –

http://www.wam.ae/en/news/economics-emirates/1395268534565.html

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE und Russland wollen Handelsvolumen auf 7 Mrd. US$ anheben

11/06/2014





Die VAE und Russland wollen ihr Handelsvolumen im kommenden Zeitraum um 133 Prozent von 3 Mrd. US$ auf 7 Mrd. US$ anheben. Dabei wurde auf die Notwendigkeit verwiesen, einen entsprechenden Aktionsplan zu erstellen, in dem die Bereiche von Zusammenarbeit und gemeinsamen Investitionen in verschiedenen Sektoren wie Öl und Gas, Landwirtschaft, Industrie und der kleinen und mittelständischen Betriebe spezifiziert sind.

Während eines Treffens in Moskau erklärten der Wirtschaftsminister der VAE, Sultan bin Saeed Al Mansouri, und der russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Aleksey Valentinovich Ulyukayev, dass es für die beiden Länder wichtig sei, sich auf ein wirtschaftliches Abkommen zu einigen, das ihrem Wunsch entgegenkommt, einen qualitativen Sprung in ihrer wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu machen, u.zw. in den Bereichen, die ihren Interessen am besten dienen und die ihre hervorragende Beziehung noch weiter stärken.

Minister Al Mansouri und Minister Ulyukayev brachten ihren Wunsch zum Ausdruck, dass die VAE und Russland ihre wirtschaftlichen Beziehungen über Gemeinschaftsprojekte in verschiedenen Bereichen wie Industrie, Handel und Bauwesen ausweiten und Investitionen in Technologie und Informationstechnologie fördern sollen.

Minister Al Mansouri betonte die Vorteile der äußerst konkurrenzfähigen Wirtschaft der VAE und verwies dabei auf die mehr als 30 Freihandelszonen, die den Auslandsinvestoren die uneingeschränkte Möglichkeit einer Gewinnabführung bieten.

Des Weiteren verwies Minister Al Mansouri darauf, dass die VAE zusätzlich zu ihrer modernen Infrastruktur und ihren wettbewerbsfähigen, auf Informationstechnologie gestützten Logistikdiensten mit mehreren Ländern auch Abkommen zum Schutz und zur Förderung von Investitionen, sowie Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen haben, dank derer die VAE in den globalen Indizes zur Business Performance auf eine höhere Stellung avanciert sind.– Emirates News Agency, WAM –

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Hamdan bin Mubarak bekräftigt Forscherinnen aus den Amiraten, sich in wissenschaftlichen Bereichen zu bewerben

04/06/2014




Scheich Hamdan bin Mubarak Al Nahyan, der Minister für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung, hat die Forscherinnen aus den Emiraten aufgefordert, hervorzutreten und in verschiedenen Bereichen von Forschung und Wissenschaft mitzumachen und darin zu konkurrieren. Er bezog sich dabei vor allem auf die L'Oreal-UNESCO for Women in Science Stipendien im Mittleren Osten.

Scheich Hamdan, verwies in einer Erklärung an die Emirates News Agency (WAM) darauf, dass er alle Abteilungen des Ministeriums angewiesen hat, sämtliche Maßnahmen zur Ermächtigung der Frauen zu ergreifen, ihre führende Rolle in der Gesellschaft weiter zu entwickeln und Stipendien für sie bereitzustellen.

Scheich Hamdan fügte weiter hinzu, dass emiratische Frauen ihr Können bereits in verschiedenen Bereichen der Forschung unter Beweis gestellt haben.

Er lobte die Zayed University, die jüngst eine Absichtserklärung (MoU) mit der L'Oreal Middle East Foundation zur Zusammenarbeit im Rahmen des von der Foundation initiierten und gemeinsam mit UNESCO durchgeführten Programms, unterzeichnet hatte. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE beherrschen den Großteil der World Travel Awards

07/05/2014




Lokale Unternehmen heimsen 59 Prämierungen bei den ‚Oscars der Reisebranche’ ein.

Die VAE rangierten erneut an der Spitze unter den Ländern des Mittleren Ostens, indem sie den Großteil der Auszeichnungen bei den „Oscars of the Travel Industry” in Dubai am vergangenen Sonntag davontrugen

Die World Travel Awards, WTA, feiern in diesem Jahr ihr 21-jähriges Jubiläum. Sie sind inzwischen zum weltweit renommiertesten Prämierungsprogramm der Reisebranche geworden. Die Galaveranstaltung wurde von der Branchenelite besucht – darunter den CEOs der führenden Reisebüros und den Leitern der Fremdenverkehrsverbände.

„Dubai ist die erste Station auf unserer jährlich stattfindenden Grand Tour, bei der das World Travel Awards Team Destinationen auf jedem Kontinent besucht, um das Allerbeste herauszufinden, das die Reise-, Tourismus- und die Hotel- und Gastgewerbe-Industrie zu bieten hat”, erklärt der Gründer und Präsident Graham E. Cooke.

Die WTA bauen ihren Ruf als die „Oscars of the Travel Industry” weiter aus, indem sie jene Organisationen ausfindig machen und prämieren, die den größten Beitrag zur weltweiten Reise- und Tourismusbranche geleistet haben. Die Zahl der qualifizierten Stimmen beim weltweiten Programm der WTA 2014 wird gegenüber der Anzahl des Vorjahres voraussichtlich wesentlich höher sein. 25% der Gesamtzahl von 530.000 des Vorjahres kamen von Branchenfachleuten und 75 Prozent von Tourismus-Verbrauchern.

Im Rahmen des 1993 gegründeten Prämierungsprogramms werden die Sieger von sechs regionalen Feiern zum Großen Finale am Jahresende eingeladen. „Die World Travel Awards sind ein einzigartiger Maßstab für Qualität und hervorragende Leistung in jeder Region und in jedem Sektor”, sagt Cooke. Die VAE erhielten 59 der insgesamt 103 Anerkennungen bei den 21. WTA, bei denen die führenden Hotels und Unternehmen im Reise- und Tourismusbereich konkurrierten.

Etihad Airways, Abu Dhabi Tourism Authority, Burj Al Arab und Katar waren unter den erfolgreichen Namen der Middle East Ceremony zu den World Travel Awards 2013. Etihad Airways war einer der absoluten Stars der Veranstaltung, mit einem eindrucksvollen Katalog von Auszeichnungen, so u.a. als Middle East's Leading Airline, Middle East's Leading Airline First Class und Middle East's Leading Cabin Crew.

„Diese Auszeichnungen sind ein Beweis für unseren kundenorientierten Ansatz, bei dem die Gäste im Zentrum von allem stehen, was wir im vergangenen Jahr gemacht haben. Unsere Serviceverbesserungen in 2013, von der Einführung unseres Flying Nanny Service bis hin zum fortlaufenden Rollout von Wi-Fi Internet und Live-Fernsehen über die gesamte Flotte hin, sind ein Zeichen für unser Engagement, in Bezug auf Produkt und Service die Best-in-Class zu sein”, kommentiert James Hogan, Präsident und CEO von Etihad Airways, in einer Erklärung am Montag.

Weitere Preisträger in den VAE sind u.a. dnata, Armani Hotel, Atlantis The Palm, Dubai Department of Tourism & Commerce Marketing, Burj Al Arab, JW Marriott Marquis, Emirates Palace, Rotana Hotels, Royal Jet, Dubai International Airport, Mina Rashid, Madinah Jumeirah, Meydan, Emirates Holidays und TDIC, um nur einige zu nennen.

Ali Al Hammadi, der stellvertretende Managing Director der Tourism Development Investment Company (TDIC), sagt dazu: „Wir freuen uns, dass eine Reihe unserer Projekte diese renommierten Auszeichnungen erhalten haben, denn das spiegelt nicht nur ihre Popularität wider, sondern bestätigt auch das Engagement von TDIC über das gesamte Emirat hin Produkte von höchster Qualität zu liefern.” – Khaleej Times – Mehr lesen: http://www.khaleejtimes.com/biz/inside.asp?xfile=/data/uaebusiness/2014/May/uaebusiness_May101.xml§ion=uaebusiness

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Al Mansouri führt VAE-Delegation zum 4. Treffen des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses von VAE und Korea

30/04/2014




Eine hochrangige Handelsdelegation unter der Leitung des VAE-Wirtschaftsministers, Sultan bin Saeed Al Mansouri, ist nach Seoul, Korea zur Teilnahme am 4. Treffen des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses von VAE und Korea abgereist.

Das am 29. und 30. April stattfindende Treffen des Gemeinsamen Ausschusses wird Gespräche zwischen Vertretern des öffentlichen und privaten Sektors der beiden Länder zu Themen anregen, wie z.B. direkte Auslandsinvestitionen, kleine und mittelständische Unternehmen, Gesundheit, Energie, Bildung, Luftfracht, Umwelt, Innovation, Industrie, Tourismus, geistiges Eigentum, Infrastruktur, Versicherung und Finanzsektor.

Im Vorfeld zur Abreise der VAE-Delegation erklärte Al Mansouri, dass die Beziehungen zwischen den VAE und Südkorea ein Beispiel für eine sich entwickelnde Beziehung auf Grundlage gemeinsamer Interessen sei. Er betonte auch die Rolle des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses von VAE und Korea, die als eine synergistische Plattform und als ein Antrieb für das bilaterale Wachstum zwischen den beiden Ländern dient.

Der Minister lobte vor allem die Leistungen des Gemeinsamen Ausschusses bei den vergangenen Treffen zur Stärkung der Zusammenarbeit im Bereich von Wirtschaft, Handel und Investment. Er betonte erneut das Streben der VAE, das Know-how Koreas in Bezug auf Technologie und Innovation zur Verwirklichung des Ziels seines Landes zu nutzen, über verschiedene Sektoren hin eine digitale Wirtschaft umzusetzen.

Die VAE sind derzeit der größte Handelspartner der Republik Südkorea in der Region Mittlerer Osten und Nordafrika und der zweitgrößte Öllieferant an Korea.

In 2012 erreichte der bilaterale Handel zwischen Korea und den VAE 21,977 Mrd. US$. Das Investitionsvolumen zwischen den beiden Ländern belief sich im selben Zeitraum auf 3,236 Mrd. US$, wobei die VAE-Investitionen in Korea insgesamt 2,7 Mrd. US$ und die koreanischen Investitionen in den VAE 0,53 Mrd. US$ ausmachten.

Auch im Passagierverkehr zwischen den VAE und Korea war ein exponentielles Wachstum zu verzeichnen, u.zw. von 50.000 in 2008 auf 100.000 in 2012, wobei die Zahl der Besucher aus den Emiraten in Korea in 2012 um rund 18% zunahm.

Der Gesamtwert der Aufträge an südkoreanische Unternehmen in den VAE erreichte bis Ende 2012 einen Wert von 103 Mrd. Dh (28 Mrd. US$), verglichen mit 94 Mrd. Dh (25,6 Mrd. US$) in 2010. Und 2012 waren insgesamt 102 emiratische Unternehmen, 386 Handelsvertretungen und 1.056 Marken beim koreanischen Wirtschaftsministerium eingetragen.

Aus Statistiken geht des Weiteren hervor, dass Verträge im Wert von 20 Mrd. US$ für den Bau von Atomkraftwerken für friedliche Zwecke in den VAE unterzeichnet wurden, zusätzlich zu Verträgen im Wert von 3,5 Mrd. US$ für den Bau von Projekten im Bereich von Versorgung und Logistik. Seit dem Eintreten Koreas auf dem Gastgewerbesektor der VAE in 2010 haben die Investitionen des Landes die Prognosen mit einer Zunahme um 200 Prozent übertroffen. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Global Enabling Trade Report 2014 – VAE an erster Stelle in MENA-Region

02/04/2014


Genf: Dem Global Enabling Trade Report 2014 zufolge rangieren die VAE an erster Stelle unter den Ländern des Mittleren Ostens und Nordafrikas (MENA-Region) und international an 16. Stelle. Ein Exemplar des Berichts wurde dem Ständigen Vertreter der VAE bei den Vereinten Nationen und bei anderen internationalen Organisationen in Genf, Obaid Salem Al Za'abi, vom Generalsekretär des World Economic Forum (WEF) überreicht.

Dem WEF-Bericht zufolge sind die VAE vom Gesamtklassement von 2012 um drei Plätze avanciert.

Der Enabling Trade Index, der dem Global Enabling Trade Report zugrunde liegt, misst die Faktoren, politischen Maßnahmen und Dienste, die den grenzüberschreitenden Warenhandel bis zum Zielort hin erleichtern. Der Index setzt sich aus vier Sub-Indizes zusammen: Marktzugang, Grenzverwaltung, Transport- und Kommunikationsinfrastruktur sowie die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Ein jeder dieser Sub-Indizes umfasst zwei bis drei Grundsätze anhand derer verschiedene Aspekte des Handelsumfelds eines Landes gemessen werden.

Im neuen Bericht rangieren die VAE in Transport- und Kommunikationsinfrastruktur international an erster Stelle und in Bezug auf den Sub-Index der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen international unter 135 Ländern an 13. Stelle sowie in den übrigen Sub-Indizes an fortgeschrittener Stelle. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Dubai erhält nachhaltige Wohnstadt für Emiratis

05/03/2014




Von Dubai wird der Bau einer neuen Wohnstadt für Emiratis bekannt gegeben, die in Bezug auf Ressourcen, Transport und Energie autark und weltweit die erste dieser Art sein wird.

Die ‚Dubai Smart Sustainable City' war eines von mehreren Projekten der Kommunalverwaltung von Dubai im Wert von 20 Mrd. Dh, die am Montag von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem Vizepräsidenten und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, verabschiedet wurden.

Schätzungsweise 160.000 Menschen werden in dieser eigenständigen Stadt wohnen, die bis zum Zeitpunkt, zu dem Dubai die World Expo 2020 bei sich aufnimmt, nahe dem Al Aweer Roundabout entstehen wird.

Scheich Mohammed wurde über dieses ambitionierte Projekt der Kommunalbehörde von Dubai während seines Besuchs in deren Hauptsitz informiert.
Der Generaldirektor der Kommunalverwaltung, Hussain Nasser Lootah, und leitende Beamte unterrichteten Scheich Mohammed über mehrere Projekte, die das Ziel haben, den Staatsbürgern und Anwohnern ein durch und durch gutes Leben und der Öffentlichkeit überall im Emirat hochwertige Einrichtungen und smarte Dienste zu bieten.

Der Besprechung wohnten auch Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, und Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Stellvertretende Herrscher von Dubai, bei.

Der bedeutendste der neuen Pläne war das Projekt mit dem Titel ‚Dubai Smart Sustainable City', das sich über eine Fläche von insgesamt 14.000 ha erstrecken und in Form einer Wüstenblume erbaut werden wird.

Die von einem Grüngürtel umgebene Stadt wird 20.000 Parzellen für Emiratis umfassen. Die Dächer von Wohnungen und Gebäuden werden mit Sonnenkollektoren versehen sein, die 200 Megawatt Strom liefern werden. Die Stadt wird auch über 40.000 Kubikmeter Abwasser recyceln.

Die Staatliche Nachrichtenagentur WAM meldet, dass gemäß den Anweisungen von Scheich Mohammed die Arbeiten an diesem Projekt, das im Jahr 2020 fertiggestellt sein soll, sofort beginnen werden.

Dawood Al Hajri, der Leiter der Planungsabteilung, präsentierte das Projekt, das dazu beitragen soll, Dubais Ambition, bis zum Jahr 2020 zu den Top-10 nachhaltigen Städten der Welt zu gehören, zu verwirklichen.

Im September 2013 hatte die Kommunalbehörde von Dubai eine hochrangige Nachhaltigkeits-Kommission unter dem Vorsitz des stellvertretenden Generaldirektors für den technischen und Planungssektor, Abdullah Raffia, zur Implementierung der grünen Baugesetze und sonstiger nachhaltiger Projekte im Emirat eingesetzt.

Der Leiter der Projektabteilung, Mohamed Al Mashroom, präsentierte den Dubai Boats Market, der als erster seiner Art im Mittleren Osten gilt.

Als Standort wird Al Barsha South vorgeschlagen. Das 14 ha große Gelände wird einen 10ha großen künstlichen See für Boote umfassen, der nach seiner Fertigstellung ein Anreiz für Wassersportfreunde sein wird. Dubai wird damit zu einem globalen Hub für Herstellung und Verkauf von Booten und Fischereiausrüstungen werden und Investitionen für die Branche anziehen.

Scheich Mohammed wohnte auch einer Präsentation zum Palm Park Projekt von Ing. Fatima Al Muhairi bei. Das Projekt, das über 150 verschiedene Palmen aus den VAE umfasst, soll zu einem Zentrum für Bildung, Kultur und Erbe des Landes werden, von dem die gegenwärtige Generation in den VAE lernen kann.

Zum Park wird eine Plaza für verschiedene Aktivitäten gehören, ein See, Sitzgelegenheiten für Familien und Spielplätze für Kinder.

Zu den weiteren bedeutenden Projekten, über die Scheich Mohammed unterrichtet wurde, gehörten auch die digitale Adresse für Dubai und ein elektronisches System für Nahrungsmittelimporte.

Scheich Mohammed brachte seine Zufriedenheit über die Projekte zum Ausdruck und gab grünes Licht für deren Umsetzung. Er lobte auch die vorbildlichen Bemühungen der Teams in der Kommunalverwaltung, Dubai zu einer smarten und nachhaltigen Stadt zu machen.

Am Rande seines Besuchs traf Scheich Mohammed auch mit einer Delegation von Botschaftern und Vertretern der Mitgliedsländer des UNESCO-Welterbe-Ausschusses zusammen, die sich in den VAE zur Besichtigung des Dubai Creek aufhalten, der zur Aufnahme in die Welterbeliste nominiert wurde. – Khaleej Times – Mehr lesen: http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display-1.asp?xfile=data/nationgeneral/2014/March/nationgeneral_March23.xml§ion=nationgeneral

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

App zum Schutz der Palmbestände der VAE vor dem Indomalaiischen Palmenrüssler

12/02/2014



Indomalaiische Palmenrüssler haben Dutzende von Farah Al Bastakis Dattelpalmen zerstört – doch anstatt sich zu ärgern, beschloss sie, sich zu rächen.

Die Frau hat nun ein Lernspiel für die ganze Familie entworfen, aus dem eine App hervorgegangen ist, mit der die geliebten Palmen vieler anderer Familien gerettet werden könnten.

„Ich bin mit diesen Palmen aufgewachsen und sie standen überall um unser Haus in Rashidiya herum,” sagt Frau Al Bastaki.

„Als der Tag kam, an dem ich sie weggeben musste, war ich in Schock. Für mich waren die Bäume wie Menschen.

„Als ich klein war, waren sie nicht hoch und ich konnte hinaufklettern. Ich habe schon immer auf den Sommer gewartet, dass ich die Datteln pflücken und essen konnte. Sie waren schon da, bevor ich geboren wurde.”
Die Indomalaiischen Palmenrüssler sind eine Art der Rüsselkäfer, auch Asiatische Rüsselkäfer genannt, deren Larven 1 Meter tiefe Löcher in den Baumstamm bohren können und dadurch die Wirtspflanze so schwächen, dass sie schließlich abstirbt.

Vor fast fünf Jahren wurde Frau Al Bastaki beauftragt, ihre Palmen auszugraben und zu entsorgen, weil sie alle vom Palmenrüssler befallen waren.

„Zuvor hatte ich noch nie etwas von den Käfern gehört und ich fand erst später heraus, dass es kuriert werden konnte und dass meine Bäume noch gar nicht im fortgeschrittenen Stadium waren. Da war es aber schon zu spät. Die Bäume waren bereits weg.”

Es war zu diesem Zeitpunkt, das sie sich entschied, ein Spiel zu entwerfen und die Öffentlichkeit damit über die Schädlinge zu informieren.

„Ich beschloss, das Spiel zu Marketingzwecken Red Bug (Roter Käfer) zu nennen, denn den Namen konnte man sich leicht merken”, sagt Frau Al Bastaki.

„Die meisten Programme, die die Ministerien haben, sind für Bauern ausgelegt, aber es gibt nichts für Familien und niemand hatte direkten Zugang zu Familien mit Palmen in ihrem Hinterhof und zu privaten Bauernhöfen.

„Ich begann mit einem einfachen Brettspiel, das ich auf den Dattelmessen verschenkte.”

Das Brettspiel war dem Leiterspiel ähnlich, bei dem die absteigenden Leitern aber durch die Palmenrüssler ersetzt wurden.

„Nach dem positiven Feedback, das ich von den Eltern bekam, nahm ich die zweite Phase in Angriff, die nun elektronisch sein sollte”, erklärt Frau Al Bastaki said.

Die App, die für Android und bald auch für die iOS-Betriebssysteme verfügbar sein wird, umfasst 10 Mini-Spiele, bei denen es um die Pflege der Palmen geht. Sie kommt in englischer und arabischer Sprache.

„Das Spiel ist für die ganze Familie und für alle Altersgruppen geeignet und es ist kostenlos”, sagt Frau Al Bastaki.

Zu den Aufgaben bei diesem Spiel zählen, Gießen, Beschneiden und Bewässern der Palmen – und das Töten der Palmenrüssler.

Chris Hirst, CEO des Abu Dhabi Farmers' Services Centre (ADFSC), lobte Frau Al Bastakis Arbeit.

„Die Bekämpfung dieses Schädlings bedarf gemeinschaftsweiter Bemühungen”, erklärt Herr Hirst. „Sie trägt mit dieser App dazu bei, die Botschaft vom Schaden, den der Palmenrüssler anrichtet, zu vermitteln und wir können bei seiner Bekämpfung zusammenarbeiten.”

Seit Februar letzten Jahres sind in Al Ain, Abu Dhabi und in der Western Region mehr als 2,6 Millionen der Indomalaiischen Palmenrüssler gefangen und getötet worden.

Dazu wurden vom Centre in einem landesweiten Programm Pheromonfallen eingesetzt, die für die Bauern vom ADFSC überwacht und betreut werden.

Mehr als 125.000 Pheromonfallen sind in 21.735 Bauernhöfen angebracht worden.

Dem Centre zufolge ist bei der Schädlingsbekämpfung zusätzlich zu den Fallen auch ein integrierter Ansatz erforderlich.

Die Baumstämme müssen gesäubert und Ableger entfernt werden, um die Stellen zum Ablegen der Eier und damit den erneuten Befall zu reduzieren.

Zur Bekämpfung der Palmenrüssler sind auch Bodenverbesserer anzuwenden, die dem Boden Nährstoffe und Mikroben zur Stärkung der Palmen zuführen. Die Bewässerung ist so anzulegen, dass sie den erneuten Befall einschränkt.

Wenn die Eigentümer Palmenrüssler auf ihren Bäumen finden sollten sie dies dem ADFSC unter adfsc.ae melden. – The National – Mehr darüber lesen: http://www.thenational.ae/uae/emirati-woman-creates-app-to-help-save-uae-palm-trees-from-red-palm-weevils#ixzz2szN4vldk

Folgen Sie uns: @TheNationalUAE auf Twitter | thenational.ae auf Facebook

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Juweliere aus den Emiraten wollen beim Wettbewerb glänzen

29/01/2014




Der 2013 für Emiratis ins Leben gerufene erste Wettbewerb für Schmuckdesign, der Ebda'a Award, 2014, der als Teil der International Jewellery and Watch Show (JWS) in Abu Dhabi abgehalten wird, steht nun zur Anmeldung offen.

JWS 2014 findet vom 13.-17. März 2014 im Abu Dhabi National Exhibition Centre (Adnec) statt.

Der gefeierte emiratische Schmuckkünstler und Unternehmer Azza Al Qubaisi wird auch in diesem Jahr wieder teilnehmen und angehende lokale Designer, die am Wettbewerb teilnehmen, betreuen. Im Rahmen des Ebda'a Award werden großartige Preise zur Unterstützung der Entwicklung des emiratischen Schmuckdesign-Sektors und zur Werbung für Schmuckprodukte aus den VAE bei Käufern aus dem In- und Ausland geboten.

Der Ebda’a Award steht angehenden Designern, Künstlern und Studenten von Universitäten in den VAE offen. Die Beurteilung erfolgt in drei Kategorien, nämlich Schmuck für den Tag, sportlich eleganter Schmuck, abendlicher Schmuck und zeitgenössische Interpretationen von traditionellem Schmuck. Die Kategorie des Wettbewerbs für Tages- und sportlich eleganten Schmuck steht auch den Bewohnern der VAE offen. Interessenten finden die Teilnahmebedingungen und Einzelheiten zur Anmeldung auf der Website: www.jws.ae. Die ordnungsgemäß ausgefüllten Anmeldeformulare sind bis spätestens 20. Februar 2014 online einzureichen. – The Gulf Today – Mehr lesen: http://gulftoday.ae/portal/c7541531-319a-445d-8db7-32a01b17a624.aspx

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Energieminister lobt die ‚langjährige' Kooperation von VAE-Indien in Öl und Gas

15/01/2014



Neu-Delhi: Die asiatischen Ölmärkte erleben ein beträchtliches Wachstum, das ihnen nun eine bedeutende Rolle im Angebot-Nachfrage-Gleichgewicht zukommen lässt – so der Energieminister der VAE, Suhail bin Mohammed Faraj Faris Al Mazrouei.

In seiner Rede vor der 11. Internationalen PETROTECH-2014 Conference, die gegenwärtig in Neu-Delhi stattfindet, sagte Al Mazrouei, dass sich die VAE und Indien einer historischen und langjährigen Kooperation im Öl- und Gasbereich erfreuen, die auf das Jahr 1975 zurückgeht, als das erste Lieferabkommen mit der Indian Oil Corporation unterzeichnet worden war.

Er sagte auch, dass die VAE rund 70 Mrd. US-Dollar zur Erhöhung der Ölproduktion bis zum Jahr 2017 auf 3,5 Millionen Barrel pro Tag investiert haben.

Auf der Konferenz traf Al Mazrouei auch mit Dr. Veerappa Moily, dem Minister für Petroleum und Naturgas, und mit anderen indischen Beamten zusammen und besprach mit ihnen Wege zur Förderung der Kooperation im Energiebereich. - Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Strategische Partnerschaft zur Unterstützung von POWER-GEN Middle East und WaterWorld Middle East

08/01/2014



Im Sinne ihres Engagements für Abu Dhabi Vision 2030 ist die Abu Dhabi Water and Electricity Authority (ADWEA) eine strategische Partnerschaft mit der PennWell Corporation zur Unterstützung der bevorstehenden Konferenzen von POWER-GEN Middle East und WaterWorld Middle East eingegangen, die in Abu Dhabi stattfinden werden.

Diese strategische Partnerschaft ist Teil des Engagements der ADWEA für die nötige Führungsrolle und Zusammenarbeit, die nötig sind, damit das Emirat von Abu Dhabi sein volles Potenzial erreichen kann.

Fokus der Konferenz, die lokale, regionale und internationale Experten zusammenbringen wird, ist eine Verbesserung von Nachhaltigkeit und Management der Elektrizitäts- und Wasserbranche.

Abdulla Al Nuaimi, der Generaldirektor der ADWEA, sagt dazu: „Da sich die Regierung der VAE darauf konzentriert, die Ressourcen zu schonen, die betriebliche Effizienz der Kraftwerke zu verbessern und den CO2-Ausstoß zum Schutz der Umwelt für zukünftige Generationen zu reduzieren, engagiert sich die ADWEA dafür, beste Praktiken und nachhaltige Lösungen zu identifizieren, um zu gewährleisten, dass Abu Dhabi für den weiteren Wohlstand über ausreichend Strom und Wasser verfügt. Wir sind sicher, dass ADEWA und ähnliche Organisationen dank der POWER-GEN Middle East und der WaterWorld Middle East Konferenzen Lösungen für Management und Nachhaltigkeit der lebenswichtigen Ressourcen in den VAE und in der Region erhalten wird." Um dem voraussichtlichen jährlichen Anstieg von sechs bis zehn Prozent im Strombedarf nachzukommen, was rund acht zusätzlichen GW entspricht, werden die GCC-Länder bis zum Jahr 2020 voraussichtlich über 300 Mrd. US$ in rund 20 Energieprojekte investieren, was den Mittleren Osten zu einem der dynamischsten Energiesektoren der Welt machen wird. POWER-GEN Middle East stellt dann eine Anlaufstelle für innovative Organisationen dar, die eine starke Marktpräsenz in der Region und eine Plattform für Entscheidungsträger errichten wollen, auf der sie sich über innovative Lösungen für den erhöhtem Bedarf und zur rapiden industriellen Entwicklung informieren können.

Da sich die Region auch laufend Herausforderungen u.a. bezüglich der Abwasserentsorgung und der extrem hohen Kosten von Wasserentsalzungsanlagen gegenübersieht, ist WaterWorld Middle East bestrebt, den Konferenzteilnehmern die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die einem Engagement für die nachhaltige Verwaltung des lebenswichtigsten Versorgungsguts der Region zuträglich sind.

Nigel Blackaby, Event Director von PennWell, sagt dazu: „Die führende Rolle der ADWEA am Markt macht die Behörde zum richtigen Partner für diese Veranstaltung, die darauf ausgerichtet ist, die Nachhaltigkeit in der gesamten Region zu verbessern. Die Teilnehmer werden in diesem Jahr ganz offensichtlich von der vom ADWEA-Team gebotenen Führungsrolle profitieren, die das Ziel hat, Standards in Management und Konservierung von Strom und Wasser zu setzen." Die POWER-GEN Middle East und WaterWorld Middle East Konferenzen werden in Abu Dhabi, VAE, vom 12. – 14. Oktober 2014 im Abu Dhabi National Exhibition Centre (ADNEC) stattfinden. - Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

VAE sind unter den 20 attraktivsten Ländern für Fusion und Übernahme (M&A)

24/12/2013




Im Lauf der vergangenen fünf Jahre sind die VAE um acht Plätze hochgeklettert und befinden sich nun an 19. Stelle unter den attraktivsten Ländern für M'&'A (Merger '&' Acquisition), heißt es in einem Bericht.

Es waren die Fortschritte in der technologischen Entwicklung, die für den Ausschlag dafür gaben, dass der Indexwert der VAE nach oben schnellte. So heißt es in dem von der Cass Business School, die Teil der Londoner City University ist, veröffentlichten 2013 M'&'A Attractiveness Index.

In diesem Jahresbericht des Cass M'&'A Research Centre werden 131 Länder nach ihrer Fähigkeit, heimische und inlandsorientierte M&A-Transaktionen anzuziehen und aufrechtzuerhalten, eingestuft.

Grundlage für die Klassifizierung ist eine Analyse des ordnungspolitischen und politischen Umfelds, der wirtschaftlichen und finanziellen Faktoren, von Infrastruktur und Vermögen, der technologischen Fähigkeiten und sozialökonomischen Charakteristiken eines Landes.

Der Direktor des Cass M'&'A Research Centre, Professor Scott Moeller, sagt dazu: „Die VAE sind einer der eindeutigen Spitzenreiter, was das Aufrücken als reifes Land in unserem M'&'A Attractiveness Index betrifft. Die starken technologischen Fortschritte der VAE sowie ihr stabiles ordnungspolitisches Umfeld haben ihr Potenzial als zukünftiger Wachstumsmarkt für M'&'A Aktivitäten erhöht. „Unsere Ergebnisse haben zu dem Schluss geführt, dass auch der Mittlere Osten, regional gesehen, Verbesserungen aufweist, was vor allen auf die positiven Veränderungen der ordnungspolitischen und finanziellen Faktoren in den VAE, im Jemen, in Irak und in der Türkei zurückzuführen ist." Die USA stehen weiterhin an oberster Stelle in der Klassifizierung, gefolgt von Südkorea, Singapur, Großbritannien und Hongkong. Auch Deutschland, Kanada, Frankreich, die Niederlande und China sind unter den Top 10.

Aufgrund des Aufstiegs von China kam Japan zum ersten Mal nicht unter die Top 10 und landete auf dem 11. Platz. Kanada war das einzige andere Land unter den Top 10, das einen Rückfall erlitt und um zwei Plätze auf den 7. Platz zurückging.

Hongkong stieg um zwei Plätze auf und ist nun auf Platz 5. Mit Südkorea und Singapur weiterhin auf dem 2. und 3. Platz besetzen asiatische Länder jetzt vier der Top 10 Plätze im M'&'A Attractiveness Index.

Das Mergers and Acquisitions Research Centre der Cass Business School ist das erste Forschungszentrum an einer bedeutenden Business School, das eine gezielte Forschung in die weltweite Fusions- und Übernahmetätigkeit durchführt. . – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Pink Caravan ‚eine der führenden und innovativsten Aufklärungsinitiativen in den VAE’

18/12/2013





Ihre Hoheit, Scheicha Jawaher bint Mohammed Al Qasimi, Gemahlin des Herrschers von Sharjah, Internationale Botschafterin von World Cancer Declaration und Union International for Cancer Control (UICC), Internationale Botschafterin für Childhood Cancer, Gründerin und Königliche Schirmherrin der Wohltätigkeitsgesellschaft Friends of Cancer Patients (FoCP), hat den Start des nunmehr 4. alljährlich stattfindenden Pink Caravan Ride bekannt gegeben, der vom 15. – 25. Februar nächsten Jahres stattfinden wird.
Diese Initiative der Friends of Cancer Patients fand erstmals 2011 unter der huldreichen Schirmherrschaft Seiner Hoheit Dr. Scheich Sultan bin Mohammed Al Qasimi, Mitglied des Obersten Rates und Herrscher von Sharjah, und von seiner Gemahlin, Ihrer Hoheit Scheicha Jawaher bint Mohammed Al Qasimi, statt.

Ziel der Initiative ist es, Einzelpersonen, Familien und ganze Gemeinschaften in den VAE über Brustkrebs zu informieren und insbesondere auch auf die Bedeutung einer regelmäßigen Selbstuntersuchung und Frühdiagnose hinzuweisen - und das soziale Stigma, die Hemmungen und die Mythen um das Thema zu zerstreuen und zusätzlich auch allen Bewohnern der VAE kostenlose Vorsorgeuntersuchungen zu bieten.

Während der elftägigen Expedition wird die Karawane, begleitet von mobilen Untersuchungskliniken die sieben Emirate, auch zu Pferd, durchstreifen. Ausgangspunkt ist Sharjah, gefolgt von Fujairah, RAK, Umm al-Quwain, Ajman, dann erneut über Sharjah nach Dubai, Al Ain, und abschließend zur Hauptstadt Abu Dhabi.

In ihrer Rede zu diesem Anlass sagte Ihre Hoheit Scheicha Jawaher Bint Mohammed Al Qasimi: „Der Pink Caravan zieht nun auch im vierten Jahr weiter für Mut und Hoffnung und vertritt die FoCP im Kampf gegen den Brustkrebs mit dem Ziel der Bewusstseinshebung, Vorsorgeuntersuchungen zu bieten und auf die Bedeutung einer monatlichen Selbstuntersuchung zu verweisen. Darüber hinaus bieten die medizinischen Teams des Pink Caravan jährliche Mammographien und ärztliche Untersuchungen, die alle gemäß bester internationaler Praktiken und Standards durchgeführt werden. Wir sind uns des sozialen Stigmas bewusst, das mit dem Brustkrebs verbunden ist, und wir haben beim Überbrücken dieser sozialen Barriere bereits gute Fortschritte gemacht und unterstützen einen wissenschaftlichen soliden Ansatz dazu." Sie verwies auch auf die Zahl der Fälle, die während des Pink Caravan im vergangenen Jahr diagnostiziert wurden und sie sprach ihr Mitleid mit den 14 Fällen aus, bei denen Brustkrebs festgestellt worden war, darunter auch ein Mann aus den Emiraten. Sie alle werden derzeit behandelt. „Die Mission des Pink Caravan besteht darin, alle Sparten der Gesellschaft in den Kampf gegen den Brustkrebs einzubinden, und das über Fundraising-Initiativen, die darauf ausgerichtet sind, die Nachhaltigkeit der Frühentdeckungsmethoden zu sichern und gleichzeitig auch die Menschen, die sich in Behandlung befinden sowohl finanziell als auch moralisch zu unterstützen." "Wir sind entschlossen, erfolgreiche Ergebnisse in 2014 zu erzielen, die die der vorhergegangenen Jahre noch übertreffen werden. Wir planen dies zu erzielen, indem wir nicht nur unser Bewusstsein erweitern, sondern auch die fortschrittlichsten medizinischen Ausrüstungen für eine Frühdiagnose während der elftägigen Rundreise einsetzen. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem freiwilligen Aspekt des Programms, der einen wesentlichen Beitrag zu unserem Erfolg geleistet hat. In diesem Zusammenhang möchte ich allen Reitern und medizinischen Fachkräften, die sich ehrenamtlich für diese Initiative zur Verfügung gestellt und ermöglicht haben, dass Tausende Menschen aus verschiedenen Teilen der VAE untersucht werden konnten, meinen Dank aussprechen.” Scheicha Jawaher schloss ihre Rede, indem sie alle öffentlichen und privaten Organe in den VAE sowie alle Mitglieder der Gemeinschaft einlud, den Pink Caravan zu unterstützen und mitzuwirken, insbesondere angesichts des großen Erfolgs, den der Pink Caravan in den vergangenen Jahren bereits erzielt hat.

In seinem Kommentar zu diesem Anlass lobte Abdul Rahman bin Mohammed Al Owais, der Gesundheitsminister der VAE, die beträchtlichen Bemühungen und die Rolle, die Scheicha Jawaher bei der Krebsaufklärung sowie bei der Unterstützung der Krebspatienten überall in den VAE spielt. Er sagte: „Das Gesundheitsministerium der VAE hat den Pink Caravan seit seinen Anfängen unterstützt und wir sehen dies als eine der führenden und innovativsten Aufklärungsinitiativen in den VAE. Es ist dem Pink Caravan gelungen, verschiedene Teile der VAE zu erreichen und dort seine Botschaft von der Bedeutung einer Frühdiagnose beim Brustkrebs zu übermitteln und die Menschen sowohl offiziell als auch sozial zu engagieren und einzubinden.”– Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Mohammed bin Rashid: Unsere nationalen Fluglinien sind gemeinsam die größten der Welt

20/11/2013



Der Vizepräsident und Premierminister und Herrscher von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, sagte: „Die VAE haben die einzigartige Vision, bis zum Jahr 2021 eines der besten Länder der Welt zu werden. Wir haben in mehreren Bereichen, u. a. im Flugverkehr, globale wirtschaftliche Ambitionen, und dabei werden die nächsten sieben Jahre ausschlaggebend dafür sein, dass die VAE zu einem führenden Akteur in der Weltwirtshaft werden.”

Diese Ausführungen Seiner Hoheit waren Teil seines Kommentars auf der Dubai Airshow zum historischen Auftrag von Emirates Airlines für über 500 Flugzeuge im Wert von 650 Mrd. Dh. „Der Präsident, Seine Hoheit Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, führt eine neue Phase des Wachstums im Land an und alle, in jedem Sektor und jedem Emirat, arbeiten gemeinsam in Übereinstimmung mit den einheitlichen Richtlinien auf eine einzige Vision und ein gemeinsames Ziel hin”, führte Scheich Mohammed weiter aus.

Und er fuhr weiter fort: „Jahrzehntelang hat das Land in den Aufbau einer Gemeinschaft investiert, und heute hat diese Gemeinschaft den Begriff „unmöglich” nicht mehr in seinem Wörterbuch. Vor 42 Jahren waren Flugzeuge für die Menschen in den VAE noch fremd, doch heute sind unsere nationalen Fluggesellschaften auf diesem Sektor weltweit führend. Wir investieren in die Zukunft und wir glauben an uns selbst, an unsere Jugend und daran, unser Volk glücklich zu machen.” Und weiter: „Wir haben die beste Straßeninfrastruktur der Welt, was in Berichten bestätigt wird, und jetzt sind wir die Eigentümer der besten Flugrouten. Es heißt, dass nach oben keine Grenzen gesetzt sind und für unsere Ambitionen sind der Himmel und die Atmosphäre nur der Anfang." „Wir haben die besten Flug- und Navigationsnetze sowie die besten Straßennetze und das smarteste elektronische Networking. Wir verbinden die Welt und die VAE werden nicht nur ein Transferpunkt zwischen Ost und West, sondern das neue Wirtschaftszentrum der Welt sein und sie werden in Wirtschaft, Tourismus und Kultur für über zwei Milliarden Menschen um uns herum die Metropole sein.” Abschließend sagte er: „Wir haben eine Botschaft und eine Einladung für die Region um uns; die Botschaft lautet, dass die Stabilität in der Region durch Investitionen in die Wirtschaft und durch den Zusammenschluss ihrer Länder und durch die Arbeit an der Wohlfahrt für ihre Menschen erzielt wird. Die Einladung ergeht an alle, sich uns beim Bau der Zukunft und einer Wiederbelebung der Hoffnung in der arabischen Region anzuschließen.” – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

EIAST bringt DubaiSat 2 vor seinem Start nach Russland - die Trägerrakete des DubaiSat-2 trägt das Logo der Expo 2020

06/11/2013




Als Vorbereitung zu seinem baldigen Start hat die Emirates Institution for Advanced Science and Technology (EIAST) den DubaiSat-2 Satelliten unter der Aufsicht seiner leitenden Ingenieure von Südkorea nach Russland bringen lassen.

Der DubaiSat-2 wird auf einer Dnepr-Trägerrakete von der Moskauer internationalen Raumfahrtgesellschaft Kosmotras von der Startbasis Yasny abgeschossen.

Im Rahmen der Initiative zur Unterstützung der Bewerbung der VAE um die World Expo 2020 wird das Logo der Expo 2020 auf der Trägerrakete des DubaiSat-2 erscheinen. Es steht dies ganz im Zeichen des Engagements der EIAST, einen wirksamen Beitrag zur allgemeinen Entwicklung in den VAE durch die erweiterte Unterstützung dieser globalen Veranstaltung zu leisten.

Die Bewerbung Dubais um die World Expo ist die Verkörperung der weisen Vision unserer Führung, wonach Kanäle zur kulturellen, humanitären, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Kommunikation zur Förderung eines geistigen und kulturellen Verstehens zwischen allen Menschen dieser Welt geschaffen werden sollte.

Yousuf Al Shaibani, Generaldirektor der EIAST, sagt dazu: „Das DubaiSat-2 Projekt ergänzt die zweite Phase des von EIAST eingerichteten Programms, über die Entwicklung unserer Humanressourcen ein integriertes Team emiratischer Ingenieure aufzubauen, das letztlich die führende Position der VAE als eine internationale Anlaufstelle für Raumtechnologie fördern soll. Im Lauf der letzten fünf Jahre hat unser Technikerteam bei der Institution den DubaiSat-2 unter der Aufsicht unseres strategischen Partners Satrec Initiative entwickelt. Dieses Bündnis bietet die Möglichkeit das Know-how in der Raumtechnologie zu nutzen und die nationalen Kompetenzen zu stärken, in der Hoffnung, dass wir bald Satelliten in unserer Heimat herstellen können.” „Seit 150 Jahren dient die World Expo als eine führende Plattform für den Austausch technischer und wissenschaftlicher Innovationen und als Anstoß für die Kommunikation unter verschiedenen Kulturen bei einer gleichzeitigen Förderung der Kooperation in Wirtschaft und Handel zwischen den Nationen. Sie ist in der Tat ein Antrieb für den wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Wandel, der sich weltweit vollzieht. Die Chancen der VAE, dass ihre Bewerbung Erfolg hat, sind gut, denn sie stützen sich auf eine solide Wirtschaft, ein multikulturelles Sozialgefüge und eine strategische Lage, sowie eine hochmoderne Infrastruktur, außergewöhnliche logistische Möglichkeiten und umfassende Erfahrungen bei der Veranstaltung von Weltklasse-Events”, führt Al Shaibani weiter aus.

„Wenn wir die Expo 2020 bei uns aufnehmen wird sie das Motto ‚Connecting Minds, Creating the Future‘ tragen und es wäre dies ein Meilenstein in unserem Streben um ein noch höheres Niveau in Vortrefflichkeit und Führung. Die Veranstaltung ist eine ideale Möglichkeit, die wirtschaftliche Diversität voranzutreiben und nationale Kompetenzen im Bereich von Technologie und Wissenschaft zu entwickeln. Sie fördert auch die Transformation zu einer wissensbasierten Wirtschaft, die sich zur Gestaltung der Zukunft der Nation auf das Humankapital stützt, gleichzeitig aber auch im Einklang mit den wahren Werten und dem Erbe unserer Ahnen steht”, sagte er abschließend.

EIAST wurde 2006 von der Regierung von Dubai mit dem Ziel gegründet, eine Kultur der fortschrittlichen wissenschaftlichen Forschung und der technologischen Innovation in Dubai und in den VAE zu fördern und die technologische Innovation und wissenschaftlichen Fähigkeiten unter den Staatsbürgern der VAE voranzutreiben. Das Institut widmet sich vor allem der Raumforschung und –entwicklung, der Herstellung von Satelliten und der Systementwicklung, Space Imaging sowie den Bodenstations- und Unterstützungsdiensten für andere Satelliten. – Emirates News Agency, WAM

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM

Die Harley-Davidson-Biker der VAE kämpfen gegen den Hunger

30/10/2013




Harley-Davidson Middle East and North Africa (Mena) schloss mit 1.000 Bikern und Mitgliedern der Harley-Davidson-Gemeinde unter dem Banner „Come Together, Change Lives” den Open Day in den VAE ab.

Beim Open Day am 25. Oktober fuhren die Harley-Davidson-Enthusiasten in einer Parade vor und unterstützten damit das UN World Food Programme (WFP) im nunmehr dritten Jahr. Die Biker hatten dabei auch Gelegenheit, Anstecknadeln von Harley-Davidson zu kaufen, deren Erlös ebenfalls an das WFP ging. Die größte Nothilfeorganisation der Welt versorgt alljährlich im Durchschnitt 90 Millionen Menschen in 80 Ländern mit Nahrungsmitteln.

„Wir waren hocherfreut über die Reaktion unserer Gemeinde von Bikern und Fans bei den 2014 Open Days, die im ganzen Mittleren Osten abgehalten wurden. Fahrer und Enthusiasten erschienen in Scharen zur Unterstützung des World Food Programme an diesem Tag der allgemeinen Freude und Unterhaltung. Die Reaktion auf unsere Präsentation der Motorräder von 2014 war äußerst positiv und die neuen Modelle von Project RUSHMORE sorgten allseits für Aufregung. Es ist großartig, dass wir eine alljährliche Harley-Davidson-Tradition geschaffen haben, bei der wir gemeinsam für einen guten Zweck auffahren, wie in diesem Fall im Kampf gegen den Hunger von Kindern”, sagte Elsa Abi Nader, Harley-Davidson Marketing Manager für die Region MENA.

Beim Open House in den VAE wurde eine glänzende Reihe neuer Motorräder für 2014 vorgestellt, darunter Touring Bikes und Trikes aus Harley-Davidsons Project Rushmore. Mit diesen Modellen war man bei Harley-Davidson bemüht, jeden Aspekt des Fahrens von Grund auf zu verbessern. Nach jahrelangem Vorstellen, Planen, Stylen und technischer Bearbeitung und unzähligen Stunden, in denen mit den Kunden gefahren und diskutiert wurde, entstand der Beitrag von Project RUSHMORE zum Harley-Davidson-Programm für 2014 mit sieben Touring Bikes, Trike und Custom Vehicle Operations (CVO) Modellen. – Emirates 24/7

ZURÜCK NACH OBEN | AKTUELLSTE NACHRICHTEN BEI WAM